Die Presse: Kriegsbesessener John Bolton auf freiem Fuss als Trumps Sicherheitsberater. Bolton: “Wenn Ihr Frieden wollt, bereitet euch auf Krieg vor”

Wie ich gestern schrieb, soll der kriegsbesessene John Bolton Präs. Trumps Sicherheitsberater statt des gefeuerten Gen. McMaster werden.

In Anbetracht von Boltons früherer Geschichte als Drahtzieher des Irakkriegs und bombastischer Äußerungen über die Bombardierung Nordkoreas, des Iran, Cubas u.a.  können wir eine sehr kriegerische US-Außenpolitik erwarten.

Wie denkt John Bolton, ehemaliger UN-Botschafter für Präs. Bush Jr.?

The Telegraph 23 March 2018: “Der sicherste Weg, Konflikte zu vermeiden, ist eine starke militärische Fähigkeit”, sagte Bolton gegenüber Sky News. “Wie die alten Römer sagten: Si vis pacem, para bellum – wenn du Frieden willst, bereite dich vor auf Krieg vor. (UND DAS MÜSSEN ALSO DIE USA TUN).


NewsTalk 23 March 2018: In einem Interview nach der Bekanntgabe stellte Bolton fest, dass die “USA und der Westen” derzeit vielen Bedrohungen ausgesetzt seien und warnte: “Wenn du Frieden willst, bereite dich  auf  Krieg vor.” (WAS DIE USA ALSO TUN MÜSSEN).
Auf die Frage nach dem Konfliktpotenzial antwortete er: “Ich denke, das ist etwas, was wir vermeiden wollen, und ich denke, die Art und Weise, in der  sich  Präsident Ronald Reagan dem Frieden näherte, ist  wichtig.

Hier sind ein paar Presseerklärungen von Bolton

Global Res. 23 March Bolton-bush

Global Res. 23 March 2018: Bolton füllt den Sumpf mit blutrünstigen Geiern – die geduldig auf den Untergang der amerikanischen Demokratie warten.

Global Res. 23 March 2018: Alexandra Bell, Direktorin des Zentrums für Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung, sagte: “Zwischen Pompeo und Bolton sehen Sie eine neokonservative Außenpolitik, die auf Steroiden gesteigert wird.”

“Wütender (Kriegs)Falke John Bolton: Trumps neuer Sicherheitsberater”


ABC News 23 March 2018“Wir haben sehr wenig Zeit, bevor Nord-Korea lieferbare Atomwaffen bekommt. Wir müssen die sehr unattraktive Wahl in Betracht ziehen, militärische Macht zu verwenden, um ihnen die Möglichkeit zu verweigern”.

The Hill 23 March 2018:

“Historiker Meacham: Bolton steigert den Einsatz für militärische Aktion rundum in der Welt”.

The Guardiam 23 March 2018:  Bolton wird wahrscheinlich auf den Widerstand von Mattis und dem Stabschef des Präsidenten, John Kelly, stoßen, von denen man sagt, dass sie “skeptisch” gegenüber ihm seien. Und er scheint irgendeine Art von Handel unternommen zu haben, um seine kriegerischen Instinkte zu mäßigen. Eine Quelle sagte dem CNN-Korrespondenten im Weissen Haus, Kaitlan Collins: “Bolton hat Trump versprochen, dass er keine Kriege beginnen werde, wenn er ihn als neuen nationalen Sicherheitsberater auswähle”.

Jedoch, selbst wenn er sich an dieses etwas schwebende Versprechen hält, können wir immer noch erwarten, dass er Einfluss auf das Denken des Präsidenten ausübt, besonders in Bezug auf den Iran, wo sie beide mehr oder weniger die gleiche Meinung haben.

Trump hat keinen Hehl  aus seiner Verachtung vor dem Atomvertrag mit dem Iran gemacht, und jetzt wird er von seinem eigenen nationalen Sicherheitsberater unterstützt. Wir können also erwarten, dass diese enorme diplomatische Leistung trotz der europäischen Bemühungen, die das Gegenteil wollen, zerschlagen wird. Aber “den Iran bombardieren“? Solange mindestens ein paar Erwachsene im Raum sind, ist das unwahrscheinlich. Hilf uns, “Tollwütiger Hund”, Mattis, du bist unsere einzige Hoffnung.

DEBKAfile 23 March 2018: Bolton ist ein ausgesprochener Freund Israels.
In seinen häufigen Fernseh-Kommentaren hat Bolton Amerika wiederholt darauf gedrängt, seine militärische Stärke zu nutzen, um die Welt daran zu erinnern, dass sie immer noch die größte Macht auf der Erde seien, deren Stärke unerreicht ist.

Er hat präventive Militärschläge gegen den Iran und Nordkorea befürwortet, anstatt Zeit mit erfolgloser Diplomatie zu verschwenden, während die beiden Schurkenstaaten Zeit für die Entwicklung von Atomwaffen und Raketen kaufen. Bolton hat auch argumentiert,  Washington hätte Bashar Assad vor langer Zeit entfernen müssen und behauptet, dass die militärische expansionistische Präsenz des Iran und der Hisbollah in Syrien gestoppt werden müsse.

Die Washington Gerüchteküche deutet an, dass der nächste Kopf auf dem Block der des Verteidigungsministers Jim Mattis sein werde.
Mit  Boltons Amtsantritt setzt Präsident Trump die Neuordnung seines sicherheits- und außenpolitischen Beraterteams fort, während er in den kommenden Wochen schwierige Entscheidungen über die nuklearen Krisen in Iran und Nordkorea trifft.

Trumps neuer Sicherheitsberater Bolton ist ein EU-Gegner

Der neue Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Trump hat die EU, China und Russland im Visier.

DEBKAfile 24 March 2018

 Sputnik 24 March 2018: Ein Militärbeobachter sagte dem Sputnik-Reporter und Kolumnisten Suliman Mulhem am Freitag, dass die Aussicht auf einen US-Angriff auf Syrien “vorerst unwahrscheinlich” sei, unter Berufung auf seine informierten militärischen Quellen, dass die Bedrohung durch die jüngsten Warnungen der Russen an die USA  herabgestuft würde.
Der Beobachter berichtete auch, dass viele seiner Quellen in der Syrischen Luftverteidigungskräfte (SyADF) immer noch in höchster Alarmbereitschaft seien,  deuteten aber an, dass die aktuelle Bedrohung hauptsächlich von israelischen Kampfflugzeugen ausgehe.

Der Militäranalytiker Peto Lucem äußerte seine Zweifel über einen möglichen großangelegten US-Angriff auf die syrische Armee.
“Ich erwarte von den USA keinen massiven Angriff auf syrische Bodentruppen. Um dies zu erreichen, müsste die US Air Force (USAF) zunächst SAM-Stützpunkte, Radaranlagen und Flugplätze angreifen – das ist eine gängige Taktik.

 

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.