Die 3 Hauptverdächtigen hinter dem Skripal-Attentat – und Russland ist nicht unter ihnen

In Anbetracht des Folgenden ist die unbegründete Anklage der britischen und US-Regierung, dass Russland  hinter der Vergiftung des Ex-Spions, Skripal, stecke, sogar das Aufpeitschen dieser Angelegenheit zu einem Grund für den  dritten Weltkrieg, nicht nur absurd und völlig unverhältnismäßig. Sie ist maximale Heuchelei – deutet sogar stark in Richtung einer falschen Flagge / Psyop durch ein gewohnheitsmäßig kriminelles NWO-System. Es gibt einen dänischen Spruch: “Dieb glaubt, jedermann stiehlt”!

Selbst The Guardian  findet es unwahrscheinlich, dass Russland wegen des Timings hinter dem Versuch stehe: Russland hatte reichlich Gelegenheit, Skripal zu töten, bevor er ausgetauscht wurde, Russland würde den Versuch kurz vor den Präsidentschaftswahlen und der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland nicht machen.
Man könnte die Ukraine vermuten – aber wahrscheinlich hätte sie eine bekanntere Figur gewählt?

Jeder, der dieses Blog kennt, weiss, dass ich absolut keine Sympathie für Putin und sein Regime habe – sehe sie als NWO-Antithese zur US-NWO-These, dem Hammer der London City. Jedoch der nun laufende völlig unbelegte  Hetz gegen Russland ïst m.E. eine Bemühung der Illuminaten der London City, die Ost-West-Verfeindung in die Köpfe der unwissenden Westler einzuhämmern, die die Voraussetzung für den seit 1871 geplanten 3. Weltkrieg, der in Nahost anfangen soll (Albert Pike, William Carr) ist. Oder die London City will ihre Position in den Köpfen der 3/4 der Briten befestigen, die nach Rothschilds Eine-Weltregierung verlangen

Es gibt 3 viel wahrscheinlichere Täter:
1. Das Vereinigte Königreich. Ich habe bereits (im Jahr 2011) beschrieben, wie das britische Militärlabor Porton Down unwissende Bewohner von Dorsetshire biologischen Kriegsexperimenten aussetzte – z.B. die “Ice Whale” -Affäre 1963-1975 – wobei dieses Schiff Bakterien über dicht besiedelte Gebiete sprühte.
Porton Down ist das Labor, das die britische Regierung gerade gezwungen hat, zu erklären, der Nervengift, das auf Skripal und seiner Tochter verwendet wurde, in der Sowjetunion (Usbekistan) erfunden wurde.

Die Sprüh-Suspension bestand aus zwei Arten von Bakterien. Die Erste, Bacillus subtilis, (auch als Bacillus globigii oder BG bekannt), wurde von Porton Down oft als Simulanz fürMilzbrand oder als Indikatororganismus verwendet. Sie wurde in seiner Sporenform gesprüht, um die Überlebensfähigkeit sicherzustellen.
Die zweite Art von Bakterien, die verwendet wurde, war Eschericia Coli MRE162. Dieser Organismus wurde 1949 in Porton Down von einer Toilette isoliert und erhielt die MRE-Kulturnummer 162.
Beide Arten von Bakterien wurden in lebender Form gesprüht und waren so ausgelegt, dass sie die gleiche Größe wie echte biologische Kampfstoffe (BW) hatten – zwischen 1-5 Mikron.
Diese Größe wird in Biowaffen verwendet, um sicherzustellen, dass die Bakterien die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers umgehen und die tiefsten Bereiche der Lunge, die Alveolen, erreichen, wo sie leichter Infektionen verursachen können.

Als Antwort auf Fragen von Parlamentariern und der Öffentlichkeit, ob das Verteidigungsministerium weiterhin solche Versuche durchführen wolle, erklärte 1999 die Forschungsbehörde für Verteidigungsbewertung (DERA), die damals für die chemische und biologische Forschung in Porton Down verantwortlich war: ” Im Falle einer militärischen Frage, die nur durch Freilandversuche in Gebieten, die die allgemeine Öffentlichkeit betreffen könnten, beantwortet werden könnte, haben die Minister klargestellt, dass sie in Zukunft nicht größere Versuche ausschließen können, um den Schutz des Vereinigten Königreichs vor Angriffen von Staaten, die chemische und biologische Waffen einsetzen, sicherzustellen. “

Auf die Frage nach einer möglichen biologischen Kriegsführung in Porton Down, die seit den Ereignissen des 11. September 2001 durchgeführt wird, will  Porton Down nur erklären, dass sie sich zu Forschungsfragen nicht äußern.

Hier ist eine lange Liste von US-kriminellen Biowaffen, die auf Amerikaner geprüft wurden. Sogar radioaktive Experimente an Amerikanern koennten hundertetausende Leben und hier gekostet haben.

Ich habe versucht, Fotos von vergifteten Skripal zu finden. Hier ist was ich gefunden habe. Wenn dieser Mann vergiftet war, warum tragen die Polizisten dann nicht wenigstens Handschuhe?


H ier folgen Zugeständnisse  vieler geheimer britischer Vergiftungen britischer und ausländischer Völker

The Independent 8 July 2015: Die folgenden neuen Forschungen wurden von Ulf Schmidt, Professor für Neuere Geschichte an der Universität von Kent, durchgeführt.
Die neuen Forschungen haben u.a.  ergeben, dass im Mai 1964 im Rohrsystem der Hauptstadt ein bis dato unbekannter Feldversuch für biologische Kriegsführung durchgeführt wurde.

 Nervenmittel der G-Serie. Wolken dieser chemischen Kampfwaffe wurden während Feldversuchen in einem kleinen Teil von Südnigeria, einige Meilen nördlich der Stadt Warri, verstreut. Nervengifte der G-Reihe wurden zuerst von den Nazis vor und während des Zweiten Weltkriegs entwickelt. Die Gruppe umfasst Substanzen wie Sarin und greift das menschliche Nervensystem an, was zum Verlust der Körperfunktion und normalerweise zum Tod führt. Überlebende leiden wahrscheinlich unter langfristigen neurologischen Schäden und psychiatrischen Störungen.

Weniger bekannt ist jedoch, dass Angehörige der britischen Streitkräfte “so spät wie  1983 im Verteidigungsforschungszentrum der Regierung in Porton Down mit Sarin, dem tödlichen Nervengas, experimentierten”, heißt es in Dokumenten des Verteidigungsministeriums, das von The Telegraph erhalten wurde. Operation Antler, wie die polizeiliche Untersuchung der Experimente genannt wurde, stellte fest, dass die Versuche mit dem Nervengift noch im Jahr 1989 stattfanden.

Prof. Schmidts Untersuchung deutet nun an, dass mehr als 30.000 geheime chemische Kampfstoffexperimente  an mehr als 14.000 britischen Soldaten zwischen 1945 und 1989  durchgeführt wurden, hauptsächlich in Porton Down. Er glaubt, dass den Soldaten in den meisten Fällen nicht ausreichende Informationen gegeben wurden, mit denen sie eine sachkundige Einwilligung hätten  geben können.

Während des Kalten Krieges nutzte die britische Regierung die Bevölkerung als unwissentliches Versuchskaninchen für biologische und chemische Kampfstoffe in einem viel größeren Ausmaß als bisher angenommen, so eine neue historische Untersuchung.

In mehr als 750 geheimen Operationen wurden Hunderttausende gewöhnlicher Briten “falschen” biologischen und chemischen Kriegsangriffen ausgesetzt, die von Flugzeugen, Schiffen und Straßenfahrzeugen ausgelöst wurden. Die Forschung zeigt erstmals, dass rund 4600 Kilo der Chemikalie Zink Cadmiumsulfid (das aufgrund seines Cadmiumgehalts als potentiell krebserregend gilt) zwischen 1953 und 1964   auf Zivilbevölkerung in und um Salisbury in Wiltshire, Cardington in Bedfordshire und Norwich in Norfolk verstreut wurden.
Prof. Schmidt hat enthüllt, dass britische Militärflugzeuge Tausende Kilogramm einer Chemikalie mit “weitgehend unbekanntem toxischem Potenzial” fallen liessen.

Erhebliche Mengen wurden auch über Teile des Ärmelkanals und der Nordsee verteilt. Es ist nicht bekannt, in welchem ​​Ausmaß Küstenstädte in England und Frankreich betroffen waren.

Im Jahr 1954 schickte die britische Regierung Wissenschaftler aus dem Kalten Krieg in ein Meeresgebiet in der Nähe einer unbewohnten Insel auf den Bahamas, um Wolken mit gefährlichen venezolanischen Pferde-Hirnentzündungs-Viren freizusetzen. Diese Organismen waren in der Lage, bei Menschen hohes Fieber, langfristige Müdigkeit, Kopfschmerzen und gelegentlich auch Tod zu verursachen.

Die neue Forschung zeigt zum ersten Mal, dass in einem anderen britisch-imperialen Besitz, Nigeria, ein Ort für Feldversuche der chemischen Kriegsführung gefunden wurde. In einem Gebiet namens Obanaghoro im Süden Nigerias verbrachten vier britische wissenschaftliche Missionen im Kalten Krieg  insgesamt etwa 15 Monate damit, große Mengen experimenteller Nervengaswaffen zu zerstreuen und deren Auswirkungen abzuschätzen.
“Die Regierungsaufzeichnungen, die ich mir angesehen habe, verschweigen auffallend die Konsequenzen”, sagte Ulf Schmidt.

 Professor Schmidts Forschung hat auch das enorme Ausmaß der chemischen Kriegführungstests des Kalten Krieges aufgezeigt, die an “freiwilligem” britischem Dienstpersonal hier im Vereinigten Königreich durchgeführt wurden – mit einer größeren Anzahl von Menschen als bisher angenommen.

 2. Nach Ansicht des ehemaligen britischen Diplomaten und Historikers.  Craig Murray, zum Beispiel, ist es vernünftiger, aus vielen der von der britischen Regierung angeführten Gründen, den Verdacht  auf Israel zu werfen:

Israel hat die Nervenagenten. Israel hat den Mossad, der bei ausländischen Attentaten äußerst geschickt ist. Theresa May behauptete, die russische Neigung, im Ausland zu ermorden, sei ein besonderer Grund zu glauben, dass Russland dies getan habe. Nun, der Mossad hat eine noch größere Neigung, im Ausland zu ermorden. Während ich darum kämpfe, ein russisches Motiv zu sehen, seinen eigenen internationalen Ruf (zu dieser Zeit) so schwer zu schädigen, hat Israel eine klare Motivation, den Ruf Russlands so schwer zu schädigen. Das Vorgehen Russlands in Syrien hat die israelische Position in Syrien und im Libanon grundlegend untergraben, und Israel hat jedes Motiv, die internationale Position Russlands durch einen Angriff zu schädigen, der Russland die Schuld zuschieben soll.”

 Die russisch-israelischen Beziehungen sind wegen Syriens und des Iran angespannt

Russische Sputnik – Putin´s Sprachrohr – erklärt obendrein:  “Israel hat die Merkmale eines Schurkenstaates”.

3. Die russische Prawda hat einen logischen Vorschlag – wir der 11. Sept.  nicht  von einer einzigen westlichen Medie  angegeben: Die CIA

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.