Hitlers letzter Verrat an den Deutschen? CIA Dokumente behaupten, Hitler lebte 1955 in Kolumbien

Ich weiss noch, dass ich ein Filmstück gesehen habe, in dem Hitler versicherte, dass er nicht leben wollte, wenn Deutschland den Krieg verlieren sollte.
Hat aber Hitler einen letzten Verrat an den Deutschen begangen, indem er die deutsche Niederlage überlebt hat, für die Hitler eigentlich verantwortlich war?

Ich habe zuvor über die obskure Herkunft von Adolf Hitler geschrieben.

Hitler war ein jüdischer Agent – er wurde 1912 im Tavistock-Institut, London,  einer Gehirnwäsche unterzogen. Er scheint sogar ein Rothschild-Nachfahre gewesen zu sein – mit dem Ziel, Deutschland zu zerstören, das von den Rothschilds, die den 2. Weltkrieg bereits in Versailles nach dem Ersten Weltkrieg planten, so verhasst war.

Hitler machte so viele militärische “Fehler”, dass viele vermuten,  sie seien beabsichtigt, um Deutschland zu vernichten.

Tap News Wire 25 Aug. 2015:   Neue Dokumente im Hauptquartier der Sicherheitsdienste enthüllen jetzt, dass Hitler ein “britischer” Agent war. Die Dokumente enthalten die Zeugenaussagen von pensionierten Geheimdienstagenten, die allein überzeugende Beweise liefern.

Dies würde mehrere Absurditäten erklären, wie z. Dünkirchen (Hitler ließ 350.000 britische Soldaten entkommen), dass das IG-Farben-Haus in Frankfurt nie bombardiert wurde, sondern CIA-Hauptquartier wurde – und warum Hitler nicht das Vereinigte Königreich eingenommen hat, sondern einen Krieg gegen Russland startete, wo so viele Fehler von Hitler und Stalin gemacht wurden, dass es kaum zufällig sein konnte.

 The Daily Mail 31 Oct. 2017:  und The Express 31 Oct. 2017: Der CIA wurde von einem Mann erzählt, der behauptete, Adolf Hitler zu sein, der in den fünfziger Jahren in einer Gemeinschaft von Ex-Nazis in Kolumbien lebte.

Die Akten zeigen, dass Phillip Citroen 1954 mit Agenten Kontakt aufnahm, um zu sagen, er habe einen Mann getroffen, der behauptete, Hitler zu sein und in der Stadt Tunja nördlich von Bogota zu leben.
Agenten nahmen die Behauptung eines ehemaligen SS-Soldaten nicht ernst, aber der Bahnhofsvorsteher in Caracas leitete die Ansprüche an die Vorgesetzten mit einem Foto weiter.

Seine Behauptungen sind nun wieder aufgetaucht, nachdem der kolumbische Journalist, Jose Cardenas, die Dateien aus dem CIA-Archiv getwittert hat, die in den Neunzigern deklassifiziert wurden.

Citroen behauptet, die Stadt besucht zu haben, während er für eine Eisenbahngesellschaft arbeitete, wo er einem Mann vorgestellt wurde, der “Hitler stark ähnelte und behauptete, Hitler zu sein”.

 

Das Dokument besagt: “Citroen behauptete, diese Person an einem Ort namens” Residencies Coloniales “getroffen zu haben, der laut der Quelle   mit ehemaligen deutschen Nazis sehr bevölkert sei.

Dieses Video scheint,  ein Foto von Adolph Hitler oder seinem Zwillingsbruder in Brasilien zu sein,

 

 

 

 

 

“Laut Citroen folgen die Deutschen, die in Tunja leben, diesem angeblichen Adolf Hitler wie in einem Götzendienst der Nazi-Vergangenheit, indem sie ihn als älteren Führer anreden und ihm den Nazi-Salut und die Sturmtruppen-Verherrlichung geben.”

Citroen zeigte Agenten sogar ein Foto von sich selbst, der neben einem Mann saß, der eine starke Ähnlichkeit mit dem Nazi-Diktator hatte, um seine Geschichte zu beweisen.

Aus The Daily Mail 31 Oct. 2017

 

Die Agenten schrieben die Geschichte in ein informelles Memo, das die Dokumente zeigen, aber sie taten sie größtenteils als phantastisches Gerücht ab.

Jedoch, im Jahr 1955 wendete sich ein zweiter Mann, der nur durch seinen Codenamen Cimelody-3 identifiziert wurde, an Agenten mit der gleichen Geschichte, von der er sagte, dass Citroen seinem Freund dies berichtet habe.

Cimelody sagte, dass Citroen, der zu diesem Zeitpunkt in Venezuela lebte, behauptete, bei seinen regelmäßigen Besuchen in Kolumbien etwa einmal im Monat mit “Hitler” in Kontakt stünde, während er für die KNSM Royal Dutch Shipping Company arbeitete.

Verschiedene Teams von Ermittlern haben versucht, der Theorie Glaubwürdigkeit zu verleihen, einschließlich der britischen Autoren Gerrard Williams und Simon Dunstan.

In ihrem Buch “Grey Wolf: The Escape Of Adolf” von 2011 argumentieren sie, dass Adolf und Eva Body Doubles benutzt haben, um ihre Selbstmorde vor der Flucht aus dem Bunker in ein wartendes Flugzeug, das sie nach Dänemark brachte, vorzugaukeln.

Von dort kehrte das Paar nach Deutschland zurück, bevor es in Spanien endete, wo der faschistische Diktator General Franco sie in ein Flugzeug nach den Kanarischen Inseln lud.

Ein deutsches U-Boot brachte sie dann nach Argentinien, wo die Historiker behaupten, das Paar habe zwei Kinder, bevor Hitler 1962 aus natürlichen Ursachen stürbe.

 

The Daily Express 13 Oct. 2015: Das “Hitler- Jagd -Team” hat in einer Berliner U-Bahn-Station eine falsche Mauer gefunden, die die Flucht des Führers vor 70 Jahren hätte erleichtern können. Die Programmierer beschreiben die Entdeckung der Mauer als ihren “Heureka-Moment”.

Ein weiterer Schriftsteller, der Argentinier Abel Basti, behauptete auch, dass die beiden über Spanien nach Argentinien  mittels eines U-Boots auf den Kanarischen Inseln geflohen seien.

Basti glaubt jedoch, dass Hitler 1971 in Südamerika stürbe und in einem geheimen Bunker in der Stadt Asuncion begraben wurde, unter einem heutigen Hotel.

Letztes Jahr hat das FBI 700 vertrauliche Dokumente freigegeben. Dies deutet darauf hin, dass vielleicht der größte Kriegsverbrecher der Geschichte im “Führerbunker” nicht Selbstmord begangen hat, sondern nach dem Zusammenbruch des Nationalsozialismus nach Südamerika geflohen sei.

Ein geheimes Memo des FBI-Direktors, J Edgar Hoover erklärte: “Amerikanische Offiziere in Deutschland haben Hitlers Körper nicht gefunden, und es gibt auch keine zuverlässige Quelle, die definitiv sagen will, dass Hitler tot ist.

Nach dem Krieg fragten sich viele Experten, ob der Führer seinen Tod vorgetäuscht habe, und die US-Armee veranstalte sogar eine geheime Operation, um in Spanien nach ihm zu suchen.

Ausgestattet mit modernster Technologie und diesen neu veröffentlichten FBI-Dateien legte das Team der renommierten Ermittler von “Hunting Hitler” diesen Fall (des Selbstmordes) als einen kalten Fall aus.

Letzte Woche in Berlin traf der Express die Ermittler, darunter Bob Baer, ein Ex-CIA-Veteran, der Modell für George Clooneys Charakter in dem Film Syriana 2005 war, und einen der Elite-Geheimdienstler Amerikas: Tim Kennedy, einen führenden US-Spezialeinsatzmann, der Teil der Einheit war, die Osama Bin Laden nach dem 11. September verfolgte, und Sascha Keil, ein deutscher Historiker der Berliner Unterweltenvereinigung.

Die Produzenten haben herausgefunden, dass es am 21. April 1945, einen Tag nach der letzten öffentlichen Aufdeckung von Hitler, eine Massenflucht der Nazis vom Flughafen Tempelhof gab.

An diesem Tag waren offenbar acht Flugzeuge mit den persönlichen Effekten des Führers geladen worden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

************************************************************************************

Die andere große Enthüllung in der Jagd auf Hitler betrifft einen Dschungelkomplex in der Provinz Misiones im Norden Argentiniens.

Als sie ihre Ruinen erkundeten, entdeckte das Team alle Arten von Nazi-Artefakten. Baer, der während seiner langen und angesehenen CIA-Karriere Saddam Hussein und viele andere aufspürte, zeigt, dass die Entdeckungen in Misiones einer der Schlüsselfaktoren waren, die ihn dazu brachten, zu denken, dass sie vielleicht doch nicht auf Holzwegen seien.

Quatsch oder Wahrheit?

 

 

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.