Wie Muslimbruderschaft in Einvernehmen mit “unserer” Elite Europa unterwandert und erobert

NACHTRAG:   “Kehr  Jesus den Rücken oder wir nehmen deine Tochter!”
Dies  war die Wahl, die die iranischen Behörden Magda gaben  (Dansk Europamission).

*

Wie der hinterhältige “euro-islam”-Professor und Muslimbruder Bassam Tibi sagt: “Bezahlte türkische und saudi-arabische Islamfunktionäre betrügen den leichtgläubigen Westen auf Islamisierung Europas hin!”

Die Muslimbruder haben einen Plan für die Eroberung des Westens, aufgedeckt beim Muslimbruder-Banker Nada  in Lugano – hier auf Deutsch.

Hier ist, wie sie den Plan durchsetzen:

Alle muslimischen Terrorgruppen sind Mitglieder der Muslimbruderschaft.

Al Hram Weekly 25-31 Aug. 2016: Die Muslimbruderschaft nutzte ihre institutionelle Präsenz in diesen drei Ländern: Großbritannien, Frankreich und Deutschland, um ein Netzwerk von Bündnissen mit Entitäten zu bilden, die die wichtigsten islamischen Blöcke der Welt repräsentieren.
Die Anwesenheit der Bruderschaft in diesen drei großen europäischen Ländern ermöglichte auch institutionell in kleinere Länder in ihrer Umlaufbahn zu expandieren, wie Belgien aus Frankreich, Irland aus Großbritannien und die Schweiz aus Deutschland.

In den 1980er und frühen 1990er Jahren entstand die zweite Generation von Institutionen der Muslimbruderschaft durch horizontale Expansion in Europa. Die internationale Organisation der Bruderschaft nutzte die neuen Wellen der arabisch-muslimischen Einwanderung nach Europa, als die zweite Generation der europäischen Muslime selbst entstand.

Eine Dachgruppe, der Verband der islamischen Organisationen in Europa, wurde als Fassade der internationalen Muslimbruderschaft gebildet und als eine Möglichkeit, alle Bruderschaftsverbände und islamistischen Gruppen in Europa zu versammeln, darunter mehr als 500 Organisationen und inoffizielle Entitäten, die in diesem Rahmen arbeiten, innerhalb und außerhalb der EU.

Es gibt jetzt auch ein inoffizielles paralleles Netzwerk von Individuen, die der Bruderschaft angehören, aber außerhalb dieses organisatorischen Rahmens. Diese Menschen haben kleinere Vereinigungen, die außerhalb des religiösen und predigen- den Rahmens der Bruderschaft tätig sind, mit dem Ziel, die Europäer den Ideen der Bruderschaft sympathischer zu machen, indem sie sie in einem säkularen Paket zur Verteidigung von Demokratie und Menschenrechten vermarkten. Zu diesen Vereinigungen gehören Medienunternehmen der Brotherhood in Großbritannien, die in den Bereichen Bildung, Kultur und Jugendfragen tätig sind und sich auf die Integration von Muslimen in Europa konzentrieren.

Das islamische Kulturzentrum in Genf selbst wurde 1961 von Said Ramadan, dem Schwiegersohn des Gründers der Muslimbruderschaft, Hassan Al-Banna, mit Finanzmitteln vom Golf gegründet.

Um die Präsenz der Bruderschaft in Europa zu stärken, hat Ramadan 1961 auch die Charta für die World Islamic University ins Leben gerufen und verfasst.

Während  Ramadan sich bemühte, in Westdeutschland und in der Schweiz eine Institution der Bruderschaft aufzubauen, gründete sein Kamerad Mohamed Hamidullah 1963 die erste Bruderschaftsorganisation in Frankreich, die Muslimische Studentenvereinigung in Paris.

Deutschland, Frankreich und Großbritannien: Die Bruderschaft verbreitete sich von der Münchener Moschee  über Deutschland und stützte sich dabei auf drei Hauptwerkzeuge: 1) den Zentralrat der Muslime in Deutschland, 2) die IGD, die Stimme deutscher Muslime, die rund 60 islamische Zentren im ganzen Land kontrollieren und 3)  Milli Görüs, der von der ägyptischen Bruderschaft durch Ibrahim Al-Zayat, dem Schwiegersohn von Sabri Erbakan, dem Anführer von Milli Görüs, der große Teile der türkischen Gemeinschaft in Deutschland kontrolliert, geführt wird.

Milli Gorus ‘islamistische Ideologie ist  mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan eng verbunden

In Frankreich konnte der Verband der Islamischen Organisationen  mehr als 250 Moscheen und islamische Vereinigungen unter sein Dach zusammenbringen, wobei er die Kader der nordafrikanischen Bruderschaft, insbesondere Tunesier,  nutzte, wodurch er in der repräsentativen Versammlung der französischen Muslime in aufeinanderfolgenden Wahlen die Oberhand gewann.

Im Vereinigten Königreich gründeten Mitglieder der arabischen Muslimbruderschaft im Jahr 1997 die britische “Muslim Association of Britain”  Der islamistische Ideologe Youssef Al-Qaradawis Buch “Die Prioritäten für die islamischen Bewegungen in der kommenden Phase” von 1990 hat seit den frühen 1990er Jahren als eine Art Verfassung für die Bruderschaftsbewegungen im Westen funktioniert.

Al-Qaradawi ruft dazu auf, Gewalt und den Gebrauch von Predigt, Dialog und anderen friedlichen Mitteln aufzugeben, um einen Mittelweg zwischen Extremismus und Säkularismus zu schaffen. Der wichtigste Teil des Buches ist seine Diskussion über  die erwartete Zunahme der muslimischen Bevölkerung und die Gefahr der Assimilation der muslimischen Minderheit in diese  westliche  Gesellschaften. Vor diesem Hintergrund hat Al-Qaradawi die Idee einer separaten Gemeinschaft westlicher Muslime gefördert, die er als “muslimisches Ghetto” bezeichnet hat (No-Go-Zones- was mit der Freimaurer-Zielsetzung zusammenfällt).

Im Jahr 1989 etablierte die Bruderschaft den Kern ihrer horizontalen Expansion auf dem europäischen Kontinent durch die Gründung der Föderation der Islamischen Organisationen in Europa, die Großbritannien als zwischenzeitiges Hauptquartier nahm. Die Föderation ist das vordere Gesicht aller Organisationen der Bruderschaft in ganz Europa. In ihrer Funktion als diplomatische Vertreterin der Bruderschaft bedient sie sich eines politischen Diskurses, der sich auf Demokratie und Menschenrechte konzentriert (TAQIJA -so sprechen die Füchse zu den Gänsen).

Mit der Erhöhung der Zahl der Organisationen unter diesem Dach verlegte der Verband der Islamischen Organisationen in Europa 1997 seinen Sitz nach Brüssel, um den EU-Institutionen nahe zu sein. Dies hat es leichter gemacht, europäische Mittel für die Aktivitäten der Verbände zu finden.

Der Verband ist äußerst aktiv, und obwohl er seinen Hauptsitz in Brüssel hat, hat er Niederlassungen in Norwegen, Schweden, Belgien und dem Vereinigten Königreich, die Jugend-, Bildungs- und Medienportfolios verwalten.
 Neben Verbänden in 18 EU-Mitgliedstaaten hat der Verband Filialen in neun weiteren Nicht-EU-Staaten eröffnet: Albanien, Bosnien, Kosovo, Mazedonien, Moldawien, Russland, der Schweiz, der Türkei und der Ukraine.
Sie hat auch eine Strategie der Ausdehnung außerhalb der Grenzen der EU angenommen.

Creti and Pleti:  London ist ein wichtiges Medienzentrum für die Muslimbruderschaft. Sein Hauptmedium ist sein arabischer Satellitenkanal Al-Hiwar TV, der im Juli 2006 von leitenden BMI-Figuren gegründet wurde. Al-Hiwar TV sendet Programme mit islamischen Themen und anti-israelische Propaganda und Aufstachelung. Er richtet sich an Araber und Muslime auf der ganzen Welt, insbesondere in Europa.

The Clarion Project: Die Föderation islamischer Organisationen in Europa
(FIOE), die europäische Dachorganisation der MB, ist sich sicher, ihr religiöses Projekt in einen multikulturellen Diskurs  “eingebettet” zu haben.
.
Eines der Hauptziele des FIOE ist es daher, Muslime vor der Kultur zu bewahren / vor kultureller Assimilation zu schützen (Koransure 4:89. 5:51)

Die MB setzt auf Enklaven (No-Go-Zonen), die das Gastland zersplittern werden.

 The Middle East Quarterly Winter 2005, pp. 25-34
Von Lorenzo Vidino, stellvertretendem Direktor des Investigative Project, eines Washington D.C.-basierten Anti-Terror-Forschungsinstituts.
.
Europa ist zu einem Brutkasten für islamistisches Denken und politische Entwicklung geworden.
Seit den frühen 1960er Jahren sind Mitglieder und Sympathisanten der Muslimbruderschaft nach Europa gezogen und haben langsam, aber stetig ein weites und gut organisiertes Netzwerk von Moscheen, Wohltätigkeitsorganisationen und islamischen Organisationen aufgebaut.  Das letztendliche Ziel der Muslimbruderschaft ist,  das islamische Recht in ganz Europa und den Vereinigten Staaten zu erweitern.

Die Studentenflüchtlinge, die vor 40 Jahren aus dem Nahen Osten eingewandert sind, und ihre Nachkommen leiten heute Organisationen, die die lokalen muslimischen Gemeinschaften in ihrem Engagement für die politische Elite Europas vertreten.
Gefördert von großzügigen Mitwirkenden vom Persischen Golf, prägen sie ein zentralisiertes Netzwerk, das fast jedes europäische Land umfasst – und zwar mit freundlicher Rhetorik und gut behandeltem Deutsch, Niederländisch und Französisch,

Aber wenn sie Arabisch oder Türkisch vor ihren Landsleuten sprechen, lassen sie ihre Fassade fallen und radikalisieren. Während ihre Vertreter über interreligiösen Dialog und Integration im Fernsehen sprechen, predigen ihre Moscheen Hass und warnen die Gläubigen vor den Übeln der westlichen Gesellschaft.

Die beiden folgenden Videos sind vom dänischen Fernsehen TV2 mit versteckter Kamera aufgenommen. Der Imam belehrt im obigen Video  Frauen, dass sie der Todesstrafe anheimfallen, wenn sie untreu sind und geschlagen werden müssen, wenn sie ihrem Mann nicht gehorchen.

 Im oberen Video belehrt der Imam Frauen, dass sie, wenn sie untreu sind, zum Tode verurteilt werden und geschlagen werden müssen, wenn sie ihrem Ehemann nicht gehorchen.

Nach einem Aufschrei waren die Medien wieder verstummt – und lassen die Islamisierung Europas nach dem London  City-Plan weitergehen. Die Menschen protestieren nicht – und verdienen damit ihre Scharia-Zukunft

Sie sammeln weiterhin Geld für Hamas und andere terroristische Organisationen. 

Muslimbrüder  in München: Haben wir das nicht schon mal gesehen? Die Massenpsychose lebt noch gut.

Mehr als irgendwo sonst in Europa hat die Muslimbruderschaft in Deutschland eine bedeutende Macht und politische Akzeptanz gewonnen. Islamistische Organisationen in anderen europäischen Ländern folgen jetzt bewusst dem Modell, das von ihren deutschen Kollegen entwickelt wurde.
Einer der ersten Pioniere der Muslimbruderschaft in Deutschland war Sa’id Ramadan, der persönliche Sekretär des Gründers der Muslimbruderschaft (und Mason) Hassan al-Banna (oben).

Ghaleb Himmat, ein Syrer mit italienischer Staatsbürgerschaft, übernahm die Führung des IGB. Er ist einer der Gründer der Bank al-Taqwa, eines mächtigen Konglomerats, das vom italienischen Geheimdienst “Bank der Muslimbruderschaft” genannt wird und seit Mitte der 1990er Jahre Terrorgruppen finanziert.

Im November 2001 ernannte das US-Finanzministerium sowohl Himmat als auch seine Finanzhelfer Yyssef Nada zu Terrorismusfinanzierern.
Die Stärke des IGD liegt heute in der Zusammenarbeit mit und der Förderung vieler islamischer Jugend- und Studentenorganisationen in ganz Deutschland.
Während der ägyptische Zweig der Muslimbruderschaft München als Operationsbasis in Deutschland gewählt hat, hat die syrische Niederlassung ihren Sitz in Aachen.

El-Zayat gründete Milli Görüs, was den größten Verdacht der deutschen Behörden auf sich zog. Milli Görüs hat 30.000 Mitglieder und vielleicht weitere 100.000 Sympathisanten. Sie behauptet, die Rechte der in Deutschland lebenden türkischen Zuwanderer zu verteidigen, damit sie “ihre islamische Identität bewahren“. Einige Führer von Milli Görüs beklagen ihre Verachtung vor Demokratie und westlichen Werten.

 Milli Gazete, die offizielle Zeitschrift von Milli Görüs, besagte einmal: “Milli Görüs ist ein Schutzschild für unsere Mitbürger vor der Assimilation in das barbarische Europa.” [55] Dennoch treffen sich deutsche Politiker regelmäßig mit Milli Görüs Beamten, um Einwanderung und Integration zu diskutieren.

1994 gründeten 19 Organisationen, darunter das IGD, das Islamische Zentrum München und das Islamische Zentrum Aachen,  eine Dachorganisation, den Zentralrat der Muslime in Deutschland,  für deutsche muslimische Organisationen. Nach Angaben eines hochrangigen deutschen Geheimdienstmitarbeiters gehören mindestens neun dieser neunzehn Organisationen der Muslimbruderschaft an.

Die Medien suchen die Beamten des Zentralrats, wenn sie die muslimische Sicht auf alles hören wollen. Politiker suchen die Zustimmung des Zentralrats, wenn sie die muslimische Gemeinschaft erreichen wollen. 

In Zahlen, Einfluss auf die muslimische Gemeinschaft und politische Relevanz dominieren der Zentralrat und seine beiden wichtigsten Bestandteile IGD und Milli Görüs die Szene. Mit einer reichen saudischen Finanzierung ist es der Muslimbruderschaft gelungen, die Stimme der Muslime in Deutschland zu werden.

Erst  Deutschland, dann Europa.

 Dank der großzügigen Finanzierung aus dem Ausland, der sorgfältigen Organisation und der Naivität der europäischen Eliten haben Organisationen, die mit der Muslimbruderschaft verbunden sind, prominente Positionen in ganz Europa eingenommen.

Vielleicht ist der größte europaweite Einfluss der Muslimbruderschaft – wie bei der Islamischen Gemeinschaft Deutschlands – durch  die  Jugend- und Studentenorganisationen (FEMYSO), die ihren Sitz in Brüssel hat.

Lobbygruppe der Muslimbruderschaft / Hamas trifft sich mit EU-Kommissar. Sie ist die de facto Stimme der muslimischen Jugend in Europa. Es wird regelmäßig Fragen zu Muslimen in Europa konsultiert. Sie hat auch nützliche Verbindungen zu folgenden Bereichen entwickelt: dem Europäischen Parlament, dem Europarat, den Vereinten Nationen, dem Europäischen Jugendforum und zahlreichen einschlägigen NRO auf europäischer Ebene.
Ein Beitrag von Anfang dieses Monats berichtete, dass der CEPR Gastgeber einer Delegation des Europäischen Parlaments war, die versuchen wollte, palästinensische Hungerstreikende in israelischen Gefängnissen zu besuchen.

 

Ibrahim el-Zayat, der die Präsidentschaft innehatte, bis seine Verpflichtungen in Deutschland ihn zum Rücktritt zwangen, nutzte sogar den FEMYSO, um vor dem Europäischen Parlament zu sprechen.

Die reichen finanziellen Mittel und die Organisation der Muslimbruderschaft haben zu ihrem Erfolg in Europa beigetragen. Aber ihre Aufnahme in die Mainstream-Gesellschaft und ihr unangefochtener Aufstieg zur Macht wären nicht möglich gewesen, wären die europäischen Eliten wachsamer gewesen und Substanz über Rhetorik geschätzt hätten.

Radikale im Schafspelz haben gelernt, dass sie mit dem Vorwurf der Fremdenfeindlichkeit fast alle zum Schweigen bringen können. Jeglicher Kritik an  mit Muslimbruderschaften verbundenen Organisationen folgen Aufschreie von Rassismus und antimuslimischer Verfolgung. Nicht einverstandene Journalisten  werden mit unbegründeten und erfolglosen, aber teuren Prozessen überhäuft.
Was die meisten europäischen Politiker nicht verstehen, ist, dass sie durch die Begegnung mit radikalen Organisationen sie stärken und der Muslimbruderschaft Legitimität einräumen. Es gibt eine stillschweigende Billigung für jedes Treffen, besonders wenn dieselben Politiker gemäßigte Stimmen ignorieren, die keinen Zugang zu großzügigen saudischen Mitteln haben.

Dies führt zu einem sich selbst verstärkenden Zyklus der Radikalisierung, denn je größer die politische Legitimität der Muslimbruderschaft ist, desto mehr Möglichkeiten haben sie und ihre Stellvertretergruppen, verschiedene europäische muslimische Gemeinschaften zu beeinflussen und zu radikalisieren.

Der Hauptgrund für den Erfolg der Muslime ist dies:
(Auf der Bluse steht: “Gott ist tot”)

 

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.