Trumps Besuch bei der Queen: Demonstration, Wer der Herrscher ist

Im Jahr 1871 zwangen die Illuminaten der City of London US  Präs. Ulysses S. Grant  und der US-Hauptstadt die korporative Washington DC Verfassung  auf  gegen Geld für den Wiederaufbau nach dem Bürgerkrieg, der eben von  der London City und hier angezettelt worden war! Diese Verfassung ersetzt immer mehr  die Verfassung von 1776 (die auch illuminaten-inspiriert war). Im Jahr 1913 hatte hatte die City of London   durch den Federal Reserve Act Putsch und seine Rothschild-Zentralbank,   die USA endgültig zu ihrer Vasallen-Corporation und militärischem Arm gemacht.

Das heißt: Trump sollte der Leibeigene der Königin von England sein – aber er zeigt demonstrativ, dass er der Meister sei (und Rothschild grinst über die Fähigkeit seiner Antithese!)

Auf der Air Force One interviewte Piers Morgan von der Daily Mail seinen alten Freund, Donald Trump. Der Mann ist sicherlich kein weißer Engel – aber er hat Charisma.

Zitate aus Pierce Morgans Interview mit Donald Trump  (The Daily Mail 14 July 2018)
T über die Königin: Die Königin ist FANTASTISCH! Sie ist eine fantastische Frau; so viel Energie und klug und scharf. Sie war unglaublich! So eine wundervolle Dame und so schön! Es war so eine Ehre, sie endlich zu treffen. Eine solche Königin zu haben ist großartig. Komm, lasst uns Platz nehmen. ” Trump erzählt, dass seine Mutter, die auf den Hebriden geboren wurde, eine große  Fan der Königin sei, und dass sie sehr stolz wäre, ihn mit der Königin zu sehen.
T über Kim: “Ich komme gut mit ihm aus, ja. Er ist sehr schlau, großartige Persönlichkeit, er ist witzig und hart, guter Unterhändler.
Er ist ein rücksichtsloser Diktator, aber andere sind es auch”.
P: Ist Putin einer von ihnen?
T: Das kann ich Ihnen nicht sagen, wahrscheinlich ist er das. Ich kenne ihn nicht (Präsident Putin). Ich traf ihn ein paar Male, ich traf ihn auf der G20.
“Ich denke, wir könnten wahrscheinlich sehr gut miteinander auskommen. Jemand sagte, seid Ihr Freunde oder Feinde? Ich sagte, es ist noch zu früh, um das zu sagen, aber im Moment sage ich, wir sind Konkurrenten, aber für die Vereinigten Staaten, und ehrlich gesagt das Vereinigte Königreich und andere Orte,   mit Russland und China und all diesen anderen Orten auszukommen …. Piers, das ist eine gute Sache, das ist keine schlechte Sache. Das ist eine wirklich gute Sache.
»Schön, dich zu sehen«, sagte Trump, als wir uns wieder die Hand gaben. »Jetzt geh aus meinem Flugzeug! – Wir sind verspätet!’

Die Königin scheint sich mit Trump gut zu verstehen – übrigens hatte sie auf seinen Besuch bestanden.
ABER “ICH UND AMERIKA ZUERST”!

Trump lässt die Queen 12 Minuten warten!! Wer gibt die Audienz?

“Ich bin der Grösste!  Amrika zuerst”.  Protokollbruch

Die Queen stellte Trump in die Mitte

Sehen Sie das Video über den Besuch

“Ich bin der Führer”!

Er ist schrecklich!
The Daily Mail 14 July 2018: Europa und Großbritannien haben so etwas noch nie gesehen. Donald Trump ist wie ein Orkan durch den Kontinent gefegt und hat Politiker verärgert, wie er eine Bombe nach der anderen platzen liess.

Zuerst stritt er sich mit Amerikas Nato-Partnern und nannte sie “verbrecherisch”, weil sie ihren finanziellen Verpflichtungen gegenüber der Organisation nicht nachgekommen waren. Deutschlands Angela Merkel war Ziel der größten Explosion.
Während eine beleidigte Bundeskanzlerin ihre zerzausten Federn glättete, richtete der Große Störer seine bombastischen Gedanken auf Großbritannien und erklärte, dass Theresa Mays Brexit-Plan ein Verrat an denjenigen sei, die die EU verlassen wollten.

Proteste gegen Trump im Trafalgar Square. Aber was hat er  den “demokratischen” Briten angetan?

Trump ist ein Meister in seiner von den Illuminaten  zugeteilten Rolle: Streit und Spaltung zu schaffen:
In Deutschland ist er dabei erfolgreich:  DW 15 July 2018: 64% der Befragten wählten US-Präsident Donald Trump über seinen russischen Amtskollegen Wladimir Putin als die grösste Drohung gegen die Sicherheit der Welt.
Deutsche Konservative teilen die Abneigung der Öffentlichkeit gegenüber Trump.
59% der Befragten gaben an, dass sie Amerika negativ sehen, verglichen mit nur 29%, die sich für positiv entschieden haben.

Laut der Umfrage sind die Deutschen nicht besonders besorgt über einen Anstieg der Migranten nach Europa, und sie stufen Trumps oberste Priorität der Rüstung und Verteidigung niedrig. Was die Deutschen am meisten beunruhigt, ist Armut  im Alter (weil das Geld an undankbare Immigranten geht!).
In Frankreich hatten 51% gegen 36% eine negative Haltung gegenüber den USA, während in Großbritannien mehr Befragte die USA positiv (48%) als negativ (39%) bewerteten.

 

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.