Russland erklärt indirekt Israel den Krieg: Sprachrohr des Königs der Juden, Wladimir Putin, erklärt Rothschilds Israel einen “Schurkenstaat”

Etwas Epochales findet statt:
Ich sehe Folgendes als eine Eskalation des laufenden Krieges zwischen dem König des orthodoxen Judentums, Wladimir Putin – und der zionistischenCity of London. Er begann mit Putins Verstaatlichung der Yukos-Aktien des Mannes des jüdischen Jakob Rothschilds, des jüdischen Chodorkhowsky, der 40% seiner Aktien an Rothschild vermacht hatte, sollte edem Chodorkowski etwas passieren. Um Rothschild zu demütigen,inhaftierte Putin Chodorkhowsky 10 Jahre lang. Putins nächster Schritt war, öffentlich zu erklären, dass er Russland von Jakob Rothschilds Federal Reserve’s Bank of Russia befreien wolle, die die Produktion von Rubeln begrenzt. Außerdem gibt Putin den Petrodollar auf.

Dies kann alles als ein hegelianisches Dialektiksystem auf die Konfrontation zwischen Russland und den USA – vom Freimaurer-Albert-Pike im Nahen Osten geplant,  gesehen werden – sowie auf Putins Chabad-Lubawitsch-Ziel des Untergangs Israels, laut Hesekiel 38, 39 und Jeremia 25:29.

Putins Sprachrohr, Sputnik, hat Rothschilds Kind (Jahre 1895-1957) Israel als einen Schurkenstaat erklärt und ihn allen Anstandes beraubt. Zwischen den Zeilen, sagt Sputnik, Israel oder seine Regierung müsse aufhören zu existieren.

Sputnik 9 Jan. 2017: Die Frage ist relevant angesichts der jüngsten Enthüllungen, dass ein israelischer Beamter, der für die Botschaft des Landes in London arbeitete, plante, “verschiedene britische Politiker wegen ihrer Opposition gegen israelische Siedlungen und der Unterstützung eines Palästinenserstaates” zu stürzen” .

Der damalige israelische Beamte, Shai Masot, wurde während einer Sitzung in einem Londoner Restaurant mit einem britischen Beamten und ehemaligem Beamtem der Konservativen Partei sowie einem Mann, der für die pro-israelische Druckgruppe Labour Freunde von Israel arbeitete, gefilmt. Diese Person, bekannt als Robin, war in Wahrheit ein Geheim-Reporter der Al Jazeera.

Das wichtigste Objekt von Masots Zorn innerhalb des britischen politischen Establishments war Sir Alan Duncan, der Staatsminister für auswärtige und Commonwealth-Angelegenheiten des Landes. Masots Visitenkarte bezeichnete ihn als “leitenden politischen Beamten”. Er wird auch angenommen, eine Position innerhalb der Israel Defence Forces (IDF) als “stellvertretenden Leiter des internationalen Organisationen-Sektors zu innezuhaben.”

Im Jahr 2014 sagte Duncan: “Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass viele Siedler staatlich unterstützte Milizen sind, sich dem Völkerrecht widersetzen, die rechtmäßigen Einwohner aus ihrem Land vertreiben und eine illegale Wirtschaft auf Kosten der grausam vertriebenen Menschen schaffen .

In dieser Lage  scheint jedoch Ministerpräsident Theresa May das Thema auf die lange Bank schieben zu wollen.,

Die Tatsache, dass Israel in der Lage ist, solche schändlichen Aktivitäten durchzuführen und ungestraft oder ohne Sanktion davonzukommen, ist unmöglich zu leugnen. Wenn es um seinen britischen Freund und Verbündeten geht, ist dies nicht das erste Mal, dass (Israels) Beamte und Institutionen ihn mit Verachtung behandelt.

Dies kommt als nur das Jüngste in einer Reihe von solchen schändlichen Aktivitäten seitens eines Staates, der lange mit knapper Rücksicht auf das Völkerrecht zu Hause und in Übersee operiert. Anstatt ein Staat zu sein, der im Einklang mit dem Völkerrecht und den diplomatischen Normen arbeitet, zeigt Israel zunehmend den Charakter eines Schurkenstaates, der seine eigenen Regeln und Normen aufgreift. Ob die laufende illegale militärische Besetzung des Westjordanlandes, die Ausweitung illegaler jüdischer Siedlungen auf palästinensischem Boden oder die Belagerung von Gaza, die unter die Rubrik der kollektiven Bestrafung fällt und daher illegal ist, sprechen wir hier von einem Land das glaubt, es könne unbestraft handeln.

Jetzt ist dieser Sputnik-Angriff auf Israel ein völlig neuer Ton aus Russland. Er kommt nach der Dezember-Resolution 2334, die die Grenzen Israels auf den Status  vor 1967 festlegt – so dass jedes Zentimeter von Ost-Jerusalem mit der Klagemauer und dem Tempelberg den Palästinensern gehöre. Russland hat dafür gestimmt!

Diese Resolution soll durch ein Pariser Nachfassen am 15. Januar weiter bearbeitet werden, wofür US-Aussenminister John Kerry einen Plan ausgearbeitet hat. Die Israelis befürchten, dass ein neuer Resolutionsentwurf ausgearbeitet werden solle und dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen vor dem 20. Januar  zur Verabschiedung vorgelegt   werden – und Netanyahu und seinem Lakaien, Donald-Trump ein Fait accompli präsentieren – das nicht widerrufen werden kann! ( (Veterans Today 3 Jan. 2017).

Es kommt zu einer Zeit, wenn die US-Neokonservativen und der militärische Industriekomplex eine gefälschte russische “Intervention” in den USA Wahlkampf als eine “Kriegshandlung ” bezeichnen, die schwer zu bestrafen sei  – und nicht nur durch diplomatische Mittel laut US Verteidigungsminister, Ashton Carter.
Netanyahu hat eine “Überraschung” versprochen.

Es kommt, nachdem erst die deutsche Regierung und dann  die tschechische Regierung und Obama uns aufgerufen haben, “uns auf das Schlimmste vorzubereiten” und wegen “einfliegender Raketen” Wasser und Nahrungs-Vorräte zu speichern
Netanjahu hat eine “Überraschung “versprochen.

Etwas Entscheidendes ist nun passiert: UN-Sicherheitsratsresolution 2334!

Neturei Karta – Juden gegen Zionismus 26 Dec. 2016Erklärung in Reaktion auf  Resolution 2334 des U.N. Sicherheitsrats, die Israelische Siedlungen verurteilt

Im Namen der antizionistischen Juden weltweit begrüßen wir von Neturei Karta International, Juden gegen den Zionismus, mit Begeisterung die jüngste Resolution 2334 der Vereinten Nationen, die israelische Siedlungen als illegal verurteilt. Seit Jahrzehnten sind die Siedlungen eine Hauptursache für Blutvergießen und Unruhen im Heiligen Land. Hunderte von unschuldigen Leben wurden auf dem Altar des Nationalismus und der Lust auf Land geopfert. Wir beglückwünschen die Länder im Sicherheitsrat, diesen seit langem überfälligen Schritt auf Gerechtigkeit und Frieden zu zu machen. Insbesondere gratulieren wir dem Präsidenten des Staates Palästina, Mahmoud Abbas, zu seinem Erfolg beim Erreichen der Verabschiedung dieser Resolution.

Gleichzeitig möchten wir die Thora-Position wiederholen, dass es nicht nur die Westbank ist, die illegal besetzt ist. Juden sind vom Allmächtigen ins Exil geschickt worden, und jede jüdische Souveränität über irgendein Gebiet ist eine Verletzung dieses Erlasses. Daher ist das Konzept des Staates Israel völlig illegitim und verboten. Das Verbrechen wird verstärkt, wenn die Schaffung dieser Heimat die Besetzung, Unterdrückung, Unterwerfung und Vertreibung eines anderen Volkes mit sich bringt. Vor der Ära des Zionismus lebten Juden in Palästina in Frieden und Sicherheit neben der palästinensischen arabischen Bevölkerung. Wir hoffen eifrig auf den Tag, an dem die Juden zu den Gesetzen der Tora zurückkehren und im Frieden mit allen Völkern leben.

Als Juden haben wir vor allem durch die Handlungen des Staates Israel im Allgemeinen und der radikalen Siedler im Besonderen besonders gelitten weil sie behaupten, in unserem Namen zu handeln.

Vorhersehbar reagierte der israelische Premier Netanjahu mit Zorn auf diese klare Demonstration der einstimmigen Weltmeinung gegen die Verbrechen seines Staates. Auf jüdischen Themen bauend, hat er sich in die Rolle der Makkabäer-Kämpfer geworfen, deren Siege wir zu Chanukka feiern und die Nationen des Sicherheitsrates zu seinen Feinden gemacht. Lassen Sie sich nicht täuschen. Der Staat Israel hat mit dem Judentum nichts  zu tun, und im Gegenteil, er hat konsequent versucht, die Torah-Einhaltung und Werte auszulöschen. Die Tora schätzt das Leben und den Dienst des Allmächtigen (???), während der Zionismus die Eroberung und die weltliche Kultur erkennt. Die Makkabäer zogen nicht um Freiheit oder Unabhängigkeit in den Krieg; Sie wollten nur das Recht, das Judentum weiter zu praktizieren. Wenn ein Vergleich zu der Chanukah-Geschichte gemacht werden soll, dann ist es mit Netanyahu und seinen Zionisten als den Feinden des jüdischen Volkes in der Zeit der Makkabäer.

Netanyahu hat gelobt, weiterhin Siedlungen zu bauen, aber wir appellieren an die Welt zu erkennen, dass das jüdische Volk im Allgemeinen nicht hinter ihm ist. Diese Show des Trotzes gegen die Weltgemeinschaft und die Vereinigten Staaten für die Aufnahme einer gerechten Sache ist völlig gegen die Tora. Amerikanische orthodoxe Juden im Besonderen, als loyale Bürger, die von der Tora verpflichtet sind, ihren Präsidenten zu respektieren, sind verlegen und verabscheuen völlig Netanyahu und die bösartigen Angriffe seiner Anhänger auf Präsident Obama.

Wir wollen auch sagen, dass die Zionisten kein Recht haben, die Westmauer und andere heilige Stätten von Jerusalem zu kontrollieren. Alle Ansprüche, die die israelische Regierung auf diese Orte macht, sind grundlos. Die jüngste Resolution der U.N.-Generalversammlung, dass der Staat Israel kein Recht habe, seine Gesetze an diesen Orten zu verhängen, beeinträchtigt in keiner Weise die Heiligkeit dieser Stätten in den Augen der Juden.

In diesen Tagen der Chanukah, möge der Allmächtige einen Geist der Umkehr in jüdische Herzen senden, damit sie in die Tora hineinschauen und beschließen, ihrer Führung zu folgen. Mögen wir privilegiert sein, Frieden im Nahen Osten und in der ganzen Welt zu sehen. Amen.

NKI ist eine gemeinnützige religiöse jüdische Organisation, die sich dafür einsetzt, den Standpunkt der Massen der antizionistischen orthodoxen Juden weltweit zu veröffentlichen, die den Staat Israel und seine Aktionen stark ablehnen. Weitere Informationen finden Sie unter www.nkusa.org
Orthodoxe Juden widersetzen sich dem Militärdienst – werden aber jetzt dazu gezwungen

Veterans Today 2 Jan. 2017: “Die polizeiliche Ermittlung gegen Premierminister Binyamin Netanyahu wegen Korruption  “scheint ernster zu sein” als vorhergehende Vermutungen, aber selbst wenn sie wirklich zum Rücktritt Netanyahus führen, wird es wahrscheinlich nicht geschehen, bevor er Judäa und Samaria gerettet hat”. So schreibt Mordechai Karpel, Redakteur der Monatszeitschrift Nekudah und ein Mitbegründer mit Moshe Feiglin, der Manhigut Yehudit (Jewish Leadership) Organisation.

ALL DIESE ZUSAMMENFÄLLE WERDEN ALLMÄHLICH VERDÄCHTIG

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.