Dänische Integrationsministerin veröffentlicht Mohammed-Cartoon in Facebook: “Integtation ist gescheitert. Wir sind zu eingeschüchtert gewesen. Wir müssen sagen, was wir denken und Forderungen stellen”

Breitbart 27 Sept. 2017: Eine dänische  Ministerin, Inger Støjberg, verantwortlich für Einwanderung und Integration, hat auf Facebook einen Screenshot mittels des Hintergrunds ihres iPad   ein Bild von einer der berühmten Mohammed-Karikaturen  veröffentlicht, die in der muslimischen Welt vor einem Jahrzehnt Aufschrei verursachte. Seitdem lebt der Zeichner unter Polizei-Schutz.

Vor Kurzem zitierte Breitbart den dänischen Ministerpräsidenten, dass es in Dänemark ausserhalb der dänischen Legislatur (muslimische)  No-Go-Zonen/Parallel-Gesellschaften gebe wo die Polizei die Kontrolle verloren habe (was wir schon lange wissen), und dass er sich damit nicht abfinden könne.

Nun lässt auch die dänische Integrationsministerin von sich hören: 

“Ich persönlich habe (den Künstler) Kurt Westergaards berühmte Zeichnung als Hintergrund auf meinem iPad”, fuhr Frau Støjberg in ihrem Facebook-Post fort.

“Ich tue es, weil ich Dänemark liebe. Ich liebe einfach die Grundlagen der Freiheiten, die die Generationen vor uns geschaffen haben und auf denen unser Land gegründet ist.

“Freiheiten,die bedeuten, dass wir an welchen Gott, den wir wollen, glauben können, wir haben Rede-Freiheit, also können wir sagen – und zeichnen – was wir denken, und hier gibt es völlige Gleichheit zwischen den Geschlechtern.”

Frau Støjberg ist nicht damit ungewohnt, Kontroversen zu berühren. Im Mai dieses Jahres machte sie die Linken wütend, indem sie mit einem Bild von sich selbst vor einem Kuchen posierte, der gemacht war, um vor allem die Verschärfung der Einwanderungsgesetze zu feiern.

Ende 2016 behauptete sie, dass “die Integration in Dänemark nach einem Bericht über Kriminalität und Arbeitslosigkeit in 31 zunehmend migrationsorientierten Gebieten gescheitert sei.

“Meiner Meinung nach ist es, weil wir zu viel Angst hatten, klare Forderungen an die Leute zu machen, die nach Dänemark kommen”, sagte sie.

Hinzufügend: “Wir haben nicht gewagt, zu sagen, dass wir erwarten und fordern, dass sie für sich und ihre Familien sorgen, und dass wir erwarten, dass sie sich an dänische Werte anpassen.”

In den USA gehen die Leute weiter und reden von islamischen Verbrechern wie unten angeführt:  Ein Blick in den Horror des Korans  (Jeff Rense) – von Untermenschen praktiziert – denn wer den Koran nicht  befolgt, ist kein Muslim mehr (Koransure 3:19, 21:10) und soll durch die Gläubigen in die muslimische Hölle gestürzt werden (Sura 4:115) – wo sich “Schwerverbrecher wie die Christen befinden! 

JEDOCH,  OBWOHL SIE DIE EINWANDERUNG REDUZIERT HABEN –  KÖNNEN SIE NICHTS TUN, UM DAS  VERBRECHEN DER VERGANGENHEIT WIEDER GUT ZU MACHEN: DASS SIE MUSLIMISCHE EINWANDERUNG ZULIESSEN

IM JAHR 2016 WURDEN 2942 MIGRANTEN ABGEWIESEN UND ZURÜCKGESCHICKT. 

DIE OFFIZIELLE MIGRANTENZAHL FÜR 2017 BIS ZUM 9. AUG. WAR 1.918 ASYL-BEWERBER. ZUR ZEIT IST DIE ANZAHL, DIE ASYL  ERHALTEN, VON 85% im Jahr 2015 auf 33% MITTE DES JAHRES 2017 GESUNKEN.

JEDOCH DURCH FAMILIEN-NACHZUG SIND DIESE ZAHLEN MIT ETWA FAKTOR  4 ZU VERVIELFACHEN- UND DIE ILLEGALEN MIGRANTEN – ÜBER 18.000 IN DENMARK, TREND STEIGEND  – SIND HINZUZUFÜGEN.

DIES  IST ES,  WAS OUR UNSERE FREIMAURER-POLITIKER  EINLADEN:

In den USA gehen die Leute weiter und sprechen von Untermenschen-Kriminellen: Ein Blick in den Horror des Korans (Jeff Rense). Wer den Geboten des Korans  im Umgang mit Ungläubigen nicht folgt, ist kein Muslim mehr (Koran-Verse 3:19, 21:10) und soll  von den Gläubigen in die muslimische Hölle gestürzt werden (Koran-Sura 4:115), wo die schrecklichen Christen seien! Und der Koran beansprucht das Blut der Ungläubigen (z. B. “Schwert-Vers 9: 5).

BlUT-OPFER ist  wesentlich im Islam. Hier aus der schiitischen “heiligen”  irakischen Stadt Najaf

Muslimischer Terror-Akt des Tages: The Daily Mail 1 Oct. 2017:   Polizei schiesst Messer- stecher auf Marseiller Bahnhof. ISIS hat die Verantwortung für einen Terrorangriff erklärt, in dem  ein  Mann  “Allahu Akbar” brüllte, indem er zwei Frauen mit einem Metzgermesser tötete.
Die Opfer im Alter von 17 und 20 Jahren erlitten schreckliche Verletzungen während des “rasenden” Angriffs, wobei eine  in den Hals gestochen und die andere in die Brust und den Magen gestochen wurde.

********************************************************************************

In China haben sie auch genug davon
The Daily Mail 28 Sept. 2017: Die chinesischen Behörden werden angeblich ihre Kampagne gegen Muslime in der nordwestlichen Region von Xinjiang verstärken.
Laut Quellen in der Region haben Beamte Nachbarschaften und Moscheen gewarnt, dass ethnische  Familien der  muslimischen Minderheit  gezwungen sind, religiöse Gegenstände einschließlich des Korans und der Gebetsmatten abzuliefern.
Sie stehen einer strengen Strafe gegenüber, wenn sie entdeckt werden.
Allerdings verfolgt China seit langem Christen und Falungong-Anhänger.

In Myanmar  haben sie auch genug, und vertreiben die Rohingya-Muslime.
Und aus gutem Grund:  Jyllands-Posten 01.10.2017:  In 2014, ISIS Boss, the Mossad agent Abu Bakr al-Baghdadi ordered Holy war in South East Asia in various regions to extend the Caliphate – i.a. in Bangladesh´s Rakhine Province neighbouring Myanmar.

In a report from 7 Sept. 2017, the analysts Remy Mahzam og Muhammad Ansar from the International Centre for Political Violence and Terrorism Research under S. Rajaratnam School of International Studies (RSIS), Nanyang Technological University i Singapore write:

Und kein Wunder: Jyllands-Posten 01.10.2017: Im Jahr 2014 befahl der ISIS-Boss, der Mossad-Agent Abu Bakr al-Baghdadi, den Heiligen Krieg  in verschiedenen Regionen  Südostasiens, um das Kalifat zu erweitern – u.a. in Bangladeschs Rakhine Provinz, angrenzend an Myanmar.

In einem Bericht vom 7. September 2017, schreiben die Analysten, Remy Mahzam und Muhammad Ansar, vom Internationalen Zentrum für politische Gewalt und Terrorismusforschung unter der S. Rajaratnam School of International Studies (RSIS), Nanyang Technological University i Singapur:

“Indonesiens radikal-islamistische Organisation Front Pembela Islam (FPI) hat die Rekrutierung von 1.200 Freiwilligen für einen so genannten humanitären Dschihad in Myanmar in die Wege geleitet. Allerdings ist der humanitäre Aspekt in einer bedeutenden Grauzone, da das FPI die folgenden vier Kriterien festlegt, um teilzunehmen: “Die Erlaubnis der Eltern, mindestens 21 Jahre alt, Kriegsfähigkeiten zu haben und bereit sein, in Rakhine zu sterben.”
»Die Bedingungen in Rakhine sind reif für extremistische Reize, die die Situation in Myanmar verschärfen können, einschließlich der Infiltration mit IS-Ideologie. Bereits bei der Gründung des Kalifats im Jahr 2014 ernannte der Präsident Abu Bakr Al-Baghdadi Rakhine als Region des Dschihad. ”

Normalerweise vergessen unsere Massenmedien, uns diesen Teil der Geschichte zu erzählen – sie schieben nur manmar die Schuld zu, genau wie sie vergessen, uns zu erzählen, dass der ISIS ein USA und Israel- sowie türkisches und saudi-arabisches Projekt ist. 

 

 

 

 

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.