Chef des Sicherheitsdienstes Schwedens: “Terroristen Neue Normalität in Sweden. So was habe ich noch nie gesehen.”. Polizei: “Wir haben Angst vor Hinterhalten”.”. Scweden zahlt Sozialhilfe an ISIS-Kämpfer zu Hause und in Nahost

Infowars 7 Jan. 2017 –  Schweden: Einer tot nachdem Granatenexplosion  Untergrund-Station erschüttert

Anzahl der Granaten-Überfälle in Schweden.

Breitbart 6 Jan. 2018:  Der Generaldirektor des schwedischen Sicherheitsdienstes (Säpo) hat gestanden, dass der Terrorismus in seinem Land jetzt die “neue Norm” sei.

Anders Thornberg sagte der BBC, dass das skandinavische Land zwar vor ein paar Jahren nur rund 200 Extremisten überwachen müsste, jetzt aber mindestens 3.000 habe – keine kleine Aufgabe für ein Land von nur 10 Millionen Menschen, wo die Behörden bereits  nicht in der Lage sind, mit einer wachsenden Welle von Migrantenkriminalität umzugehen.

Prozentsätze der Schweden, die verschiedenen Arten von Gewalt in den  Jahren 2005- 2016 zum Opfer fielen. 2% sind sexuellen Überfällen ausgesetzt gewesen.

“So etwas haben wir noch nie zuvor in meiner Dienstzeit gesehen”, gab der Sicherheitschef zu, der seit drei Jahrzehnten bei Säpo arbeitet. “Wir haben eine neue Normalität.”

Herr Thornberg wies darauf hin, dass eines der Hauptanliegen Schwedens die Rückkehr der Kämpfer des Islamischen Staates sei, die in sehr hohen Zahlen aus dem skandinavischen Land reisten.

Die linksliberale Regierung in Stockholm hat bei diesen Dschihadisten keinen besonders harten Kurs eingeschlagen. Innenminister Morgan Johansson weigert sich, die Freiwilligen des Islamischen Staates ihrer schwedischen Staatsbürgerschaft zu entziehen, und Kinder, die unter dem zerfallenden Kalifat leben, werden nicht automatisch in Obhut genommen nach ihrer Rückkehr, da die schwedischen Sozialdienste glauben, dass Islamisten immer noch gute Eltern sein können (“gut” auf der Grundlage des mörderischen Korans).

Ein von der National Defense University im Auftrag der Financial Supervisory Authority (FSA) erstellter Bericht zeigte, dass etwa 300 Kämpfer von der schwedischen Regierung Sozialleistungen erhielten, während sie aktiv in den Reihen der Dschihadisten tätig waren.

Trotz der klaren und gegenwärtigen Gefahr, die sich durch Massenmigration und radikal-islamischen Terror ergibt, scheint sich der Hauptteil der Diskussionen von Herrn Thornberg mit der BBC auf die Notwendigkeit zu konzentrieren, knappe Ressourcen auf die Bekämpfung “gefälschter Nachrichten” und “Desinformation” zu lenken- sie  sollen angeblich aus Russland stammen.

“Es ist sehr wichtig für uns, denen zu folgen, und wir sind in Schweden nicht scheu – wir sagen, dass die größte Bedrohung für unsere Sicherheit in dieser Perspektive Russland ist”, betonte der Beamte.

 Speisa: Polizist Peter Springare: Ich bin sehr besorgt über die Entwicklung. Und ich frage mich, wie weit es gehen muss, bis Menschen in Entscheidungspositionen und Politiker aufwachen und sehen, wohin wir gehen. Man steckt weiterhin den Kopf in den Sand. In Helsingborg, aber auch hier in Örebro, geht man raus und sagt, wir haben die volle Kontrolle. Es ist umgekehrt, wir haben die Kontrolle verloren.

Peter Springare ist ein mutiger Polizeibeamter, der angibt 22 von 24 Verdächtigen seien Einwanderer.
Die Polizei habe die Kontrolle über Schwedens 55 No-Go-Zonen für Weiße verloren und hier und Polizeibeamte fliehen aus dem   Korps in Scharen. Sie dürfen sich nicht zur Wehr setzen, wenn sie angegriffen werden – was sie auf die Titelseiten der scheinheiligen NWO-Freimaurer-Medien bringen kann.
Springare hat enorme Unterstützung der Bevölkerung bekommen, weil er die Wahrheit erzählt – was ein schweres Verbrechen in Freimaurer-Schweden ist.
Im nächsten Atemzug sagt man, dass uns das er nur sprenge, dass wir nicht aufgeben. Dass wir noch härter arbeiten werden. Aber das ist auch nicht der Fall.

Bedrohungen betreffen die Polizeieinsätze, sowohl die Geschäftlichen als auch die einzelnen Polizeibeamten. Und dann wird die Debatte, ist es das wert? sollten wir es aussetzen?

Es gibt Polizisten in Örebro, die zum Beispiel nicht in Vivalla arbeiten wollen. Weil es unangenehm ist. Wenn wir diesen Punkt erreichen, sind wir in wirklich sehr schlechter Verfassung. Wenn die Polizei in eine Situation gerät, in der man Angst hat, in einen Hinterhalt zu geraten , dann ist es sehr, sehr weit gegangen und wir haben Probleme.

Für mich ist es ein Rätsel, wie Polizeichefs in der Öffentlichkeit behaupten, dass wir die volle Kontrolle haben. Was wollen sie gewinnen?
Die Leute verstehen nicht, wie schlimm es ist. Und Sie können sie nicht bitten zu verstehen, weil sie nicht die richtigen Informationen bekommen.
Mit Zucker zu verhüllen hilft nie. Viele glauben, dass Schweden in Sachen Kriminalität verloren geht.

Kommentar
Der Sicherheitschef hat gute Gründe, “Fake News” zu befürchten, wie das obige Diagramm. Für seine und seine Freimaurer ist die Beteiligung an diesem Verbrechen gegen das schwedische Volk und die Europäer ein Skandal: Sie sehen das seit 1975, als das schwedische Parlament beschloss, ein homogenes Schweden zu einem multikulturellen Schmelztiegel zu machen – den Islam einzuladen und zu kommen. Sie praktizieren ihre barbarische Ideologie unter den dekadenten Schweden in  “Folkhemmet” (Heimat des Volkes). Dabei löste die schwedische Freimaurer-Elite die Sicherheit und die Identität auf – und schuf stattdessen ein wachsendes Chaos – und verbot das Recht, gegen diesen Verrat zu protestieren: “NWO-Rechtsstaat” in Schweden – und der EU.

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.

2 Responses to Chef des Sicherheitsdienstes Schwedens: “Terroristen Neue Normalität in Sweden. So was habe ich noch nie gesehen.”. Polizei: “Wir haben Angst vor Hinterhalten”.”. Scweden zahlt Sozialhilfe an ISIS-Kämpfer zu Hause und in Nahost

  1. Pingback: Links/Rechts 8.1.18 | Julius-Hensel-Blog

  2. Pingback: Chef des Sicherheitsdienstes Schwedens: “Terroristen Neue Normalität in Sweden. So was habe ich noch nie gesehen.” – AAA

Comments are closed.