Pfingsten: Das Kommen des Geistes Gottes in diejenigen, die ihn im Namen Jesu Christi annehmen wollen

Wir feiern Pfingsten mit einem zusätzlichen 2. Pfingsttag – ob wir Christen oder Atheisten sind- in Gedächtnis des Kommens des Geistes Gottes zu Jesu Jüngern. Und merken  Sie sich, nur die Nachfolger der Gebote Jesu Christi bekamen den Geist – damals und heute..

Wieso konnten die ungelehrten Jünger Jesu Christi nach Griechenland und Rom reisen und  Griechisch und Latein sowie alle anderen Sprachen  fließend schreiben und sprechen? Was geschah am Pfingsttag? Sehen Sie in diesem Video, wie die Jünger plötzlich jede Sprache fließend sprachen – eine Notwendigkeit für ihre missionarische Tätigkeit im vielprachigen Römischen Reich.

Ist der Heilige Geist  immer noch unter uns als Gottes Anwesenheit in Männern und Frauen, die im Namen Jesu Christi mit ihm Kontakt haben wollen?  

DIE ANTWORT IST JA.
ICH ERFAHRE ES JEDEN TAG. DURCH DEN HEILIGEN GEIST BIN ICH MIRAKULÖS NICHT VOR 14 JAHREN AN KREBS GESTORBEN (DEN  ICH NOCH HABE).  DASS MEINE STERBENDE  FRAU VON EINER UNBEKANNTEN KREBSKRANKHEIT WIEDER  GENIEST, IST AUF DEN HEILIGEN GEIST ZURÜCKZUFÜHREN.  WARUM? WEIL ICH UM HILFE BAT, UND DIE BEKAMEN WIR DURCH TÜCHTIGE ÄRZTE, DIE UNS ALLERDINGS IN BEIDEN FÄLLEN VON ANFANG AN (UND SPÄTER AUCH) SAGTEN, UNSERE ÜBERLEBENSZEIT WÄRE KURZ.

“Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.  Denn wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan”. (Matth. 7:7-8, Markus 11:24, Lukas 11:19, Johannes 14:13).

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.