Netanjahus Plan B nachdem er Einen Happen von Syrien für Gross-Israel verloren hat: Russlands Verbündeten, die Hisbollah, im Libanon angreifen und Zivilisten schwer treffen

“Tue deine Türen auf, Libanon, daß das Feuer deine Zedern verzehre! Heulet ihr Tannen! denn die Zedern sind gefallen, und die Herrlichen sind verstört. Heulet, ihr Eichen Basans! denn der feste Wald ist umgehauen. Man hört die Hirten heulen, denn ihre Herrlichkeit ist verstört; man hört die jungen Löwen brüllen, denn die Pracht des Jordans ist verstört”. (Sacharja 11:1-3)

*

Russia Insider 12 March 2017: Die ganze Welt jubelte, nachdem der russische Präsident, Wladimir Putin, der sich durch Netanjahus Bibelgeschichten langweilte,  während des Gipfels des schlechten Verlierers in Moskau am 9. März den israelischen Ministerpräsidenten, Netanjahu, aufforderte, sich der realen Welt  anzuschliessen!

Aber die Israelis sind leider nicht so leicht zu überzeugen.

Nun, da ihm ein nettes Stück syrischen Territoriums verweigert worden ist (als Pufferzone natürlich), hat Israel wieder einmal den Libanon ins Auge gefasst.

Ehemalige U.S. Kongressabgeordnete Cynthia McKinney verwies uns auf Israels Plan B:
AlterNet hat einen echten Augenöffner von The Arab Weekly über wachsende Spannungen zwischen Israel und der Hisbollah neu veröffentlicht. Die These des Stückes ist, dass, während “gegenseitige Abschreckung” für einen unruhigen Waffenstillstand verschafft hat, hat der Konflikt in Syrien deutlich gemacht, dass ein neuer Krieg fast sicher istund im Vergleich wird der Konflikt 2006 ein “Zwerg”:

Die Hisbollah-Führung ist sich bewusst, dass eine israelische Regierung beschließen könne, dass es niemals eine bessere Zeit geben werde, eine Offensive gegen ihren alten Feind zu starten, als während die Hisbollah in Syrien kämpft.

Die Hisbollah ist nach wie vor  auf die Front mit Israel sehr konzentriert – mit vielen seiner Eliten-Kämpfern, vor allem Panzerabwehr-Raketen-Teams und Raketen-Einheiten, im Libanon bleiben lassen, anstatt sie in Syrien einzusetzen.

Netanjahu hat gesagt, dass Israel Dutzende von Angriffe durchgeführt hat, um zu verhindern, dass Waffen an die iranisch-unterstützte libanesische Gruppe Hisbollah über Syrien geschmuggelt werden.

Moskau hat wiederholt erklärt, dass die Hisbollah eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung von ISIS und anderen terroristischen Gruppen in Syrien spielt – was einen künftigen israelischen Krieg gegen die Hisbollah zu einer ernsthaften diplomatischen Krise machen wird.

Die israelischen Kampfflugzeuge haben wiederholt die Positionen der syrischen Armee unter dem Vorwand angegriffen, anspruchsvolle Waffen daran zu hindern, die libanesische Hisbollah-Gruppe zu erreichen.

Aber wenn Sie denken, dass Netanyahu der wirklichen Welt beitreten wird – denken Sie noch einmal!

Nun, das ist Russland Insider. Propaganda?

Wollen wir nun  sehen, was die israelische Zeitung Haaretz 13 March 2017  zu berichten hat: “Indem der Libanon die Rolle der Hisbollah nicht länger versteckt, muss der nächste Krieg Zivilisten treffen, wo es schmerzt”, sagt der israelische Minister Naftali Bennett.

 Der Präsident des Libanon, Aoun: Die Hisbollah ist ein bedeutender Teil des libanesischen Volkes. “Die Waffen der Hisbollah sind wesentlich, indem sie die Handlungen der Armee ergänzen und ihnen nicht widersprechen”, sagte er und fügte hinzu: “Sie sind ein wichtiger Teil der Verteidigung des Libanon”.

Brig. Gen. Assaf Orion vom Institut für Nationale Sicherheitsstudien schrieb vor kurzem: Der libanesische Präsident beseitigt die Zwangsunterscheidung zwischen dem scheinbar souveränen Staat und der Hisbollah. Somit übernimmt der libanesische Präsident die offizielle Verantwortung für alle Aktionen der Hisbollah, auch gegen Israel.
Bennett glaubt, dass dies Israels offizielle Haltung sein sollte. “Die libanesischen Institutionen, ihre Infrastruktur, Flughäfen, Kraftwerke, Verkehrsknotenpunkte, libanesische Armee-Basen – sie sollten alle legitime Ziele sein, wenn ein Krieg ausbricht. Das ist es, was wir ihnen und die Welt jetzt schon sagen sollten. Wenn die Hisbollah auf die israelische Heimatfront Raketen abfeuert, dann wird das bedeuten, den Libanon ins Mittelalter zurückzuschicken. “

Wenn wir diese Botschaft jetzt aggressiv genug erklären und vermarkten, könnten wir den nächsten Krieg verhindern. Immerhin haben wir nicht die Absicht, den Libanon anzugreifen. “Das wird sie (die “internationale Gemeinschaft) dazu bringen, es schnell zu stoppen – und wir die IDF – haben ein Interesse daran, dass der Krieg so kurz wie möglich ist”, sagte er. “Ich habe diese Dinge bisher nicht öffentlich gesagt. Das ist der beste Weg, um einen Krieg zu vermeiden. “

Bennetts Erklärung spiegelt einen Versuch eines Schlüsselmitglieds des Sicherheitskabinetts (wenn auch Netanyahus erklärter politischer Konkurrent), um ihn in diese Politik umzuwandeln.
Hier folgt der iranische FARS 12 März 2017Die israelischen Führer sind erpicht darauf, dass der nächste Krieg, den sie für eine Unvermeidlichkeit halten, eine absichtliche Ausrichtung auf die libanesischen Zivilisten beinhalten werde. Dazu gehört auch der Bildungsminister Naftali Bennett, der wie viele andere die Idee hat, bewusst auf die besiedelten Gebiete im nächsten Blutbad zu zielen.
Die Begründung und Mechanik der islamischen “Hisbollah-Syrien-Politik” ist eine der bewussten Provokationshandlungen, die dazu dienen, Feindseligkeit zu schaffen und damit Vorwände für Krieg, bewaffnete Handlung und territoriale Expansion zu schaffen.

Benjamin Netanjahu, unter Belagerung durch mehrere Korruptions-Skandale ist bereit, Tausende von libanesischen Menschen und israelischen Soldaten zu töten, um sich vor einer Gefängnisstrafe zu retten – obwohl seine Ambitionen weiter weg liegen.
Nur eine gründliche Untersuchung, die vom UN-Sicherheitsrat beauftragt wird, kann die Zusammenarbeit Israels sicherstellen – und den nächsten Krieg verhindern.
Im nächsten Krieg, der eine Unvermeidlichkeit ist, kann er mehr Zivilisten töten. Es gibt keine wirklichen Konsequenzen bei der UNO.

Kommentar
Dies ist nicht nur Bibel-Prophetie – es ist Realpolitik: Der Yinon Plan für das Gross-Israel, aus dem der jüdische Luziferische Messias ben David die Welt regieren soll 

 

Greater-Israel2Global Res. 3 March 2014
Das folgende  Dokument bezieht sich auf die Bildung von “Groß-Israel” (Plan rechts) und  bildet den Grundstein mächtiger zionistischer Fraktionen innerhalb der aktuellen Regierung Netanjahu, der Likud-Partei, sowie innerhalb des israelischen Militärs und Geheimdienstes.

 “[Der Yinon Plan] ist ein israelischer Strategieplan, um die israelische regionale Überlegenheit zu gewährleisten. Er läuft darauf hinaus und legt fest, dass Israel seine geopolitische Umgebung durch dieBalkanisierung der umliegenden arabischen Staaten in kleinere und schwächere Staaten neu konfigurieren müsse.

Wenn im aktuellen Kontext betrachtet, muss man den Krieg gegen den Irak, gegen den Libanon 2006 , 2011 gegen Libyen, den anhaltenden Krieg gegen Syrien, nicht um den Prozess des Regimewechsels in Ägypten zu nennen, (und IS (IS)) in Bezug auf den zionistischen Plan für den Nahen Osten  verstehen.

Der Yinon Plan und israelische Strategen riefen zur Aufteilung des Irak in einen kurdischen  und zwei arabische Staaten auf, einen für schiitische Muslime und den anderen für die sunnitischen Muslime.  Time Magazine 26 June 2014 hat einen achtseitigen Bericht über die Pläne, den Irak in drei solche Staaten aufzuteilen.

Im folgenden Video befiehlt Rebbe Schneerson dem demütigen Netanjahu mehr (zur Erfüllung der biblischen Prophetien) für das Kommen des Messias zu tun. Netanyahu antwortet: “Wir tun es – wir tun es”. Ernannte der Rebbe hiermit Netanyahu ald Messias ben Joseph: Viele Israelis denken, dass Netanjahu Messias ben Yosef sein könnte.

Ihr Messias, der ben David vom Stamm Judas, sei Rebbe Schneerson (gestorben 1994)der von den Toten zurückkehren werde, um die Chabads Lubawitsch zu retten.

Aber zuerst müssen sie  den talmudischen ben Yosef  vom Stamm  Ephraims herstellen:   Messias ben Joseph werde  die bösen Kräfte bekriegen und im Kampf mit Gottes Feinden sterben. Die Chabads fördern die Erfüllung  der schrecklichen biblischen Weltuntergangs-Prophezeiungen (zB Hesekiel 38-39, Jeremia 25, 50, 51, Habakuk, Joel).

Rebbe Schneerson ist ihr Moschiach/Messias.  Der US Kongress beging mehrmals Chabad Rebbe Schneerson´s  Geburtstag.  Als Schneerson 1994 starb, wurde  ihm posthum die  Goldmedaille des US Kongresses für seinen Beitrag zur globalen Moral zugeteilt!!
Der
Rabbinische Rat von Amerika verurteilt die Ansicht, dass ben David zum Beginnseiner Mission lebt, stirbt und  wieder auferstehen werde. Ben David sei über die ganze Welt mit Weisheit und Gerechtigkeit zu herrschen, Friede werde herrschen aber sonst gehe  die Welt wie gewohnt weiter.

Die Führer der Welt kommen zu den Chabads. Ewiger Krieg ist wichtig für die Chabad  um ihre NWO zu fördern (Ordnung aus ihrem Chaos)
Aber auch christliche Dispensationalisten” drängen auf den Dritten Weltkrieg mit den US-Neokonservativen verbunden. Sehen Sie hier, wer sie sind.

LIBANONS UNTERGANG  SOWIE SYRIENS (JESAJA 17) SIND  VORLÄUFER DES UNTERGANGS ISRAELS UND DER WELT (JESAJA 33:9-13) – SOWIE DES 2. KOMMENS JESU CHRISTI  (MATTH. 24).

UND DIES WIRD NUN REALPOLITIK!

Posted in deutsch, euromed | 1 Comment

Netanyahu´s Plan B after Losing Big Chunk of Syria for Greater Israel: Attack Russia´s Ally Hezbollah in Lebanon and Hit Civilians Hard

“Open thy doors, O Lebanon, that the fire may devour thy cedars.

Howl, fir tree; for the cedar is fallen; because the mighty are spoiled: howl, O ye oaks of Bashan; for the forest of the vintage is come down.
There is a voice of the howling of the shepherds; for their glory is spoiled: a voice of the roaring of young lions; for the pride of Jordan is spoiled” (Zechariah 11:1-3).

*

Russia Insider 12 March 2017: The entire world celebrated after Russian President Vladimir Putin,  bored by Netanyahu’s Bible Stories, Invites Israeli PM to Join Real World during the Sore Loser Summit in Moscow on March 9.

But the Israelis are not so easily convinced, unfortunately.

Now that it has been denied a nice chunk of Syrian territory (as a buffer zone, of course), Israel has set its sights once again on Lebanon.

Former U.S. Congresswoman Cynthia McKinney pointed us to Israel’s Plan B:
AlterNet has republished a real eye-opener from The Arab Weekly about growing tensions between Israel and Hezbollah. The thesis of the piece is that while “mutual deterrence” has provided for an uneasy ceasefire, the conflict in Syria has made it clear that a new war is almost certainand it will “dwarf” the 2006 conflict:

Hezbollah’s leadership is acutely aware that an Israeli government may conclude that there will never be a better time to launch an offensive against its old enemy than while Hezbollah is fighting in Syria.

Hezbollah is still very focused on the front with Israel with many of its top fighters, especially anti-tank missile teams and rocket units, remaining in Lebanon rather than being deployed to Syria.

Netanyahu has said that Israel has carried out dozens of strikes to prevent weapons smuggling to the Iranian-backed Lebanese group Hezbollah via Syria.

Moscow has repeatedly stated that Hezbollah has played a decisive role in combating ISIS and other terrorist groups in Syria — which will make any future Israeli war against Hezbollah a serious diplomatic crisis.

Israeli warplanes have repeatedly targeted Syrian Army positions under the pretext of preventing sophisticated weapons from reaching the Lebanese Hezbollah group.

But if you think Netanyahu will join the real world – think again!

Now, this is Russia Insider. Propaganda?

Let´see what the Israeli newspaper Haaretz 13 March 2017 has to say: “With Lebanon No Longer Hiding Hezbollah’s Role, Next War Must Hit Civilians Where It Hurts, Israeli Minister says Israeli Minister Naftali Bennett”.

Lebanon´s President Aoun: Hezbollah is a significant part of the Lebanese people. “ [Hezbollah’s] arms are essential, in that they complement the actions of the army and do not contradict them,” he said, adding, “They are a major part of Lebanon’s defense.

Brig. Gen. Assaf Orion from the Institute for National Security Studies wrote recently: The Lebanese president abolishes the forced distinction between the ostensibly sovereign state and Hezbollah. Thus, the Lebanese president takes official responsibility for any actions by Hezbollah, including against Israel. Bennett believes this should be Israel’s official stance. “The Lebanese institutions, its infrastructure, airport, power stations, traffic junctions, Lebanese Army bases – they should all be legitimate targets if a war breaks out.   If Hezbollah fires missiles at the Israeli home front, this will mean sending Lebanon back to the Middle Ages.”

“If we declare and market this message aggressively enough now, we might be able to prevent the next war. After all, we have no intention of attacking Lebanon.”  “That will lead them to stop it quickly – and we the IDF –  have an interest in the war being as short as possible,” he said. “I haven’t said these things publicly up until now. That is the best way to avoid a war.”

Bennett’s declaration reflects an attempt by a key member of the security cabinet (albeit Netanyahu’s declared political rival) to turn it into such policy.

And here Iranian FARS 12 March 2017:  The Israeli leaders are eager to make clear that the next war, which they consider an inevitability, will involve even more deliberate targeting of Lebanese civilians. This includes Education Minister Naftali Bennett, who like many others, has been talking up the idea of deliberately targeting populated areas in the next bloodbath.
The rationale and mechanics of Israel’s “Hezbollah–Syria Policy” is one of deliberate acts of provocation, intended to generate hostility and thus create pretexts for war, armed action and territorial expansion.

Benjamin Netanyahu, under siege by multiple corruption scandals, isn’t at the eleventh hour of his criminal career yet. Any unprovoked war admittedly is going to be against the people of Lebanon. It won’t be a secret to anyone that Netanyahu is going to kill thousands of Lebanese people AND Israeli soldiers to save himself from a prison sentence – although his ambitions lie further afield.
Only a thorough investigation mandated by the UN Security Council can ensure Israel’s cooperation and  prevent the next war.
In the next war, which is an inevitability, you can kill more civilians. There won’t be any real consequences at the UN.

Comments
This is not only Biblical prophecy – it is real politik: The Yinon plan for A Greater Israel – from which Jewish Messiah ben David is to rule the world.

Greater-Israel2Global Res. 3 March 2014  The following document pertaining to the formation of “Greater Israel” (map right) constitutes the cornerstone of powerful Zionist factions within the current Netanyahu government, the Likud party, as well as within the Israeli military and intelligence establishment.

The Yinon plan is an Israeli strategic plan to ensure Israeli regional superiority. It insists and stipulates that Israel must reconfigure its geo-political environment through the balkanization of the surrounding Arab states into smaller and weaker states.

When viewed in the current context, the war on Iraq, the 2006 war on Lebanon, the 2011 war on Libya, the ongoing war on Syria, not to mention the process of regime change in Egypt, (and IS(IS))   must be understood in relation to the Zionist Plan for the Middle East.

The Yinon Plan and Israeli strategists called for the division of Iraq into a Kurdish state and two Arab states, one for Shiite Muslims and the other for Sunni Muslims. Time Magazine 26 June 2014 has revealed a report of eight pages on plans to divide Iraq into such three states.

In the following video, Rebbe Schneerson commands humble Netanyahu to do more (to fulfill the biblical prophecies) for the coming of the Messiah. Netanyahu answers: “We do it – we do it”. Has the Rebbe appointed Netanyahu as ben Yosef? Some Jews guess that Netanyahu could be Messiah ben Yosef.

Chabads believe their Messiah, ben David of the tribe of Judah, is rebbe Schneerson  (died 1994), who is to return from the dead. Some Chabads even see Schneerson as God himself. The rebbe did believe he was the Messiah(“God is neither spirit nor matter?!”).

But first the Talmudic  ben Yosef  of the tribe of Ephraim must prepare the 2. coming of the Messiah.  If necessary, Messiah ben Joseph  will wage war against the evil forces and die combating God´s enemies. The Chabads promote the fulfilment of the terrible biblical Doomsday prophecies (e.g. Hesekiel 38-39, Jeremiah 25, 50, 51, Habakkuk, Joel).

During the government of ben David, God will resurrect the dead.

Ben David is to rule over the whole world. Life will be as usual – the Messiah is an extrordinary human king with wisdom and justice, peace will prevail – but otherwise the world goes on as usual.  The US Congress several times  celebrated Chabad rebbe Schneerson´s  birthday. When Schneerson died in 1994, he was awarded the Congressional Gold Medal for his contribution to “global morals.

The world´s leaders come to the Chabads. Perpetual war is important  to the Chabad Pharisees to promote their NWO (“Order out of their Chaos”).  But also Christian “Dispensationalists” are pushing for WWIII – connected with US neocons. See here who they are
.

LEBANON´S DEMISE – AS WELL AS THAT OF SYRIA (ISAIAH 17) – IS THE FORERUNNER OF ISRAEL´S AND THE WORLD´S DEMISE (ISAIAH 33:9-13) – AND THE 2. COMING OF CHRIST (MATTH. 24).

AND THIS IS NOW BECOMING REALPOLITIK!

Posted in english, euromed | Leave a comment

Russischer Oligarch Rybolovlev Trumps finanzieller Retter. Kurier des Zaren Putin an Präsident Trump?

Wie ich bereits beschrieben habe, umgibt sich der König der Juden, Wladimir Putin, mit vielen jüdischen Oligarchen. Und Dmitri Rybovlovlev ist Numero 119 auf Forbes’ Liste der reichsten Juden der Welt (Siehe Osteuropa). Bloomberg View listet Rybolovlev als Rußlands 9. reichsten Mann und schreibt, dass DIESE MÄNNER PUTINS GEISELN seien.

The Daily Mail 11 March 2017:  Jetzt ist zum ersten Mal Material aufgetaucht, das ganz anders ist als die unangenehmen und nicht-nachgewiesenen Andeutungen deftiger Sex-Zusammenkünfte in russischen Hotels, das sogenannte “Kompromat” oder Kompromittierungsmaterial, das angeblich im Besitz russischer Geheimdienste sei.
Die genaue Betrachtung der Geschäftsgeschichte  Donald Trumps deutet nun darauf hin, dass es, wenn es eine echte Besorgnis über russische Verbindungen gibt, sie stattdessen in schwierigen finanziellen Fakten und Zahlen liegen kann.

Während der Finanzkrise 2008 waren einige Bereiche wie Miami besser dran, und dort hatte Trump ein bedeutendes Vermögen – die Maison de l’Amitié, über die die Aufzeichnungen zeigen, dass er vier Jahre zuvor 41 Millionen Dollar (32 Millionen Dollar) bezahlt hatte. Im Sommer 2016 haben dann Bulldozer lÁmitié dem Erdboden gleich gemacht!!


Es wurde weithin berichtet, dass die Wall Street die Kreditvergabe an Trump eingestellt hätte,  und dass nun der charismatische Baulöwe in eine Klage gegen die Deutsche Bank verwickelt sei, eine der wenigen internationalen Banken, die mit ihm Geschäfte machen wollten.
Trump schuldete ihr £ 32,5 Millionen.

Dann kam ein Käufer für seine Florida-Villa in Form des russischen  Oligarchen Dmitry Rybolovlev, ein 41-jähriger ehemaliger Kardiologe, der sich die Rechte auf Rußlands riesige Kali-Dünger-Reserven nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion gesichert – und 2011 abgetreten hatte.
Rybolovlev, dessen ehemals staatseigenes Unternehmen Uralkali 30% des weltweiten Düngemittelverkaufs ausmachte, ist fabelhaft wohlhabend.

Russisch-jüdischer Oligarch Rybolovlev und seine Tochter

Trump hatte den Preis um fast ein Viertel gesenkt. Nachdem er bereits zwei Jahre zuvor sein Interesse geäußert hatte, war Rybolovlev bereit, im Juni 2008 Trump $ 95 Millionen (£ 48 Millionen) für das Haus zu zahlen.

Dies wurde als überraschend hoher Preis in einem Crash-Markt angesehen – und das meiste, was jemals für ein Einzelhaus in Amerika bezahlt worden war.

Für Trump war es eine potenziell lebensrettende Bargeldinjektion, die die Forderungen der Deutschen Bank abwendete und verhinderte, dass er seine besten New Yorker Gebäude verkaufen müsste – den Trump Tower und Wall Street 40 – zu Spott-Preisen.

Rybolovlev konnte sich den Verlust leisten. Seit der Entsorgung von Uralkali hat er u.a.den  Monaco Football Club, Yachten, Privatjets und Trophäen-Häuser rund um den Globus-einschließlich einer £ 18 Millionen Herrenhaus in Hawaii aufgekauft.

Rybolovlev kaufte auch – angeblich – 9,7 % der Bank von Zypern für 190 Millionen Pfund und wurde ihr größter Einzelinvestor – wo Trumps Handelsminister, Wilbur Ross Mit-Vorsitzender war.


Endeten Dmitry Rybolovlevs Verbindungen mit Donald Trumps Immobilienimperium im Jahr 2008 mit der Rettung – überlegt oder zufällig ?

Der Oligarch hat einen privaten Airbus A319, dessen Registrierung M-KATE es erlaubt, ihm online zu verfolgen.
M-KATE ist in der Regel in Moskau oder der Schweiz geparkt, hat aber in den USA von August 2016 bis November 2016, der Hauptsaison der Präsidentschaftskampagne des Vorjahres, zahlreiche Flüge in die USA unternommen – gerade dann, als die amerikanischen Geheimdienste glauben, dass Moskau die Wahl zugunsten von Trump manipulierte (keine Beweise).
Nach den Flugprotokollen von den gemerkten Flugzeugprotokollgebieten FlightRadar24 und PlaneFinder sowie Fotos von Flugzeugen auf dem Boden während der Kampagne zeigte sich M-KATE in denselben Städten und den gleichen (sonst unauffälligen) Flughäfen, wo Trump sich zufälligerweise aufhielt – Charlotte, North Carolina, Concord, North Carolina, Las Vegas und Miami.

War Rybolovlev irgendeine Art Putin-Emissär, ein Zwischenstopp für Trump und Moskau?
Die Flüge bleiben ein echtes Rätsel; Es gibt keine Augenzeugenberichte, dass die beiden Männer sich tatsächlich trafen oder sogar, wer im Flugzeug war. Es ist nicht unbekannt, dass Jets gechartert werden.

Ein Sprecher des Weißen Hauses verweigerte den Kontakt zwischen den beiden Männern.
Rybolovlevs New Yorker Sprecher Brian Cattell leugnete die weit verbreitete Spekulation über die Florida-Immobilien des russischen Oligarchen. Herr Rybolovlev habe Donald Trump nie getroffen.
Der Sohn des Präsidenten, Donald Trump Jr, erklärte 2008 auf einer Manhattan-Immobilienkonferenz: “Die Russen machen einen ziemlich unverhältnismäßigen Querschnitt vieler unserer Vermögenswerte aus. Wir sehen viel Geld aus Russland.

Kommentare
Niemand weiß, anscheinend, aber Herr Rybolovlev ist ein alter Geschäftspartner von Trump – und es ist sehr unwahrscheinlich, dass die beiden Männer sich nie getroffen haben sollten, unter Berücksichtigung des absurden Immobilien-Deals im Jahr 2008.
Laut Bloomberg ist Rybolovlev einer von Putins Oligarchen-Juden, die sich selbst und Putin auf Kosten der Russen bereichern.

Das Verhalten von Rybolovlevs Airbus während des Wahlkampfes ist sehr eigenartig.
IST RYBOLOVLEV DER KURIER DES ZAREN PUTIN AN PRÄSIDENT TRUMP?

In dem Fall um so besser, m.E. Ich finde es beruhigend, dass die beiden mächtigsten Männer der Welt im Dialog sind. Denn so lange sie mit einander reden, schiessen sie nicht auf einander. 

Posted in deutsch, euromed | 1 Comment

Russian Oligarch Rybolovlev Saved Trump Financially. Courier of the Tsar Putin to President Trump?

As I have already described, the King of Jews, Vladimir Putin, is surrounding himself with many Jewish oligarchs. And Dmitri Rybovlovlev is no. 119 on Forbes´ list of the world´s richest Jews (see Eastern Europe).  Bloomberg View lists Rybolovlev as Russia´s 9. richest man and writes that THESE MEN ARE PUTIN´S HOSTAGES.

The Daily Mail 11 March 2017: Now, for the first time, material is emerging that is quite different from the distasteful and unproven suggestions of seedy sex sessions in Russian hotels, the so-called ‘Kompromat’, or compromising material allegedly held by Russian secret services.
Close scrutiny of The Donald’s business history now suggests that if there is a real concern about Russian connections, it may instead lie in hard financial facts and figures.

During the 2008 financial crisis,  some areas such as Miami fared better and that’s where Trump had a significant asset – the Maison de l’Amitié, for which the records show he had paid $41 million (£32 million) four years earlier. In the summer of2016, bulldozers have then levelled lÁmitié with the ground!!


It was widely reported that Wall Street had stopped lending to Trump and now the charismatic property developer was embroiled in legal action against Deutsche Bank, one of the few international banks that would do business with him.
Trump owed it £32.5 million.

Then, a buyer turned up for his Florida mansion in the shape of Russian oligarch Dmitry Rybolovlev, a 41-year-old former cardiologist who had secured the rights to Russia’s vast potash fertiliser reserves after the collapse of the Soviet Union – and sold them in 2011.
Rybolovlev, whose formerly state-owned company Uralkali accounted for 30% of the world’s fertiliser sales, is fabulously wealthy.

Russian Jewish Oligarch Rybolovlev and his daughter

Trump had already slashed the asking price by nearly a quarter. Having already expressed an interest two years earlier, Rybolovlev was agreeing to pay Trump $95 million (£48 million) for the house in June 2008, according to US property records.

This was viewed as a surprisingly high price in a crashing market – and the most that had ever been paid for a single house in America

For Trump, it was a potentially life-saving cash injection that let him stave off Deutsche Bank and avoid having to dump his very best New York buildings –Trump Tower and 40 Wall Street – at firesale prices.

Rybolovlev could well afford the loss. Since disposing of Uralkali, he has i.a. bought Monaco Football Club, yachts, private jets and trophy houses around the globe –including an £18 million mansion in Hawaii
Rybolovlev also – reportedly – bought 9.7 per cent of the Bank of Cyprus for £190 million, becoming its largest single investor – where Trump´s Secr. of Trade, Wilbur Ross was co-chair.


Did Dmitry Rybolovlev’s ties to Donald Trump end with the rescue –deliberate or fortuitous – of the Trump property empire in 2008?

The oligarch has a private Airbus A319 whose registration M-KATE  allows it to be tracked online.
M-KATE is normally based in Moscow or Switzerland, but made numerous flights all over the US from August 2016 through November 2016, the peak season for last year’s presidential campaign – right at the moment when American intelligence agencies believe Moscow was supposedly hijacking the election on Trump’s behalf (No proof).
According to flight logs from respected plane logging sites FlightRadar24 and PlaneFinder, as well as photos of planes on the ground during the campaign, M-KATE showed up at the very same cities, and the very same (otherwise unremarkable) airports where Trump happened to be – Charlotte, North Carolina, Concord, North Carolina, Las Vegas and Miami.

Indeed, early last month – on Friday, February 10 – M-KATE flew from Switzerland to Miami, where the President was due to party with hedge fund mogul Stephen Schwarzman. Why would Rybolovlev’s plane scurry back and forth from Moscow to odd destinations such as Charlotte and Concord, or to Las Vegas, New York and Miami, precisely when Trump and his team were in the neighbourhood? Was Rybolovlev some sort of Putin emissary, a go-between for Trump and Moscow?
The flights remain a genuine enigma; there are no eyewitness reports that the two men actually met or indeed of who was on the plane. It is not unknown for jets to be chartered out.
A White House spokesman denied contact between the two men.’
Rybolovlev’s New York spokesman Brian Cattell denied the widespread speculation about the Russian oligarch’s Florida property dealings. Mr Rybolovlev has never met Donald Trump.’
The president´s son Donald Trump Jr told a Manhattan real estate conference in 2008: ‘Russians make up a pretty disproportionate cross-section of a lot of our assets. We see a lot of money pouring in from Russia.’

Comment
No one knows, apparently, but Mr. Rybolovlev is an old business partner of Trump´s – and it is very unlikely theat the 2 men never met, considering the absurd real estate deal in 2008.

Acc. to Bloomberg, Rybolovlev is one of Putin´s oligarch Jews, enriching themselves and Putin at the cost of the Russians.

The behaviour of Rybolovlev´s airbus during the election campaign is very peculiar.
IS RYBOLOVLEV THE COURIER OF TSAR PUTIN TO PRESIDENT TRUMP?

In that case all the better, in my opinion. I find it reassuring that the 2 mightiest men of the world are in dialogue with each other. For as long as they talk they do not shoot at each other.

Posted in english, euromed | Leave a comment

Syriens Präs. Assad: “US-Truppen in Syrien sind illegale Eindringlinge. US verloren jeden Krieg. Verstehen zu zerstören – können keine Lösungen finnden”

Russia Today 11 March 2017: Der syrische Präsident hat gesagt, dass alle ausländischen Streitkräfte, einschließlich derjenigen  der USA, die ohne Erlaubnis in Syrien einrücken, Eindringlinge seien – wie ich vor kurzem geschrieben habe.

Während eines Interviews mit chinesischen Medien sagte Bashar Assad, dass niemand den US-Truppen in Manbij die Erlaubnis gegeben habe, dort zu sein.

“Alle ausländischen Truppen, die nach Syrien ohne unsere Einladung oder Konsultation oder Erlaubnis kommen, sind Eindringlinge, ob sie amerikanisch, türkisch oder sonst irgendwelche sind”.

Als ein Journalist den syrischen Präsidenten fragte, ob Damaskus ” amerikanischen Truppen in der Stadt Manbij in der Provinz Aleppo die Tore geöffnet habe, sagte Assad: “Nein, wir haben das nicht getan.”

“Was machen sie? Den ISIS zu bekämpfen? Die Amerikaner verloren fast jeden Krieg. Sie verloren im Irak, sie mussten sich am Ende zurückziehen. Auch in Somalia, geschweige denn Vietnam in der Vergangenheit und Afghanistan. “

Laut Assad, verstehen sich die  USA ” nirgendwo darauf, erfolgreich zu sein, wohin sie Truppen entsandten. Sie schaffen nur ein Durcheinander; Sie verstehen sehr gut,   Probleme und Zerstörung zu schaffen, aber sie sind sehr schlecht bei der Suche nach Lösungen. “

Das Pentagon bestätigte früher im März, dass US-Truppen nach Manbij geschickt worden seien, um einen Konflikt zwischen den von den USA unterstützten kurdischen Kräften und Rebellen zu verhindern, die von der Türkei unterstützt wurden.

Ohne ausländische Intervention wäre der syrische Krieg “nach ein paar Monaten zu beenden sein”, sagte Assad.
Die Komplexität dieses Krieges is die ausländische Intervention”, sagte er. 

Kommentar 
Dieser Krieg ist von Anfang an der Krieg der USA

Posted in deutsch, euromed | 1 Comment

Syria´s Pres. Assad: “US troops in Syria are Illegal Invaders. US lost nearly every war. It´s Good at Destroying – Cannot Find Solutions”

Russia Today 11 March 2017: The Syrian President has said that any foreign forces, including those from the US, that enter Syria without permission are invaders – as I recently wrote.

During an interview with Chinese media Bashar Assad said that no one had given the US troops currently in Manbij permission to be there.

“Any foreign troops coming to Syria without our invitation or consultation or permission, they are invaders, whether they are American, Turkish, or any other one”.

When a journalist asked the Syrian president if Damascus had “opened doors” for American troops in Aleppo province’s city of Manbij, Assad said “No, we didn’t.”

“What are they [foreign troops] going to do? To fight ISIS [Islamic State, formerly ISIL]? The Americans lost nearly every war. They lost in Iraq, they had to withdraw at the end. Even in Somalia, let alone Vietnam in the past and Afghanistan.”

According to Assad, the US “didn’t succeed anywhere they sent troops, they only create a mess; they are very good in creating problems and destroying, but they are very bad in finding solutions.”

The Pentagon confirmed earlier in March that US troops had been sent to Manbij to prevent conflict between US-backed Kurdish forces and rebels backed by Turkey.

Without foreign intervention, the Syrian war “will take a few months” to bring to an end, Assad noted.

“The complexity of this war is the foreign intervention. This is the problem,” he said.

Comment
This war was The US´war from the start.

Posted in euromed | Leave a comment