Merkels Wille ignoriert. Ihre besten muslimischen Freunde möchten Europa “sultanisieren”. Frau Erdogan preist Harems

merkel-erdogansDer Schildbürgerplan Merkels und der Türkei, syrische Flüchtlinge und andere Migranten in Griechenland gegen syrische Flüchtlinge in der Türkei im Gegenzug für freie Passage von potenziell 80 Mio. Türken in die EU und Beschleunigung der türkischen EU-Mitgliedschaft hat Ärgernis in der EU erregt

Vor diesem Hintergrund muss  die Mitteilung der Deutsche Welle am 12. März 2016 gesehen werden,  in der besagt wird, dass die deutsche Regierung es seinen beiden Schiffen im Ägäis untersagt habe, Flüchtlinge/Migranten in die Türkei zurückzutransportieren – sondern sie seien in Griechenland abzuliefern. Dahinter stecken kreise in der Bundesregierung – gegen Merkels Willen.
Somit ist Angela Merkel wohl nicht mehr Herrin im Hause!

Die Migranten sind keineswegs zurückgeführt zu werden. Sie sind wertvoll für die Freimaurer-Superlogen und ihre Meister und kommen hier, um im Namen Allahs die weiße Rasse auszulöschen – wie vom EU-Vater, Coudenhove Kalergi, und Präs. Sarkozy vorgeschrieben. 
Louis Farrakhan, Sr.  ist der Führer der religiösen Gruppe Nation of Islam (NOI). Er diente als Imam der großen Moscheen in Boston und Harlem, und wurde von dem langjährigen NOI-Führer, Elijah Muhammad,  ernannt.

Die Balkan-Grenzen sind nun den Muslimen in Grossen und Ganzen gesperrt; das EU-Parlament ist wütend auf den Merkel-Türkei-Plan, den Türken die Einwanderung nach Europa frei zu machen. Es scheint, der Merkel entgangen zu sein, dass es nicht so sehr die verweiblichten Männer Europas sind, die gegen den Islam wüten – sondern die vermännlichten marxistischen Feministinnen der Willkommenskultur, die Europa und dessen Medien regieren.
Nicht weil sie die Gräuel des Korans un der Hadithe kennen – sondern weil es ihnen endlich nach 4 Jahrzehnten der völligen Blindheit klar geworden ist, dass die Frauen im Islam nicht die Macht haben, wie es in der EU der Fall ist.

Hier haben diese Marxisten-Damen etwas mehr zum Überlegen:
TFILE - In this Saturday, June 6, 2015 file photo, Turkey's President Recep Tayyip Erdogan and his wife Emine Erdogan salute supporters as he addresses an election rally in Ardahan, Turkey. The Turkish first lady has praised the Ottoman harem as an educational center that prepared women for life, in the latest in a string of controversial remarks by Turkish dignitaries on women’s roles. Her words were reported in several newspapers on Thursday, March 10, 2016. (AP Photo, file)he Daily Mail 12 March 2016: Bei einer Rede während einer Sitzung über die Mütter der osmanischen Herrscher sagte Emine Erdogan, die Ehefrau von Präsident Recep Tayyip Erdogan, dass im Gegensatz zu westlichen Wahrnehmungen, “die Harems für Frauen Schulen und Bildungseinrichtungen waren, wo sie ihre Wohltätigkeitsarbeit organisierten und aufs Leben vorbereitet wurden”. Der Bericht hob  Strafverfahren gegen Journalisten und Schriftsteller, Einschüchterung von Medien und Änderungen am Internet-Recht hervor.

Die Kommentare wurden geäussert, wie die Türkei ein Abkommen erzwingt, die 77 Millionen türkische Bürger auf den europäischen Kontinent ohne Visa kommen lassen könnte.

Frau Erdogans Beschreibung des Harems wird die Bedenken in Bezug auf die Haltung der muslimischen Nation zu den Menschenrechten und der Behandlung von Flüchtlingen dermassen steigern, dass das Abkommen dadurch laut internationalem Recht illegal wäre. Ein im November veröffentlichten EU- Bericht  besagte, das dem Engagement der Türkei in einem EU-Beitritt  inländische Maßnahmen, die “gegen die europäischen Normen zuwiderhandeln” gegenüberstehen. Am vergangenen Freitag erstürmte türkische Polizei die Büros von Zaman, einer der meistverkauften regierungskritischen Zeitungen.

moderate islamWärend Harems tatsächlich  Frauen eine Ausbildung zur darboten, so dass sie Kalligraphie, dekorative Kunst und Musik lernten, wurden viele von ihnen als Sklaven gehalten.
Frau Erdogans Kommentare kamen nur einen Tag, nachdem ihr Mann in einer Rede zur Markierung des Internationalen Tages der Frau Empörung verursachte, als er sagte, eine Frau sei “vor allem eine Mutter (Entsetzlich!!). 
Erdogan hat zuvor Rechts-Befürworter der Frauen dadurch verärgert, dass er sagte, Männer und Frauen seien nicht “gleich”, und er bezeichnete Geburtenkontrolle als Verrat.

mosques-are-our-helmetsDie Regierung ist oft mit Kritik ihrer Handhabung von Frauen-Fragen, einschl. des Versagens, der grossen Häufigkeit von Gewalt gegen Frauen und niedriger weiblicher Teilnahme am Arbeitsmarkt, entgegenzutreten.

Gewalt durch Ehegatten ist 10-mal höher in der Türkei als in anderen europäischen Ländern (wobei die Türkei überwiegend asiatisch ist), laut der UN.

Harem
Harem

Der Harem war das Viertel der Frauen in einem muslimischen Haushalt. Das Sultan-Harem enthielt die kombinierten Haushalte der Königin-Mutter, der Favoritinnen des Sultans und seiner übrigen Konkubinen – Frauen, deren Hauptfunktion es war, den Sultan im Schlafgemach zu unterhalten.

Viele der Harems-Frauen würden den Sultan nie sehen und wurden Dienerinnen.
Viele der Konkubinen und Odalisken des Kaiser-Harems zählten zu den schönsten Frauen im Osmanischen Reich. Junge Mädchen wurden an den Hof des Sultans geschickt,  oft als Geschenke von den Gouverneuren.
Sie wurden in der Regel auf Sklavenmärkten gekauft, nachdem sie von verarmten Eltern geraubt oder verkauft wurden.
Die begabtesten Odalisken wurden dem Sultan als seine persönlichen Bedienungsmädchen in spe  vorgestellt.

Die mächtigsten Frauen im Harem waren die Valide Sultan und die Kadins. Sie
waren die Lieblingsfrauen des Sultans. Die Tradition erlaubte nur vier Haupt-Kadins, aber eine unbegrenzte Anzahl von Konkubinen. Kadins entsprachen im Rang einer rechtmässigen Frau, und ihnen wurden Wohnungen, Sklaven und Eunuchen gegeben.

KSultan-erdoganonkubinen könnten als ein Äquivalent zur modernen Version einer “Eine-Nacht anonyme Kopulationpartnerin” betrachtet werden: Sie wurden dem Sultan vorgestellt und nach einer Nacht würden sie vielleicht nie wieder den Sultan sehen, es sei denn das Mädchen würde mit einem männlichen Kind schwanger.

Eunuchen, die  die Harems-Frauen bewachten,  waren in der Regel männliche Kriegsgefangene oder Sklaven, die vor der Pubertät  kastriert wurden und zu einem Leben in Knechtschaft verurteilt waren.

Kommentar
Laut dem Koran ist es einem Mann erlaubt, 3-4 Frauen zu haben (Sura 4:3) – der Prophet durfte aber viel mehr haben (Sura 33:50,51). Frauen  erben halb so viel wie Männer (Sura 4:11). Wenn eine Frau etwas “Abscheuliches” tut, dann soll sie im Haus eingesperrt werden, bis sie stirbt (Sura 4:15).
Wenn eine Frau ungehorsam ist – dann bestraft sie (Sura4:34). Eine Frau ist das Eigentum eines Mannes: Zunächst ihres Vaters – später ihres Ehemannes.
Mohammed heiratete Aisha als sie 9 Jahre alt war. So, was dem schönen Beispiel der Muslime (Sura 33:21) erlaubt ist, ist Muslimen erlaubt.

Also, marxistische Feministinnen: Das ist das Gesetz der Scharia, das Sie für Ihre Töchter einladen.
Eine glänzende Zukunft erwartet Ihre Söhne, während Sie Ihre Töchter versklaven und  freiwillig aufgeben, was Sie in den letzten 100 Jahren erkämpft haben. Böse Zungen würden Ihre Naivität als Dummheit bezeichnen.

 

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.

7 Responses to Merkels Wille ignoriert. Ihre besten muslimischen Freunde möchten Europa “sultanisieren”. Frau Erdogan preist Harems

  1. Pingback: Merkels Wille ignoriert. Ihre besten muslimischen Freunde möchten Europa “sultanisieren”. Frau Erdogan preist Harems | Der Honigmann sagt...

  2. Bert van de Suelz says:

    Korrektur: “mohammed bestieg aische mit 9 jahren, er heiratete sie mit 6 jahren”
    (da dort aber nach dem mondkalender gezählt wird, war aische gerademal 8 jahre alt als sie……)

  3. friedrich says:

    Anders, wow!! was soll das bedeuten???!!!
    “In a surprise move, Russian President Vladimir Putin has ordered his military to start withdrawing the “main part” of its forces in Syria from Tuesday.”
    http://www.bbc.com/news/world-middle-east-35807689

    http://www.veteranstoday.com/2016/03/14/breaking-putin-begins-withdrawl-of-russian-forces-from-syria/

    ‘”Aufgabe erfüllt” – Putin ordnet Teilabzug der Soldaten an.
    Russlands Präsident Wladimir Putin hat den Abzug eines Großteils der russischen Soldaten aus Syrien befohlen. Die Streitkräfte hätten ihre Aufgabe weitgehend erfüllt, sagte er der Agentur Interfax zufolge. Außerdem solle der Abzug den politischen Verhandlungen über die Zukunft des Landes Schub geben. In Genf sind die Friedensgespräche wieder aufgenommen worden.’
    http://www.deutschlandfunk.de/syrien-konflikt-aufgabe-erfuellt-putin-ordnet-teilabzug-der.1818.de.html?dram:article_id=348379
    *******
    Bluff? bleibt alles beim alten? oder noch schlimmer?
    well, sicher ein ‘genialer’ Schachzug… wir werden es bald sehen…

  4. Anders says:

    Hallo, Friedrich,

    ja, wir werden sehen. Anscheinend ist die Zeit für den grossen Zusammenprall noch nicht gekommen.
    Ich frage mich: Wer hat Putin Hals über Kopf (schon morgen findet der Abzug statt) diesen Rückzug befohlen?

  5. Karsten says:

    Denken wir an die biblischen Voraussagen.
    Es ist jedenfalls, wie uns in Matthäus 24 und Lukas 21 gesagt ist – manches Kriegsgeschrei sind erstmal nur Gerüchte oder Unruhen; und die Dinge verlaufen wie Geburtswehen, sie kommen also plötzlich und verschwinden genauso plötzlich wieder. – Aber die Abstände werden kürzer und die Wehen immer heftiger; und die Völker werden sich noch richtig gegeneinander erheben! Nur Geduld…

  6. Milosch says:

    Der Sultan hat einen Harem und der DIETER GEHT MIT SEINER FRAU IN DEN SWINGER-CLUB!
    Fragt sich wer ist der bessere Idiot?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *