Wie im alten Rom. Gegenrevolution peinlich für Irans Ayatollahs: Ihr böses muslimisches Regime treibt Muslime haufenweise dazu, sich zu Christus zu bekehren

Das Folgende zeigt eine unbekannte – aber sehr alte Tendenz: Während das Christentum in Reichtum und Dekadenz stirbt, gedeiht es unter armen Menschen in Gefahr, weil diese Menschen keine andere Hoffnung haben als ein besseres Leben in der Ewigkeit unter den Bedingungen von Jesus Christus und seiner Gerechtigkeit anstatt der Ungerechtigkeit, Armut, Missbräuche, Lügen, Verfolgungen in der Vorhölle des Fürsten  dieser Welt (Johannes 14:30).

Beurteilen Sie selbst: Wen achten Sie mehr – die dekadenten Menschen des Westens oder die leidenden Iraner mit einer Überzeugung, die so stark ist, dass sie bereitwillig ins Gefängnis gehen und dafür sterben?

Heute gibt es im Iran mindestens 600 Kirchen und 300.000 bis 370.000 Christen.

Das betrifft Sie: Ob Sie Christ oder Atheist sind, Sie werden vor die Wahl gestellt: Bekehrung zum Islam oder ein Leben als Dhimmi (mehr oder weniger geächteter Sklave, der eine Lebenssteuer (Jizya) bezahlen muss, um möglicherweise nicht getötet zu werden).
In 25+ Jahren wird Europa wie das heutige Nordafrika und  Nahost aussehen – denken Sie bloss an Paris heute und die vielen europäischen No-go Zonen für Weisse.
Ich habe von der systematischen und brutalen Ausrottung des Christentums in muslimischen Ländern, die früher christlich waren, geschrieben. Das gleiche Schicksal steht Europa bevor: Ich habe über den Lugano-Plan der Muslimbruderschaft für die Islamisierung Europas und hier – in Zusammenarbeit mit der EU-Freimaurerei  geplant und implementiert – geschrieben.

Pariser wollen in Hungerstreik gehen, es sei denn, die Behörden die Muslime von den Strassen beseitigen: Muslime schikanieren Frauen, die Strassen triefen von Harn und dem, was noch schlimmer ist. Das nennt man “Kulturbereicherung”!

 

CBN News 15 Aug. 2017: “Islamische Kleriker warnen vor der Ausbreitung des Christentums in der islamischsten Stadt im Iran, Qom.

 Hauskirchen werden gehetzt, und die Bekehrung zum Christentum wird als eine Aktion gegen die nationale Sicherheit in Qom, Iran, angesehen.
Das Christentum ist in den letzten Jahrzehnten im Iran rasant gewachsen, was laut der Mohabat News, einer iranischen Christlichen Nachrichtenagentur, die islamische Regierung sehr beunruhigt hat.

………………………………………………………………………………………………………………………………

Ein hochrangiger Vertreter des islamischen Seminars, Ayatollah Alavi Boroujerdi, erklärte, “genaue Berichte deuten darauf hin, dass die Jugendlichen in Qom Christen werden und Hauskirchen besuchen”.

Mohabat News berichtet auch, dass diese hohe Bekehrungssrate trotz der rigorosen islamischen Indoktrination der Jugendlichen in ihren Familien und in ihrer Ausbildung auftritt.
Die islamische Regierung des Iran gibt große Geldbeträge, um islamische Organisationen zu unterstützen, die den Islam innerhalb und außerhalb der iranischen Grenzen fördern.

Doch die iranische Jugend distanziert sich immer mehr vom Islam, der für die iranischen Regierenden immer wichtiger wird
Erst letztes Jahr, nachdem Ayatollah Makarem Shirazi seine Besorgnis über die Popularität des Christentums in den Vororten von Mashhad zum Ausdruck gebracht hatte, sandten die religiösen und politischen Beamten der Stadt sofort eine große Anzahl islamischer Lehrer und Prediger in die Vororte, um die Jugend vom Christentum abzubringen.

Eine Welle von Verhaftungen und Schikanen von Konvertiten folgte kurz darauf, und viele sahen sich mit langen Haftstrafen und schweren Kautionen konfrontiert, um sie vorübergehend freizulassen.
Jedoch, durch seine eigenen Regierungsberichte – egal wie sehr sie es versucht haben – ist es nicht gelungen, die Ausbreitung des Christentums zu stoppen”.

The Daily Express 10 Jan. 2017: Elam Ministries sagte: “Kirchenführer glauben, dass in den nächsten Jahren der Kirche Millionen hinzugefügt werden könnenso gross sind der geistige Hunger und die Desillusionierung mit dem islamischen Regime.
“Wenn wir unserer Berufung treu bleiben, ist unsere Überzeugung, dass es möglich ist, dass sich die Nation innerhalb unserer Lebzeiten verwandelt”.

Matthias Linke, ein Priester der Evangelischen Freikirchlichen Gemeinde in Berlin, sagte: “Viele von ihnen kommen nach Deutschland und denken, hier kann ich meine Religion wählen, und ich möchte eine Religion der Freiheit wählen”.

Ich sponsere eine Organisation namens Dansk Europa Mission. Nein, diese Organisation arbeitet nicht in der EU, sondern dort, wo sich Muslime zu Christus bekehren und / oder Konvertiten von Regimes und Muslimen verfolgt werden. Das geschieht, indem man Bibeln verteilt und den Gläubigen Haustiere gibt, um ihnen in ihrer   extremen Armut zu helfen. Denn Konvertiten werden von den Regimes und ihren Nachbarn gemieden – bestenfalls.

Wiki-pedia:
Pastor Youcef Nadar-khani wurde wegen Abtrün-nigkeit vom Islam zur Todesstrafe verurteilt –  wurde aber nach starkem internationalem Druck auf die iranische Regierung durch u.a.Präs. Obama und das britische Außenministerium begnadigt. Stattdessen wurde er wegen der Verbreitung des Evangeliums Jesu Christi zu 3 Jahren Gefängnis verurteilt.

Das Folgende stammt aus Berichten der Dansk Europa Mission:

Dansk Europamission 28 Nov. 2017:  Kürzlich wurden christliche Konvertiten zu Haftstrafen von bis zu zehn und sogar 15 Jahren verurteilt, während sie zuvor kürzere Haftstrafen erhielten. Was ist der Grund für diese Verschärfung?

Mojtaba Mohammedi: Das stimmt. Es ist überraschend und vielleicht auch nicht, da die Behörden Hunderte von Christen verhaftet und verhört und eingesperrt haben. Bis vor sechs Monaten wurden Farshid Fathi, der fünf Jahre Haft bekam, und Maryam Zargaran, der vier Jahre Haft erhielt, zu den längsten Gefängnisstrafen verurteilt.

In den 1980er Jahren tötete die iranische Regierung Kirchenführer wie Hussein Soodmand. Im Laufe der Zeit erkannten die Behörden jedoch, dass diese Strategie im Westen schlechte Berichterstattung in den Medien brachte, und stattdessen begannen sie Kirchen zu unterdrücken, die religiöse Gottesdienste in Farsi für die muslimische Mehrheit hielten. Zum Beispiel mussten die Kirchen den Behörden Listen von Gläubigen geben – und deshalb gründeten sie Untergrundskirchen.
Der Iran will den Islam in der Welt fördern

Iraner sind sehr offen für das Evangelium. Es gibt viele, die jetzt zu Jesus kommen und bereit sind, ins Gefängnis zu gehen. Jeder weiß, wie schrecklich es ist, in die Hände der Gefängnisbehörden des Landes zu fallen, aber wenn es um den Glauben an Jesus geht, sind sie bereit, den Preis dafür zu bezahlen. Und sie sind bereit, für ihn zu sterben. Und wenn die Iraner am Anfang ihres Glaubens im christlichen Glauben ausgebildet werden und sich taufen lassen, werden sie sehr hingebungsvoll,  und sie werden niemals umkehren.

Sobald die Behörden Christen gefangen genommen haben, haben sie versucht, durch Gefangenschaft Angst in ihnen zu erzeugen, aber jetzt haben sie erkannt, dass kurze Gefängnisstrafen nicht funktionieren.

Wirkt die neue Strategie der Regierung?

Es klingt wie ein Klischee, dass Verfolgung Kirchenwachstum fördert, aber es scheint, dass noch mehr Menschen glauben als zuvor. Die 80 Millionen Iraner sind die einzigen Menschen auf der Welt, die von Priestern geleitet werden. Die Jugendlichen kennen die Revolution nicht, sehen aber nur Korruption, Polizeistaat und die Unterdrückung und Ungerechtigkeit der Regierung. Die Iraner wenden sich nicht wegen unserer guten Evangelisation  an den christlichen Glauben, sondern weil sie sehen, wie das Land vom Islam geführt wird, und sie sehen den Islam, wie er wirklich ist.

Wenn das Regime wieder Christen umbringt, werden noch mehr Menschen an Christus glauben. Auch Iraner, die nach Europa kommen, wollen Jesus annehmen.

Wie gehen die iranischen Christen in die Kirche?

Wir haben heute gutes Satellitenfernsehen und soziale Medien und viele kommen durch diese Medien zu Jesus.

Gibt es jemanden, der nicht der Untergrundkirche beitritt, sondern nur durch Fernsehen und soziale Medien spirituelles Essen bekommt?

Die neuen Gläubigen teilen ihren Glauben typischerweise mit Familie und Freunden, und bevor sie es wissen, wird eine Hauskirche geschaffen. Einige reisen ins Ausland, wo sie getauft werden, und erhalten Führungstraining [unter anderem vom Partner der Europa Mission, Elam, Red].

Die Kirche im Iran funktioniert wie die Kirche im ersten Jahrhundert (Rom).

In den letzten Jahren hatte der Iran großen Einfluss in Syrien, im Libanon, im Jemen, im Irak und in Gaza. Behindern die vielen Tausend Konvertiten im Iran diesen regionalen Einfluss im Nahen Osten?

Es ist peinlich für die Ayatollahs, dass Millionen? von Iranern jetzt Christen sind. Intern bricht ihr Regime zusammen. Es gibt nichts, was die Wiederbelebung des christlichen Glaubens aufhalten könnte – die längeren Haftstrafen sind ein Versuch.

Das Priestertum stellt den Islam über die Menschen, was legitimiert, dass Menschen Selbstmordattentäter werden, wo der Islam mit dem Paradies lockt, wenn man Hunderte von Menschen  tötet. Ein menschliches Leben ist im Islam nicht viel wert. Daher haben Sie die schreckliche Situation, dass der Westen islamische Terroranschläge nicht versteht, da der Westen die Ideologie (Koran) dahinter nicht versteht.

Das Atomabkommen des Iran mit dem Westen hat dem Regime Mut gegeben, die iranischen Christen noch mehr als zuvor zu verfolgen. Der Westen hält sie nicht auf und kümmert sich nicht darum, wie viele Jahre Gefängnis ein Christ bekommt, sagt Mojtaba zum Schluss.

Dansk Europamission 1 Dec. 2017:  In a country near Iran, Hassan and his wife meet a man who repeatedly invites them to church. But it’s only when the man tells them that the church consists of converts from Islam that they decide to join in. “The poor people have been misled so I have to go and meet them and bring them back to Islam. I told my wife: Let’s go to church once and see who these dumb people are who left Islam, “Hassan says.

From the moment Hassan and his wife entered the church room, the presence of the Spirit of God touches their hearts. “There was a presence we had never experienced before. The hymn of thanksgiving touched the heart of my wife. When I looked at her, she sang loudly and raised her hands.

In einem Land in der Nähe des Iran treffen Hassan und seine Frau einen Mann, der sie wiederholt zur Kirche einlädt. Aber erst als der Mann ihnen sagt, dass die Kirche aus Konvertiten vom Islam besteht, beschließen sie mitzumachen. “Die Armen Leute sind irregeführt worden, also muss ich sie treffen und sie zum Islam zurückbringen. Ich sagte meiner Frau: Lasst uns einmal in die Kirche gehen und sehen, wer diese dummen Menschen sind, die den Islam verlassen haben “, sagt Hassan.

Von dem Moment an, in dem Hassan und seine Frau den Kirchenraum betraten, berührt die Gegenwart des Geistes Gottes ihre Herzen. “Es gab eine Präsenz, die wir noch nie zuvor erlebt hatten. Die Hymne des Dankes berührte das Herz meiner Frau. Als ich sie ansah, sang sie laut und hob ihre Hände.”

Und ich sagte, was machst du? Wir sind Muslime! Tu es nicht! Und sie konnte nicht aufhören zu weinen “, erklärt Hassan. Hassan selbst ist berührt von der Ehrlichkeit und wahren Liebe, die er in der Kirche antrifft. Dann beschließen sie, jeden Sonntag in die Kirche zu gehen.

Hassan beginnt im Neuen Testament zu lesen, und jeder Vers berührt sein Herz. Eines Tages ist er besonders von der Schrift von Matt betroffen. 7: 15-20, wo Jesus von falschen Propheten spricht. “Er sagte, du würdest sie an ihrer Frucht erkennen”. Dieser Vers schockierte mich. In diesem Moment begann ich, das Leben des Mohammed und das Leben Jesu zu vergleichen.
Es war wie ein Traum für mich. Ich dachte: “Was ist die Frucht von Mohammeds Leben? Und was ist die Frucht des Islams in meinem eigenen Leben?” Ich sah mich an. Ich hatte ein elendes Leben. Ich hatte keine guten Beziehungen, nicht einmal zu meiner eigenen Frau”, sagt Hassan.

“Der Heilige Geist sagte, Jesus lebt.” Von diesem Moment an gab ich Jesus mein Herz. Gott hat mein Leben und meinen Charakter wirklich verändert “, fährt Hassan fort.

Hassan, der Europäer zum Islam bekehren wollte, ist heute ein zentraler Anführer der persischsprachigen Kirche. Er ist der Leiter von 45 iranischen Kirchen, die in den letzten 15 Jahren entstanden sind. Hassan und seine Frau reisen umher und lehren das Wort Gottes und predigen Christus. Sie brennen beide dafür, anderen Muslimen den christlichen Glauben beizubringen.

 

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.