Versuch, die russische Volksseele und ihre pharisäische Verzerrung zu verstehen: Ein explosiver Cocktail

Kurzfassung: Dies ist der Versuch eines Aussenseiters, die russische Volksseele zu ergründen. Denn die US/NATO behaupten nun, ein Krieg mit “unseren Todfeinden”, den Russen, werde immer wahrscheinlicher. Wer sind also diese Menschen, die eigentlich immer von uns isoliert waren? Was können wir uns von ihnen erwarten?

Einige meinen, die russische Volksseele sei durch grosse emotionale Schwankungen zu erklären.
Ein intellektueller Russe schreibt: In Russland hat man es mit einer großen europäischen Nation zu tun, einem Volk von aggressiven, hierarchischen, revanchistischen Statisten, das auf den Kriegs-Kult und militärische Heldentaten erzogen worden ist, das moderne Weltsystem nicht anerkennt und die stoische Ausdauer in Strapazen und Entbehrungen als Teil des Lebens sieht. Die Russen sind anti-liberal, absolut keine Demokraten, geben nie nach und seien in der russischen Geschichte tief verankert.

Die Russen sind ein Volk der Widersprüche: Seit Jahrhunderten sind sie Antisemiten – nichtsdestotrotz wurden sie 70 jahrelang durch die jüdische kommunistische Revolution/Sowjet-Union regiert – und sehnen sich zurück nach der Grösse Russlands in jener mörderischen Zeit!
Dann wurden sie von dem Nicht-Juden Jeltsyn regiert – den sie als Verräter verachten.
Danach wählten sie 2 jüdische und judophile Präsidenten: Putin, den 86% mit einem Heiligenschein (den wiedergeborenen Apostel Paulus und Wladimir den Grossen) ausstatten, obwohl er Freimaurer, angeblich der auserwählte Antichrist der Illuminaten und Massenmörder seiner politischen Gegner sei, sowie Medwedew.
Putins Eurasien-Pläne (von Lissabon bis nach Wladiwostock) sind ebenso gefährlich für uns wie die Eroberungspläne im Osten der Illuminaten-regierten US/NATO-Regenten.

Das russische Volk sei angeblich überwiegend Atheisten – wie die altkommunistische und kryptojüdische/pharisäische Führung der Orthodoxen Kirche auch, die sich dem russischen Herrscher – zur Zeit dem Nationalisten Putin, früher dem internationalen und atheistischen Kommunismus – unterwirft.
Die meisten Russen huldigen der Kirche, weil sie Teil des nationalen Erbes ist, nicht aus religiösen Gründen. In der Kommunisten-Zeit  blieben aber Millionen in den Orthodoxen Gemeinden den Wurzeln der Kirche, d.h. die Lehre Christi, treu und wurden zu Millionen von den Kommunisten gefoltert und getötet.
In einem Interview wird  die christliche Natur der ursprünglichen Orthodoxen Russischen Kirche beschrieben.
Wären wir bloss Christus  eben so treu geblieben – dann hätten die Illuminaten keine Chance.

*

Viele haben es versucht, “die russische Volksseele” zu verstehen – und wenn es so etwas überhaupt gibt, scheint es ziemlich schwierig, sie zu definieren. In Anbetracht, dass der  Chef der US  Joint Chiefs of Staff, General Dempsey, vor kurzem erklärte, dass Krieg mit Russland  zunehmend möglich werde, scheint es mir interessant, einen Blick darauf zu werfen, was unsere behaupteten “Todfeinde”, die Russen, bewegt. Was für Menschen sind sie nach ihrer Isolierung und Unterdrückung vom zaristischen Absolutismus, durch Leibeigenschaft, Armut und  NWO-Missbrauch (Napoleon, Kommunismus, den Zweiten Weltkrieg, den Eisernen Vorhang, Illuminaten-Ausplünderung)?

1) Ich habe einmal gesehen, wie jemand postulierte, die russische Volksseele  sei einfach sehr emotional, wie in einem Troika-Gedicht beschrieben:
“Der Kutscher singt in einer gemütlichen Art und Weise ,
wie wir dahinsausen.
Nun traurige Leidenschaft,
nun ein unflätiges Trinklied “.
Alexander Pushkin .

2) Ausserdem scheinen die Russen, sich  ihres nationalen Erbes sehr bewusst zu sein, was natürlich   den westlichen Freimaurer-Regierungschefs ein Dorn im Auge ist, da dies ihre NWO-Beherrschung  dieses Landes verhindert.

Hier ist, was ein intellektueller Russe über die russische Volksseele denkt:
Sputniki Program 8 Aug. 2014: In Russland hat man es mit einer großen europäischen Nation zu tun, einem Volk von aggressiven, hierarchischen, revanchistischen Statisten, das auf den Kriegs-Kult und militärische Heldentaten erzogen worden ist,
das moderne Weltsystem  nicht anerkennt und die stoische Ausdauer in Strapazen und Entbehrungen als Teil des Lebens sieht.

# Die Grundwerte der russischen Gesellschaft sind das interaktive Verständnis von “Wahrheit” und “Gerechtigkeit”. Wahrheit gewinnt immer?!
# In Russland wird  finanzielle Motivation als Antriebsfaktor immer noch für  etwas Schändliches gehalten (Nicht in der Elite).
# Wenn Dinge objektiv positiv für unsere Regierung sind (zum Beispiel die Rückkehr der Krim), wird uns nichts davon abschrecken oder abbringen können.
# Der Slogan “Russen geben nicht auf ,” ist die Grundlage unserer Weltanschauung, was die Bereitschaft, mögliche Verluste zu tragen, erklärt.
# Wer einen “angemessenen Verlust / Fehler” annehmen kann, wird von uns als Verräter angesehen.
# Ein weiterer Grundstein ist ein absoluter Respekt für die Streitkräfte, Führungskräfte, die Realität des Krieges und militärischer Ausgaben.
# Wenn die Vereinigten Staaten versuchen, Ausrüstung und Truppen in der Nähe unserer Grenzen zu verlagern,  wird es zu gegebener Zeit eine angemessene Antwort erfordern.

# “Zurück zum Supermacht-Status” ist ein sehr beliebtes Thema.
# Wir sind absolut  kein liberales Land.
# Russland ist ein literatur-zentriertes Land, in dem die Sprache eine besondere Rolle spielt.
# Russen sind in der russischen Geschichte tief verankert
Jedem  Russen ist es offensichtlich, dass der Südosten der Ukraine  das Land ist, das durch das russische Imperium erobert, von Nomaden übernommen und von russischen Kolonisten besiedelt wurde.
# Wir glauben nicht an die Demokratie.
# Wir sind uns in Bezug auf  Gott oder  Amerika nicht sicher .
# Auch  Putin, über den Ihr liebt zu schreiben,  vertrauen wir nicht  (Jedoch, 86% zu tun es!)

3) Russen haben eine lange Tradition des Antisemitismus geerbt. Russische Pogrome waren James de Rothschilds Beweggrund  zur Gründung jüdischer Kolonien in Palästina  – die sich in Israel  (Jahre 1895-1957)  entwickelten. Dennoch wird Russland seit langem von Juden regiert: Die  Russische Revolution 1917 war jüdisch und  Lenins Grossvater mütterlicherseits war ein geborener  Jude. Mehr als 80% der ersten Sowjetregierung waren Juden gem. Putin. Alles hatte seinen Ursprung im “Kommunistischen Manifest” von jüdischen Karl Marx, der von seinem Cousin, dem jüdischen Nathan Rothschild, für dieses revolutionäre Dokument bezahlt wurde.

Putin-datan-horns 4) Wladimir Putin ist ein Teil der russischen Identität geworden und wird  ein neuer Stalin. Wladimir Putin wurde aller Wahrscheinlichkeit nach als ein jüdischer Epstein geboren. Nichtsdestotrotz ist er das Idol der meisten Russen (86%). Seine Macht ist in hohem Maße abhängig von jüdischen Oligarchen – wie auch Putins enormer Reichtum. Putin umarmt die jüdische Gemeinde in Russland, insbesondere die Weltuntergangssekte-Sekte, die Lubawitscher Chabad. Außerdem ist Putin  Mitglied der Royal Arch Freimaurer-Loge – wie auch andere Freimaurerlogen eine Rothschild / Jesuiten-Werkzeug. Er soll sogar der ausgewählte Antichrist seiner Illuminaten-Herren sein. Rechts oben macht er das Freimaurer Zeichen der Teufelshörner.
Putin wird oft als eine guter orthodoxer Christ  dargestellt. Aber er ist es nicht – vgl. seine vielen Morde an politischen Gegnern.
Putin will eine Neue Weltordnung auf Eurasien bauen- der alten Sowjet-Union und Alaska sowie der EU im Griff des Putinismus. Diese Ordnung prallt mit der der USA zusammen. Angestachelt dazu wird er von seinem Rasputin, Putin´s Gehirn, Alexander Dugin  (“Russland muss Europa erobern”). Als alter KGB-Offizier regiert er mittels seiner Kumpel aus der FSB (KGB-ablöser), wo er Chef war, und das praktisch autonom ist.
Ein Putin-Kult ist entstanden, der Putin als die Reinkarnation des Apostels Paulus und Wladimir des Grossen sieht.

Hier sind  einige der Silovarchen, die starken Einfluss auf Putin ausüben. Ein Grossteil von ihnen sind jüdische  Oligarchen. Hier ist eine Liste über Juden mit ehemaligen Schlüsselpositionen in der russischen Regierung. Putin hat sehr enge Verbindungen zum höchsten russischen Chabad Rabbiner, Berel Lazar. Was Putins jüdische Talmud-Erziehung betrifft, sehen Sie die New York Times. Seine Sympathie für die Juden ist so groß, dass er den jüdischen Dmitry Medwedew als zwischenzeitigen Präsidenten ernannte.

5) Darüber hinaus gibt es einen entscheidenden Faktor, der in der Regel im Westen übersehen wird: Die Orthodoxe Russische Kirche. Russland und Putin sind mit dieser Kirche stark verbunden.

Putinsecrets Spiegel: Kirill, der Patriarch von Moskau und ganz Russland – ehemaliger hochrangiger KGB Agent mit einem persönlichen Vermögen von 4 Mrd Dollar im Jahr 2006, gab vor kurzem Putin ein Zertifikat, das ihn für den Erhalt Gross-Russlands ehrt.  “Wir wissen”, sagte Kirill, wie er  eine Lobeshymne für Putin intonierte, “daß Sie seit  Ende des 20. Jahrhunderts mehr als jeder andere getan haben, um Russland dazu zu verhelfen, immer mächtiger zu werden und seine alten Positionen als ein Land, das sich selbst achtet und den Respekt aller anderen genießt, zurückzugewinnen.”
Kommentar: Dies ist antichristlich, indem Christus sagte,  sein Reich sei nicht von dieser Welt.

Die Russisch-orthodoxe Kirche wurde von vielen Kryptojuden infiltriert, die den Herrschern huldig(t)en  und die  höchsten Positionen in dieser Kirche übernahmen, um die pharisäische NWO zu fördern – ebenso wie die kryptpjüdischen Jesuiten die katholische Kirche und hier infiltrierten.
Hier ein Beispiel: “Arnold Bernstein kam mit seiner jüdischen Herkunft als Grundlage zum Schluss, der Glaube seiner Vorfahren würde nur voll geehrt und zur vollen Blüte in der christlich-orthodoxen Kirche gebracht”. (Christus und Judentum = Pharisäertum und  hier ???dies riecht nach Antichristentum).

Ein weiterer ideologischer Krypto-Jude ist Bruder Nathanael Kapner, der Putin als wahren Christen  lobt – trotz Putins vieler Morde an Dissidenten und seiner Freimaurerei. Er kann Christus nicht vom Antichristen unterscheiden. Dann behauptet er, dass kein Jude   in Putins Russland Autorität habe!! Er vergisst dabei Putin selbst sowie seinen Kumpel, den ehemaligen Präsidenten, jetzt Ministerpräsidenten, Dimitri Medwedew und die Oligarchen.

Die orthodoxe Kirche ist der Auffassung, Freimaurerei sei  jüdische Religion für Nicht-Juden und mit der Lehre Christi und der orthodoxen Kirche nicht vereinbar. Freimaurer seien von der Kirche auszuschliessen – es sei denn,  der Name ist Putin!

Es gibt keine Spontanität in der Ausführung der orthodoxen Liturgie (viele Rituale). Jedes Wort und Handlung ist bis ins kleinste Detail vorgeschrieben, und jeder Aspekt des Gottesdienstes ist symbolisch.
Kommentar: Christus vermied  Rituale – hörte mit Besuchen in der Synagoge auf. Ich hörte einmal einen Russen sich darüber beschweren, dass  die Orthodoxe Kirche in leeren Riten und Worten versteift sei.

Es folgt ein Interview über die Russisch-Orthodoxe Kirche mit The “Saker”, einem Pseudonym eines amerikanischen Spitzen-Militäranalysten, der in Florida lebt und der Autor des führenden Blogs über die Ukraine-Krise, Vineyard of the  Saker, ist, der  erstaunliche 50.000 Seitenaufrufe pro Tag bekommt (August bis September 2014). Seine Artikel sind einige der beliebtesten im Russland Insider.

DClergy attend the ceremony of crowning New Orthodox Patriarch Kirill as the 16th Patriarch of Moscow and all Russia in Moscow's Christ the Saviour Cathedral, February 1, 2009. The Russian Orthodox Church enthroned Kirill, seen as an outspoken moderniser, as the leader of its 160-million flock on Sunday, amid hopes he might lead a rapprochement with other Christian Churches.  REUTERS/Sergei Karpukhin  (RUSSIA)ie pompösen Kleider einiger russisch-orthodoxer Priester haben  mit dem armen Christus und seinen Jüngern nichts zu tun.

Das Interview beschreibt den idealen Glauben  der Russisch-Orthodoxen Kirche, aber nicht seine überwiegende Wirklichkeit:
Veterans Today 1 July 2015:  In der orthodoxen Tradition leben die Monarchie und die Kirche  in einer “Symphonie der Macht”, eine regiert das Land  und die andere ist für den geistlichen Bereich verantwortlich. Derzeit würde ich behaupten, dass die moralische Autorität von Wladimir Putin  viel größer als seine rechtlichen Befugnisse ist. Das ist Neo-monarchisch, wenn Sie wollen, und auf jeden Fall für Russland traditionell.

Der andere Aspekt des orthodoxen Ethos, das heute in Russland vorhanden ist, ist die starke Unterstützung eines “Sozialstaats”.
De facto hat Russland  eine kapitalistische Marktwirtschaft, jedoch das soziale Ideal ist definitiv nicht das kapitalistische Modell. Hier ist Russland ihren asiatischen Nachbarn kulturell viel näher als dem kapitalistischen Westen.

Ja, wir glauben, dass eine “Endzeit” kommen wird, viele glauben auch, dass dies sehr bald geschehen werde. Jedoch, wir glauben auch, dass wir durch  Gebet, Askese und  unseren Kampf gegen das Böse die  in der Offenbarung beschriebenen Ereignisse verzögern können.

In unserem Leben sollen wir Christus, der auf dem Golgatha gekreuzigt wurde, nachfolgen – das bedeutet, wir akzeptieren, für unseren Glauben durch andere getötet zu werden. Das  eine reale Möglichkeit, sei es in direkter Verfolgung durch die weltlichen Mächte oder durch eine Lang-Distanz-Atomrakete. Während wir alle leben wollen  und  nicht berechtigt sind, das Martyrium zu suchen, sind wir auch belehrt worden, darauf vorbereitet zu sein und es zu akzeptieren, wenn dieser Tag kommt.
Wir leben nach den Worten Christi, der sagte, “Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, sondern nicht in der Lage sind, die Seele zu töten. Fürchtet vielmehr denjenigen (Gott), der  in der Lage ist, den Leib und die Seele in der Hölle zu vernichten.” Somit ist unser Kampf  in erster Linie geistig.

Mit anderen Worten, um als eine orthodoxe Lehre in Betracht gezogen zu werden, muss sie eine sein, an die Christen in allen Teilen der Welt und jederzeit glaubten (dh seit der Zeit Christi  bis heute) und  wirklich von allen Christen (nicht die persönliche Meinung  dieses oder jenes Bischofs, Heiligen, Patriarchen oder Gruppe von Personen) geglaubt wurde.

Einheit: Die Orthodoxie-Kirche hat keine Zentralgewalt (Papst), sie  ist eine komplett dezentrale Einheit. Die Einheit besteht nicht in einem bürokratischen /verwaltungsmässigen Sinne, sondern als das Ergebnis des gemeinsamen, gleichen Glaubens.

Geistig und kulturell ist die orthodoxe Kirche  bestimmten Formen des Islams (Sufismus) und Hinduismus (Dvaita Vedanta) viel näher als dem westlichen Christentum. Heute ist die westliche Gesellschaft nicht mehr als christlich zu beschreiben. Sie neigt mehr dazu, spekulativ und scholastisch zu sein. Im Gegensatz dazu ist die Orthodoxie viel  mystischer und asketischer.

orthodox-putin-alexei_IIThe Telegraph 23 Febr. 2008: Links: Putin und Patriarch Alexei II.
Obwohl er es nie bestätigte, ist der Patriarch, wie der Präsident, ein ehemaliger KGB-Agent mit dem Codenamen Drozdov, so Archive, die Sowjet-Experten in den 1990er Jahren zugänglich wurden. Viele in der orthodoxen Hierarchie sind auch der Arbeit als KGB Informanten beschuldigt worden. “Im Wesentlichen ist die orthodoxe Kirche eine der wenigen sowjetischen Institutionen, die nie reformiert worden ist”, sagte ein Priester. Sein Kollege, Gleb Yakunin, wurde in den 1990er Jahren seines Amtes enthoben, als er  die Kirchen-Führer mit KGB-Verbindungen zur Reue aufrief. Doch viele Orthodoxe Priester, Gemeinden, ja die Christenheit, wurde ausgerottet. Sie opferten in der Nachfolge Christi in der Sowjetzeit ihre Leben.
In der Zarenzeit war die Kirche eine engagierte Unterstützerin des kaiserlichen Schlachtrufs: “Orthodoxie, Autokratie und Nationalität.” Kritiker sagen, dass Herr Putin das gleiche Mantra angenommen habe – was den Präsidenten und die Kirche ideale Bettgenossen macht. Die meisten Russen sagen, sie folgen der Orthodoxie aus nationalen und nicht aus moralischen Gründen.

russian-priest blessing weaponsPriester werden regelmäßig im Fernsehen gezeigt, wie sie  Bomben-Flieger und sogar Atomraketen mit Weihwasser besprengen. Die Kirche unterstützt auch Putins Unterdrückung der Demokratie, indem z.B.  ein älterer Bischof im  letzten Jahr Menschenrechtsaktivisten mit Verrätern verglich.

Das 20. Jahrhundert war für die orthodoxe Welt schrecklich. Nicht nur starben viele Millionen orthodoxer Christen an  den Händen der Kommunisten, sondern viele autonome Gemeinden wurden von Einfluss-Geheimagenten infiltriert – im bolschewistischen Staat in Russland und durch Freimaurer in Griechenland.  Als Ergebnis erschien eine neue pseudo-Orthodoxie. Ihr Ethos und Praxis stehen den modernistischen Konfessionen  des westlichen Christentums viel näher, als der der  ursprünglichen christlichen Kirche.

Im Gegensatz zur westlichen spekulativen und scholastischen Theologie nimmt die  Orthodoxie die Worte Christi buchstäblich, der sagte: “Selig sind die, die reinen Herzens sind. Denn sie werden Gott sehen”. Wir glauben, dass die Art und Weise, eine solche Reinheit des Herzens zu erreichen, ist, sich  einer lebenslangen Praxis der Askese (Fasten, des Gebets, Mahnwachen zu halten   usw.) hinzugeben. Um es einfach auszudrücken: Wir glauben nicht, dass die Kirche ein Club der Heiligen ist, sondern wir glauben, dass sie ein Krankenhaus für Sünder ist. Wir wollen unsere menschliche Natur nicht  kränken oder anderweitig das Fleisch unterdrücken, sondern wir versuchen, sie durch erneutes Ausrichten unserer natürlichen Impulse auf das richtige Ziel zu sublimieren. Das Wort “Sünde” bedeutet im Griechischen “das Ziel verfehlt.” Also, wenn wir sündigen,  verärgern wir nicht einen rachsüchtigen alten Mann, der  auf einer Wolke sitzt, sondern es  gelingt uns nicht, unser wirkliches geistiges Potenzial voll auszuschöpfen.
Kommentar: Das erinnert an die  Selbsterlösung der Freimaurer.

Schließlich glauben wir nicht, dass Gott uns jemals verlassen hat. Er schickte uns den Tröster – den Heiligen Geist.

Wir glauben, dass die Kirche keine weltliche “Organisation” oder “Verwaltung” ist, sondern wir glauben, dass sie buchstäblich der Leib Christi ist – mit dem Heiligen Geist erfüllt. Also sind wir in der Kirche alle direkt den Augen Gottes ausgesetzt, wenn auch in den beiden Personen der Dreieinigkeit, die er sich  entschieden hat,  uns zu zeigen: Christus und dem Heiligen Geist.

Kommentar

Diese Kirche überspannt die ganze Palette von der Lehre Christi bis hin zur Verführung durch Satan/die NWO-Herrscher Russlands. Es scheint, dass der letzte Faktor Oberwasser gewonnen hat – und sich zur Volksverführung missbrauchen lässt.

Das russische Volk ist so unterschiedlich von uns, aggressiv und gehirngewaschen  – erinnert an die Deutschen in den 1930’er Jahren.
Diese Menschen – die zugeben, im Grunde  Atheisten  (wie der opportunistische Rahmen der orthodoxen Kirche, die der Grossteil des Volkes nur wegen ihres Nationalismus / zuvor ihres kommunistischen Internationalismus unterstützt) und fanatische  Nationalisten, beharrlich, antidemokratisch, verächtlich gegenüber politischen und anderen Lügen zu sein,  und die lieber sterben als nachgeben, erzogen  in einem Kult des Krieges – sind wegen der Unkenntnis  der aggressiven US / NATO von der russischen Psyche eine tödliche Gefahr für uns.  Putins Eurasien-Pläne von Lissabon bis nach Wladivostock sind eine an sich innewohnende, ständige Drohung gegen uns. 

 

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.

11 Responses to Versuch, die russische Volksseele und ihre pharisäische Verzerrung zu verstehen: Ein explosiver Cocktail

  1. cashca says:

    Jedes Land hat eben ihre eigene Lebensform, ihre Menthalität und ihre Art , sich zu organisieren und zu regieren und zu leben.
    Ich denke, das ist deren Sache und nicht unsere. Was regt sich der Westen eigentlich dauernd über Russland auf?. Haben wir nicht auch genügend an uns selber zu beanstanden?
    Wann wird eine genauso gründliche Bestandsaufnahme über die USA und auch Europa gemacht? Man bekommt das Gefühl, der Westen leidet unter Verfolgungswahn. Alle Welt will sie angreifen, deshalb müssen sie vorbeugend Kriege führen, überall Not und Elend schaffen und dann abhauen.
    Wann hat Russland uns angegriffen, wann hat es uns gedroht, wann hat es uns geschadet? Ich kann mich nur an die unzähligen Kriege der USA, die Einmischung des Westens überall auf der Welt erinnern.
    Aber wir im Westen wissen, was für die Welt gut und richtig ist, besonders für Russland. Wo immer sie als Heilsbringer u. angeblicher Retter auftauchen, hinterlassen sie Not und Elend. Die ganze scheinheilige Hilfsbereitschaft dient doch nur den eigenen Interessen, wirtschaftlichen Nutzen und politische Machterweiterung.
    Jeder kehre vor seiner eigenen Haustüre, lassen wir die Völker nach ihrer eigenen Vorstellung leben. Wir sie leben. geht uns nichts an. Die Menschen und Völker der Welt sind nun mal verschieden, wer maßt sich das Recht an, alle GLEICH machen zu wollen? Das wird niemals gelingen.
    Hierzu noch ein Sprichwort : “Es kann der Beste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt .

  2. Karsten says:

    Für mich ist Russland Sergej Rachmaninoff und seine wunderschöne Musik (viel besser als jede dieser nutzlosen und schädlichen Psychotherapien!): herrlich melodisch, melancholisch bis depressiv, aber auch lebhaft und kraftvoll. Und voller Sehnsucht nach Russland, denn auch er hatte zu leiden unter dem Treiben der NWO und mußte in kalter Nacht ins lebenslange Exil fliehen, als die Russische Revolution losbrach. Später beklagte er bitter, wie sein Volk unter Stalin zu leiden hatte und starb. Nie mehr konnte er zurückkehren. Von alldem, auch von schönen Erinnerungen an seine Heimat, zeugt seine Musik, wie sie wohl nur aus der russchischen Seele kommen konnte. Und gern hat er den Klang der ihm unvergesslichen Kirchenglocken in seinen Werken dargestellt.

  3. karlmartell says:

    Hallo Anders,

    unter dem Text: ‘Europe needs the South now more than ever’
    erscheint, wenn man den Link anklickt: ” Page 404 Sorry, the page you are looking for doesn’t exist.”

    Könntest Du das mal überprüfen?
    Gruss Karl

  4. Anders says:

    Hallo, karlmartell,

    ich finde in diesem Artikel den Text: ‘Europe needs the South now more than ever’ nicht – auch nicht in der englischen Version.
    Geht es vielleicht um einen anderen Artikel?

    Beste Grüsse

    Anders

    Anders

  5. Pingback: Versuch, die russische Volksseele und ihre pharisäische Verzerrung zu verstehen: Ein explosiver Cocktail | Der Honigmann sagt...

  6. Braveheart says:

    !!! ALARM !!! ALARM !!! ALARM !!!

    ________________________________________________________
    !!! ANSCHLAG AUF TRINKWASSER NOCH IN DIESEM SOMMER GEPLANT !!!
    ________________________________________________________

    [13:30] Leserzuschrift-AT:
    Die Terrorwelle kommt noch diesen Sommer – eigentlich ein Tsunami –

    ‘soll’ von Nordafrika aus kommen.
    Zu diesem Zeitpunkt werden angebliche Migranten in ganz Europa ‘aktiviert’.

    In erster Front/linie Italiens und auch Frankreichs territories sind sehr gefährdet.
    Eine Flanke ueber Griechenland/Türkei wird ebenfalls eröffnet.

    Die Regierungen – auch in Ankara – wissen Bescheid ‘können/ kann aber nichts dagegen tun’.

    Auch Anschläge auf Trinkwasser -Silos usw. Ebenfalls das Grundwasser ist gefährdet, Quellen nur in Höhen sicher.

    Filter jeder Art sind dann untauglich da toxische! Stoffe eingesetzt werden (sollen).

    Massive Lagerung von Trinkwasser in Flaschen wäre angebracht.

    Antwort Hartgeld:

    Dieser Leser dürfte gute Kontakte haben, hat schon öfters Interessantes geschickt.
    Das mit der Trinkwasservergiftung habe ich in einem Briefing auch einmal gehört, auch über Lebensmittelvergiftungen. Also machen es die Terroristen.WE.

    mehr:
    http://213.145.233.31/terrorismus.html

  7. Braveheart says:

    LKW Fahrer filmt pöbelnden Asylantenstrom aus Afrika auf Autobahn

  8. karlmartell says:

    Hallo Anders,

    dies hatte ich verlinkt:
    6th Conference Of Euromed Naples
    Barcelona Declaration
    Dialogue to Hospitality
    Olaf G. Hansen’s Speech in Rabat

    Euromed And The Media
    Frmwrk.D. Racism & Xenophobia
    Frmwrk.D. Racism & Xenophobia
    Frmwrk.D. Racism [..] Statements

    EU Illuminist – Explanation
    ‘Europe needs the South now more than ever’
    Joint Declaration Of The Paris Summit For The Mediterranean

    Alle links liessen sich öffnen. Nur der zweitletzte nicht. (‘Europe needs the South now more than ever’) In einer html kopie fand ich diesen Text, der allerdings nicht lesbar wird nach dem anklicken :

    “By adopting Vincent Peillon’s report on the Union for the Mediterranean, the European Parliament has solemnly reaffirmed its commitment to Euro-Mediterranean integration, which has to be one of our priority strategies in decades to come. On 20 May 2010 in Strasbourg, the European Parliament adopted by an overwhelming majority Vincent Peillon’s report on the Union for the Mediterranean. The Euro-Mediterranean process has been encountering a host of difficulties over the past two years and the staging of the second UfM summit, scheduled for 7 June next in Barcelona, is in serious doubt. Against this background the Peillon report proposes a roadmap, designed to re-launch the UfM, clarify its missions and define a long-term European Union strategy in relation to the southern Mediterranean.”>’Europe needs the South now more than ever’

    Ich musste auch erst suchen und es hat daher etwas länger gedauert.
    Die ändern immer wieder, damit das Auffinden erschwert wird. Man denkt, wir sind sowieso dumm und sollen es auch bleiben. Deine Seiten sind nach wie vor unverzichtbar, insbesondere dann, wenn Neue meinen, die Masseneinwanderung nach Europa sei quasi erst vor kurzem beschlossen worden.
    Es wird schon, auch wenn es hin und wieder nicht so aussieht. Die Wahrheit wird siegreich sein. 🙂
    Ein gutes Wochenende, vielleicht wieder einmal mit einem Himmel ohne Chemie.
    Gruss karl

  9. Anders says:

    Danke karlmartell.

    Ich hatte dieses Dokument vergessen. Jedoch, es ist wichtig – und ich brauche es für meinen nächsten Artikel. Denn nun bestätigt das EU Parlament, dass man in Bezug auf die “Partnerländer” auf “basics” zurückkehren müsse. Das heisst eben das, was du hervorgefunden hast + noch mehr.

    Der Artikel “Europe needs the South more than ever” hat nun diesen Internetlink http://www.socialistsanddemocrats.eu/newsroom/europe-needs-south-now-more-ever.

    Beste Grüsse
    Anders

  10. Pingback: Wladimir Putin: „Ich fühle mich mit dem jüdischen Volk und dem Staat Israel eng verbunden“ | Detlef Nolde

Leave a Reply