Europas Zukunft: Entsetzliche Christenverfolgungen im Euromediterranen “Partnerland” Ägypten

Wie ich so oft geschrieben habe, ist Ägypten ein euromediterraner EU-Partner – sogar Mitglied unserer gemeinsamen Mittelmeer-Union, deren Ziel gemeinsamer Wohlstand, Politik und Kultur (Religion) auf unsere Kosten  ist.

Für die EU-Freimaurer-Politiker bleibt die diktatorische und unmenschliche Verfolgung von Nicht-Muslimen in den sogenannten Partnerländern, denen freie Einwanderung in die EU im Jahr 2003 versprochen wurde, egal. Je mehr Christen verfolgt werden – und sie sind heute die am meisten verfolgte religiöse Gruppe in der Welt – desto besser in ihren Augen. Somit importiert die EU jetzt Muslime in großen Mengen, um dieses Hauptziel der NWO zu fördern. Dies geschieht auch durch den “fortgeschrittenen Status” für die “Partnerländer” – die nur mit muslimischem Terror und einer Unzahl von Menschen mit niedriger IQ beitragen können. Im Gegenzug zahlt die EU den “Partnern” viel Geld. Lieblingspartner Marokko zeichnet sich durch die Verfolgung von Christen und den Völkermord an Westsaharanern besonders aus.

Um die Europäer in Unkenntnis zu halten und die lieben muslimischen Einwanderer nicht zu beleidigen , dekretierte die EU 2006 den Medien die Zensur. Heute hat Deutschland sogar ein strenges Gesetz gegen die Wahrheit, die “Hass-Rede ” und “Fake News” benannt wird.

Die Verfolgung von Christen in muslimischen Ländern ist genauso alt wie der Islam – der das Christentum in allen eroberten vorchristlichen Ländern (Mittlerer Osten, Nordafrika, Türkei, Balkan) erfolgreich fast ausgerottet hat.
Der Islam ist völlig unvereinbar mit dem Christentum, da Allah laut dem Koran sagt, er wolle alle töten, die sagen,  Gott hat einen Sohn (z. B. Koran-Schwert-Vers 9:5) – während unser Gott der Vater Jesu  Christi ist.

Die heutige Situation in Ägypten
ist nicht besser als in Nigerien und allen anderen muslimischen Ländern: Es ist Terror gegen  Christen  und dies ist die selbstgewählte Zukunft der Westener: In 25+ Jahren wird Europa wie Nordafrika heute aussehen.

 The Guardian 10 Jan. 2018: Die Christen in Ägypten sehen sich mit beispielloser Verfolgung  mit Angriffen auf Kirchen und der Entführung von Mädchen durch islamistische Extremisten, die sie zwingen wollen, Muslime zu heiraten, konfrontiert, heißt es in einem Bericht.

Im vergangenen Jahr ist Ägypten auf einer jährlichen Rangliste der Verfolgung von Christen, die von der Wohltätigkeitsorganisation Open Doors zusammengestellt wurde, nach oben gestiegen. Laut der World Watch List ist Nordkorea immer noch das gefährlichste Land der Welt, in dem man Christ sein kann, und Nepal hat die größte Zunahme an Verfolgung erfahren.

Jedoch, Ägypten, Heimat der größten christlichen Gemeinschaft im Nahen Osten, ist besonders besorgniserregend. Offiziell sind etwa 10% der 95 Millionen Einwohner Christen, obwohl viele glauben, dass die Zahl signifikant höher ist.

Verfolgung stärkt Christenheit in Ägypten


Die überwiegende Mehrheit sind orthodox, mit bis zu 1 Million evangelischen Christen und 250.000 Katholiken. Orthodoxe Christen feierten Weihnachten am Sonntag inmitten einer engen Sicherheitslage, wenige Tage später wurden mindestens 11 bei Angriffen getötet. Präsident Abdel Fatah al-Sisi nahm an der Mitternachtsmesse in einer neuen Kathedrale 30 Meilen (45 km) östlich der Hauptstadt teil, wie Zehntausende bewaffneter Soldaten Straßen in Kirchen in ganz Ägypten patrouillierten.

Laut Open Doors wurden 128 Christen wegen ihres Glaubens im Jahr 2017 in Ägypten  getötet und mehr als 200 wurden aus ihren Häusern vertrieben.

Dieser Überfall wurde am 29. Dezember 2017 durchgeführt

Letzte Ostern töteten zwei Bombenanschläge in einer Kirche 49 Menschen, und weitere 29 wurden getötet, als Extremisten im Mai in einem Reise-Kloster Menschen überfielen. Mehr als 15 Mädchen im Gouvernement Minya wurden im Jahr 2017 entführt, um gezwungen zu werden, Muslime zu heiraten und zum Islam zu konvertieren, so Open Doors.

“Viele lokale Behörden in Dörfern und Städten – Polizei, Richter, Unternehmer – sind mit einer Ablehnung des Christentums infiziert. Man sieht das in täglichen Praktiken –  in der Regel nicht als Gewalt, sondern Diskriminierung. “

Jones sagte, dass Christen für Jobs oder Beförderung übersehen werden, Universitätsstudenten bekommen schlechtere Noten  oder scheitern, Schulkinder werden dazu gebracht, hinten in der Klasse zu sitzen, Ladenbesitzer wurden boykottiert und Krankenhauspatienten werden nicht angemessen behandelt.

“Es gibt nur eine Minderheit von gewalttätigen Extremisten, aber die Kultur in Ägypten schätzt die Wahrnehmung, dass Christen Ungläubige sind”, sagte er.
Die Antwort der christlichen Gemeinschaft sei eine der Ausdauer, des Gebetes und der Vergebung, sagte er.

Jones, der nächste Woche Parlamentsmitglieder und Kollegen im Parlament ansprechen wird, sagte, viele Christen haben Ägypten wegen Diskriminierung und Verfolgung verlassen. “Ich habe  darüber nachgedacht zu gehen, viele Male, aber ich glaube, Gott wird sich um mich kümmern. Ich möchte nicht, dass mein Leben von Angst geprägt ist”, sagte er.

Lisa Pearce von Open Doors sagte: “Christen in Ägypten sehen sich einer Flut von Diskriminierung und Einschüchterung gegenüber gestellt, doch sie weigern sich, ihren Glauben aufzugeben.

“In Ägypten, wie auch in vielen anderen Ländern des Nahen Ostens, ist Ihre Religion auf Ihrem Personalausweis angegeben. Dies macht Diskriminierung und Verfolgung einfach. ”

Bemerkungen
Während Allah erklärt, den besten Betrüger zu sein,  hasst Christus Lügen und Betrug, nannte Satan (Lucifer) den “Vater der Lügen” (John 8:44). So:

Ich habe und hier über den Lugano Plan der Freimaurer-Muslimbruderschaft für die Islamisierung Europas und Amerikas in Einklang mit der EU und der Muslimbruderschaft und wahrscheinlich den Shriner Freimaurern Obamas geschrieben.
Die EU setzt auf den trügerischen Muruna / gemäßigten Islam, der  – Islam pur ist.
Denn: “Es gibt keinen gemäßigten Islam. Der Ausdruck ist hässlich und eine Beleidigung des Islam”, sagt der türkische Diktator Erdogan.

Nun wollte der  okkulte Freimaurer und EU-Vater, Coudenhove Kalergi, bezahlt von Louis Rothschild in Wien, genau das: Das Christentum durch Muslime – mittels Masseneinwanderung  und Rassenmischung – ausmerzen, wobei sich die stärkere muslimische Religion durchsetzen würde. Muslimische Shriner Freimaurer und Freimaurer Muslimbruderschaft in Zusammenarbeit mit der EU-Kommission erweitern Coudenhoves Bemühungen sogar in einem solchen Ausmaß, dass der Vorsitzende des EU-Parlaments sagt, das Christentum in Europa gefährdet sah.

In der Tat, die Lage der Christen ist sehr ernstThe Guardian 13 Oct. 2015 Die Christenheit ist in Gefahr, damit aufzuhören, ein wahrhaft globaler Glaube zu sein, da immer mehr Anhänger vor Gewalt und Verfolgung in den Regionen des Nahen Ostens und Afrikas fliehen, so ein neuer Bericht.
“Christen verschwinden schnell aus ganzen Regionen – vor allem in einem großen Teil des Nahen Ostens, aber auch ganze Diözesen in Afrika.

Die EU-Liebe zur Islamisierung auf die offensichtlichen Kosten des Christentums ist freimaurerisch:
Während der inszenierten Migranten-Krise im Jahr 2015 haben die Europäischen Freimurer-Logen den folgenden Appell an ihre untertänigen EU-Politiker geschickt.
Tatsächlich ist die Muslimische Bruderschaft ein  Illuminaten- Freimaurer Zweig, der für das Eine-Welt-Kalifat arbeitet. Vergessen Sie nicht, dass die Rothschilds schabbatäer-frankistische Satanisten sind. Shabbatai Zevi, der jüdische Messias des 17. Jahrhunderts, ist ihr Messias – und er konvertierte zum Islam.

Logen

Obédiences

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

************************************************************************************

Hier ist meine Übersetzung des Presse-Berichts der Freimaurer
“Die europäischen Grosslogen sind wegen der Tragödie beunruhigt, die infolge der Migranten, die aus Ländern fliehen, die von Krieg betroffen und Opfer des Elends sind, entstanden ist. Wir rufen die europäischen Regierungen auf, die notwendigen  gemeinsamen Politiken zu ergreifen, um Bevölkerungen in Not und Gefahr würdig zu empfangen.

Die Unfähigkeit der Staaten, ihren egoistischen Nationalismus zu überwinden, ist ein neues Symptom eines kranken Europas, wo sich jeder für sich um seine Interessen kümmert.

Die europäischen Grosslogen rufen dazu auf,  Respekt vor den Menschenrechten und der Menschenwürde zum Teil der Gründungs-Prinzipien der europäischen Konstruktion
zu machen. Es ist auf der Basis solcher Prinzipien, dass die Solidarität zwischen den Nationen etabliert wurde. Der Solidaritäts-Geist ist ausserdem in Anbetracht der vielen Umwälzungen, die zahlreiche Regionen der Welt betreffen, um so notwendiger.

Ohne auf die Historie eines Kontinents zurückzugreifen, der dank zahlreicher Völkerwanderungen geschmiedet ist,  sollten die laufenden Dramen Gewissensbisse provozieren und zu erneuernder Begrüssung inspirieren.

Stattdessen wird der europäische Kontinent schliesslich Schauplatz der Zersplitterung und Konflikten, die die Völker in ein neues Unheil werfen könnten.
Daraus wird nur eine Wiederbelebung des Nationalismus erfolgen.

Die jetzige Tragödie muss also ein Schmelztiegel der Wiedergeburt eines neuen europäischen Traums werden.

Die unterzeichnenden Grosslogen erwarten künftige Gesetze, in denen die grundlegenden Werte der Solidarität und Brüderlichkeit ihren gebührigen Ausdruck finden.

Unterzeichnet:

Grand Orient Frankreichs
Feminine Grossloge Frankreichs
Grossloge Frankreichs
Frankreichs Föderation für Menschenrechte
Gemischte Grossloge Frankreichs
Universale Gemischte Grossloge
Art Royal´s Initiierter Traditioneller Orden
GLR.IS.R.U.
Grossloge Österreichs
Grant Orient Belgiens”

Nun, als Atheist könnten Sie denken: Mich interessieren die Christen nicht. Aber Sie irren sich gewaltig: Während der Islam Christen als untere Kaste akzeptiert und ihnen das Überleben in Versklavung verspricht, wenn sie Jishya – eine Kopfsteuer – an die Muslime entrichten, sind Atheisten Freiwild ohne Schutz.

 

 

 

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.