Riesige zehntägige israelische Übung zielt auf Invasion von Libanon und Syrien

Israels Ministerpräsident, Netanyahu ist desperat: Er kann wegen Korruption verhaftet werden. Er sieht die Truppen des Iran und der Hisbollah in Syrien in der Nähe der israelischen Grenze als eine existenzielle Bedrohung für Israel. Außerdem weiß er, dass Israel allein steht und nicht mehr seinen Freund, die USA, in einen weiteren Krieg in Syrien verlocken kann. Der russische Putin ist mit dem Iran verbündet und sagt, er könne Israel nicht weiter helfen.
Netanjahu hat gesagt, dass Israel in den Krieg ziehen werde, wenn bestimmte rote Linien überschritten werden – was nun geschehen ist.

Also, was macht Netanyahu jetzt?

 DEBKAfile 5 Sept. 2017:
Die IDF (Israelische Wehrmacht) begann am   5. September, 2017   ihre größte militärische Übung seit 19 Jahren gegen die Hisbollah
, mit einer radikal überarbeiteten Mission angesichts eines stark befähigten Feindes (Panzer und Drohnen sowie 100.000 Raketen)
, der jetzt in Syrien eingebettet ist, nicht nur im Libanon.

Zehntausende von Boden-, Luft-, See- und Geheimdiensteinheiten, einschließlich Reservisten – die gesamte nördliche Verteidigungsmacht der IDF – simulieren einen Hizballah-Vorstoss über die Grenze, um zwei israelische Schauplätze in Galiläa und dem Golan zu besetzen. Sie führen gleichzeitige Verteidigungs- und Offensivoperationen tief hinter feindlichen Linien durch. Der Spielplan ist kein Waffenstillstand und Pause für den Feind, um sich auf die nächste Runde vorzubereiten, wie der 2006er Libanon Krieg endete. Diesmal haben sich die Israel-Strategen zum Ziel gesetzt, die Hisbollah überzeugend zu besiegen, um ihre Moral und ihre Infrastruktur zu zerschlagen und ihren Glauben zu beenden, dass sie Israel das nächste Mal zerstören könne.

Die drei militärischen Ziele der Übung sind klar ausgelegt:

1. Zwei Sektoren sind definiert für die Abwehr eines tiefen Hizballah-Vorstoßes in Nord-Israel; (siehe Karte)
2. Eine weitere grosse IDF-Streitkraft wird über die Grenze in den Libanon stürmen, um die Hizballah auf dem Heimatland schnell und entschieden zu besiegen. Abgesehen von der defensiven Operation ist die IDF  entschlossen, den Feinden unerträgliche Verluste an Leben, Infrastruktur und  Territorium zuzufügen.
3. Diesmal übt die Luftwaffe eine andere Rolle im Konflikt in der Koordination mit der stark verbesserten, mehrstufigen Luftverteidigung Israels aus. Sie wird nicht nur darauf ausgerichtet sein, es mit den riesigen 100.000 Raketen von Hizballah zu aufzunehmen, sondern auch zum ersten Mal mit einer furchtbaren Flotte von Drohnen, die dem Feind in mehreren Aufgaben dienen sollen: Nachrichten-Einsammlung, Raketen und geführte Drohnen, die mit Sprengstoffen verpackt sind.

4. Auch zum ersten Mal wird die IDF  die Evakuierung von Zivilisten, bis zu 75.000, aus Städten und Dörfern  in der Nähe des Hizballah-Feuers bewerkstelligen. Ihre Evakuierung kann auf Straßen stattfinden, die unter feindlichem Angriff stehen.

 

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.

One Response to Riesige zehntägige israelische Übung zielt auf Invasion von Libanon und Syrien

  1. Pingback: Juden feierten soeben Kol Nidre, das alle kommenden Versprechen nichtig macht. Israel bereitet uns auf blutigen Krieg gegen Hisbollah durch Zerstörung des Libanon vor. – Der Honigmann sagt …

Comments are closed.