Krieg in Europa? Höchst Wahrscheinlich, besagt Denk-Fabrik-Studie – “Aber nicht im jetzt”, sagt Gorbatschow

The Daily Mail 12 Aug. 2015:  Das European Leadership Network (ELN) hat eine kleine Studie über eine russische und eine NATO-Übung  gemacht. Die  NATO plant in etwa 270 Übungen in diesem Jahr, während  Russland  4,000 Übungen auf allen Ebenen angesagt hat.
Ein weiterer Aspekt waren der erhöhte Umfang und die Größe der militärischen Übungen auf beiden Seiten, seitdem die Ukraine-Krise begann.

Um der Öffentlichkeit und einer breiteren politischen Gemeinschaft zum Verständnis der Realitäten dieser neuen und gefährlichen Sicherheitslage in Europa zu verhelfen, hat das  ELN eine kurze Politik-Übersicht und zwei interaktive Karten präsentiert, die die Anatomie der beiden letzten, groß angelegten militärischen Übungen in Detail beschreiben.

NATO-RussiaLinks: Vergleich zwischen NATOs und Russlands militärischer Stärke.

Die beiden Übungens-Profile:
European Leadership Network ELN) 12 Aug.2015: 
1
) Eine russische ‘Schnell-Übung’ im März 2015 durchgeführt, brachte   80.000 Militärangehörige zusammen.
2) Die Übung “Schild der NATO-Verbündeten” fand im Juni 2015  im  Rahmen vier verschiedener Übungen  entlang der östlichen Flanke der Allianz mit insgesamt 15.000 Personen aus 19 Mitgliedstaaten und drei Partnerstaaten  statt.
Beide Übungen zeigen, dass jede Seite sich auf die Fähigkeiten der Gegenseite einübten und wahrscheinlich Kriegspläne im Sinn hatten. Während Sprecher behaupten mögen, dass diese Operationen gegen hypothetische Gegner gezielt seien, deuten die Art und der Umfang davon das Gegenteil an: Russland bereitet sich auf einen Konflikt mit der NATO vor, und NATO bereitet sich auf eine mögliche Konfrontation mit Russland vor.

Wir deuten nicht an, dass die Führung der beiden Seiten  eine Entscheidung für den Krieg getroffen hat oder, dass ein militärischer Konflikt zwischen den beiden unvermeidlich ist, sondern dass das geänderte Profil der Übungen eine Tatsache ist, und das spielt eine Rolle bei der Aufrechterhaltung des aktuellen Klimas der Spannungen in Europa. Diese Spannungen werden weiter verstärkt und steigern sich in ein Gefühl der Unberechenbarkeit, wenn die Übungen nicht im Voraus mitgeteilt oder vorher öffentlich angekündigt werden, wie es offenbar mit einer Reihe von russischen Übungen der Fall ist.

Die US-Neo-Konservativen denken, sie können einen Atomkrieg mit Russland  gewinnen. Ukraine sei eine amerikanische Propagandakampagne. Europa würde einen Krieg nicht überleben – sagt der ehemalige   stellvertretende Finanzminister für die Wirtschaftspolitik in der Reagan-Regierung, Craig Roberts.

Der Bericht erklärt weiter:der Fähigkeit der russischen Streitkräfte,  Tausende von Wehrpflichtigen  zwangsläufig zu Übungen von einer solchen Größe zu mobilisieren, können  die kleineren, überwiegend professionellen Streitkräfte der NATO-Staaten einfach nicht entsprechen. “

Kommentar
Ich sehe ruhig zu: Die Ukraine wird kaum der Anfang des 3. Weltkriegs werden.
Ich rate Ihnen, die Bibel zu lesen: Egal, ob Sie glauben oder nicht:  die Zukunft der Welt steht dort geschrieben. Die sehr einflussreiche Lubawitscher Chabad und die US Pfingstler nutzen sie als ihr Arbeitsprogramm in der Hoffnung, das  Kommen ihrer sehr unterschiedlichen Messiasse zu beschleunigen. Dies macht es sicher, dass es auch so kommen wird.

Mikhail Gorbatschow glaubt nicht, dass zurzeit eine Kriegsgefahr besteht (19:00-19:30 Min. Marke. Allerdings warnt er auch vor kernwaffen-Krieg. 

Was besagen die Bibel-Prophezeiungen? Der letzte große Krieg werde in Syrien (Jesaja 17) beginnen und dann auf Israel (Jesaja 17, Hesekiel 38-39) – und von dort aus auf die ganze Welt (Jeremia 25:29) übergreifen.

 

This entry was posted in euromed. Bookmark the permalink.

7 Responses to Krieg in Europa? Höchst Wahrscheinlich, besagt Denk-Fabrik-Studie – “Aber nicht im jetzt”, sagt Gorbatschow

  1. Pingback: Krieg in Europa? Höchst Wahrscheinlich, besagt Denk-Fabrik-Studie | NEW.EURO-MED.DK | diwini's blog

  2. Tommy Rasmussen says:

    ???:
    .
    12.08.2015 – Israel … Auch ihre sogenannte Samson Option mit der Drohung, die Welt mit ihnen zusammen untergehen zu lassen, wurde nun neutralisiert…
    http://bm-ersatz.jimdo.com/startseite/neues-wissen/fulford/

  3. Karsten says:

    Es gibt bei der Verwirklichung der Bibelprophetie einen Punkt, der mir schon länger Kopfzerbrechen bereitet.
    Was bei der Israel-bezogenen Bibel-Prophetie und dem Rothschild-Zionisten-Staat Israel nicht passt, ist, dass dieser Staat Israel nicht identisch ist mit Gottes Volk und nicht das biblische Israel ist. Also kann sich am Staat Israel auch nicht die Gog-Magog-Prophezeiung erfüllen, jedenfalls nicht vor der Rückkehr Jesu. Denn vorher steht das Land dem Volk Israel nicht zu. Der Dritte Weltkrieg wird aber sicher vor der Rückkehr des Herrn Jesus stattfinden.
    http://www.der-ruf.info/israel-rotschild-agenda-balfour-deklaration/
    https://www.youtube.com/watch?v=wx0Ncp0dXUY&index=4&list=PLXMr3nAI2_Km7oj4_ke9l4kAG2nXGsecU
    http://www.der-ruf.info/scofield-christlicher-zionismus/

  4. Anders says:

    Hallo, Karsten.

    Du schreibst: “Was bei der Israel-bezogenen Bibel-Prophetie und dem Rothschild-Zionisten-Staat Israel nicht passt, ist, dass dieser Staat Israel nicht identisch ist mit Gottes Volk und nicht das biblische Israel ist. Also kann sich am Staat Israel auch nicht die Gog-Magog-Prophezeiung erfüllen, jedenfalls nicht vor der Rückkehr Jesu”.

    Rothschilds Staat Israel ist de facto mit dem biblischen Israel identisch. Zur Zeit Christi war die “Westbank” von Samaritern bewohnt – d.h. Menschen aus den entlegensten Provinzen des Assyrer-Reiches – nach der Zerstörung des Nord-Reiches, Israel, mit der Hauptstadt Megiddo (“Armageddon”)
    im Jahr 721 vor Christus.

    Israel ist seit langem nicht mehr Gottes Volk. Gott sagt in In Jeremia 26: “4 Und sprich zu ihnen: So spricht der HERR: Werdet ihr mir nicht gehorchen, daß ihr nach meinem Gesetz wandelt, das ich euch vorgelegt habe, 5 daß ihr hört auf die Worte meiner Knechte, der Propheten, welche ich stets zu euch gesandt habe, und ihr doch nicht hören wolltet: (Jeremia 25.4) 6 so will ich’s mit diesem Hause machen wie mit Silo und diese Stadt zum Fluch allen Heiden auf Erden machen.” Mit der Ermordung von Gottes Sohn war es endgültig geschehen: Die Judaisten haben Satan als Gott gewählt – wie es der ermordete Jude Harold Rosenthal sagt http://iamthewitness.com/DarylBradfordSmith_Rosenthal.html

    Durch die langwierige Diaspora sind Abrahams Gene – trotz Stammes-Heiraten – bei vielen anderen Juden kaum mehr zu entdecken.

    Die Aschknazy Juden http://euro-med.dk/?p=31226, die Israel und die Welt regieren, sind eine Mischung aus nahöstlichen männlichen Semiten, die teils lange vor Abraham, teils nach den Zerstörungen Judäas in den Jahren 70 und 131 A.D nach Europa wanderten, und europäischen Frauen. Die Sepharden sind eher”echte Nachkommen” von Abraham.
    Das sind aber auch die Palästinenser auf der “Westbank”, die Nachkommen der Edomiten (Esaus Nachkommen) mit Arabern gemischt sind, z.B. war die Herodes-Dynastie Edomiten/Judaisten.

    Die Geschichte mit den Khazaren (einem judaisierten Türkenvolk, das um das Jahr 1200 von den Russen und der “Goldenen Horde” überrannt wurde, und den AschkeNAZI-Juden ist eine jüdische Erfindung (Arthur Koestler), um die Verbrechen der Rothschild/Rockefeller-Dynastien von den Juden abzulenken.
    Genetisch haben die AschkeNAZI-Juden keine Türken-Gene – ausser vielleicht einem kleinem Vorkommnis bei den Leviten.

  5. Karsten says:

    Hallo Anders,
    danke für deine Informationen.
    Ich bin noch dabei, mir Klarheit in dieser ganzen schwer überschaubaren Juden-Thematik zu verschaffen. Die Sache mit den Khazaren hat dabei in der Tat eine Schlüsselbedeutung.

    Beste Grüße

  6. Pingback: Putin durch jüdische, illuministische/freimaurerische und nationale Weltuntergangs-Ideologien massiv beeinflusst. Plane seit 10 Jahren 3. Weltkrieg | Der Honigmann sagt...

  7. Pingback: Krieg in Europa? Höchst Wahrscheinlich, besagt Denk-Fabrik-Studie – “Aber nicht im jetzt”, sagt Gorbatschow | Der Honigmann sagt...

Leave a Reply