Warum Karfreitag auf Englisch “guter Freitag” heisst

 

Liebe Leserinnen und Leser.

Dies ist für meine christlichen Leser. Wenn Sie Atheist oder gar religiöser Atheist, Jude oder Muslim sind, ist es Zeitverschwendung,  das Folgende zu lesen!

Heute ist der Karfreitag – auf Englisch guter Freitag genannt, indem Jesus Christus durch seinen schrecklichen Tod denjenigen den Weg zum ewigen Leben öffnete, die seiner Lehre nach Vermögen ehrlich folgen.

Tatsächlich kam Jesus auf diese Erde, um zu retten – nicht die Menschheit, denn sie gehört dem Bruder Jesu, dem Satan, der auch ein Sohn Gottes war (siehe Buch Hiob 1: 6). Laut 1. Buch Mose 3, rebellierte Satan gegen Gott in Form einer Schlange und wurde dann aus dem Himmel auf den Planeten Erde mitsamt seinen Engeln geworfen – (“Nephilim”) (Jesaja 14: 12-14, Rev. 12: 9). Heute sehen sich die selbst-ernannten Illuminaten als Nachkommen der Nephilim – und behaupten daher ihr Recht, die Erde und ihre Gojim (Vieh) Menschen zu beherrschen.

Hier ist, was ich mir vorstellen könnte, dann im Himmel stattgefunden hätte: Ein anderer Sohn Gottes, Jesus, scheint mit seinem und  Satans Vater eine Vereinbarung getroffen zu haben: “Gut, Satan verdirbt die Menschheit seit Adam und Eva. Aber bitte, ich denke, es ist möglich, die verdorbene Natur der Menschheit in manchen Fällen zu ändern. Ich weiß, nicht in allen Fällen – Satan hat die meisten von ihnen im festen Griff, aber gib mir (zu welchem ​​Zweck??) diejenigen, die ich von der Notwendigkeit überzeugen kann, nach unseren 10 Geboten zu leben  (Matthäus 5:17-21). Ich weiß,  es bedeutet, dass ich Mensch werden muss, um sie zu überzeugen, und ich weiß, Sie glauben mir nicht, es sei denn, ich gebe ihnen sowohl Zeichen, die sie nicht abweisen können – als auch das endgültige unwiderlegbare Zeichen: DIE AUFEERSTEHUNG DER TOTEN ALS  WIRKLICHKEIT; das heißt meinen eigenen Tod und meine Auferstehung.

Wozu Gott sagte: “Alles klar, mein Sohn, der Mensch ist mein Meisterwerk, ich liebe dieses Meisterwerk, aber es kann nur mit uns in Ewigkeit sein, wenn es aufhört, unsere Gebote zu übertreten, ich wünsche dir Glück auf  und ich fördere dein Projekt!”

Jesus vollendete diese Mission – und rief daher am Kreuz Kreuz: “Es ist vollbracht”!

Und der Satan verlor: “Weh denen, die auf Erden wohnen und auf dem Meer! denn der Teufel kommt zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, daß er wenig Zeit hat (Off. 12:12) “.
Daher bildet Satan alle möglichen Ideologien (Teufelsreligionen) und christenfeindliche Religionen, um seinen Vater und Bruder doch ihres Teils der Menschheit zu berauben. Daher ist die Christenheit heute die am meisten verfolgte Glaubensrichtung der Welt!

Deshalb ist der Karfreitag für die Menschheit gut: Das endgültige Angebot, ewige Verdammnis zu vermeiden. Denn das geistige Leben geht nach dem Tode weiter, wie Jesus Christus sagte.

Hier ist der Beweis dafür, dass die Auferstehung des toten Jesus Christus eine unwiderlegbare Tatsache ist

Catholic: Karfreitag ist der Tag, an dem die Katholiken der Kreuzigung Jesu Christi gedenken. Katholiken sind wie alle anderen Christen in feierlichem Gedenken an diesem Tag verbunden. Es ist auch ein gesetzlicher Feiertag in einem Großteil der Welt.

Nach den Evangelien wurde Jesus von Judas in der Nacht des Abendmahls verraten, gefeiert am Heiligen Donnerstag. Am Morgen nach Christi Verhaftung wurde er vor Annas, einem mächtigen jüdischen Kleriker, gebracht. Annas verurteilte Jesus wegen Gotteslästerung, weil er sich weigerte, Annas’ Worte zurückzuweisen, dass er nicht der Sohn Gottes war. Von dort wurde Jesus zu Pontius Pilatus, dem römischen Gouverneur der Provinz, geschickt.

Pontius Pilatus befragte Jesus, fand aber keinen Grund, ihn zu verurteilen. Stattdessen schlug er vor, dass jüdische Führer mit Jesus nach ihrem eigenen Gesetz umgehen. Aber unter dem römischen Recht konnten sie Jesus nicht hinrichten, also appellierten sie an Pilatus, den Befehl zu erlassen, Jesus zu töten.

Pilatus appellierte an König Herodes, der an Jesus keine Schuld fand und ihn wieder zu Pilatus zurückschickte. Pilatus erklärte Jesus, unschuldig zu sein, und wusch sich die Hände, um zu zeigen, dass er nichts mit Jesus zu tun haben wollte, aber die Massen waren wütend. Um einen Aufruhr zu verhindern und seine Station zu beschützen, stimmte Pilatus widerwillig zu, Jesus hinzurichten und ihn zur Kreuzigung zu verurteilen. Jesus wurde dafür verurteilt, sich als König der Juden zu verkünden.

Vor seiner Hinrichtung wurde Jesus gegeisselt, was eine übliche Praxis war, die ein Opfer vor der Kreuzigung schwächen sollte. Die Kreuzigung war eine besonders schmerzhafte Methode der Hinrichtung und wurde von den Römern als solche perfektioniert. Sie war für die schlimmsten (Staats-)Verbrecher reserviert, und in der Regel waren römische Bürger, Frauen und Soldaten in den meisten Fällen davon befreit.

Während seines Auspeitschens quälten die Soldaten Jesus und krönten ihn mit Dornen und Spott.

Nach seinem Auspeitschen war Jesus gezwungen, sein Kreuz an den Ort seiner Hinrichtung zu tragen, am Golgatha. Während seines Spaziergangs auf dem Gelände seiner Hinrichtung fiel Jesus dreimal und die römischen Wächter wählten zufällig Simon, ein Kyrene, um Jesus zu helfen.

Nshroud-turinach seiner Ankunft am Golgatha, wurde Jesus an das Kreuz genagelt und gekreuzigt zwischen zwei Dieben. Einer der Diebe bereute seine Sünden, nahm Christus an (und diente mit seinen letzten Atemzügen Jesus, indem er den spöttischen anderen Räuber zurechtwies) während er am Kreuz neben ihm war. Ein Titulus oder Zettel, wurde über Christus festgenagelt, um sein angebliches Verbrechen anzuzeigen. Der Titulus lautete: “Jesus von Nazareth, König der Juden”. Es wird allgemein lateinisch als “INRI” (Iesus Nazarenus, Rex Iudaeorum) abgekürzt.

Während Christi letzter Stunden am Kreuz fiel die Dunkelheit über das ganze Land. Jesus erhielt einen Schwamm mit saurem Wein, gemischt mit Galle, ein schwacher, bitterer Schmerzmittel, der den gekreuzigten Opfern oft gegeben wurde.

Vor dem Tod sprach Jesus seine letzten Worte: “Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?” Diese Zeile ist die Eröffnung von Psalm 22, und es kann üblich gewesen sein, Zeilen von Liedern zu rezitieren, um eine größere Botschaft zu liefern. Richtig verstanden, waren die letzten Worte Christi triumphierend. Wächter durchlöcherten Jesu Seite, um sicherzustellen, dass er tot war.

Im Augenblick des Todes Christi trat ein Erdbeben auf, das mächtig genug war, um Gräber zu öffnen. Der lange, dicke Vorhang am Tempel soll von oben nach unten zerrissen worden sein.

Nach den unglaublichen Ereignissen des Tages wurde der Leib Christi vom Kreuz entfernt,  in ein gespendetes Grab gelegt und nach Brauch begraben.

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.