Erfolg der NWO-Jesuiten/-Pharisäer mit ihrem Hauptzweck: Christus und seine Nachfolger loszuwerden

Im Jahr 1776 gaben der Jesuit Adam Weishaupt und Mayer Amschel Rothschild – ein sabbatäischer Frankisten-Satanist sowie ein eifriger Talmudist / Pharisäer und Jesuit – den Orden der Illuminaten und seine 6 kommunistischen Ziele heraus. Der wichtigste Punkt ist die Abschaffung der (christlichen) Religion.

Zu diesem Zeitpunkt, anscheinend kurz vor dem Ende der Weltgeschichte durch den geplanten 3. Weltkrieg, den die Illuminaten und ihre Herren offensichtlich jetzt wollen, wäre es ratsam eine Pause zu machen und bedenken, ob man auf diesen Punkt reingefallen ist. Denn es ist eine Frage der Zukunft unserer unsterblichen Seelen. Sollen sie dem Schöpfer oder dem “Gott” Luzifer der Illuminaten, Freimaurer, Pharisäer gehören, die  diese Welt total kaputt machen?

Ich bin soeben auf diesen  Artikel bei Breitbart gestossen:

 Wie oft habe ich diesen Satz schon gehört: “Gott existiert nicht, wegen des Bösen, das in dieser Welt vorgeht!” Dieses Übel kann besonders paradox sein, wenn es sich um Christen handelt – die am meisten verfolgten Menschen auf der Welt.

Oder gibt es eine bestimmte  Pointe im christlichen Leiden?
“Und ihr müsset gehaßt werden von jedermann um meines Namens willen. Wer aber bis an das Ende beharrt, der wird selig” (Matth. 10:22).

Matth. 16: 24 “Wenn jemand nach mir kommt, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf und folge mir. 25 Denn wer sein Leben rettet, der wird es verlieren, und wer sein Leben um meinetwillen verliert, wird es finden“. Und  “Weh euch, wenn euch jedermann wohlredet! Desgleichen taten eure Väter den falschen Propheten auch” (Lukas 5:26).

Seltsam, nicht wahr? Vielleicht nicht: Dies ist der ultimative Beweis für Loyalität / Liebe zum Schöpfer: Die Bedeutung unseres Lebens zu suchen, zu finden und zu zeigen, in der Regel nicht durch den Tod, sondern sonstwie. Die daraus folgende Isolation kann ein schmerzhafter Prozess sein. Für mich besteht Gottes Liebe darin, uns die Möglichkeit zu geben, ihn  zu wählen oder nicht. Dieses Leben ist eine Prüfung diesbezüglich (1. Peter 1:7).

Was ist aber mit denen in der Vergangenheit und in fernen Ländern, die nie von Christus gehört haben?
Ich weiß es nicht – nur dass Jesus sagte: Matth. 24:14 “Und es wird gepredigt werden das Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zu einem Zeugnis über alle Völker, und dann wird das Ende kommen”. 

 Nun ist das passiert – und der größte Teil der Erdbevölkerung hat dieses Evangelium abgelehnt – wie heute auch der dekadente Westen.

Denken Sie vor allem daran, wie schrecklich Gottes Sohn Jesus Christus auf Golgatha für uns leiden musste.
Wir sprechen hier über die einzige Person, die jemals nachweibar  von den Toten auferstanden ist und hier und hier.

 Menschen, die sich grausam behandeln, sind eine Folge davon, dass der Schöpfer dem Menschen einen freien Willen gibt – um uns zu prüfen, ob wir uns in unserer vergänglichen Form entscheiden, Ihm zu dienen oder nicht.
Nur diejenigen, die sich entscheiden, Gott zu dienen, werden ein ewiges Leben mit ihm haben – was die meisten Menschen nicht wollen – und nicht wissen würden, was man damit anfangen soll. Denn Gott ist autoritär und verlangt Gehorsam gegenüber den Geboten seines Sohnes Jesus Christus – obwohl er auf die Fürsprache seines Sohnes seinen unvollkommenen Nachfolgern ihre vergangenen Übertretungen vergibt.

Also: Dass Menschen gegenüber einander grausam sind und der bösen Natur des Menschen folgen, widerlegt Gottes Existenz nicht.

Der Mensch unterliegt den Naturgesetzen einschl. der  Biologie. Denn natürlich kann der Mensch nicht ewig in einer grundsätzlich vergänglichen Form leben. Bakterien sind notwendig – und dass einige von ihnen zu bösartigen Formen “entarten”, ist eine Art der Biologie,   die Anzahl der Lebewesen zu regulieren. Epidemien waren verheerend.

Warum  greift Gott nicht ein, um dieses Leiden zu stoppen? Weil er diese Erde den Menschen und ihrem” Weltfürsten” (Joh. 14:30) zum Verwalten  überlassen  hat,  und zwar bis zum 2. Kommen Christi.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Gott die  Menschen verlässt. Wie Christus sagte: “Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan” (Matth. 7:7).

Ohne Gottes Eingreifen hätte ich vor ungefähr 12 Jahren tot sein sollen. Plötzlich vor 15 Jahren bekam ich einen grossen Nierenstein – was ich vorher und nachher nie hatte. Ich wurde im deutschen Flensburg in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort haben sie getan, was sie in Dänemark immer noch nicht tun: Routinemäßig haben sie eine prostataspezifische Antigen (PSA)-Blutprobe entnommen. Sie war himmelhoch = Prostatakrebs, wie durch Biopsie bestätigt. Mein Professor sagte mir, dass ich wahrscheinlich mit einem solchen PSA nicht mehr operabel sei – also zum Sterben verurteilt. Aber auf wundersame Weise gab es keine Metastasen. Also wurde ich operiert – wenn auch nicht radikal. Nach vielen Behandlungen lebe ich noch 15 Jahre später mit einem sehr kleinen PSA, obwohl mir vor 6 Jahren noch einmal gesagt wurde, dass es für eine explodierende PSA keine Heilung mehr gäbe. Aber ich habe dennoch  eine Heilung gefunden.

 Vor 29 Jahren wurde ich von meinem Job als leitendem Augearzt in Dänemark entlassen, weil ich die Gebote Christi befolgte: Ich hatte die effizienteste Augenabteilung  in Dänemark geschaffen. Ich bekam alles, was ich beantragte, während meine Kollegen nichts bekommen haben. Später wurde mir gesagt, dass die Politiker meinen Kollegen sagten, sie sollten wie ich tun. Deshalb wurde ich von meinen Kollegen verhasst, die mir sagten, ich solle weniger arbeiten. Ich sagte ihnen, dass ich Christ bin und meine Patienten als meine Nachbarn betrachte – sowie dass ohne meinen Fleiß und Innovation viele unwiderruflich blind werden würden.
Die Antwort war: “Das ist nicht dein oder unser Problem. Wir können deine religiösen Vorstellungen im Krankenhausdienst nicht gebrauchen”. Dann haben sie mich wegen mangelnder Kooperation entlassen.

Ich war jetzt ohne Existenzgrundlage für mich und meine Familie. Jedoch drei Tage später wurde ein Augenarzt für das deutsche Flensburg gesucht – und zwar in unserer dänischen medizinischen Zeitschrift. Dann hatte ich wieder einen Job.

Wenn ich aber nicht entlassen worden wäre, wenn ich nicht im allerletzten Moment diesen grossen Nierenstein bekommen hätte, wenn ich nicht nach Deutschland gekommen wäre, hätte mich mein Prostatakrebs vor ungefähr 12 Jahren unter großem Leiden umgebracht.
Ich sehe das als Eingreifen der Vorsehung – womit ich den Vater Jesu Christi meine. Und warum? Weil ich um Hilfe gebetet habe – und es immer noch tue.
Und ich habe viele weitere solche Erfahrungen gemacht.

Ich weiß: Wenn Sie Atheist sind, werden Sie “Unsinn” sagen. “Zufall”! Welches Ihr Recht ist.

Aber wenn Ihr  Atheismus auf “Logik” basiert, haben Sie  Probleme:

Und ich möchte, dass Sie mit sich selbst gegen dieses CNSNews Interview vom 10. Juli 2009  mit dem Wissenschaftsphilosophen Stephen Meyer argumentieren, der das intelligente Design der genetischen DNA verwendet, um zu beweisen, dass ein intelligenter Designer durch alle wissenschaftlichen Deduktionsstandards logisch existieren muss.

 Ich möchte auch, dass Sie mit sich selbst über den folgenden Mechanismus argumentieren, der sich in jeder lebenden Zelle ständig abspielt – und zwar hunderte Male jede Sekunde:

Oder die Gesetzmässigkeit der Gene mit unendlichen Kombinationsmöglichkeiten.

Heute sind Spitzen-Wissenschaftler der Meinung, dass die Schöpfung  ohne Gott, den intelligenten Designer, nicht erklärbar sei. Am CERN suchen sie fanatisch nach dem Higgs Boson “Gott-Teilchen” – während sie CERN in einen Satan-Tempel umwandeln! Aber sie können / können nichts offen legen, was nicht bereits durch intelligentes Design vorhanden war.

Hier  ist was Wissenschaftler denken, dass sich in der ersten Sekunde des Urknalls ereignete:

Lieber Nicht-Atheist. Sie können Gott viele Namen geben – so wie der Papst, der Politiker und Hohepriester der sogenannten Eine-Welt-Kirche ist. Er nennt das Interfaith.

Jedoch, wenn man nach dem Beweis für die Göttlichkeit Allahs, Krishnas, Buddhas aufgestiegenen Meistern etc. fragt, versagen sie alle. Keine dieser Erdichtungen hat je den Schatten eines Beweises hervorgebracht.

Jesus Christus hat jedoch  solche  Beweise hinter sich gelassen:
1) Seine Jünger wandelten sich in einem Moment von Feiglingen zu todesverachtenden Helden um – weil sie Jesus Christus quicklebendig und munter gesehen hatten – obwohl immer noch mit seinen tiefen Wunden, obwohl sie ihn 2 Tage zuvor getötet gesehen hatten.
2) Das Grabtuch von Turin ist Christi Grabtuch – echt gem.  allen Zweigen der Wissenschaft – und von der italienischen Wissenschaftsakademie ENEA als übernatürlich bezeichnet (The Independent 20 Dec. 2011).

DIE BEDEUTUNG UNSERES LEBENS IN DIESEM  HÖLLENVORHOF (LIMBO) IST DIE PRÜFUNG DAVON, WO UNSERE TREUE HINGEHÖRT: BEIM SCHÖPFER ODER BEIM FREIMAURERILLUMINATENPHARISÄER-“GOTT” LUZIFER (Johannes 8:44), DER ABER NUR  IHRE GLEICHGÜLTIGKEIT / DEKADENZ / MANGEL AN LOGIK, BRAUCHT, UM SIE FÜR IMMER ZU ZERSTÖREN.

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.