Ärzte-Gruppe: Monsanto Pestizid – nicht Zika Virus – wahrscheinlichste Ursache für brasilianische Mikrozephalie

Activist Post 14 Febr. 2016:  Argentinische Ärzte  haben festgestellt, dass das Pestizid Pyryproxyfen  wahrscheinlich die Ursache für Mikrozephalie in der nordöstlichen brasilianischen Provinz Pernambuco sei, wo bei weitem die meisten Mikrozephalie-Fälle registriert sind. Das Pestizid wurde sogar dem Trinkwasser beigemischt.

Wie ich bereits berichtet habe: Der WHO-erklärte globale Zika-Virus-Notfall beruht auf auf einer falschen Grundlage, und zwar  einem Anstieg von Mikrozephalie-Fällen in Babys von 150 im Jahr 2014 auf 4,000 von im Jahr 2015. Ein zweiter Blick der brasilianischen Wissenschaftler zeigte jedoch, dass nur 4% der Mikrozephalie-Fälle Zika-Antikörper hatten (welches in einer befallenen Bevölkerung  nichts über Zika als die Mikrozephalie-Ursache aussagt). 96% hatten also eine andere Ursache.

rockefeller-purchasable  Was wir erleben, ist eine weitere Rockefeller-WHO Operation unter falscher Flagge, um uns unter ihre NWO Eine-Welt-Regierung zu erschrecken – und gleichzeitig die Gewinne ihrer korporativen WHO-Berater zu erhöhen – wie in den Fällen der Schweinegrippe (jetzt blüht sie wieder ohne Alarmismus !!), der Ebola und Bill Gates’ krimineller  Impfprogramme gegen HPV-Virus, Enzephalitis, Pocken, Polio und andere Krankheiten, die seit Jahrzehnten nicht mehr vorkommen.

Das Folgende wurde ohne Beweis von der WHO abgelehnt, die sagt, dass es keinen Beweis für die Ärzte-These gebe – während die WHO absolut ohne Beweis ihre Zika-These aufrecht erhält!!
“Auch wenn ein ursächlicher Zusammenhang zwischen Zika-Infektion in der Schwangerschaft und Mikrozephalie, und ich muss das betonen, nicht festgestellt worden ist, sind die Indizien andeutend und äußerst besorgniserregend”, teilte WHO-Generaldirektorin Margaret Chan im letzten Monat mit.
Wissenschaftler beeilen sich, um einen Impfstoff zu entwickeln.“

Der Zika-Virus-Betrug wird nun dafür verwendet, Steuerzahler-Geldbeutel zu melken, um Impfstoffe für erzwungene Impfungen zu schaffen.

1. Ein Bericht der argentinischen Ärzte in den feldertrag-besprühten (PDST) Gemeinden. 
Sie erkennen die Zika-Virus- Theorie  nicht an, weil im Gebiet,  wo microzephale Kinder leben, ein chemisches Larven-tötendes Pestizid, das  Missbildungen bei Mücken produziert, seit 18 Monaten angewendet wird, und weil dieses Gift (Pyroproxyfen) vom Staat dem Wasser zugesetzt wird, das die  betroffene Bevölkerung trinkt.
2.Vorhergehende Zika-Epidemien verursachten keine Missbildungen bei Neugeborenen, obwohl Zika in diesen Ländern 75% der Bevölkerung infiziert. Auch in anderen Ländern wie Kolumbien gibt es keine Aufzeichnungen von Mikrozephalie; aber es gibt viele Fälle der Zika-Infektionen.
3. Das verwendete Pyroproxyfen  (wie von der WHO empfohlen) wird von
Sumimoto Chemical, einer japanischen Tochtergesellschaft  Monsantos hergestellt.
4. Brasilianische Ärzte (ABRASCO) behaupten, dass diese Chemikalien-Kontrolle die Umgebung sowie Menschen kontaminiere, dass sie  die Menge an Mücken nicht mindere, und dass diese Strategie, in der Tat, ein kommerzielles Manöver der chemischen  Gift-Industrie sei, tief integriert in lateinamerikanische Gesundheitsministerien sowie in die WHO und PAHO.

Pyriproxyfen wird durch das brasilianische Gesundheitsministerium in Trinkwasserreservoirs direkt angelegt, die von den Menschen in Pernambuco verwendet werden, wo die Vermehrung der Aedes Moskitos sehr hoch ist (eine Situation, ähnlich wie auf den Pazifik-Inseln). Das Gift, empfohlen von der WHO, ist ein Wachstumshemmer für Mückenlarven, der den Entwicklungsprozess Larve-Puppe-Erwachsen verändert, wobei  Fehlbildungen bei der Entwicklung von Mücken zustande kommen, und den Tod oder Unfähigkeit zu erzeugen verursacht. Es erhält einen “unreifen” Aspekt (Nymphe oder Larven) aufrecht, was bedeutet, dass es durch Störungen des Hormonsystems wirkt und leibesfrucht-beschädigend  ist.

Dass Microcephaly-comparison-500pxMissbildungen an Tausenden von Kindern schwangerer Frauen vorkommen, die in Gebieten leben, wo der brasilianische Bundesstaat dem Trinkwasser  Pyriproxyfen zugesetzt hat,  ist kein Zufall.
Denn das Ministerium für Gesundheit  schiebt dem Zika-Virus für diesen Schaden eine direkte Schuld zu, um die Hypothese, dass die jahrelangen endokrinen und immunologischen Störungen der ausgesetzten Bevölkerung die Ursache sei, auszuschließen.
Ärzte von der brasilianischen Vereinigung für gemeinsame Gesundheit (ABRASCO) verlangen dringend, dass epidemiologische Studien unter Berücksichtigung dieses Kausalzusammenhangs durchgeführt werden.

Die Entwicklung von Zygote zum Embryo, vom Embryo zum Fötus und vom
Fötus zum Neugeborenen ist nicht weit vom Entwicklungsprozess der von Pyriproxyfen betroffenen Mücke.  Die Politiker versuchen auch sehr einfach zu ignorieren, dass in Menschen 60% der aktiven Gene mit denen von Insekten wie der Aedes-Mücke identisch sind.

Es ist viel verwirrender, wenn die Politiker von Experten aus Stiftungen und chemischen Insektiziden-Unternehmen (zB .: Fundación Mundo Sano und Chemotecnica) “beraten” werden, oder wenn Entscheidungsträger des Gesundheitsministeriums ehemalige Mitarbeiter der globalen Unternehmen sind, die Gifte für den “Hausgebrauch”produzieren und vertreiben.

Ausserdem ist das Pestizid, Malation, weit verbreitet.

Für Ärzte der ABRASCO, ist das Problem, dass wir hinter diesen Entscheidungen die geheimnisvolle WHO und die Pan American Health Organization finden. Es sind diese Agenturen, die die Ausschreibungsverfahren der nationalen Regierungen unterstützen (Korruption).

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.

4 Responses to Ärzte-Gruppe: Monsanto Pestizid – nicht Zika Virus – wahrscheinlichste Ursache für brasilianische Mikrozephalie

  1. Pingback: Ärzte-Gruppe: Monsanto Pestizid – nicht Zika Virus – wahrscheinlichste Ursache für brasilianische Mikrozephalie | reichsdeutschelade

  2. Ben says:

    Sehr verwirrend. Wieder was Neues.
    Hier sind die Pestizide Pyryproxyfen und Malation der Grund.

    In diesem Artikel werden genmanipulierte Moskitos vermutet:
    https://netzfrauen.org/2016/01/28/zika-virus-outbreak-denguefieber-von-biologischer-waffe-zu-einer-weltweiten-pandemie/

    Bei Epochtimes ist der Impfstoff Boostrix die Ursache

    Und auf diesem Blog könnten u.a. der Impfstoff DPT Vakzin und das Herbizid Glyphosat der Auslöser für Mikrocephalie sein:
    http://einarschlereth.blogspot.de/2016/02/was-wird-durch-die-zika-virus-epidemie.html#more

  3. Anders says:

    Hallo, Ben,

    ja, es ist verwirrend, weil keiner die Wahrheit kennt – am allerwenigsten die WHO, die nichtsdestotrotz Massnahmen ergreifen, die 1) die
    Massenmedien die Weltbevölkerung einschüchtern lassen, 2) der Big Pharma unsere Steuergelder bescheren und 3) zu erzwungenen Impfungen mit gefährlichen
    Impfstoffen führen können.

    Was wir wissen, ist, dass Zika eben nicht die Ursache der “Zika-Virus-Missbildung” ist, indem 96% der Mikrozephalie-Babys eben keinen Antistoff gegen Zika-Virus haben.

  4. Pingback: Der Zika Virus 2 – aktumix

Leave a Reply