Luciferian Pope Francis Receives the EU´s Charlemagne Prize, Proving Himself the Antichristian Head of the Masonic One World Religion

interfaith1Christ is being abused by even the Pope who is the head of a Masonic church which has enthroned Satan aka Baal  as its head. Furthermore, the Pope has manifested his role as the head of the NWO´s syncretic One World Religion and here and here.
One way the Pope´s “god” is leading people away from Christ is to twist his words, making it seem as though they come from Christ.

tower of babelOn 6 May 2016, the Pope has  received the Charlemagne Prize given to people who promote European unity!!! He is now in the league of the worlds Highest Masons working to re-erect the Tower of Babel (Gen. 11) which God stopped. This is defiance against God – and work on behalf of Lucifer.

As EU Parliament Pres. Martin Schultz says: Pope Francis is a worthy recipient of this year’s International Charlemagne Prize for helping to remind us of the traditional European values of solidarity, compassion and tolerance (Masonic phrases).

KarlspreisThe Pope was to be formally presented with the prize  in the Vatican by a high profile delegation made up of the German Chancellor Angela Merkel, the President of the European Council Donald Tusk, Martin Schultz, and the President of the European Commission Jean-Claude Juncker.
This in spite of the EU Council President Tusk just having said the EU Nation (of the elite) is an illusion

This definitely reveals the pope as an Antichristian hypocrite who works for the “Prince of the World” (John 14:30).

Jesus said, My kingdom is not of this world. (John 18:36).
And Jesus  also said:  Matth. 7:15 Beware of false prophets, which come to you in sheep’s clothing, but inwardly they are ravening wolves.16 Ye shall know them by their fruits. Many will say to me in that day, Lord, Lord, have we not prophesied in thy name? and in thy name have cast out devils? and in thy name done many wonderful works? 23 And then will I profess unto them, I never knew you: depart from me, ye that work iniquity.

But is the pope wreaking iniquity or hypocrisy in the eyes of Jesus. Isn´t he wreaking charity – as he says?

This is what his apostle John has to say in his 2. letter, 1: 7 For many deceivers are entered into the world, who confess not that Jesus Christ is come in the flesh. This is a deceiver and an antichrist. 8 Look to yourselves, that we lose not those things which we have wrought, but that we receive a full reward. 9 Whosoever transgresseth, and abideth not in the doctrine of Christ, hath not God. He that abideth in the doctrine of Christ, he hath both the Father and the Son. 10 If there come any unto you, and bring not this doctrine, receive him not into your house, neither bid him God speed: 11 For he that biddeth him God speed is partaker of his evil deeds.

Whom does the pope call brothers and sisters in concordance with art. 841 of the New Catholic Cathechism? The Muslims – the worst existing enemies of Christ who are – acc. to Martin Schultz!! –  destroying Christianity in all Muslim countries – acc. to their Koran (sura 9:5, e.g.).

Indeed, The pope demands Lucifer, his master with the many names,  to take over Europe

pope-charlemagne The Guardian 6 May 2016: Speaking as he became the first pope to accept the prestigious Charlemagne prize for his work on behalf of European solidarity, the pontiff called for Europe above all to embrace integration and revamping its economic model to “benefit ordinary people and society as a whole”.

“We, the heirs of the dream of the EU founding fathers, are tempted to yield to our own selfish interests and to consider putting up fences here and there,” he said. (Austria).

“What has happened to you, Europe … the home of poets, philosophers, artists, musicians, and men and women of letters?”. He said Europe remained capable of giving birth to a new humanism based on three ideas: the capacity to integrate, have dialogue, and “generate”.
Europe, he emphasised, had always had a multicultural identity. “Time is teaching us that it is not enough simply to settle individuals geographically: the challenge is that of a profound cultural integration.
He ended his speech with a vision of his dream for Europe: one where “being a migrant is not a crime”.

Comment
Through his advocacy of Muslim mass immigration,  the pope does not promote European unity. On the contrary: He is intentionally laying the foundation of an upcoming all-out European civil religious war. And this Luciferian must be well aware of it! 

So, the Pope´s dream is deep integration where what the Muslims bring with them isn´t criminal. I.e. the Sharia.  This Luciferian knows i.a. Koran sura 9:7 ” How can there be a league, before God and His Messenger, with the Pagans, except those with whom ye made a treaty near the sacred Mosque?This message is: We Muslims have come to integrate…YOU!!
Numerous sure of  “The Holy Quran” forbid Muslim integration: 3:12, 3:28, 3:82, 3:118, 3:127, 3:195, 4:89, 4:100, 4:144, 5:51, 8:36, 8:39, 8:60 (Terror commandment),  8:65, 9:1-5, 9:7, 9:29, 33:27 etc.  The pope knows but has his own Lucifer one world religion Agenda 21 
.

And this Luciferian knows that Allah is the best of deceivers.

Humanism is the Devil´s religion, lie: It worships man instead of God, the creation instead of the creator. And even worse: It was used in the GDR as an empty shell to pacify people, making them believe the system was for their good – while it was for the good of the exploiting  nomenklatura and its banker masters.

The NWO is the Agenda 21 of world Communism  – an ancient endeavour for Baal/Lucifer of the Pharisees who today are ruling the world alongside with with the Jesuit pope. They want to utterly destroy the old world order as commanded by their prophets, Luciferian Adam Weishaupt and Mayer Amschel Rothschild.  

It makes Muslim, Hindus and Christians, Pharisees equal for the benefit of the NWO rulers – which they certainly were not in the eyes of Christ (see above). Humanism is communism and was was an offspring of Illuminism/Freemasonry  – whose god is also Lucifer  and here and here.

The Pres. of the EU Parliament Martin Schultz praised the pope´s speech.

The Humanism of the Pope is a decisive break with the teachings of Christ: “No one comes to God except through me” (John. 14: 6). Exclusive Christ does not fit into the all-embracing NWO with  no distinction between good and evil. The Pope preaching humanism is no Christian.

Wikipedia:  The sponsors of the prize, the City of Aachen, refer to Charlemagne as the “Founder of Western Culture”, and assert that under his reign, the City of Aachen was once the spiritual and political centre of the whole of what is now western Europe.

The first Charlemagne Prize was awarded to (High Mason and occultist) Richard Count war -Kalergi, the founder of the Pan-European Movement (Father of the EU. He wanted racial miscegenation through mass immigration – to have the Europeans look like the ancient Egyptians, to eliminate racial tensions in the One world state)

Note the prelates with their red caps (from earlier award)

karlspreis
Charlemagne Prize winners

Karls-prize-winners_1

Karls-prize-winners2

This entry was posted in english, euromed. Bookmark the permalink.

7 Responses to Luciferian Pope Francis Receives the EU´s Charlemagne Prize, Proving Himself the Antichristian Head of the Masonic One World Religion

  1. Hi Anders and fellow readers of these pages,
    actually, it was in 1995 to 2005 that Dr. Ivo Fürer became the Bishop of the “Diocese St. Gallen”. https://de.wikipedia.org/wiki/Ivo_F%C3%BCrer
    Actually, he is living in CH-9202 Gossau and I made my apprenticeship about 4 km far away in the most western part of St. Gallen-(Winkeln). Dr. Ivo Fürer even knows the company I have been working for when I was still very young.
    I interviewed him by phone a pretty long time and he tried to satisfy my many questions. Basically, it was what the St. Galler Tagblatt has been writing on September 30, 2015: http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/stgallen/kantonstgallen/tb-sg/Papst-von-St-Gallens-Gnaden;art122380,4374029
    It short it says: “Der frühere St. Galler Bischof Ivo Fürer etwa lässt ausrichten, es hätten sich in St. Gallen zwischen 1996 und 2006 zwar tatsächlich kirchliche Würdenträger regelmässig getroffen, allerdings lediglich als «privater Freundeskreis».”
    http://www.katholisches.info/2016/05/06/ich-traeume-von-einem-neuen-europaeischen-humanismus-karlspreis-an-papst-franziskus-eu-und-migration/
    Karlspreis: Ansprach von Papst Franziskus an die Elite der Europapolitik

    (Rom) Papst Franziskus wurde heute im Vatikan der Karlspreis verliehen. Traditionell erfolgt die feierliche Verleihung im Krönungssaal des Aachener Rathauses. Die Verlegung machte Rom zum Treffpunkt der Elite der Europapolitik, darunter Angela Merkel, Jean-Claude Juncker, Martin Schulz und Matteo Renzi. Im Mittelpunkt stand die Flüchtlings- und Migrationsfrage, was bereits die Preisverleihung an den Papst erklärt.

    Ihre Spende
    Ihre Werbung
    Wir liefern jedes Buch

    Start
    Die letzten 99
    Themen
    Gebete

    Nachrichten
    Hintergrund
    Forum
    Interviews
    Dokumentation
    Generalaudienz/ Katechese
    Zitiert
    Anmelden

    Suche nach:
    HomeNachrichten„Ich träume von einem neuen europäischen Humanismus“ – Karlspreis an Papst Franziskus: EU und Migration
    „Ich träume von einem neuen europäischen Humanismus“ – Karlspreis an Papst Franziskus: EU und Migration

    6. Mai 2016 0
    Karlspreis: Ansprach von Papst Franziskus an die Elite der Europapolitik
    Karlspreis: Ansprach von Papst Franziskus an die Elite der Europapolitik

    (Rom) Papst Franziskus wurde heute im Vatikan der Karlspreis verliehen. Traditionell erfolgt die feierliche Verleihung im Krönungssaal des Aachener Rathauses. Die Verlegung machte Rom zum Treffpunkt der Elite der Europapolitik, darunter Angela Merkel, Jean-Claude Juncker, Martin Schulz und Matteo Renzi. Im Mittelpunkt stand die Flüchtlings- und Migrationsfrage, was bereits die Preisverleihung an den Papst erklärt.
    Erster Nicht-US-Amerikaner unter außereuropäischen Preisträgern

    ANZEIGE

    HIER KÖNNEN SIE WERBEN »

    Um die Verleihung machte sich unter anderen Martin Schulz, der sozialdemokratische Präsident des Europäischen Parlaments, stark. Schulz ist Katholik. Er bezeichnete den Lateinamerikaner Papst Franziskus vor wenigen Tagen als „großen Europäer“. Martin Schulz wurde der Preis im Vorjahr verliehen.

    Vor dem katholischen Kirchenoberhaupt hatten bereits drei Nicht-Europäer den nach Kaiser Karl dem Großen benannten Preis erhalten, zuletzt 2000 US-Präsident Bill Clinton. 1987 erfolgte die mit Protesten begleitete Verleihung an Henry Kissinger und 1959 an US-General George Marshall, nach dem der Marshallplan benannt ist.

    Damit waren Preise außerhalb Europas nur an US-Amerikaner verliehen worden. Der Karlspreis steht für einen europäischen Staat nach der Paneuropa-Idee des Österreichers, Freimaurers und ersten Karlspreisträgers Richard Nikolaus Graf von Coudenhove-Kalergi, das transatlantisch mit den USA verbunden ist. Verliehen wird er entsprechend an Anhänger dieser Idee.
    Erster Papst als ordentlicher Preisträger

    Die Verleihung an Papst Franziskus, einen Argentinier italienischer Abstammung, stellt eine doppelte Novität dar.

    Die europäische Einigungsidee wurde nach dem Zweiten Weltkrieg vorwiegend von der Christdemokratie vertreten. Der Karlspreis entstand 1950 in diesem Kontext, was auch darin zum Ausdruck kommt, daß der Dompropst von Aachen eines der drei Mitglieder des Direktoriums der Karlspreisgesellschaft ist, die von Amts wegen dort sitzen. Der Preis wird zudem jeweils am Fest Christi Himmelfahrt verliehen.

    Dennoch ist Papst Franziskus das erste katholische Kirchenoberhaupt, das damit ausgezeichnet wurde. Johannes Paul II. wurde immer wieder vorgeschlagen, doch aufgrund von Vorbehalten gegen seine Stellung und seine Positionen abgelehnt. Erst 2004, wenige Monate vor seinem Tod, wurde ihm ein außerordentlicher Karlspreis verliehen. Der ordentliche Karlspreis jenes Jahres ging an den irischen Liberalen Pat Cox, der damals gerade Präsident des Europäischen Parlaments war.
    Bedingungslose Aufnahme von Migranten

    Die Preisverleihung an Papst Franziskus scheint in direktem Zusammenhang mit seiner Aufforderung vom 6. September 2015 zu stehen: „Nehmt alle auf, Gute und Schlechte“. Eine Aussage, die mitten in die unkontrollierte Masseneinwanderung platzte, die Europa im Spätsommer des Vorjahres erschütterte. Eine päpstliche Aufforderung, die nicht wenige Katholiken irritierte, der maßgebliche Teile der politischen Elite jedoch applaudierten.

    Insgesamt werden Papst Franziskus ganz andere Sympathien entgegengebracht als Johannes Paul II. Erst gar nicht als Preisträger in Betracht gezogen wurde der deutsche Papst Benedikt XVI.

    Nach offiziellen Angaben der Europäischen Union handelte es sich beim Massenansturm im Sommer und Herbst 2015 nur zu 40 Prozent um Flüchtlinge. Andere Angaben sprechen von einem noch geringeren Anteil. In den ersten Monaten des Jahres 2016 kam bereits eine halbe Million Menschen in die EU, darunter kaum mehr Flüchtlinge aus dem Nahen Osten. Die modernen Kommunikationsmittel machen die EU zum attraktiven Ziel für Wohlstandmigranten. Von Papst Franziskus war bisher jedoch kein Wort der Differenzierung zu hören. In einer Grußbotschaft an den Jesuit Refugee Service in Rom nannte er so viele Migrationsgründe, daß er jeden Grund zur Migration für berechtigt und jeden Staat zur bedingungslosen Aufnahme von Migranten für verpflichtet hält.

    Anfang Januar widmete Franziskus die diesjährige Ansprache an das beim Heiligen Stuhl akkreditierte Diplomatische Corps schwerpunktmäßig, um für die Massenmigration und die bedingungslose Bereitschaft zur Aufnahme aller zu werben, die kommen wollen.

    Das katholische Kirchenoberhaupt vertritt eine kategorische und „alternativlose“ (Angela Merkel) Haltung für eine uneingeschränkte Einwanderung. Das brachte der Papst durch drei demonstrative Reisen an symbolträchtige Orte der Massenmigration zum Ausdruck, die ihn auf die Inseln Lampedusa und Lesbos und nach Ciudad Juarez am Sicherheitszaun an der Grenze zwischen den USA und Mexiko führte. Alle drei Orte wurden erst durch Papst Franziskus zu Orten von wirklichem Symbolcharakter.
    „Nehmt alle auf, Gute und Schlechte“

    Die Aufforderung „Nehmt alle auf, Gute und Schlechte“ wurde zwar als irritierende Auslegung der Heiligen Schrift kritisiert, änderte aber nichts an ihrer Wirkmächtigkeit. Die Aufforderung deckt sich mit der Einwanderungspolitik eines einflußreichen Teils der europäischen Verantwortungsträger und eines Großteils der Massenmedien.

    Papst Franziskus bildet das moralische Sprachrohr dieser Migrationspolitik. Die Gefahr, durch seine Person die Kirche zu einem willfähriger Helfer der Regierenden zu degradieren, scheint er nicht zu sehen. Zahlreiche Kirchenvertreter sind dem Beispiel des Papstes inzwischen gefolgt. In Österreichs angeführt von Kardinal Christoph Schönborn von Wien anfangs im Gleichschritt mit der Bundesregierung, inzwischen unter Berufung auf Brüssel zum Teil gegen diese.

    Dieselben Eliten haben heute Franziskus als ersten Papst für diese Schützenhilfe mit dem 67. Karlspreis ausgezeichnet.
    Martin Schulz: Kritiker der Einwanderungspolitik haben „gute Lektion vom Papst erteilt bekommen“

    Parlamentspräsident Martin Schulz „interpretierte“ Papst Franziskus heute bereits kurz vor der Preisverleihung. Dabei kritisierte er Österreich, weil es am Brenner Grenzkontrollen einführen will, da Italien seiner Aufgabe nicht nachkommt, die EU-Außengrenze im Mittelmeer zu sichern.

    Martin Schulz erteilte Grenzkontrollen am Brenner eine Absage und berief sich dabei auf Papst Franziskus. Insgesamt kritisierte er EU-Staaten, die sich einer Masseneinwanderung von Moslems verweigern: Ein Land, das sich als christlich behaupte und davon ableite, keine Moslems aufnehmen zu wollen, habe „eine gute Lektion vom Papst erteilt bekommen“, freute sich Schulz in Rom.

    Papst Franziskus bedankte sich für die Preisverleihung mit einer Rede für die EU und die Migration, die den Ohren der Regierenden in Brüssel und Berlin geschmeichelt haben. Das Kirchenoberhaupt sprach politisch gewandt und bediente sich in seiner Botschaft Chiffren politischer Korrektheit. Franziskus kritisierte die Staaten, die sich der unkontrollierten Masseneinwanderung widersetzen, mit der das Antlitz und die Identität Europas irreversibel verändert werden sollen. „Jenes Klima des Neuen, jener brennende Wunsch, die Einheit [Europas] aufzubauen, scheinen immer mehr erloschen. Wir Kinder dieses Traumes sind versucht, unseren Egoismen nachzugeben“. Abgesehen davon sei die „Identität“ Europas immer „multikulturell“ gewesen.

    Der Papst kam auf seine Rede von 2014 vor dem Europäischen Parlament zurück, in der er Europa als eine „Großmutter“ bezeichnet hatte, ein Europa das „heruntergekommen“ sei, wie er nun sagte. Dem „gealterten“ Europa stellte er eine Auffrischung durch „Inklusions- und Transformationsprozesse“ entgegen. Dazu forderte er zu „neuen Wirtschaftsmodellen“ auf, die es brauche. „Integration und Inklusion“ sind daher auch die Schlüsselworte der Ansprache.

    „Ich träume von einem neuen europäische Humanismus“, sagte Franziskus heute in seiner Rede. Weniger deutlich sagte er, worin dieser „neue Humanismus“ bestehen und worauf er gründen soll.

    Nur ein Absatz der für Papst Franziskus ungewöhnlich langen Rede war dem Evangelium und dem christlichen Glauben gewidmet, der daher vollinhaltlich wiedergegeben werden soll.

    „Am Wiederaufblühen eines zwar müden, aber immer noch an Energien und Kapazitäten reichen Europas kann und soll die Kirche mitwirken. Ihre Aufgabe fällt mit ihrer Mission zusammen, der Verkündigung des Evangeliums. Diese zeigt sich heute mehr denn je vor allem dahin, dass wir dem Menschen mit seinen Verletzungen entgegenkommen, indem wir ihm die starke und zugleich schlichte Gegenwart Christi bringen, seine tröstende und ermutigende Barmherzigkeit. Gott möchte unter den Menschen wohnen, aber das kann er nur mit Männern und Frauen erreichen, die – wie einst die großen Glaubensboten des Kontinents – von ihm angerührt sind und das Evangelium leben, ohne nach etwas anderem zu suchen. Nur eine Kirche, die reich an Zeugen ist, vermag von neuem das reine Wasser des Evangeliums auf die Wurzeln Europas zu geben. Dabei ist der Weg der Christen auf die volle Gemeinschaft hin ein großes Zeichen der Zeit, aber auch ein dringendes Erfordernis, um dem Ruf des Herrn zu entsprechen, dass alle eins sein sollen (vgl. Joh 17,21).“

  2. Anders says:

    Danke, Martin.

    AM Ende sagte der Papst: “Dabei ist der Weg der Christen auf die volle Gemeinschaft hin ein großes Zeichen der Zeit, aber auch ein dringendes Erfordernis, um dem Ruf des Herrn zu entsprechen, dass alle eins sein sollen (vgl. Joh 17,21).“

    Dies ist noch ein Beleg, dass dieser Mann im Vatikan ein Antichrist ist. Jesus sagte nicht, dass alle eins sein sollten – er sagte, seine nachfolger sollten Eins sein, so dass die Welt erkennen könne, das Jesus von Gott entsendet ist. Jesus unterscheidet messerscharf zwischen seinen gottgegebenen Nachfolgern und der Welt, die dem “Weltfürsten”/Satan (Joh. 14:30), dem absoluten Gegner Jesu, gehört.

    Joh. 17: 6 Ich habe deinen Namen offenbart den Menschen, die du mir von der Welt gegeben hast. Sie waren dein, und du hast sie mir gegeben, und sie haben dein Wort behalten. 7 Nun wissen sie, daß alles, was du mir gegeben hast, sei von dir. 8 Denn die Worte, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben; und sie haben’s angenommen und erkannt wahrhaftig, daß sie glauben, daß du mich gesandt hast.
    20 Ich bitte aber nicht allein für sie, sondern auch für die, so durch ihr Wort an mich glauben werden, (Römer 10.17) 21 auf daß sie alle eins seien, gleichwie du, Vater, in mir und ich in dir; daß auch sie in uns eins seien, auf daß die Welt glaube, du habest mich gesandt. (Galater 3.28) 22 Und ich habe ihnen gegeben die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, daß sie eins seien, gleichwie wir eins sind, (Apostelgeschichte 4.32) 23 ich in ihnen und du in mir, auf daß sie vollkommen seien in eins und die Welt erkenne, daß du mich gesandt hast und liebest sie, gleichwie du mich liebst. meine Herrlichkeit sehen, die du mir gegeben hast; denn du hast mich geliebt, ehe denn die Welt gegründet ward. (Johannes 12.26) 25 Gerechter Vater, die Welt kennt dich nicht; ich aber kenne dich, und diese erkennen, daß du mich gesandt hast.

    Die Ansprache des Papstes ist neben seiner Funktion als Oberhaupt der Kirche, die Satan als ihr Oberhaupt ernannt hat, und den luziferischen Ostermessen des Vatikans (auch unter Franziskus) und seinem heidnischen Wappen http://euro-med.dk/?p=29764 sowie seinem Jesuiten-Eid und seiner Interfaith-Bewegung ein klarer Beleg dafür, dass er ein wirklich falscher, weltfürsten-bezogener Prophet ist.

  3. Danke Anders,
    habe eben mit “Bethlehem” telefoniert….
    Und mein Freund – der die Bücher schreibt – machte mich drauf aufmerksam, dass in dem Video https://www.youtube.com/watch?v=6uS48LcE1eE – besonders gut sichtbar an der Position 2:33 min. – DER KARLSPREIS UNTER DEM DRACHEN STATTFINDET.

    Awarding of the Charlemagne Prize – 2016.05.06
    vatican
    146.595
    8.557 Aufrufe
    Live übertragen am 06.05.2016

    Starts at 12 pm- Ceremony to award Pope Francis the Charlemagne Prize 2016, a recognition assigned to personalities who have distinguished themselves in activities favoring peace and European integration.

    “Bethlehem” also was informing me, that the very guy who started with the “Charlemagne Prize from the City of Aachen” was one out of the BRITISH FABIAN SOCIETY. By the way, thanks a lot also for the list of all the recipients of the highly valued decoration.

    By the way: Even if each pope was an Antichrist. The word VATICAN(US) means translated to English = PROPHET. So each pope was mainly A FALSE PROPHET. AND THIS GUY HERE IS JUST THE ULTIMATE FALSE PROPHET. THE NO. 3 in the SATANIC TRINITY.

    Make once a google-picture search for ARCHBISHOP OF CANTERBURY and POPE FRANCIS. You will find a picture where the “Archbishop….” is “BLESSING (OR PERHAPS CURSING ????) “POPE FRANCIS INSIDE THE VATICAN”.

    So with other words: If the Archbishop of Canterbury is going to “bless” the pope, this means he is actually under British dominion.

    “Bethlehem” is informing me very much that the finances from the Vatican today are under total control of the CITY OF LONDON CORPORATION.

    By the way, some 10-12 days ago we had an important meeting here nearby and the new defense minister of Switzerland was there too. He is from the SVP-Party…. Schweizerische Volks Partei —- Swiss People’s Party….
    I had the chance after the speech of the new Defense minister – who is a French speaking guy coming near the Lake of Geneva – to ask to questions in public.

    Afterwards, I spoke with him a bit in private. Especially, about the CLIMATE DEAL the signed two weeks before the day of ASCENSION. JUST AFTER THEY SIGNED THIS DEAL IN NEW YORK. 175 STATES SIGNED IT… The US and some others still have to sign it. And some 50 States still need ratification in Parliament – including Switzerland. I told the Defense Minister that the CLIMATE DEAL our minister Doris Leuthard signed has nothing to do at all with the climate, but actually, is meant to destroy the industry, commerce and even food production ….. in order to KILL AS MANY PERSONS AS POSSIBLE.
    After having told him this – and on my CD and printed stuff, he got more complete information. I then asked him: “What are you saying to this?” – In a diplomatic clever way he answered me and told me: “LOOK – WE DO NOT HAVE THE MAJORITY IN THE GOVERNMENT!!” – I handed him also over the same documentation for the Swiss Finance Minister and for key persons inside this party. So hopefully, a few will wake up and make some rumours before they are going to ratify this crazy deal in parliament.

    Sorry, just after they signed THE CLIMATE DEAL in New York – God was laughing about them…. and sent us the most horrible, icy weather with snow and cold and even the flowering trees had a lof of snow upon them.

    By the way – God willing – Insha Allah – in autumn I am invited to join these people here http://www.hopeforishmael.org

    All the best Anders and keep up the good fight. According to Alex Jones they will start to intorduce with electronic marking of the population by next year – and as far as I understand … it just could be mainly the pope in PERSONA recommending this to the general public.

    martin

  4. One main title of the pope is
    VICARIVS FILII DEI = 666
    Vice of the Son of God …..

  5. Antissionista 88 says:

    I hate this damned Pope! He suporting jews and imigration mass! The Catholic church is being destroyed by these false progressive and leftist priests. Jews hate Christ and the Catholic Church but unfortunately there are many priests who defend these Jews.

  6. Jesus himself will reign in Eternity in the Heavenly Sion…
    O
    So we are no Antisionnista per se…
    But we now what is written in Revelation 11:8

    8 And their dead bodies shall lie in the street of the great city, which spiritually is called Sodom and Egypt, where also our Lord was crucified.

    8 Und ihre Leichname werden liegen auf der Gasse der großen Stadt, die da heißt geistlich „Sodom und Ägypten“, da auch ihr Herr gekreuzigt ist.

    This is the true state of the Jerusalem here in the state of ISRAEL.

  7. Pingback: Pope, Head of One-World Religion: “The Migrants Are Our brothers! Let’s Let All of Them Come” |

Leave a Reply