Archaeologie: Bekehrte sich Christi Mörder, Hohepriester Kaiphas, nach der Auferstehung zu Christus?

Kurzfassung: Heute ist Karfreitag, der Gedächtnistag an die Kreuzigung Jesu Christi. Diese Begebenheit wurde der Anfang der blutigen und grössten Revolution in der Weltgeschichte: Bis in unsere Zeit war die Lehre Christi massgebend in der “zivilisierten” Welt – obwohl leider meist in Worten, nicht so sehr in Handlung.  Denn Satans bester Werkzeug ist die Lüge – und Heuchelei ist eine Abart davon.

The Daily Mail diskutiert die Ungewissheit der Wissenschaftler in Bezug auf das ziemlich gleichgültige Detail, ob Christus ans Kreuz genagelt oder gebunden wurde. Das zeigt, wie wenig man auf das Turiner Grabtuch mit der übernatürlichen, von allen Wissenschaften echt erklärten Fotografie von Christus in dem Moment der Auferstehung achtet. Dieses Foto löst ohne Weiteres das Problem: Christus wurde ans Kreuz genagelt.

Laut der Washington Post hat ein Journalist die Aufmerksamkeit auf 2 Kreuzigungsnägel mit Holzresten und Phosphor darauf (Parameter der Berührung mit Knochengewebe) hingeleitet.
Das Sonderbare ist, dass sie eben in der Grabhöhle gefunden wurden, in der das Beinhaus vom Hohepriester Joseph Kaifas, der Jesus zum Tode verurteilte, gefunden wurde – und angeblich ins Beinhaus zurückverfolgt werden konnten.

Es verlautete vor 2000 Jahren, dass sie Fahrkarten ins Leben nach dem Tode seien.

Die Frage erhebt sich, ob diese Nägel die Handgelenk-Nägel Jesu Christi waren. Das Turiner Grabtuch zeigt nämlich das, was man seit vielen Jahrhunderten nicht mehr wusste: Die Römer schlugen die Nägel nicht durch die Hand – sondern durch das Handgelenk. Sonst würden sie die Wunde durchreissen, und der Körper würde vom Kreuz herabfallen.

Egal ob es die Nägel Christi oder nicht sind: Es ist verblüffend, dass der Sadduzäer Kaifas Fahrkarten ins Leben nach dem Tode mit in sein Beinhaus verlangte. Denn er und die Sadduzäer leugneten die Auferstehung.
Man weiss, dass Kaifas auch die Christen verfolgte – hat er sich aber doch zuletzt zu Christus bekehrt?

*

Heute ist Karfreitag, wo wir Christen der Kreuzigung Christi auf Golgatha gedenken.

Diese Begebenheit wurde der Anfang einer blutigen und enormen Revolution in der Weltgeschichte: Bis in unsere Zeit war die Lehre Christi massgebend in der “zivilisierten” Welt – obwohl leider meist in Worten, nicht so sehr in Handlung. Denn die menschliche Schwäche namens Heuchelei ist die Waffe des Gegners Christi – des Satans, des zeitweiligen “Welltfürsten”, wie ihn Christus benannte (Johannes 14:30).
Karfreitag war die Voraussetzung für die nachweisbare Auferstehung (siehe meine Oster-Einlage) von den Toten des einzigen irdischen Lebewesens bisher: Jesu Christi.

Crucifixion

Jedoch, diese Barbarei ist noch nicht zu ende: Auch heute werden Christen von den crucifixion-yemen-2012ärgsten Feinden Jesu Christi, den Muslimen, gekreuzigt – z.B. im Sudan (recths). Das opfer ist an das Kreuz gebunden.

The Daily Mail 8 March 2016: Ein Experte behauptet, es gibt widersprüchliche Berichte über die Methode der Kreuzigung Jesu.
Wissenschaftler und Artefakte deuten darauf hin, dass Jesus, anstatt genagelt zu werden,  gebunden wurde.

Keines der Evangelien im Neuen Testament erwähnt, ob Jesus an das Kreuz genagelt oder gebunden wurde. Doch das Johannes Evangelium (20, 25-28) berichtet von Wunden an den Händen des auferstandenen Jesus.
Das Peter Evangelium, ein nicht-kanonisches Evangelium vom ersten oder zweiten Jahrhundert AD, beschreibt speziell in Vers 21, wie  die Nägel aus den Händen entfernt wurden, nachdem Jesus gestorben war.

shroud-arm Dies beendet die Diskussion: Jesus Christus wurde ans Kreuz genagelt, wie auf dem Turiner Grabtuch (rechts) gezeigt – echt gem. allen Wissenschaften – mehr dazu in meiner Ostern-Einlage
Es zeigt, was kein Kruzifix, das ich gesehen habe,  gezeigt hat:
Jesus wurde durch die Handgelenke genagelt – nicht durch die Hände. U.a. auch dies zeigt, dass das Foto auf dem Grabtuch authentisch ist: Die Römer wussten durch unzählige Experimente  an zum Tode  Verurteilten (Spartacus & seine 6.000 Sklaven an der Via Appia sind wohlbekannte Beispiele), dass Nageln durch die Hände instabil war: Das Gewicht des Gekreuzigten würde die Wunden bis zwischen den Fingern aufreissen – und der Mann würde vom Kreuz herabfallen. Nur Nageln durch die Handgelenke würden halten.
Das Foto rechts zeigt u.a. eine andere sonst unbekannte Tatsache der römischen Kreuzigung: Der Daumen ist nicht zu sehen, weil sein Strecker-Nerv durch den Nagel zerschnitten worde. Dieses Detail  zeigt auch die Echtheit des Fotos.

danish-viking-crucifix

Ein vor kurzem gefundenes dänisches Kruzifix aus der Zeit 900-950 AD zeigt, dass Christus eindeutig ans Kreuz  gebunden ist. Die ersten Wikinger in Dänemark wurden  826 AD getauft. Viele dänische Wikinger waren “vorgesegnet”, sogar getauft worden, um auf den ausländischen Märkten handeln zu dürfen. Das Christentum wurde  in Dänemark um das Jahr  965 offiziell, als König Harald Blauzahn vom fränkischen deutsch-römischen Kaiser, Otto I,  gezwungen wurde, die Taufe zu nehmen.

Ich bin auf eine Geschichte von 2 Nägeln, die verwendet würden, um Jesus Christus zu kreuzigen, gestossen!
Quatsch!! war meine erste Reaktion. Es gibt so viele unehrliche Geschichten von Relikten aus dem Kreuz. Mein nächster Gedanke war, dass das Grabtuch Christi – das Turiner Grabtuch – in der Tat echt und übernatürlich ist. Also, was ist mit dieser Nagel-Geschichte?

caiaphas-ossuaryReclaiming the Mind 14 July 2010:  Im Jahr 1990
stiessen Bauarbeiter in Jerusalem in ein tiefes Grab hinein. Es enthielt 12 Beinhäuser. An einem von ihnen war auf Aramäisch die Aufschrift “Josef, Sohn des Kaiphas” zu sehen. Ein weiteres Beinhaus mit der Inschrift “Kaiphas” wurde zusätzlich im Grab gefunden.

Der Historiker des ersten Jahrhunderts, Josephus (Flavius), verhilft, die Bedeutung der Entdeckung zusammenzustücken. Er identifiziert den Hohenpriester zu der Zeit Jesu nicht nur als Kaiphas, sondern “Joseph Kaiphas.” Josephus sagt uns zusätzlich, Kaiphas sei der jüdische Hohepriester 18-36 AD (Jüdische Altertümer 18.35).

Die Gebeine des 60-jährigen Mannes im Beinhaus wurden durch Greenhut und andere als die des Hohepriesters bestimmt, der an der Kreuzigung Jesu beteiligt war.

Aber jetzt kommt die Pointe
The Washington Post April 15, 2011: Ein israelisch-kanadischer Journalist denkt, er könnte 2 Eisennägel aufgestöbert haben, die verwendet wurden, um Jesus ans Kreuz zu nageln.

Bei der Recherche eines Segments für die History Channel Serie “Geheimnisse des Christentums” erfuhr der Programmwirt und Produzent, Simcha Jacobovici, etwas, was ihn erschreckte: Iisraelische Archäologen fanden bei der Ausgrabung in der Höhle mit Kaiphas´ Beinhaus  zwei Nägel, die von den Römern hergestellt waren. Sie verschwiegen aber die Entdeckung.
“Kaiphas mag sich gezwungen gefühlt haben, diese Nägel mit sich ins Grab zu nehmen.”

Es kam  unter einigen alten Juden der Glaube vor, die Nägel hätten heilende Kräfte “und seien ein Ticket ins Leben nach dem Tode”. Andere Artikel in dem Grab zeigen, dass dies eine abergläubischer Kerl war”, sagte Jacobovici.

Schließlich  wandte Jacobovici sich an Israel Hershkowitz, einen gerichtsmedizinischen Anthropologen an der Universität Tel Aviv, der Experte auf Kreuzigungen ist.

Als der Anthropologe  Jacobovici ein altes Fersenbein mit einem Nagel durchgespießt zeigte – das einzige Kreuzigungs-Exemplar, das jemals ausgegraben worden ist- “wurde mir klar, dass die Kaiphas-Nägel ähnlich sind, wenn auch kürzer. Die Spitzen erschienen absichtlich verbogen, um sie daran zu hindern, aus dem Holz zu fallen.

Jacobovici fragte Hershkowitz, ob die Nägel hätten verwendet werden können, um die Hände einer Person an ein Kreuz zu festigen? Hershkowitz sagte ja.

Skyshipsovercashiers: Jacobovici  ist dreimaliger Emmy-Gewinner für hervorragenden Recherche-Journalismus. Er hat fast 30 Dokumentarfilme regissiert und / oder produziert und ist Mit-Verfasser von drei Büchern. “Das Jesus-Familien-Grab”, “Die Jesus-Entdeckung” und “Das verlorene Evangelium”. Sein neuester Dokumentarfilm, “Die Nägel des Kreuzes”, hat internationale Aufmerksamkeit erregt. Die nachfolgenden Informationen und Bilder stammen aus mehreren Quellen.

Caiaphas-nails

Simcha Jacobovici TV 17 Dec. 2014: “Basiert auf dem Obigen,”  sagt Jacobovici, “schlussfolgerte ich, dass die Kreuzigungs-Nägel, die auch in Professor Hershkowitz’s Lab waren, die fehlenden Nägel aus dem Kaiphas-Grab waren, und dass sie dieselben Nägel sein müssten, die durch die Hände Christi geschlagen wurden.”

“Einer meiner hartnäckigsten Kritiker war Geo-Archäologe Dr. Aryeh Schimron. Er sagte, daß die ganze Theorie weit hergeholt sei, dass sie aber  wissenschaftlich geprüft werden könne. Ich fragte ihn, ob er die Wissenschaft ausführen wollte.

“Dr. Schimron entdeckte, das Kaiphas-Grab hat eine einzigartige chemische Signatur, auf Hochwasser zurückzuführen, vielleicht aus einer nahe gelegenen Wasserleitung (Aquadukt). Er fand auch, dass die Nägel in Professor Hershkowitz´s Labor der  chemischen Signatur des Kaiphas-Grabs perfekt entspricht. In der Tat war er in der Lage, die Nägel in das Beinhauses  des Hohepriesters selbst zu verfolgen.

“Aber es gibt noch mehr,” so Jacobovici weiter, “er fand sogar Spuren von Phosphor an den Nägeln, was Kontakt mit Knochen andeutet. Am dramatischsten aber: während der Prüfung der Nägel unter einem Elektronenmikroskop durch Dr. Vitaly Gutkin fand er Holz-Stücke  mit Eisen noch am Nagel haften!
“Der schweizer Dr. Werner Schoch, der weltweit führende Experte für antikes Holz, war in der Lage, die Holz-Art als Zeder zu identifizieren.

“Also ist es jetzt eine Tatsache – keine Vermutung – dass Kaiphas, der Mann, der mit der Kreuzigung Jesu identifiziert ist, zwei Kreuzigungsnägel mit ins Grab nahm.

Wer war Kaiphas
Kaiphas, dessen Name  “Sucher” bedeutet, wurde Hohepriester durch den Prokurator Valerius Gratus  unter Kaiser Tiberius im Jahr 18 AD. Er blieb bis 37 im Amt, als der Prokonsul Vitellius ihn absetzte. Er war der Präsident des Zentralrats der Juden (Sanhedrin), der Jesus zum Tode verurteilte, nachdem Kaiphas ihn der Blasphemie schuldig erklärte.
Kaiphas ist zweifelsohne derselbe “Hohepriester”, der  in der Apostelgeschichte als erbitterter Verfolger der Christen erwähnt wird 5: 17-21, 27; 7: 1; 9: 1 .
Kaiphas war Sadduzäer.

Hier ist ein interessantes, unterhaltsames, erdachtes Interview mit Kaiphas, der behauptet, dass er Gottes Vertreter auf Erden, der Messias sei, und erklärt, warum er Jesus töten müsste.

 

Kommentar
Auch wenn die Nägel nicht diejenigen wären, die verwendet wurden, um Christus an das Kreuz zu nageln, ist ihre Anwesenheit in Kaiphas´ Beinhaus spektakulär: Sie wurden als “ein Ticket ins Leben nach dem Tode” gesehen. Irgendwie ist etwas mit dem Sadduzäer Kaiphas passiert, der hartnäckig behauptet hatte, es gebe keine Auferstehung (Apostelgeschichte 23:8). Er scheint seine Meinung geändert zu haben.
Dies kann nur auf christlichen Einfluss zurückzuführen sein. Es gab viele Augenzeugen der Auferstehung Christi – war Kaiphas einer von ihnen?

Es besteht die Möglichkeit, dass Kaiphas doch von Jesus’ Auferstehung und Göttlichkeit überzeugt wurde. Als er im Sterben läge, könnte er sich zu Christus gewendet und ihn um Vergebung gebeten haben, und ihm wurden dann Christi 2 Hand-Nägel mit ins Grab gegeben, um ihm ins Leben nach dem Tode zu verhelfen.

Wenn dem so ist, wäre es es ein weiteres Zeugnis des starken Eindrucks, den die Berichte von  Christi Auferstehung auf viele Juden gemacht hatte.

Kaifas´Rolle bei der Kreuzigung Christi
Matth 26: 57 Die aber Jesus gegriffen hatten, führten ihn zu dem Hohenpriester Kaiphas, dahin die Schriftgelehrten und Ältesten sich versammelt hatten. 59 Die Hohenpriester aber und die Ältesten und der ganze Rat suchten falsch Zeugnis gegen Jesus, auf daß sie ihn töteten, 60 und fanden keins. Und wiewohl viel falsche Zeugen herzutraten, fanden sie doch keins. Zuletzt traten herzu zwei falsche Zeugen 61 und sprachen: Er hat gesagt: Ich kann den Tempel Gottes abbrechen und in drei Tagen ihn bauen.  62 Und der Hohepriester stand auf und sprach zu ihm: Antwortest du nichts zu dem, was diese wider dich zeugen? 63 Aber Jesus schwieg still. Und der Hohepriester antwortete und sprach zu ihm: Ich beschwöre dich bei dem lebendigen Gott, daß du uns sagest, ob du seist Christus, der Sohn Gottes. 64 Jesus sprach zu ihm: Du sagst es. Doch ich sage euch: Von nun an wird’s geschehen, daß ihr werdet sehen des Menschen Sohn sitzen zur Rechten der Kraft und kommen in den Wolken des Himmels.
65 Da zerriß der Hohepriester seine Kleider und sprach: Er hat Gott gelästert! Was bedürfen wir weiteres Zeugnis? Siehe, jetzt habt ihr seine Gotteslästerung gehört.  66 Was dünkt euch? Sie antworteten und sprachen: Er ist des Todes schuldig!  67 Da spieen sie aus in sein Angesicht und schlugen ihn mit Fäusten. Etliche aber schlugen ihn ins Angesicht 68 und sprachen: Weissage uns, Christe, wer ist’s, der dich schlug?

Johannes 18: 12 Die Schar aber und der Oberhauptmann und die Diener der Juden nahmen Jesum und banden ihn 13 und führten ihn zuerst zu Hannas; der war des Kaiphas Schwiegervater, welcher des Jahres Hoherpriester war. 14 Es war aber Kaiphas, der den Juden riet, es wäre gut, daß EIN Mensch würde umgebracht für das Volk.

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.

37 Responses to Archaeologie: Bekehrte sich Christi Mörder, Hohepriester Kaiphas, nach der Auferstehung zu Christus?

  1. Pingback: Archaeologie: Bekehrte sich Christi Mörder, Hohepriester Kaiphas, nach der Auferstehung zu Christus? | Der Honigmann sagt...

  2. Henrik says:

    Jesus Christus war – unter einem anderen Namen – ein Gott des Altertums und kein historischer Mensch. Das christliche Urevangelium, das Markus-E, ist historisierter Sonnenmythus und hat keine geschichtlichen Elemente. Die übrigen Evangelien bauen auf Markus oder sind frei erdichtet. Aber die Quellen dieser Dichtung sind persische und griechische Religion.

  3. FK says:

    mit Waffenlieferungen an Saudi-Arabien von Sigmar Gabriel
    genehmigt.

    https://twitter.com/omeisy/status/709763794529099776/photo/1

  4. Anders says:

    Hallo, Henrik.

    Ich bringe hier deinen unqualifizierten und ignoranten Kommentar aus einem Grund:
    DU UND – ALLE ANDEREN GÖTZEN-DIENER – SOLLTEST MEINE OSTEREINLAGE SEHEN.

    Deine SONNENKREUZ-ASA-RELIGION ist bloss eine Sammlung heidnischer altnordischer/altasiatischer Mythen aus grauer unwissender Vergangenheit ohne jegliche nachgewiesene Wahrheitsgehalt. Die habe ich auch studiert.
    Obendrein kennt Ihr offenbar nicht die Wurzeln der Christenheit. Und Ihr wollt auch nicht die Belege einsehen, die den Glauben an Christus zum Wissen von Christus als Gottes Sohn machen. Das wollt Ihr eben so wenig wie unsere gemeinsamen Feinde: Die Muslime.

    Während Ihr nur unfundierte Behauptungen ins Feld führen könnt, gibt es Beweise für die Historizität von Jesus Christus – z.B. durch Joesephus Flavius https://en.wikipedia.org/wiki/Josephus_on_Jesus und den römischen Cornelius Tacitus (Germania), der die Christen als Verbrecher sah, weil sie das Kaiseropfer nicht leisten wollten. Der schreibt um das Jahr 100 über die Kreuzigung Jesu Christi durch Pontius Pilatus. https://en.wikipedia.org/wiki/Tacitus_on_Christ.

    Ich habe diese Aussage von Tacitus auf Lateinisch in seinem “Ab Excessu Augusti XV, 44:10-25” gelesen. So es stimmt! Also: ZUR ZEIT TACITI WUSSTEN DIE RÖMER, DASS JESUS EINE GESCHICHTLICHE PERSON WAR.
    UND ZUR ZEIT NOCH LEBENDER AUGENZEUGEN WUSSTE ES JOSEPHUS FLAVIUS AUCH.
    DAS TAT AUCH DER AUGENZEUGE, DER EHEMALIGE PHARISÄER UND JESUS-HASSER, PAULUS.
    Wie Paulus schreibt, gab es zu seiner zeit viele noch lebende Augenzeugen zur Auferstehung Christi – die damals nur noch um die 20 Jahre zurücklag.

    Das was in den Evangelien steht, ist übrigens einzigartig und ist bestimmt nicht in altpersischer Religion zu finden: Weder die Personengallerie noch die Botschaft Christi.

    Und noch eines: Es gab keine starken Kräfte in der Gesellschaft, die daran interesiert waren, die Lehre Christi zu verbreiten. Im Gegenteil. Diese Lehre wurde durch durch die Unterschicht der jüdischen Gesellschft und mit ihrem Blut verbreitet. Das war nur möglich, weil diese Menschen zum Sterben bereit waren. Und weshalb? Sie sagten es selbst: “Wir haben den toten, aber auferstandenen Jesus gesehen und berührt, mit ihm gesprochen. Deshalb – und nur deshalb glauben wir ihm sein Versprerchen des ewigen Lebens mit ihm. Deshalb sind auch bereit, uns kreuzigen zu lassen”. Und sie wurden satanisch hingerichtet.

    Die Muslime glauben, durch Selbstmord-Morden zu Allah zu kommen. Aber sie wissen es nicht. Denn die Urheber des Islams – nicht einmal Mohammed – haben Allah nie gesehen. War der Ursprung dieser Ideologie nicht nur Stimmen im Kopf eines schizophrenen Mannes? Einige meinen sogar, Mohammed habe nie existiert – und die katholische Kirche habe diese Antireligion gemacht, um die Ostkirche zu schwächen. Keiner weiss es.

    Hat jemand je Odin oder Thor oder Freja, oder Fröj, oder Baldur den Guten, oder den bösen Loki gesehen? Das ist jedenfalls nicht beschrieben worden.

    Mit Jesus Christus ist es ganz anders: Er ist historisch, es gab viele Augenzeugen zu seinen Werken und Auferstehung und Ohren-Zeugen zu seinen Worten.

    Es gibt aber auch noch einen sogar heute existenten Zeugen übernatürlicher Natur, der nicht nur die Existenz Christi – sondern auch seine Auferstehung und somit die Göttlichkeit Christi wissenschaftlich unwiderlegbar nachweist: Das Turiner Grabtuch.

    Siehe meine kommende Ostereinlage. ¨Ürigens gab es viele Augenzeugen zur Auferstehung Christi http://new.euro-med.dk/20150403-was-ereignete-sich-im-grab-jesu-christi-in-jener-oster-nacht-des-jahres-33.php.

  5. friedrich says:

    Henrik, hier eine interessante Geschichte:
    ‘…eine kleine Erzählung aus der Zeit des kommunistischen Russland, als die Christenverfolgung auf Hochtouren lief: Am Ostersonntag mussten sich die Bauern eines Dorfes den Vortrag eines Funktionärs anhören, der ihnen lang und breit den Unsinn ihres christlichen Glaubens darlegen wollte. Am Ende der Rede forderte er zur Diskussion auf. – Ein alter Bauer trat vor und rief in die Versammlung den alten russischen Ostergruß: „Christus ist auferstanden!“ Und alle antworteten: „Er ist wahrhaft auferstanden!“ ‘
    http://www.pius-kirchgessner.de/05_Predigten/C_Osterzeit/Ostern%202006_druck.htm
    *******
    Henrik,
    „Christus ist auferstanden! – Er ist wahrhaft auferstanden!“ – wird bezeugt auf der ganzen Welt: “This site allows you to see and hear the central affirmation of the Christian faith: “Christ is risen; indeed, he is risen!” in some 250 languages. You can navigate either by languages in alphabetical order or by geographical regions.”
    http://srbigham.com/en/

  6. Soweit so gut, aber. Ostern hat ansich nichts mit der Kreuzigung Christie zu tun, ob heute behauptet wird das es ein Fest zum Gedenken ist oder nicht. Fakt ist das Jesus an einem Mittwoch gekreuzigt wurde. dann 3 Tage im Grab lag und seine Auferstehung am Sabbat stattfand. Einem den heutigen Sonnabend. So gesehen stimmt nichts am Osterfest, der Karfreitag nicht und auch nicht der Sonntag. Es ist nur ein von der Römisch Katholischen Kirche eingeführter Ritus, der nichts mit Jesus zu tun hat, auch wenn es immer wieder beteuert wird.
    Laut Turiner Grabtuch wurde Jesus durch das Handgelenk angenagelt, die Nägel sind viel zu kurz um das Handgelenk zu durchdringen und dann noch im Holz zu halten. Die doppelte Länge wäre angebracht. Als Jesus vom Kreuz genommen wurde hat man natürlich die Nägeel entfernt. Wer einen Nagel einschlägt der weiß das er eine gerade Spitze haben muss sonst wird das nichts mit den Nageln. Dann wenn man den Nagel wieder entfernt wird auch eine eventuelle dünne krumme Spitze wieder gerade. Diese Nägel sind rein logisch und technisch betrachtet nicht die Nägel der Kreuzigung ! Phosphor an den Nägeln ist leider kein Beweis denn Phosphor befindet sich permanent in dem sogenannten Phosphorkreislauf ist somit ständig in irgendeiner Form vorhanden.
    Auch möchte ich nicht auf den satanischen Charakter des Osterfestes eingehen, darüber wurde schon viel geschrieben. Nur noch eine Bemerkung: Das heutige Christentum mit seinen Festen ist total verkommen und heidnischen Ritualen unterworfen. Niemanden scheint dies wirklich zu interessieren.
    Sie werden ihren Lohn bekommen.

  7. Franz says:

    Kaiphas zum Christ bekehrt! Was der Anders alles so ausgräbt. Schön wäre es. Möglich wär das durchaus. Dismas, der rechte Schächer am Kreuz hat dies ja auch geschafft.
    So sollte es also auch möglich sein, dass auch einige Jesuiten wirkliche Soldaten Christi waren, wie z.B. Leon Meurin, Cornelius a Lapide etc.

  8. Ben says:

    Von Walter Veith gibt es einen interessanten Vortrag über die Urheber des Islams:

  9. esther says:

    Danke Anders für den Kommentar an Henrik.. Danke das du soviel studiert hast und doch KIND GOTTES geblieben bist! 🙂

    , Jesus sagte; wen ihr nicht werdet wie die Kinder … leider sind allzuviele “hochgradig Intelligente ” die sich nicht mehr vorstellen können, dass die Bibel die Wahrheit ist. JESUS CHRISTUS.. die GUTE BOTSCHAFT… er wurde gekreuzigt, auferweckt.. ist AUFERSTANDEN und LEBT!! LOB UND DANK..

    Christus, der Erste in Schöpfung und Erlösung

    15 welcher ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor allen Kreaturen. (Hebräer 1.3) (Offenbarung 3.14)

    16 Denn durch ihn ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Obrigkeiten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen. (Johannes 1.3) (Johannes 1.10) (Hebräer 1.2) 17 Und er ist vor allem, und es besteht alles in ihm. (Apostelgeschichte 26.23) (1. Korinther 15.20) (Epheser 1.22) (Offenbarung 1.5)

    18 Und er ist das Haupt des Leibes, nämlich der Gemeinde; er, welcher ist der Anfang und der Erstgeborene von den Toten, auf daß er in allen Dingen den Vorrang habe.

    19 Denn es ist das Wohlgefallen gewesen, daß in ihm alle Fülle wohnen sollte (Johannes 1.16) (2. Korinther 5.19) (Epheser 1.23) (Kolosser 2.9) 20 und alles durch ihn versöhnt würde zu ihm selbst, es sei auf Erden oder im Himmel, damit daß er Frieden machte durch das Blut an seinem Kreuz, durch sich selbst. (1. Johannes 2.2)

    21 Und euch, die ihr weiland Fremde und Feinde waret durch die Vernunft in bösen Werken, (Römer 5.10) (Epheser 2.12-13) (Epheser 4.18) 22 hat er nun versöhnt mit dem Leibe seines Fleisches durch den Tod, auf daß er euch darstellte heilig und unsträflich und ohne Tadel vor ihm selbst; (Epheser 5.27)

    23 so ihr anders bleibet im Glauben, gegründet und fest und unbeweglich von der Hoffnung des Evangeliums, welches ihr gehört habt, welches gepredigt ist unter aller Kreatur, die unter dem Himmel ist, dessen Diener ich, Paulus, geworden bin.

  10. Anders says:

    Hallo, Nordländer

    Danke für deinen interessanten Kommentar.

    * Du schreibst: ”Das heutige Christentum mit seinen Festen ist total verkommen und heidnischen Ritualen unterworfen”.
    Da hast du leider zum Teil Recht. Die Römerkirche hat viel von der römischen Staatsreligion übernommen – sogar die lateinische Sprache.
    Die Weihnachtsfeier fällt mit dem Datum der Feier für Mithras/Sol Invictus und im hohen Norden bis auf 3 Tage mit der Winter-Sonnenwende-Feier der Asa-gläubigen Heiden (und davon gibt es heute immer mehr) zusammen. Christus wurde bestimmt eher im Sept. geboren.
    Luther machte die lehre Christi zu einer Farce.

    * Du schreibst: ”Fakt ist das Jesus an einem Mittwoch gekreuzigt wurde, und
    seine Auferstehung am Sabbat stattfand.”.
    Woher hast du diese Weisheit?

    Lukas 23: Sie kehrten aber um und bereiteten Spezerei und Salben. Und den Sabbat über waren sie still nach dem Gesetz.
    Markus 15: 42 Und am Abend, dieweil es der Rüsttag war, welcher ist der Vorsabbat, 43 kam Joseph von Arimathia, ein ehrbarer Ratsherr, welcher auch auf das Reich Gottes wartete. Der wagte es und ging hinein zu Pilatus und bat um den Leichnam Jesu.

    Es heisst in Matth. 28: 1 Als aber der Sabbat um war und der erste Tag der Woche anbrach, kam Maria Magdalena und die andere Maria, das Grab zu besehen. 2 Und siehe, es geschah ein großes Erdbeben. Denn der Engel des HERRN kam vom Himmel herab, trat hinzu und wälzte den Stein von der Tür und setzte sich darauf. 3 Und seine Gestalt war wie der Blitz und sein Kleid weiß wie Schnee. 4 Die Hüter aber erschraken vor Furcht und wurden, als wären sie tot.

    Und in Markus 16:1 Und da der Sabbat vergangen war, kauften Maria Magdalena und Maria, des Jakobus Mutter, und Salome Spezerei, auf daß sie kämen und salbten ihn. 2 Und sie kamen zum Grabe am ersten Tag der Woche sehr früh, da die Sonne aufging. 3 Und sie sprachen untereinander: Wer wälzt uns den Stein von des Grabes Tür? 4 Und sie sahen dahin und wurden gewahr, daß der Stein abgewälzt war; denn er war sehr groß.
       5 Und sie gingen hinein in das Grab und sahen einen Jüngling zur rechten Hand sitzen.

    Und in Lukas 24: 1 Aber am ersten Tage der Woche sehr früh kamen sie zum Grabe und trugen die Spezerei, die sie bereitet hatten, und etliche mit ihnen. 2 Sie fanden aber den Stein abgewälzt von dem Grabe 3 und gingen hinein und fanden den Leib des HERRN Jesu nicht.

    Und Johannes 20: 1 Am ersten Tag der Woche kommt Maria Magdalena früh, da es noch finster war, zum Grabe und sieht, daß der Stein vom Grabe hinweg war. 2 Da läuft sie und kommt zu Simon Petrus und zu dem andern Jünger, welchen Jesus liebhatte, und spricht zu ihnen: Sie haben den HERRN weggenommen aus dem Grabe, und wir wissen nicht, wo sie ihn hin gelegt haben.
       3 Da ging Petrus und der andere Jünger hinaus zum Grabe. 4 ”

    Du bist uns eine Erklärung schuldig.

    * Du schreibst: ”Die Nägel sind viel zu kurz um das Handgelenk zu durchdringen und dann noch im Holz zu halten”.
    Interessante Beobachtung. Ich habe daher eine kleine Berechnung gemacht:
    Ich messe am Bild von Jacobovici den Abstand von der Aussenseite der rechten Augenhöhle zur Aussenseite der linken Augenhöhle als 6.5 cm.

    Bei mir selbst misst dieser Abstand 11 cm.
    Unter der Voraussetzung, dass Jacobovici und ich dieselbe Kopfgrösse haben, sollen also die Verhältnisse vom Foto zur wirklichkeit um 1.7 vervielfacht werden.
    Von der Unterseite des Nagel-Kopfes bis zum Anfang der Biegung des Nagels messe ich 3.3 cm.
    Wenn wir diesen Abstand mit 1.7 vervielfachen, kommen wir zu einer geraden Nagellänge von 5,6 cm.

    Bei mir ist der die Höhe des knöchernen Handgelenks 3.5 cm – aber die Römer haben den Nagel
    zwischen der Speiche und den Handwurzelknochen eingeschlagen. In der grube kann ich 1/2 cm eindellen – da heisst 3 cm werden durch das Handgelenk ”verbraucht”. För das Holz bleiben dann 2.6 cm, bevor der Nagel durch ist und die Spitze gebogen wurde.

    Wenn man bedenkt, dass ein Mann mit Blut im Rippenfell nach 120 Peitschenhieben das Kreuz selbst tragen musste (wurde von Simon vin Kyrene entlaste) kann es durchaus sein, dass man eben den Waagerechten Teil des Kreuzes dünner gemacht hat (Ein Standard-Brett). Denn der Teil trägt nicht das Gewicht. Das tut der senkrechte Balken mittels des Fussnagels.

    *”Wenn man den Nagel wieder entfernt, wird auch eine eventuelle dünne krumme Spitze wieder gerade”.
    Es sei denn, das Holz sei so dünn, dass man den Nagel mit seiner Zange in einer krummen Bewegung herausziehen kann. Das Holz an sich würde diese Spitze nicht gerade machen. Man hätte aber von Hinten mit einer Zange die Spitzen ausrichten können.
    Egal wie: Diese Nägel sind in Holz (Mikroskopie) geschlagen gewesen – und die Spitzen absichlich gebogen worden, um etwas halten zu können.

    Ich weiss es nicht – aber auffällig bleibt, dass gerade Kaiphas solche Nägel mit ins Ossuariom haben wollte.

  11. Schön das du dir Gedanken machst, ich werde die Fragen beantworten.
    Die Schlachter2000 Bibel ist hier etrwas genauer, in Matthäus 28.1 heißt es,

    ” Nach dem Sabbat aber, als der erste Tag der Woche anbrach, kamen Maria Magdalena und die andere Maria, um das Grab zu besehen.”

    Es war Sonntag als der Tag anbrach, er bricht an wenn die Sonne am Sonnabend untergeht. Hier steht nicht das es der Morgen ( Sonnenaufgang ) am Sonntag war, so wie heutzutage der Tag am Morgen anbricht. Daran kann man sich in seiner Denkweise nur schwer gewöhnen. Der neue Tag (Sonntag) bricht an wenn es am ( Sabbat ) dunkel wird.

    In Matthäus 27,62 heißt es,
    62.Am anderen Tag nun, der auf den Rüsttag folgt, versammelten sich die obersten Priester und die Pharisäer bei Pilatus
    63.und sprachen: Herr, wir erinnern uns, daß dieser Verführer sprach, als er noch lebte: Nach drei Tagen werde ich auferstehen.
    64.So befiehl nun, daß das Grab sicher bewacht wird bis zum dritten Tag, damit nicht etwa seine Jünger in der Nacht kommen, ihn stehlen und zum Volk sagen: Er ist aus den Toten auferstanden!

    Am Sabbat also baten die Pharisäer den Pilatus, weil sie wussten das Jesus sagte am dritten Tag wird er auferstehen. Das ist der Sabbat, so wollten sie verhindern das bis zum Abend bevor der Sonntag anbrach die Jünger nicht den Leichnam stehlen. Die Wachen also standen am Sabbat deswegen vor dem Grab.

    Es ist also davon auszugehen das Jesus BEVOR der 1.Tag der Sonntag anbrach auferstanden ist. Matthäus 28,1 Das war definitiv am Sonnabend vor Sonnenuntergang! Da er auch sagte das er 3 Tage und Nächte im Grab liegen würde rechnet man zurück und kommt auf die Grablegung Mittwoch kurz vor Sonnenuntergang. Der Tod am Kreuz ist wohl am Nachmittag eingetreten.

    Nun wohl zum wichtigsten Argument gegen den Sabbat als Wiederauferstehung,s Tag. Der Rüsttag !
    Der Rüsttag ist immer der Tag vor dem Sabbat, dem wöchentlichen Sabbat. Nur in Johannes 19,31 heißt es,
    Weil es aber Rüsttag war und die Leichname nicht am Kreuz bleiben sollten den Sabbat über – denn dieser Sabbat war ein hoher Festtag -, baten die Juden Pilatus, dass ihnen die Beine gebrochen und sie abgenommen würden.

    Es war ein hoher Festtag, es war entweder ein normaler wöchentlicher Sabbat der gleichzeitig der beginn eines Festes war, wie das Passah. Oder was wahrscheinlicher war es war der Beginn des Passahfestes gemeint der allerdings nicht auf einen wöchentlichen Sabbat gefallen ist. Ein hoher Festtag eben.
    Da der Beginn des Passah abhängig ist von dem erscheinen des Vollmondes nach der Frühjahrs Sonnenwende ( Frühlingspunkt, Tagundnachtgleiche ) fällt dieser Tag niemals immer nur auf einem wöchentlichen Sabbat. Er fällt immer unterschiedlich und könnte auch damals auf einen Donnerstag gefallen sein. Darum hieß er wohl auch hoher Festtag. Dazu kommt das am Sonnabend noch der normale Sabbat war.

    Ich habe mir nicht die Mühe gemacht das festzustellen, einen Mondkalender bis ins Jahr 31 habe ich noch nicht gefunden, auch müsste man die verschiedenen Kalender wie den gregorianisch usw. da mit berücksichtigen.

    Was ich noch anmerken wollte, nicht umsonst war den Päpsten dies bekannt und sie mussten diese Sichtweise verschleiern und verdecken um ihre Sonntagsheiligung plausibel zu machen. Es war wohl Papst Gregor XIII der den Tagesbeginn auf Mitternacht setzte. Das ist nichts anderes wie Astronomisch gesehen ein Sonnentag. Natürlich mit der Sonnenanbetung und dem Sonnenkult kennen sich die Päpste aus. Sie änderten nicht umsonst die alte Regelung von Abend zu Abend.
    Ich hoffe dies etwas verständlich erklärt zu haben.

    Gottes Segen

  12. Kleiner Nachtrag, unglücklich ausgedrückt. 😉
    Es könnte also auch ein Donnerstag gewesen sein = der Rüsttag und Freitag der besondere Sabbat der hohe Festtag. Sonnabend dann der wöchentliche Sabbat.

  13. Anders says:

    Danke, Nordländer.

    Das Wichtigste ist: Christus ist auferstanden!

    Wann ist m.E. nicht so wichtig. In Lukas 24:44 steht, dass Jesus um die 6. Sunde (12 Uhr laut meinem Bibel-Kommentar) ausatmete.

    Etwas, was ausser den Evangelien für den Sonntag als Tag der Auferstehung spricht, ist, dass die Frühchristen schon früh damit anfingen, den Sonntag (und auch den Sabbath) zu heiligen. Das war natürlich noch eine Provokation gegen die Pharisäer und Sadduzäer und machte ihre Situation noch lebensgefährlicher (Stephan, Jakob der Gerechte, Peter ins Gefängnis, Pauli Todes-Urteil, das er auf den Kaiser berief). Also muss das einen gewichtigen Grund gehabt haben. Der einzige Grund, der mir da einfällt, ist, dass Christus am Sonntag, dem 1. Tag in der Woche, auferstanden ist.

  14. Kurzfassung

    Kreuzigung am Freitag, vor Sonnenuntergang ins Grab gelegt, Freitags ist aber schon der Rüsttag ?
    Am Sonnabend vor Sonnenuntergang ist der 1. Tag vergangen.
    Am Sonntag vor Sonnenuntergang ist der 2. Tag vergangen.
    Am Montag vor Sonnenuntergang ist der 3. Tag vergangen.

    nicht plausibel !

    Kreuzigung am Donnerstag, vor Sonnenuntergang also vor Beginn des Freitags( =Rüsttag ) ins Grab gelegt.
    Am Freitag vor Sonnenuntergang ist der 1. Tag vergangen.
    Am Sonnabend vor Sonnenuntergang ist der 2. Tag vergangen.
    Am Sonntag vor Sonnenuntergang ist der 3. Tag vergangen.

    erst vor Sonnenuntergang ist der 3. Tag vergangen !

    Kreuzigung am Mittwoch, vor Sonnenuntergang also vor Beginn des hohen Feiertags ( =Rüsttag ) ins Grab gelegt.
    Am Donnerstag vor Sonnenuntergang ist der 1. Tag vergangen.
    Am Freitag vor Sonnenuntergang ist der 2. Tag vergangen.
    Am Sonnabend vor Sonnenuntergang ist der 3. Tag vergangen.

    plausibel, da am Sonntag früh Jesus schon nicht mehr im Grab war.

  15. Ok, wir werden es bald wissen.

  16. Anders says:

    OK Nordländer.

    Man kann aber auch so rechnen: Freitag erster Tag, Samstag 2. Tag Sonntag bei Sonnenaufgang fängt der 3. Tag an. Ich glaube, das ist die gängige Methode.
    Christus sagte, er würde am 3. Tag auferstehen.

  17. Dirk says:

    Also ehrlich, eure Probleme möchte ich haben…….

    Als Nächstes könntet ihr ja erörtern, ob Jesus einen Geldbeutel mit sich führte……..und, um mal was wirklich neues in die Runde zu werfen, ……………hat Jesus im Stehen gepinkelt, oder sich hingehockt????
    Gewiss finden sich in den verschiedenen Evangelien und Bibelauslegungen einige Hinweise darauf.

    Sicherlich werde ich jetzt wieder “verbal gesteinigt”. So wie Henrik gestern:
    ———————————————————————————————
    Hallo, Henrik.
    Ich bringe hier deinen unqualifizierten und ignoranten Kommentar aus einem Grund:
    DU UND – ALLE ANDEREN GÖTZEN-DIENER – SOLLTEST MEINE OSTEREINLAGE SEHEN.

    ———————————————————————————————-
    Ich empfinde es echt als anmaßend, jeder der nicht deiner Meinung ist, über Dinge die sich evtl. so oder so, vor ein paar tausend Jahren zugetragen haben, wird hier als unqualifiziert abgekanzelt. Ja, abgekanzelt! Also von der Kanzel geholt und vor der versammelten Gemeinde (der Leser) herabgewürdigt.
    Das soll christlich sein?? Wenn das christlich sein soll, dann könnt ihr von mir gerne wieder behaupten, das ich kein Christ bin. Denn so ein Christ will ich wahrlich nicht sein.

    Frohes Osterfest, Dirk

  18. Anhängerin Jesu says:

    Hallo an alle,

    nur kurz zum Thema Einflüsse auf das Christentum.
    Der frontale Angriff auf das Christentum hat noch nie funktioniert wegen der Treue und Glaubensfestigkeit zu vieler Christen.
    Daher die Relativierung und Vermischung mit Heidentum und Unterwanderung.
    Dazu gehört auch Irrlehre wie zB die Siebentagsadventisten.
    Also vorsicht vor Beiträgen von Walter Veith.
    Die sagen man muss wie im alten Bund noch Sabbat halten und man dürfe nicht alles essen.
    Selbst wenn Wahrheit mit Lüge vermischt wird, bleibt es Lüge!

    Der HERR JESUS segne Euch alle und führe Euch weiter ans wahre Licht.

  19. Anders says:

    Hallo, Dirk

    Und ich bringe deinen Kommentar aus einem Grund: Dass meine Leser den Gedankengang der Heiden/Halbheiden oder vielleicht eher der Pharisäer kennen lernen können.

    Eigentlich verstehe ich nicht, warum Ihr überhaupt dieses Blog besucht, wenn es euch so verärgert. Das ist doch Unsinn!

    Dass Henrik dem Sonnenkreuz angehört, geht aus seiner Email-Adresse vor.
    Ich kenne mehrere dieser Asa-Anhänger, habe mit ihnen diskutiert und nur gehässige Gegenargumente bekommen. Mit ihnen zu diskutieren ist aussichtslos.

    Wenn du wissen willst, was Christus von solchen Gedanken wie beim Sonnenkreuz meint, kann ich dir Matth. 23:33 sowie Joh. 8:44 empfehlen. Dann vergeht dir die Lust zum Christ Sein sicher völlig.

    Gute Besserung

  20. Ben says:

    Ja die Siebentagsadventisten verbreiten Irrlehren, dennoch ist Walter Veith ein wahrer Christ, so wie viele Katholiken noch wahre Christen sind. Mit seiner herzlichen und besonnenen Art in seinen (persönlichen) Vorträgen wie “Das Geheimnis der Eingeweihten”, “Okkulte Explosion”, “Die okkulte Agenda der UNO”, “Die neue Weltordnung”, “New Age neues Zeitalter” usw. hat er schon im Jahre 2004 maßgebend für Aufklärung gesorgt.

  21. Anhängerin Jesu says:

    Hallo Ben,

    wie kann Walter Veith ein wahrer Christ sein, wenn er Irrlehre verbreitet. Ich kenne alle seine Videos und Beiträge. Er bringt viel Wahrheit und Wissen über den Okkultismus etc. aber seine Lösung ist nicht durch den heiligen Geist geprägt sonst würde er nicht Irrlehre verbreiten als freimaurerische Täuschung von innen!
    Ich habe noch nie einen wahrhaftigen Christen erlebt der Katholik ist und glaubt Maria sei heilig.
    In der Bibel sagt Jesus zu ihr nach seiner Auferstehung “wer diese Frau sei “und sie spricht ihn mit “mein Herr”an….
    Wir sollen nur einen anbeten: GOTT und es gibt nur einen Vater, nämlich Gott im Himmel.
    Somit ist das ganze Papsttum und die katholische Kirche die größte Sekte und Irrlehre.
    Jeder der den heiligen Geist hat und klar ist als Christ weiß das.

    Jeder der anders denkt ist lau oder hat den falschen Geist. Ich bete für jeden Menschen dass er die Wahrheit sieht aber was sagt die Bibel?

    Die Herde ist klein!

    Lukas 12,32:”Fürchte dich nicht, du kleine Herde! denn es ist eures Vaters Wohlgefallen, euch das Reich zu geben.”

  22. + Anhängerin Jesu
    ” wie kann Walter Veith ein wahrer Christ sein, wenn er Irrlehre verbreitet.”
    Ich wüsste gar zu gerne welche Irrlehren er denn verbreitet. Es möge sein das er etwas anderes interpretiert in Dingen die andere wieder für gesichert oder so halten. ein Irrlehre wäre er z.B. den Gläubigen zu sagen das der Sabbat nicht zu halten wäre oder ähnliches. Das macht er nicht, all die etablierten Reli… Gemeinschaften tun dies aber.
    Es wird ein Paulus zitiert der das Wort Christi ad absurdum führt. Nur ein Beispiel, das Wort Christi steht über dem Wort eines Paulus, das sollte ja klar sein. die ZY = Zeugen Yehovas meinen das das Gesetz erfüllt sei und damit auch der Sabbat. In ihrer Bibel Ausgabe verfälschen sie das Wort und das ist eine Irrlehre. Walter Veith gibt keine Bibel heraus !Jesus sagte: „ Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht.
    Trotzdem geben sich diese Schwachköpfe Mühe den Gläubigen irgendwie einzureden das der Sabbat das 4. Gebot nicht mehr zu halten wäre.
    Wie gesagt nur ein Beispiel von Irrlehre. Das einzig abscheuliche an den STA ist das sie einer Frau anhängen die Visionen hatte die angeblich von Gott kamen. Dies E.G.white sagte Jesus Ankunft für 1866 oder so, in der Zeit voraus. Er kam nicht . Jeder der die Offenbarung gelesen hat wusste das es dafür noch nicht die Zeit war. Auch die ZY sagten mehrmals die Ankunft voraus, was sie heute nicht wahrhaben wolle. Das ist Irrlehre ! Und jetzt mach ich mal eine Spruch.

    Jeder der heute Mitglied in einer Kirche ist, jeder ! Der ist verloren.

    4. Und ich hörte eine andre Stimme vom Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, dass ihr nicht teilhabt an ihren Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen!
    5. Denn ihre Sünden reichen bis an den Himmel und Gott denkt an ihren Frevel.

    Offb. 18 Der Untergang Babylons

  23. Anders says:

    Hallo, Nordländer.

    Ich bin weitgehend einig mit dir – sehe es aber als unwesentlich, ob der Sabbat nun der Samstag oder der Sonntag ist.
    Christus brach ja insofern mit dem Judentum und führte seinen neuen Pakt ein, wonach wenigstens die Form der Anbetung Gottes anders wurde. Durch das Ährenpflücken am Sonntag zeigte Jesus ja selbst, dass sich etwas geändert hatte.

    Aber dann schreibst du: “4. Und ich hörte eine andre Stimme vom Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, dass ihr nicht teilhabt an ihren Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen! 5. Denn ihre Sünden reichen bis an den Himmel und Gott denkt an ihren Frevel”.

    Insofern die Offenbarung tatsächlich Offenbarung ist (das meint die Russisch Orthodoxe Kirche nicht), kann man etwas gegen deine Auslegung einwenden.
    Laut Off. 17 und 18 ist die Hure/Babylon (Codename) nämlich ein Land, die letzte Grossmacht, ein Land das sich aus zahlreichen Völkern zusammensetzt und von seinen Vasallen/Kaufleuten, die durch ihren Reichtum reich wurden, geographisch weit getrennt ist. Diese geographische Einheit wird innerhalb von einer Stunde von der anderen Grossmacht – dem scharlachroten Tier – abgebrannt.

    Dabei scheint es hier um Grosspolitik zu gehen – und nicht um z.B. die weltweite Römerkirche oder die kaum mehr existenten evangelischen Kirchen.

  24. Dirk says:

    Lieber Anders,

    nun hast du mit mir genau das getan, was ich kritisiert hatte.
    Ich hatte die Umgangsformen hier im Forum kritisiert. Ich hatte n i c h t deinen Glauben kritisiert und auch überhaupt niemandens Glauben kritisiert, nicht einmal hinterfragt, ja noch nicht einmal angesprochen.
    Ich hatte (kurz gesagt) kritisiert, das wer hier etwas äußert das dir missfällt, hier öffentlich an den “Pranger” gestellt wird und sogar “verunglimpft wird.
    Zu dieser Kritik hast du, lieber Anders mit keinem Wort geäußert. Stattdessen das hier:
    —————————————————————————————————
    Hallo, Dirk

    Und ich bringe deinen Kommentar aus einem Grund: Dass meine Leser den Gedankengang der Heiden/Halbheiden oder vielleicht eher der Pharisäer kennen lernen können.
    —————————————————————————————————–
    Weil ich Kritik an den Umgangsformen hier im Forum geübt habe, stellst du mich d e i n e n (!!!) Lesern als Heiden/Halbheiden oder vielleicht eher der Pharisäer dar?? Das ist es exakt was ich gemeint habe. Was ich glaube oder nicht glaube, das geht aus meinem Kommentar nicht hervor. Wieso stellst du mich deinen Lesern (zu denen ich im Übrigen auch gehöre) als Heiden/Halbheiden oder vielleicht eher der Pharisäer dar??????????Warum werde ich hier von dir so herabgewürdigt????
    Und wenn ich nun auch noch darüber nachdenken soll, was du mir mit Matth. 23:33 sagen willst: —Ihr Schlangen und Otterngezücht! wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?—-
    Findest du wirklich, das dies der richtige Umgangston ist?
    Die passende ( in deinem Sinne) Antwort auf deine Entgleisungen wäre wahrscheinlich Matth. 23:12 : “Denn wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt; und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht.”
    Doch ich ich empfinde es als Anmaßung jemandem mit solchen “Kraftausdrücken” zu kommen, den ich gar nicht kenne.
    Ja, lieber Anders, ich kenne dich nämlich so gut wie gar nicht. Und ich würde es als ungeheure Anmaßung empfinden, dich als Heiden oder Pharisäer zu bezeichnen. Das steht mir wahrlich nicht zu.
    Du scheinst aber der Meinung zu sein, so etwas mit dir völlig unbekannten Menschen machen zu können? Sei mir bitte nicht böse, aber ich empfinde solch ein Verhalten als anmaßend. Du maßt dir damit an, dich selber zu erhöhen, und andere zu erniedrigen.
    Das ist kein christliches Verhalten, so wie ich christliches Verhalten empfinde.

    Lieben Gruß, Dirk

  25. Anders says:

    Hallo Dirk,

    1. Ich erhöhe mich nicht. Heute wird ein Christ in der Öffentlichkeit alls niedriger geschätzt als Atheisten, Pharisäer, Muslime und andere Heiden –
    verzeih mir den Ausdruck, aber der hat also 2000 Jahre Bewährung.
    2. Dass Du meinen Artikel – hinter dem viel Arbeit steckt und sogar Gedanken liegen, und dessen Thema für die grössten Zeitungen der Welt für würdig gefunden ist – so kleinredest, dass du meinst, ich hätte mich ebenso gut damit beschäftigen können, ob “Jesus im Stehen gepinkelt, oder sich hingehockt???? hat” finde ich nicht anmassend – sondern unverschämt.
    So ein respektloser Vergleich würde niemals von einem Christen herrühren – und gehört nicht in dieses Blog!!

    Grüsse

    Anders

  26. Ben says:

    Hallo Anhängerin Jesu,

    was ist denn mit den Katholiken, die ohne Internetzeitalter in den beispielsweise letzten 100 Jahren gestorben sind? Kommen die alle in die Hölle?

    Wie Der Nordländer schon sagte wüsste ich dann auch gerne welche Irrlehren Walter Veith verbreitet. Er hilft Menschen den Glauben zu finden und führt niemanden vom Glauben weg. So habe ich, wie viele andere Menschen im Internetzeitalter, über ihn zum Glauben gefunden.

    Gruß Ben

  27. Antwort auf deinen Kommentar vom March 27, 2016 at 20:59

    https://dernordlaeender.wordpress.com/2016/03/28/babylon-wer-oder-was-ist-babylon/

    Da diese meine Antwort etwas groß ausgefallen ist habe ich einen kleinen Arikel draus gemacht. Kommt aber nicht wieder vor 😉
    Alles in allem eine sehr interessante Diskussion zu einem spannenden Thema.

    Gottes Segen euch allen

  28. Ben says:

    Hallo Nordländer,

    ich habe bissl auf deiner Seite gelesen.
    Ein paar Fragen habe ich an dich – dies soll keine Kritik – ich bin einfach nur interessiert.

    Was ist mit der Dauer der 42 Monaten die das Tier aus dem Meer wirken soll? Man ließt, dass die 42 Monate die Dauer der 1260 Jahre des Papsttums von 538 bis zur Reformation 1798 sein könnten. Dies würde nicht mit dem von dir beschriebenem Tier aus dem Meer zusammenpassen – die Europäische Union.
    Was ist mit der neuen Euromünze die im April kommen soll, zeigt diese Münze nicht die künftige EU-Grenze?
    http://uncut-news.ch/eueuropa/neue-5-euro-muenze-zeigt-schon-einmal-die-kuenftigen-eu-grenzen/
    Was ist mit der restlichen Welt?
    Was spielen die Lubawitscher Juden deiner Ansicht nach für eine Rolle und der von ihnen erwartete Messias?
    Sie z.B. hier:
    http://new.euro-med.dk/20140725-pharisaische-lubawitscher-chabad-judische-herrscher-der-herrscher-was-haben-sie-im-sinn.php

    Gruß Ben

  29. Hallo Ben
    Das sind gute Fragen, ich versuche es wohl unvollständig in einer kurzen Form zu beantworten.
    Alles in der Bibel ( fast alles ) was in der Vergangenheit passierte hat in der Zukunft eine Wiederholung und Fortsetzung.
    Die 1260 Tage des Daniel sind wie du geschrieben die 1260 Jahre des Papsttums. Die 42 Monate wären auch 1260 Tage oder Jahre, richtig.
    Aber, es wird der Begriff (so nenne ich es mal) Monate benutzt, warum nicht Jahre ? Weil es keine Jahre mehr sind sondern mit hoher Wahrscheinlichkeit echte Monate und damit echte 1260 Tage.
    Unterstützt wird diese Annahme ( meine ) von einem Vers in der

    Offenbarung 10, 6.
    und schwor bei dem, der lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit, der den Himmel geschaffen hat und was darin ist, und die Erde und was darauf ist, und das Meer und was darin ist: Es wird keine Zeit mehr sein;

    Schon mal eine sinnreiche Erklärung von irgendjemanden gehört was dies denn nun bedeutet. Stehen dann die Uhren still, und die Erde usw. . Ha, habe ich mal gehört, 😉
    Dies bezieht sich auf die prophetische Sichtweise in der Bibel das Tage gleich Jahre sind. Zu erkennen ist es ganz deutlich das in der Bibel auch davon gesprochen wird das wir den Tag und die Stunde der Wiederkehr Jesu nicht kennen sondern nur der Vater. Da würde der Tag also das Jahr noch Sinn machen aber die Angabe der Stunde ? Gerechnet, heißt dies 360 Tage durch 24 ergibt 15 Tage ! Wir kennen also nicht das Jahr noch die 15 Tage. Das macht keinen Sinn. Hier geht es auch um den wirklichen Tag und die echte Stunde. Das war nur ein signifikantes Beispiel.
    Nach der Offenbarung 10 kommen die anderen Zeitangaben wie in Offb. 11 die zwei Zeugen, oder Offb. 17 und 18 . Natürlich gibt es auch andere Verse die wieder die prophetische Zeit benutzen, aber hier findet man einen Querverweis auf schon gesagtes oder schon geschehenes, also nichts neues. Auch gibt es Verschachtlungen der Verse so als würden sie aus der Reihenfolge gerissen. Dies diente dazu die Bedeutung der Offenbarung zu verschleiern. Das wurde nicht von einem Fälscher gemacht sondern von Gott selbst, damit sich der Sinn und die Botschaft der Offenbarung erst zum Ende der Zeit zeigt.
    Schauen wir uns die zwei Zeugen aus Offb. 11 an , diese können nur das alte und das neue Testament sein denn diese Worte Gottes wurden während der 1260 Jahre des Daniel unterdrückt und verfälscht. Aber wir lesen in der Offb. 11 auch das dies zum Ende geschehe so werden es wohl nicht mehr 1260 Jahre sein sondern 1260 Tage, seit dem der achte Papst Gott lästert, sein Wort verdreht usw..
    So steht in Offb.13,
    5. Und es wurde ihm ein Maul gegeben, zu reden große Dinge und Lästerungen, und ihm wurde Macht gegeben, es zu tun zweiundvierzig Monate lang.
    6. Und es tat sein Maul auf zur Lästerung gegen Gott, zu lästern seinen Namen und sein Haus und die im Himmel wohnen.
    Nun, eins der beiden Tiere ist das Papsttum, und nur hier wird gegen Gott gelästert gegen seinen Namen und sein Haus. Frage sollte dieses Papsttum noch weitere 1260 Jahre bestehen, ich glaube nicht. Rom hat 1260 Jahre gelästert und tut dies jetzt noch einmal aber 1260 Tage = 42 Monaten. Also es endet nach 42 Monaten im August September 2016 !
    Zur Münze, hmm kann ich nicht viel zu sagen.
    Zu den Lubawitscher Juden, das wäre ein extra Artikel wert. Nur soviel, in der neuen Weltregierung geht es auch um die Macht, die einen wollen sie ganz die anderen auch. Das Papsttum unterstützt die einen, um mit deren Hilfe Jerusalem zu bekommen, sie benutzen den Islam und die Türkei und die USA ! Der Papst küsste den Koran !!!! Die andern sind in Jerusalem und werden bedroht. Putin hat sich dazwischen gestellt, ja so einfach ist das. Er schützt Israel ! Alles andere ist Mumpitz für die dummen Massen. Allen gemeinsam ist das sie Luzifer als ihren Gott auserkoren haben. Der Lubawitscher Messias ist nicht Jesus Christus nur soviel, wir werden diesen Messias diesen ( Außerirdischen ) bald sehen. Bleibe fest im Glauben, lass dich nicht verführen.
    Und ich wollte es kurz machen.

    Gottes Segen

  30. Anders says:

    Hallo, Nordländer,

    wie du weisst, bin ich skeptisch gegenüber der Offenbarung. Wir wissen tatsächlich nicht wer der Johannes war, der ihn schrieb – und die Sprache ist ganz anders als im Johannes-Evangelium und den Johannes-Briefen. Kein Bibelstück hat so viele Menschen in die irre geführt und getäuscht.

    Nun zitierst du Offenbarung 10, 6.
    “und schwor bei dem, der lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit, der den Himmel geschaffen hat und was darin ist, und die Erde und was darauf ist, und das Meer und was darin ist: Es wird keine Zeit mehr sein”.

    Das kommt mit verdächtig vor. Christus schwor niemals – sondern sagte in Matt. 5: 33 Ihr habt weiter gehört, daß zu den Alten gesagt ist: “Du sollst keinen falschen Eid tun und sollst Gott deinen Eid halten.” 34 Ich aber sage euch, daß ihr überhaupt nicht schwören sollt, weder bei dem Himmel, denn er ist Gottes Stuhl, (Jesaja 66.1) (Matthäus 2.16-22) 35 noch bei der Erde, denn sie ist seiner Füße Schemel, noch bei Jerusalem, denn sie ist des großen Königs Stadt. (Psalm 48.3) 36 Auch sollst du nicht bei deinem Haupt schwören, denn du vermagst nicht ein einziges Haar schwarz oder weiß zu machen. 37 Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel. (Jakobus 5.12).

    Auch haben die Propheten vor Christus nie geschworen.

    Wie kommt es dann, dass ein Engel plötzlich so kräftig bei Gott schwören darf? Was ist denn das für ein Engel, der Christus nicht gehorcht?

    Es wurde in der Offenbarung gesagt, dass sie sich in einer Hast erfüllen würde – und es ist noch 2.000 Jahre später nicht passiert.

    Etwas stimmt nicht.

    Wir können auf der Grundlage der Offenbarung gar nichts über die Endzeit-Datierungen sagen.
    Das Buch ist eine Täuschung, mit etwas Erkennbarem, das bloss doch nicht in den tatsächlichen Zusammenhang passt.

    Wer ist daran interessiert, die Menschen zu täuschen?

    Christus war es nicht – im Gegenteil, er war sehr klar in seiner Verkündung.

  31. Hallo Anders
    Du hast Recht was die Sprache der Offenbarung betrifft, aber es ist ganz einfach die Lösung zu finden.
    Zitate:
    Dies ist die Offenbarung Jesu Christi, die ihm Gott gegeben hat, seinen Knechten zu zeigen, was in Kürze geschehen soll; und er hat sie durch seinen Engel gesandt und seinem Knecht Johannes kundgetan, (Luther 1984)
    Offenbarung Jesu Christi, die Gott ihm gab, um seinen Knechten1 zu zeigen, was bald2 geschehen muss; und indem er sie durch seinen Engel sandte, hat er sie seinem Knecht Johannes kundgetan,
    ( Elberfelder Bibel )
    Offenbarung1 Jesu Christi, die Gott ihm gegeben hat, um seinen Knechten zu zeigen, was rasch2 geschehen soll; und er hat sie bekanntgemacht und durch seinen Engel seinem Knecht Johannes gesandt ( Schlachter2000 )
    Ende :

    Alles was Johannes der Knecht aufgeschrieben hat sind die genauen Worte von,,,, Jesus Christus ! Darum ist die Sprache verschieden zu den Propheten die waren. Ein Engel spricht hier nicht von sich aus sondern er der engel gibt die Worte Gottes wieder die Jesus Christus gegeben sind.
    Genau so steht es doch hier 😉
    Ob der Knecht Johannes nun der Verfasser des gleichnamigen Evangeliums ist oder nicht ist irrelevant. Nicht von Bedeutung. Die Suche nach einer entsprechenden Antwort lengt uns von der Bedeutung der Offenbarung ab. Johannes ist nicht der Verfasser, nur der der es aufschrieb. Sehr genial wieder von Gott gemacht, wir merken das es nicht Johannes ist wie z. B. an der Sprache. Es ist das pure Wort Gottes Das durch Jesus einen Engel gegeben wurde zu Johannes.
    Es sollte daran nicht gezweifelt werden, am Wort Gottes

    Dies ist die Offenbarung Jesu Christi, die ihm Gott gegeben hat !

    Offenbarung 22
    6. Und er sprach zu mir: Diese Worte sind gewiss und wahrhaftig; und der Herr, der Gott des Geistes der Propheten, hat seinen Engel gesandt, zu zeigen seinen Knechten, was bald geschehen muss.
    Und noch etwas sehr sehr wichtiges,
    18. Ich bezeuge allen, die da hören die Worte der Weissagung in diesem Buch: Wenn jemand etwas hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, die in diesem Buch geschrieben stehen.
    19. Und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buchs dieser Weissagung, so wird Gott ihm seinen Anteil wegnehmen am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt, von denen in diesem Buch geschrieben steht.

    Zweifle nicht an den Worten in diesem Buch zu viel steht auf dem Spiel !

    Zitat Anders:
    Wer ist daran interessiert, die Menschen zu täuschen?
    Christus war es nicht – im Gegenteil, er war sehr klar in seiner Verkündung.
    Ende Zitat:

    Glaube, glaube mir wenn ich dir sage das nicht einmal Satan dieses Buch anfasst um es zu verändern oder es zu verfälschen. Dieser Vers 18 & 19 ist so etwas wie ein Versprechen dem keiner der gefallenen Engel entrinnen kann. Auch Satan nicht. Dieser Vers ist auch für Menschen bestimmt Gott warnt eindringlich. Aber was Satan tun kann ist den Menschen zu suggerieren das dies oder das nicht stimmt. Bedenke dies eindringlich, bitte zweifle nicht an der Offenbarung.

    Was das schwören anbetrifft so hast du Recht. Menschen sollten nicht schwören.
    34. Ich aber sage euch, dass ihr überhaupt nicht schwören sollt, weder bei dem Himmel, denn er ist Gottes Stuhl, (hier redet Jesus zu Menschen !)
    Aber es schwört ein Engel, wir lernen daraus das Engel schwören dürfen ! Das ist also ganz einfach und kein Widerspruch !
    Aber es geht noch weiter, Vers 7. sondern in den Tagen, wenn der siebente Engel seine Stimme erheben und seine Posaune blasen wird, dann ist vollendet das Geheimnis Gottes, wie er es verkündigt hat seinen Knechten, den Propheten.
    Damit ist die Offenbarung gemeint, das Geheimnis ist keins mehr, am Ende der Zeit. So auch in Joel 3.1 . Spätesten bei der Ausgießung des Heiligen Geistes werden die Knechte und Mägde alles erkennen und wissen. Willst du dabei sein ?
    Ich verrate dir ein Geheimnis, das Osterfest war der Beginn um zu sehen wer zu diesen Knechten und Mägden gehören wird. Das Pfingstfest 2016 ! Die Zeit wo der Heilige Geist ausgegossen wird vor dem Tage des Herrn. Es sind die letzten Feste vor Jesu Wiederkehr.
    Verpasse sie nicht.

    Gottes Segen

  32. Anders says:

    Hallo, Nordländer,

    “Das Pfingstfest 2016 ! Die Zeit wo der Heilige Geist ausgegossen wird vor dem Tage des Herrn. Es sind die letzten Feste vor Jesu Wiederkehr.
    Verpasse sie nicht”

    Leider habe ich mit diesen Datums-Prophezeiungen hier in diesem Blog ein abschreckendes Beispiel gehabt.
    Ich glaube nicht an solche Datierungen – sondern an die Zeichen: Jesaja 17, Hesekiel 38-39, Lukas 21, Matth. 24.
    Wenn diese Dinge geschehen, ist die Wiederkehr Jesu nahe – vorher nicht.

    Off. 22:19. “Und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buchs dieser Weissagung, so wird Gott ihm seinen Anteil wegnehmen am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt, von denen in diesem Buch geschrieben steht”

    Das ist auch nicht die Sprache Jesu – und Jesus sagt, dass er es sei, der angeblich in der Offenbarung spricht. Warum ist dieses Buch so wichtig – wo doch Jesus in den Evangelien schon alles klar gesagt hat. Mir kommt es vor, dass die Offenbarung versucht, die Botschaft Jesu in den Evangelien zu verschleiern.

    Wo Jesus sagt: Wenn ihr nicht nach meinen konkreten Geboten lebt, werdet Ihr bestraft, sagt die Offenbarung: Wenn Ihr nicht an diese unverständlichen symbolgeladenen Wort-Bilder glaubt (nicht nachlebt), werdet Ihr bestraft.

    Ich halte mich an die Evangelien – nicht an die irreführende Offenbarung. Wie ich geschrieben habe hat es keinen Sinn, dass z.B. die EU die römisch katholische Kirche innerhalb von 1 Stunde abbrenne.

    Nur ein Weltkrieg hätte hier Sinn – aber bislang passt die Numerologie in Off. 17 ebenso wenig wie alle anderen Vermutungen. Wenn endlich einer zum ersten Mal in der Weltgeschichte der Beschreibung in Off. 13 und 17 entspricht – stellt das sich als eine Täuschung heraus.

    In der Offenbarung steht ja nichts, was mit dem, was auf dieser Welt passiert ist, übereinstimmt. Und es ist so verhüllt, dass keiner davon profitieren kann – nur verwirrt werden.

    Keiner weiss, wer der grosse Antichrist ist. Es hat schon viele Kleine gegeben. Aber eines kann man sagen: Der grosse Antichrist, der die ganze Welt terrorisieren soll und die reichste Grossmacht der Welt je innerhalb von einer Stunde abbrennen soll, ist noch nicht hervorgetreten.

    Da er angeblich 42 Monate hausieren soll, wird Christus auch nicht vorläufig kommen – wenn die Offenbarung wirklich von Christus ist.

  33. Ben says:

    Danke Nordländer und Anders für die umfangreichen Antworten.
    Ich werde es mir auf jeden Fall offenhalten, ob die Offenbarung und die Interpretationen zur Offenbarung richtig sind oder nicht.
    Ich wundere mich aber warum noch niemand ben yosef und ben david in der Offenbarung gefunden hat. Diese 2 Lubawitscher Messiasse sollten nicht unbedeutend sein, insbesondere wenn man ließt welchen Einfluss die Lubawitscher Juden auf das gesamte Weltgeschehen haben.

  34. Du hast mit dem letzten recht. Das passt nicht. Ich denke der Antichrist ist nicht nur eine Person sondern die gesamtheit der Personen, die die abgefallen sind. Denn,

    1. Korinther 6,19. Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch ist und den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört?

    und das Gegenstück dazu

    1. Johannes 4,3. und ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt.

    Die Person des Antichristen wird wohl der Papst sein so denke ich, und alle die ihm folgen ob bewusst oder unbewusst. Das ist auch der großße Abfall !

    Es ist wie mit der Bezeichnung eines Menschen und eines Volkes,
    z.B. Das macht der “Russe” das ist entweder das Volk oder der einzelneMensch. es steht für beides. So ist es auch mit dem Antichristen. Eigentlich ganz einfach, oder.
    Die abgefallene Christenheit ist beseelt vom Antichristen und folgt ihm den Papst in die neue Weltreligion. Darum war der Geist des Antichristen schon damals in der Welt in den Nachfolgern Christi war er schon vorhanden. Und heute ist er überall. Wäre ich einer von ihnen so wäre ich Antichrist. Der heilige Geist ist in uns wie der Geist des Antichristen in der heutigen Christenheit sein wird. Dieser Vorgang ist der Abfall ! Dann werden alle wahren christen versiegelt und bekommen das siegel Gottes. Dann werden die Heuschrecken losgelassen für genau 5 Monate ! Und die erste Zornesschale wird ausgegossen, das große schmerzhafte Geschwür, usw.

    Und nun denke an Lubawitsch und an die andere Fraktion die Jerusalem haben will.
    Am Ende wird das Papstum in Jerusalem sitzen, nicht lange dann kommen die Könige aus dem Osten. Das Papstum wird von den eigenen Leuten zerstört, Rom wird verbrannt. Die Könige aus dem Osten sind die Chinesen und der Russe plus unbedeutende. Aber eine Riesen Armee, die NATO hat keine Chance.

    Offenbarung 16,12 Und der sechste Engel goss aus seine Schale auf den großen Strom Euphrat; und sein Wasser trocknete aus, damit der Weg bereitet würde den Königen vom Aufgang der Sonne. = Osten = China und Russland. Europa ist der König aus dem Norden.
    Russland & China = die Lubawitsch Fraktion. EU und Amerika = Papst Fraktion und doch alle eines Gemütes. Zu plündern die Hure Babylon, Rom.
    Das zeigt auch deutlich das Russland nur den guten spielt, und das sehr gut.
    Alle gehören sie zusammen.

    Jesaja 17. Damaskus,,, ja es ist schon fast geschafft, der Krieg wird wieder aufflammen und Syrien wird eine atomar verseuchte Wüste sein. Es geschieht doch bereits !
    Hesekiel 38-39 nun wer ist Gog und Magog, die Russen ? Ich denke nicht Denn es wirdd hier vom jüngsten Tag gesprochen vom Tage des Gerichts und dieser Tag kommt erst in 1000 Jahren nach der tausendjährigen Herrschaft Jesu auf Erden. Denn,
    Hesekiel 38,8. Nach langer Zeit sollst du aufgeboten werden; am Ende der Zeiten sollst du in ein Land kommen, das dem Schwert entrissen ist, und zu dem Volk, das aus vielen Völkern gesammelt ist, nämlich auf die Berge Israels, die lange Zeit verwüstet gewesen sind, und nun ist es herausgeführt aus den Völkern, und sie alle wohnen sicher.

    Am Ende aller Zeiten ! Dann wird Satan ( weil freigelassen ) nocheinmal versuchen Jesus zu besiegen, Gott wird alle mit Feuer vom Himmel verzehren.

    Hesekiel 38, 22. Und ich will ihn richten mit Pest und Blutvergießen und will Platzregen mit Hagel, Feuer und Schwefel über ihn und sein Heer und über die vielen Völker kommen lassen, die mit ihm sind.

    Hesekiel bezieht sich nicht auf die heutige Zeit !

    Lukas 21,20 Wenn ihr aber sehen werdet, dass Jerusalem von einem Heer belagert wird, dann erkennt, dass seine Verwüstung nahe herbeigekommen ist.
    Lukas 21,29. Und er sagte ihnen ein Gleichnis: Seht den Feigenbaum und alle Bäume an:
    30 wenn sie jetzt ausschlagen und ihr seht es, so wisst ihr selber, dass jetzt der Sommer nahe ist.
    31 So auch ihr: wenn ihr seht, dass dies alles geschieht, so wisst, dass das Reich Gottes nahe ist.

    Hier muss ich anmerken das der Feigenbaum nicht umsonst genannt wird, alle Bäume schlagen im Frühjahr aus. Ende April Anfang Mai. Aber der Feigenbaum schlägt 3 mal im Jahr aus, zuletzt im August September !

    Und was die Stunde betrifft, nun wie kann man es deuten ?
    Offb. 18,Denn von dem Zorneswein ihrer Hurerei haben alle Völker getrunken, und die Könige auf Erden haben mit ihr Hurerei getrieben, und die Kaufleute auf Erden sind reich geworden von ihrer großen Üppigkeit.

    Hurerei ! Das ist die Hure Babylon, ROM ! Die Kaufleute sind reich geworden,,, Die schwirigkeit für viele liegt darin Rom mit dem Handel und Kaufleuten in Verbindung zu bringen.
    Da mach ich mal nen Spruch. Rom = kath. Kirche hat wieder alle Macht dieser Welt, alle küssen den Popen, alle sind von seinem wohlwollen abhängig. So groß ist seine Macht, kein Wunder denn er ist der Antichrist. Alles auf dieser Welt wird direkt und indirekt vom Papstum kontrolliert. ROM ist die Hure und das Weltwirtschaftssystem, in einer Person. rom kontrolliert alle Banken, und damit das Geld und damit die Welt. Babylon ist die Hure und die Stadt Babylon.
    In einer Stunde ist sie vernichtet. Beide !

    denn in “einer” Stunde ist verwüstet solcher Reichtum! Und alle Schiffsherren und alle Steuerleute und die Seefahrer und die auf dem Meer arbeiten standen fernab
    ( das Finanzsystem ist damit gemeint, Crash!)

    Weh, weh, du große Stadt, von deren Überfluss reich geworden sind alle, die Schiffe auf dem Meer hatten; denn in “einer” Stunde ist sie verwüstet!
    ( eine wiederholung ? unwahrscheinlich, wahrscheinlich ist die Zerstörung Manhattans mit der Wallstreet)

    Weh, weh, du große Stadt Babylon, du starke Stadt, in einer Stunde ist dein Gericht gekommen! ( siehe das Gericht über die Hure Babylon, Offb. 17)

    Dort steht folgendes,

    Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, und das Tier, die werden die Hure hassen und werden sie ausplündern und entblößen und werden ihr Fleisch essen und werden sie mit Feuer verbrennen.
    ( Rom wird verbrannt werden aber von den 10 Königen! Der Papst wird fliehen und die geistlichen werden getötet )

    Gott sagt dazu:
    Denn Gott hat’s ihnen in ihr Herz gegeben, nach seinem Sinn zu handeln und eines Sinnes zu werden und ihr Reich dem Tier zu geben, bis vollendet werden die Worte Gottes.

    Alles was ich beschrieb, aus der Offenbarung erfüllt sich doch gerade. Siehst Du das nicht, um Himmels willen, schau hin. Stichwort Damaskus sollte da schon reichen.

    All dies wird im Sommer passieren, sehr schnell und wir werden kein Internet mehr haben. Ich bitte dich denk darüber nach. Denn wenn Gott die seinen sein Siegel gibt so ist eine Umkehr nicht mehr möglich. Die Jungfrauen stehen dann ohne Öl da.

    Nehme meine Worte ernst, denn du weisst nicht wer ich bin.

  35. Anders says:

    Hallo, Nordländer

    Du schreibst “Nehme meine Worte ernst, denn du weisst nicht wer ich bin”.

    Da bin ich aber neugierig – wer bist du denn?

  36. Hallo Anders

    Habe etwas gewartet, weil ich meinte das noch mehr danach fragen, so wie du.
    Wer ich bin, nun genau genommen ist dies eigentlich völlig uninteressant. Es ist nicht die Person oder der Titel oder die Herkunft der eine Person wichtig oder unwichtig macht.
    Wer ich also bin, nun das war eine Finte um zu erkenne für wen dies wichtig ist.
    Gleichwohl du natürlich nichts über mich weißt und ich natürlich auch über deine Person nichts weiß.
    Anhand von dem was ich schreibe könnte man erfahren WER ich bin. Aber dann wüsstest du es.

    Wahrlich ich offenbare nichts was nicht geschrieben ist, seit Anfang der Welt.

    Gottes Segen.

Leave a Reply