US-Präsidenten werden nicht gewählt – sondern durch Spezial-Software der Stimmenrechner auserwählt

“Es ist genug, dass die Leute wissen, dass es  eine Wahl gab. Die Leute, die  ihre Stimmen abgegeben haben, entscheiden nichts. Die Leute, die die Stimmen zählen entscheiden alles. “- Josef Stalin (angeblich).

Activist Post 6 March 2016:  Clinton Eugene “Clint” Curtis ist amerikanischer Anwalt, Computerprogrammierer und Ex-Mitarbeiter der NASA und ExxonMobil, der auch Wahl Hacking enthüllt.

Curtis bezeugt im Video unten unter Eid vor Mitgliedern des Rechtsausschusses des US-Repräsentantenhauses in Ohio.
Er sagt,  wie er vom Kongressabgeordneten, Tom Feeney, im Jahr 2000 eingestellt wurde, um ein Prototyp-Software-Paket für die Touch-Screen-Abstimmungs-Systeme zu bauen, die ein Wahl-Ergebnis von 51/49 für eine bestimmte Seite sicherstellen würde.

So konnte Präs. Bush im Jahr 2000 als Präsident wieder gewählt werden, obwohl Al Gore in Wirklichkeit bei der Nachrechnung die meisten der entscheidenden Floridastimmen bekommen hatte!

Laut Curtis sind die Exit-Umfragen zuverlässiger als die Rechner-Ergebnisse.

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.

10 Responses to US-Präsidenten werden nicht gewählt – sondern durch Spezial-Software der Stimmenrechner auserwählt

  1. AJD says:

    Hallo Anders

    Hat nichts mit dem Thema zu tun, sondern mit der Frage die Du mir kürzlich in einem anderen Thema zu den Rosenkreuzer usw. gestellt hast.

    Der wichtigste Rosenkreuzer, der nicht unweit von mir in Basel seine Schule aufmachte war Rudolf Steiner. Ein Österreichischer Publizist und Esoteriker, General-Grossmeister des irregulären Memphis-Misraïm-Freimaurer Ritus
    Gründer der Anthroposophie, eine spirituelle Weltanschauung (Gnosis, Rosenkreuzertum und Theosophie – siehe Zitate Helena Petrovna Blavatsky)

    Hier sein Buch „Die Tempellegende und die Goldene Legende”, 1904 – ich habe es selbst nur überlesen um einige Zitate zu kontrollieren.
    http://bdn-steiner.ru/cat/ga/093.pdf

    Hier einige andere Zitate, wo Rosenkreuzer erwähnt werden:

    Tupper Saussy – „Rulers Of Evil”, Seiten 40-41, 58-59, 120-121

    »Eine geschickte Verfügung in [der Bulle] Vox Clamantis übereignete die meisten Besitztümer der Templer an die Ritter des heiligen Johannes von Jerusalem [Johanniter, u.a. Vorläufer des Malteserordens], die nach König Philips Tod den Besitz antraten. In Deutschland und Österreich wurden die Templer zu ‚Rosenkreuzern’ und ‚Deutschordensrittern’ [OT, Ordo Teutonicus]. Die Deutschordensritter gewannen in Mainz an Stärke, Geburtsstätte von Gutenbergs Druckerpresse. Sechs Jahrhunderte später, als der ‚Deutsche Orden’, würden die Ritter die Keimzelle für die politische Unterstützung Adolf Hitlers in München und Wien abgeben. Die Loge von Edinburgh würde zum Hauptquartier der Freimaurerei des Schottischen Ritus werden, die freimaurerische Historiker ‚amerikanische Freimaurerei’ nennen, weil allen außer fünf der Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung nachgesagt wird, dass sie deren Handwerk ausübten. In Spanien und Portugal wurden die Templer zu den ‚Illuminati’, bei denen Iñigo [Ignatius von Loyola, Begründer der Jesuiten] in Manresa die Mitgliedschaft aufnahm, und zu den ‚Rittern Christi’. Es war das rote Tatzenkreuz der Ritter Christi unter dem Kolumbus Besitz ergriff von dem, was er ‚las Indias’ nannte, für König Ferdinand V. von Spanien, Großvater von Iñigos verschwiegenem Patron, Karl I. und V., dem Heiligen Römischen Kaiser. Schon im August 1523, wie ich im vorangegangenen Kapitel als Hypothese aufstellte, gehörte dieses unermessliche aber zersplitterte unterirdische Reich – das unsichtbare Wurzelwerk des römischen Katholizismus, das die Welt zusammenhält – Iñigo von Loyola. Seine spirituelle Dynastie, die bis zum heutigen Tage fortdauert, würde dieses System dazu benutzen, gottesfürchtige Männer, die das Papsttum hassten, dazu zu bringen, ohne es zu bemerken, genau so zu funktionieren wie es das Papsttum von ihnen wünschte … «
    »… Die Auswirkung der Inquisition war selbstverständlich, dass sie die findigeren der ‚Häretiker, Protestanten und Liberalen’, die der Folter oder der Exekution entkamen, in den Untergrund hasten ließ, oder in die expandierende Welt des Handels, oder in Regionen in denen protestantische Zivilbehörden die Inquisitoren in Schach hielten. In dem Verlangen nach einer weniger zudringlichen religiösen Erfahrung traten sie ansprechenden philosophischen Bruderschaften bei, in denen sie frei gegen den römischen Katholizismus reden konnten. Wegen dieses vorgeblichen Grundes operierten diese Bruderschaften oder Kulte oder Logen im Geheimen. In Wirklichkeit waren sie die Überbleibsel des Templer-Netzwerkes – Rosenkreuzer, Deutschordensritter, die zahlreichen und unterschiedlichen Riten der Freimaurerei. Wie die Templer und die Jesuiten stellten sie religiöse Hierarchien von strengstem Gehorsam dar. Sie unterschieden sich allerdings von den Jesuiten darin, dass ihre Pyramide in einer höchsten Autorität gipfelte, die kein Bruder mit Bestimmtheit identifizieren konnte. Der höchste Meister einer Loge empfing Befehle von einem ‚Unbekannten Vorgesetzten’, einem Vorgesetzten, dessen Willen dem Meister in seinem Bemühen die Ränge hinauf beigebracht wurde ohne Hinterfragen zu gehorchen. Was der Meister niemals begriff war, dass diese mysteriöse Persönlichkeit, wie wir später noch genauer untersuchen werden,
    in Wirklichkeit kein anderer als der Schwarze Papst war…«
    »… Die Freimaurerei war der natürliche, der vernünftige, der einzig intelligente Weg für die Römisch-Katholische Kirche, (a) den anhaltenden Affront des Protestantismus, (b) die Zunahme an Königen ‚göttlichen Anrechts’, die ihre eigenen von vati-kanischer Kontrolle unabhängigen Landeskirchen anführten, und (c) die unglaubliche Explosion des internationalen Mer-kantilismus [Handelsgeistes] zu kontrollieren. […] Der Jesuitengeneral ist das entkörperlichte Auge, das den fehlenden Schlussstein der Pyramide ersetzt, den Stein, den die Erbauer verwarfen. […] Sowohl die Freimaurerei als auch die Gesell-schaft Jesu sind (a) humanistische religiöse Orden, (b) verschwiegen, (c) brüderlich, (d) sozial pflichtbewusst und politisch aktiv – wie Aeneas, der vorbildgerechte Römer, nach dem größten Wohl für die größte Anzahl strebend. Beide Orden (e) halten Tradition, Vernunft und Erfahrung in gleichem wenn nicht gar größerem Ansehen als die Bibel, (f) gebrauchen sorg-fältig strukturierte Programme der gnostischen Visualisierung, um eine stetig zunehmende Erkenntnis des Göttlichen zu erlangen, (g) billigen ‚der Zweck heiligt die Mittel’, und (h) verlangen absoluten Gehorsam, gewährleistet durch Blutschwur, einer Hierarchie von Obersten gegenüber, gipfelnd im Jesuitengeneral, dessen Anordnungen so weise auf den Empfänger zugeschnitten sind, dass sie befolgt werden als ob sie vom Empfänger selbst gewollt sind.«

  2. AJD says:

    Weitere Zitate: Teil II

    Eric Jon Phelps – Interview im Spectrum-Magazin,
    http://www.whale.to/b/pope.html, http://www.govsux.com/black_pope.htm

    »Es ist genau wie Freimaurerei. Die unteren [Grade] haben keine Ahnung, dass die Hoch-Shriner-Freimaurer für den Jesuitengeneral arbeiten. Sie denken, dass sie lediglich Werke tun und gute Leute seien. Aber das Fazit ist, dass die Hochgrad-freimaurer der Herrschaft, auch, des Jesuitengenerals unterworfen sind, weil der Jesuitengeneral, mit Friedrich dem Großen, die Hochgrade, die letzten 8 Grade, der Freimaurerei des Schottischen Ritus geschrieben hat, [zur Zeit] als Friedrich sie beschützte, als sie 1773 vom Papst unterdrückt wurden.

    So, da haben sie die Verbündung zwischen dem Jesuitenorden und dem mächtigsten Freimaurer den sie in der Zunft hatten, Friedrich des Großen, während ihrer Unterdrückung. Das ist ein unwiderlegbares Ergebnis. Und dann, wenn sie die Napo-leonischen Kriege betrachten, die Französische Revolution und die Napoleonischen Kriege ausgeführt von der Freimaurerei, alles was Napoleon tat, und die Jakobiner, was immer sie taten, es nützte dem Jesuitenorden vollkommen.«

    John Daniel – „The Grand Design Exposed”, Seite 302

    »Die Freimaurer und die Jesuiten der unteren Ebenen haben lange geglaubt, dass Katholizismus (einschließlich des Jesuiten-ordens) und Freimaurerei sich einander entgegengesetzt sind. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Trauri-gerweise sind auf den höchsten Ebenen die Anführer des Jesuitenordens und die Anführer der Freimaurerei ‚Brüder’. Hier ist die Person an der höchsten Spitze der jesuitisch-freimaurerischen ‚Pyramide’ gemäß dem amerikanischen Historiker James Parton: ‚… wenn sie die Freimaurerei hoch verfolgen, durch alle ihre Orden, bis sie zu dem großen Freimaurerkopf der Welt an der höchsten Spitze kommen, werden sie herausfinden, dass das fürchterliche Individuum und der Anführer der Gesellschaft Jesu [d.h. der ‚Schwarze Papst’, der Oberste General des Jesuitenordens] ein und die selbe Person sind.«

    Adolf Hitler – Reichskanzler des Deutschen Reiches
    Zitat aus dem Buch: J. S. Conway The Nazi Persecution of the Churches by Conway, pgs. 25, 26

    »Ich lernte viel von der Unterweisung durch die Jesuiten. Bis jetzt hat es nie etwas Großartigeres auf Erden gegeben, als die hierarchische Organisation der katholischen Kirche.«

    Malachi Martin – „The Keys of this Blood”, p.472

    »Es ist ein seltsames Phänomen in der Geschichte der römischen Kirche, [dass] jedes Mal, wenn es dort eine Krise von außerordentlichem Ausmaß gibt, neue freimaurerische Orden hervorgerufen werden, und das ist die Weise,
    wie die Jesuiten entstanden sind.«

    I. A. Sadler – Aus „Mystery, Babylon the Great”, 2003; Seiten 175-181

    »Die Freimaurerei ist ein weiterer Ableger der Babylonischen Mysterien, der unter verschiedenen Namen seit der Zeit des Niedergangs der offenen heidnischen Anbetung im 5. Jahrhundert überlebt hat. […] Die Freimaurerei ist dermaßen reif für die Manipulation durch die Jesuiten und die Kirche Roms, dass sie für die Absichten Roms gebraucht werden mag wie jede protestantische Glaubensgemeinschaft. […]
    In Großbritannien und den USA erscheint die Freimaurerei als eine ‚christliche’ Organisation. Allerdings ist dies eine höchst gefährliche Täuschung, denn der wahre Gott der Freimaurerei ist Luzifer, welcher Satan ist, der als ein Engel des Lichts erscheint. […] Sowohl die Freimaurerei als auch die Kirche Roms [in ihren höchsten Ebenen] beten den selben Gott an […] Freimaurerische Zeremonien leugnen implizit die Hinlänglichkeit der Bibel. […] [Die Freimaurerei] ist besonders stark in vielen baptistischen Kirchen in den USA vertreten. […] Jene in den unteren Stufen der Freimaurerei wissen nichts über die höheren und noch verschwiegeneren Grade.«

    John Daniel – „The Grand Design Exposed”, Seiten 170, 212-213, 302

    »Diese innere und unsichtbare Freimaurerei ist international in ihrem Ausmaß, und es ist innerhalb des Inneren Kreises wo die Jesuiten sich verborgen halten, wirken, und jene Vorhaben planen, die ihren Absichten dienen.«

    »Ohne Ausnahme war jeder Hauptakteur der Französischen Revolution [1789-1799] entweder jesuitisch ausgebildet, ein katholischer Prälat oder ein Mitglied des Illuminatenordens, wo sie innerhalb des Jakobiner-Klubs zusammenkommen wür-den, um sich zu verschwören und das ‚Große Werk’ auszuführen – welches im offenen System der Jakobiner ein Spiegelbild des kompletten verborgenen Systems der Illuminaten war – und im Hintergrund der Illuminaten befanden sich die verborgenen jesuitischen ‚Meister’.«

    »Die Wahrheit ist, dass die Jesuiten von Rom die Freimaurerei zu ihrem überaus prächtigen und effektiven Werkzeug perfektioniert haben, ihre Absichten inmitten der Protestanten vollbringend”.«

  3. AJD says:

    Zitate Teil III:

    Aron Monus – Ex-Hochgradfreimaurer:
    Aus seinem Buch: “Verschwörung: Das Reich von Nietzsche”

    »Wird ein Laie in eine sogenannte reguläre Loge eingeweiht, so muss er versichern, dass er an Gott glaubt. Dessen Platz wird später der Großarchitekt des Universums einnehmen. Da der dumme Eingeweihte die einzelnen Stufen der maurerischen Hierarchie mitten in den Skeletten, Schädeln und Särgen erklimmt, gelangt er durch seine Teilnahme an schwarzen Messen zum Satan-Kult.«

    (Aron Monus, nach W. Eggert “Israels Geheimvatikan – Im Namen Gottes”, Band 1, S. 65 f)
    »Diejenigen, die die Aufregung um Sabbatai Zevi genau beobachtet hatten, kamen zu der Auffassung, dass die auf dem jüdi-schen Messianismus gründende Ideologie die beste war, um die Welt unter ihre Botmäßigkeit zu bringen. … [Sie entschlossen sich] dazu, selber in die Geschichte einzugreifen, um die Welt so zu verändern, dass das Endstadium in etwa der jüdisch-messianischen Ära gleiche. An der Spitze der Welt würde ein jüdischer Potentat stehen, im Namen dessen “die Mitarbeiter der Gottheit” [s. unten] die ganze Menschheit beherrschen würden. So entstand die Freimaurerei, und so wurde 1717 in London die Großloge von England gegründet. […] Mit den Kathedralenbauern des Mittelalters haben die Freimaurer nichts zu tun, obwohl die Logensymbolik scheinbar auf das Gegenteil schließen lässt. Da es sich von Anfang an um ein Komplott gegen die christlichen Staaten und den Papst handelte, haben die freimaurerischen Verschwörer in Wirklichkeit einen Gau-nerjargon entwickelt, um sich zu schützen, falls man ihnen auf die Spur käme. Statt zu sagen, dass sie ein Weltreich mit Jerusalem als Hauptstadt gründen wollen, sagen sie, dass sie “den Tempel Salomons” erbauen. Für den Thron des künftigen jüdisch-maurerischen Kaisers gebrauchen sie den Begriff “Thron von Salomo”. Die “freimaurerische Spiritualität”, die die Sekte allen Menschen, “welcher Rasse oder Religion auch immer”, aufdrängen will, ist eigentlich nichts anderes als das Wahnbild vom Eintreffen der messianischen Zeiten und, auf der praktischen Ebene, die Einführung ihres Weltreiches. Zu diesem doppelten, spirituellen und praktischen, Zweck hatte die Sekte Revolutionen – unter anderen die blutige Französische Revolution und die nicht weniger blutige bolschewistische Revolution – sowie Kriege seit zwei Jahrhunderten angezettelt. […] Die Freimaurerei, die “Mitarbeiterin der Göttlichkeit”, hat sich die Aufgabe gestellt, die biblischen Prophezeiungen, vor allem aber die grauen, erregenden Vorstellungen, zu erfüllen.«

    Aron Monus “Verschwörung – Das Reich von Nietzsche”, S. 235, S. 217f, S103, S. 202

    »In der prophetischen Schrift Apokalypse [Offenbarung des Johannes] ist von Babylon [der heutige Irak] viel die Rede. Es fragt sich, ob die Machenschaften um den Persischen Golf schon darauf hinauslaufen, dass die Juden und die Welt einen Antichristen, einen jüdischen Betrüger als Messias, König von Israel und Kaiser des jüdisch-maurerischen heiligen Reichs anerkennen. Wir schließen nicht aus, dass die “weisesten” unter den Weisen … – die obersten Führer der Weltfreimaurerei – die Ausrottung von einigen Hundertmillionen Menschen, größtenteils Arabern, noch vor dem messianischen Regierungsan-tritt für notwendig halten. Sie werden, wenn es ihnen gut erscheint, entscheiden können, mit einem allgemeinen Atomkrieg das Weltende herbeizuführen. Dann wird die Freimaurerei … ihren Patron rechtfertigen, um sich selbst zu rechtfertigen. Die kriminelle Sekte wird die Katastrophe der Apokalypse hervorrufen, um der Welt, also auch der christlichen Welt, glaubhaft zu machen, dass nun ihr Reich dank Gottes Gnaden gekommen sei. Der 9 Av (1. August) – der Tag, der die Zerstörung des ersten und des zweiten Tempels wieder ins Gedächtnis ruft – muss in der eschatologischen Perspektive in einen Tag der Freude umgewandelt werden und soll bei der Erlösung ein wichtiges Datum sein. Man nimmt allgemein an, dass der Messias an einem 9 Av auf die Welt kommen und seine entscheidende Schlacht auch an einem 9 Av liefern wird.«

    Ein hervorragender Link über Freimaurer usw. – wird leider nicht mehr so fleissig gepflegt:
    http://www.luebeck-kunterbunt.de/Freimaurer-Kritik.htm

    Startseite:
    http://www.luebeck-kunterbunt.de/

    Das Zitat stammt von der obengenannten Homepage:

    “Aquariua” (Rosenkreuzerzeitschrift) – Zürich / November 1972, S. 4
    “Gnostizismus, Rosenkreuzertum und Freimaurerei, die wir meinen und verständlich zu machen trachten, sind drei Bezeichnungen ein und derselben universellen Strömung …”

    DER SPIEGEL 50 / 2007 / 148 („Der okkulte König“) über den Preußenkönig Friedrich Wilhelm II.
    „Als Unterströmung der Aufklärung scharten sich am Ende des 18. Jahrhunderts viele Bürger in Geheimlogen. Illuminaten und Somnambulisten trafen sich in Hinterzimmern. Goethe und Lessing, aber auch George Washington waren Freimaurer. Besonders dunkel ging es bei den Rosenkreuzern zu, die sich als Auserwählte fühlten. Aus Mystik, Jesusglauben und jüdischer Kabbala war ihre Lehre gemischt.“

    DER SPIEGEL 50 / 2007 / 150 („Der okkulte König“) über den Preußenkönig Friedrich Wilhelm II.
    „Einer der mächtigsten Männer Europas (Preußenkönig Friedrich Wilhelm II.) war von einer abergläubischen Kamarilla (von Rosenkreuzern) umgeben und – unheimlicher noch – ihr durch einen Eid zu strengstem Gehorsam verpflichtet. Entsprechend sah die Regierungsarbeit aus. Schon bald erließ (Christoph) Wöllner (als Justizminister) ein Zensuredikt, das jede Kritik an der Kirche verbot. Immanuel Kant wurde aufgefordert, sich von christlichen Fragen fernzuhalten. Der gehorchte: ‚Ich ersterbe in devotestem Gehorsam’.“

    Johannes Rothkranz in „Pro fide catholica“ Nr. 28 / S. 24 (teilweise Epiphanius « Maconnerie et sectes secrètes: Le coté caché de l’histoir » Charenton 2005, S. 162 zitierend)
    „Diese ‚Rosenkreuzergesellschaft in England’ (Societas Rosicruciana in Anglia) wurde 1865 in London … von den drei Freimaurern des Schottischen Ritus Robert Wentworth Little, Hargrave Jennings und Kenneth R. H. Mac Kenzie gegründet. ‚Sie war ausschließlich Angehörigen der Maurerei vorbehalten, die mindestens den Meistergrad besaßen, und beschränkte sich auf 144 Mitglieder’.“

  4. Anders says:

    Danke AJD.

    Das heisst also: Die Templer schlossen sich u.a. den Alumbrados an wie der Krypto-Jude Ignatius Loyola auch.Die Rosenkreuzer waren auch Überreste der Templer in Deutschland und Österreich.
    Die Jesuiten haben die Gesellschaften der Rosenkreuzer infiltriert und die Macht über sie übernommen. Die Rosenkreuzer wurden die Urheber der “modernen” Freimaurerei – und auch der Alten Bayerischen Illuminierten Seher durch den Jesuiten Adam Weishaupt. Diese Illuminaten- (Alumbrados) Ableger übernahmen dann 1781 in Wilhelmsbad das Kommando über allen Freimaurerlogen. Das allles-sehende Auge in der Pyramidenspitze symbolisiert nicht nur Horus/Luzifer – sondern auch den Schwarzen Papst.http://web.archive.org/web/20040812163419fw_/http://user.pa.net/~drivera/fw1.htm .

    Ist das richtig verstanden?

  5. Anders says:

    Sehr, sehr interessant, AJD. Danke

  6. AJD says:

    Jetzt habe ich gerade eine Antwort geschickt die kam aber nicht durch …

    Anders ich kann den Link leider nicht lesen, mein englisch ist zu schlecht dafür.
    Ich denke die verschiedenen Gruppen wurden alle unterwandert und letztlich führen die Fäden nach Rom oder Jerusalem oder Frankfurt.

    Mir ist nicht mehr so wichtig wer hinter all dem steckt. Mir ist wichtig, dass ich sehe, dass die Verschwörung wahr ist. Als ich 2010 als Einsteiger der Matherie ein Bericht von David Icke über die Ziele der NWO las. Damals dachte ich, dass die das eh niemals hinkriegen und glaubte ihm kein Wort. 6 Jahre später haben sie etwa 75% erreicht. Die Verschwörer sind sehr kurz vor der Vollendung ihrer Ziele!

    Habe am Samstag dieses Video über Nostradamus reingezogen – ich weiss als Christ sollte man sich damit nicht abgeben. Aber ich tue es halt doch 😉 Jedenfalls gab sie August 2019 als Beginn des Krieges an und im November -Dez gelber Strich und manipulierter Vulkanausbruch Vesuv mit Polsprung.
    Natürlich sind Datumsangaben immer sehr heikel – ich hätte kein Datum genannt.

  7. AJD says:

    Sorry – Hier hat sich noch ein Fehler eingeschlichen:
    Der wichtigste Rosenkreuzer, der nicht unweit von mir in Basel seine Schule aufmachte war Rudolf Steiner.

    Sollte heissen: Der wichtigste “mir bekannte” Rosenkreuzer, der nicht unweit von mir in Basel seine Schule aufmachte war Rudolf Steiner.

  8. Pingback: Honigmann – Nachrichten vom 8. März 2016- Nr. 803 | Der Honigmann sagt...

  9. Pingback: Honigmann – Nachrichten vom 8. März 2016 – Nr. 803 | Terraherz

  10. Pingback: Honigmann – Nachrichten vom 8. März 2016 – Nr. 803 | ERWACHE!

Leave a Reply