IS(IS) unter den Boots-Migranten. EU bereitet grosse Rettungsaktion für Boots-Migranten mit Kriegsschiffen, evt. Libyen-Invasion vor. Keiner Wird nach Afrika zurückgeschickt.

The Daily Mail 17 May 2015 und hier:  Der Islamische Staat schmuggelt  Kämpfer nach Europa, indem man ihnen beordert, ihre Bärte zu rasieren und sich als Flüchtlinge zu tarnen. Sie sprechen fließend Englisch und Französisch, hat eine Untersuchung befunden.

Unten: Migranten warten in Libyen auf eine sichere Übertfahrt nach Europa mit NATO-Kriegsschiffen – die als Taxi-Schiffe für Flüchtlinge, die nur wenige Kilometer hinaussegeln,  bevor sie über ihre leistungskräftigen Satelliten-Telefone sichere Überfahrt bestellen. Es klappt i aller Regel.

migrants-in-libya

Der IS(IS)  benutzt Banden, um Migranten über das Mittelmeer zu befördern und IS-Mitglieder in den Westen zu bekommen.
Solche Dschihadisten werden als “Preis-Agenten” bezeichnet, weil sie in Europa unerkannt umherreisen können.

IS(IS) finanziert auch den Terrorismus durch die Besteuerung der Schleuser auf  50/50% Basis – gem. Abdul Basit Haroun, Berater des Geheimdienstes der libyschen Regierung. Er sagt, er habe mit Bootsbesitzern in IS-kontrollierten Gebieten gesprochen.
Die Extremisten verdienen £ 60.000 pro Boot mit Flüchtlingen, die den Weg versuchen, so wird behauptet. Bezogen auf die Anzahl, die das Mittelmeer  im vergangenen Jahr überquerte – rund 219.000 – könnte IS  jedes Jahr aus der Krise Millionen verdienen.

Man nimmt an, die Gruppe zwingt Familien in Flüchtlingslagern an der Grenze zwischen Libanon und Jordanien dazu, nach Libyen zu fliehen. Die Migranten werden gezwungen, dem IS beizutreten oder einen siebentägigen Scharia-Lehrgang vor der Reise nach Europa durchzumachen.

“Sie nutzen die Boote für ihre Leute, die sie nach Europa schicken wollen, indem die europäische Polizei nicht weiss, wer von IS und wer ein normaler Flüchtling ist oder nicht.
Aimen Dean, ein ehemaliger Spion für die UK Sicherheitsdienste, sagt, die Dschihadisten reisen mit Migranten, weil es bedeute, sie würden “keine biometrischen Daten [in Europa] … keine Fingerabdrücke,   gar nichts haben ... sie sind wirklich geschätzte Agenten.

ISIS-in-RomeDies ist nicht das erste Mal, dass die Dschihad-Gruppe Rom, die Wiege der Christenheit,   als symbolisches Ziel identifiziert hat. Doch diese und andere Fotos aus Rom sind von der Studie der NWO-Desinformantin, Rita Katz aus Tell Aviv – die Desinformation wie Dschihad-Johns gefälschte Enthauptungen freigegeben hat.

Zuvor hat das IS(IS) Magazin, Dabiq, ein gefälschtes Bild der schwarzen IS(IS)-Fahne über dem Petersplatz  im Vatikan veröffentlicht.

Die europäische Grenzschutzagentur, Frontex, hat davor gewarnt, das (IS(IS))-Kämpfer möglicherweise irreguläre Migrationsrouten verwenden. Sie sagte, Ressourcen werden dem  “Screening” von  Migranten nicht gewidmet, und dass die Tatsache, dass “man nicht weiss, wer innerhalb der EU reist,  eine Schwachstelle ist”.

 Deutsche Welle 18 May 2015: Ab Juni wird ein ehrgeiziges  EU-Programm und  hier Aufklärungsflugzeuge und Kriegsschiffe vor der Küste Libyens einsetzen, wo die meisten der unglücklichen Schiffe (nach Europa) absegeln.
Im Vorfeld des Treffens, sagte die deutsche Verteidigungsministerin, Ursula von der Leyen: “Die höchste Priorität ist es, die Migranten in Gefahr auf dem Meer zu retten.” Die EU hofft, in dem Bemühen, die “Schiffe” der Menschenhändler  zu identifizieren, abzufangen und möglicherweise zu sabotieren, um dieses besondere “Geschäftsmodell zu zertrümmern.”

Jedoch, die Programmgenehmigung kann sinnlos sein, es sei denn, die EU hat Erfolg mit einer UN-Resolution, die  militärische Aktionen gegen die Schmuggler unterstützt. Deutsche Schiffe wurden bereits entsendet, um die Migranten zu retten und dann die Fahrzeuge der Menschenhändler zu versenken.
Die umstrittene Maßnahme für die Verteilung von Migranten-Quoten in der EU hat einen Aufschrei in einigen Ländern wie Polen, Ungarn, Frankreich und der Tschechischen Republik ausgelöst, während das Vereinigte Königreich gesagt hat, es verweigere die Teilnahme.

Kommentare
Der EU-Quatsch ist leere Theatervorstellung für leichtgläubige Bürger.
Dennoch bereitet die EU eine UN-Resolution für eine militärische Operation in Libyen vor. Sie will aber nicht die ISIS- oder andere muslimische Flüchtlinge / Kolonisatoren  in ihre zuvor christlichen Regionen zurückschicken: Sie sollen Europa für die NWO islamisieren – und der Plan ist von der Muslimbruderschaft verfasst. Der IS (IS) ist zu helfen,  den Plan zu verwirklichen, indem er  uns durch  muslimischen Terror unterwerfen werde.

Da die EU – das Modell des NWO-Eine-Weltstaats – sich schon vor langer Zeit beschlossen hat, die weiße Rasse zu löschen und  hier  und somit die Europäer zu Vielvölker-Mischlingen zu machen  (Coudenhove Khalergi  und Nicolas Sarkozy), muss die EU etwas tun, um den weißen EU-Bürgern inzwischen einen blauen Dunst vorzumachen. Die Mittel sind  ist wie  üblich Lüge und Heuchelei.

Die EUsollte sich merken, dass der Prozentsatz  der Muslime in den Bevölkerungen zum muslimischen Terror mathematisch korreliert ist.

muslim-caliphateDer Plan, IS(IS) Krieger Europa invadieren zu lassen, um uns dazu zu terrorisieren, uns dem mittelalterlichen muslimischen  Kalifat – einem Alptraum  dschihadistischen Terrors –  zu unterwerfen, wurde vom IS(IS) vor 3 Monaten offiziell erklärt. Der IS(IS) hat  jetzt die Kontrolle mit Libyen – dank dem gut vorbereiteten Chaos durch die NATO-Liquidierung von Ghaddafi und die Zerstörung seines Libyens, das das  reichste Land in Nordafrika war – wie sie es  in Afghanistan, dem Irak und Syrien auch tut.

Wenn die EU diese IS(IS)- Projekt-Warnung durch Rücksendung aller Bootsflüchtlinge nach Afrika nicht beachtet – kann es nur ein weiteres Zeichen für die Verbindung zu ihrer falschen Flagge (dem IS), den sie durch ihre NATO-Mitgliedstaaten neben Israel und den Golfstaaten unterstützt, bedeuten.

Fyens Stiftstidende 16 May 2015  and Politiken 16 May 2015:  Während die dänischen und europäischen Politiker  das sogenannte Australien-Modell, durch das  Flüchtlinge und Migranten  konsequent abgelehnt werden, nur ungern kopieren wollen, ist eine Mehrheit der dänischen Bevölkerung bereit, das Australien-Modell zu verwenden.

Eine Umfrage zeigt,  60 % der Dänen meinen, dass die EU neue Boote mit Flüchtlingen und Migranten daran hindern soll,  über das Mittelmeer zu kommen, und zwar  durch Anhalten der Boote, diese zur Umkehr zu zwingen und die Passagiere in Lagern außerhalb Europas anzubringen.
Demograph Poul Christian Matthiesen: “Der Sinn eines Australien-Modells sollte es  sein, dass man sowohl Migranten als auch Menschenhändlern das Verständnis beibringen muss, dass Europa geschlossen bleibt, da es sonst unkontrollierbare Zuwanderung gibt”. Thomas Gammeltoft-Hansen, Forschungsdirektor am Institut für Menschenrechte, sagt, es gebe keinen Zweifel, dass das Australien-Modell den Verpflichtungen der europäischen Länder im Rahmen des Übereinkommens über Menschenrechte und der UN-Flüchtlingskonvention widersprechen würde .

Aber wenn der Wille da wäre, könnte eine selbstmörderische Konvention gekündigt werden.

 

 

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.

4 Responses to IS(IS) unter den Boots-Migranten. EU bereitet grosse Rettungsaktion für Boots-Migranten mit Kriegsschiffen, evt. Libyen-Invasion vor. Keiner Wird nach Afrika zurückgeschickt.

  1. Pingback: IS(IS) unter den Boots-Migranten. EU bereitet grosse Rettungsaktion für Boots-Migranten mit Kriegsschiffen, evt. Libyen-Invasion vor. Keiner Wird nach Afrika zurückgeschickt. | K U L I S S E N R I S S

  2. Braveheart says:

    Alois Irlmaier zum 3. Weltkrieg:

    […]
    Aber der eigentliche zündende Funke wird im Balkan ins Pulverfaß geworfen…
    […]

    http://schauungen.de/Sonstiges/Prophezeiungsindex/index.html#irlm

    __________

    Mazedonien-Krise alarmiert Experten

    […]
    Die Krise in Mazedonien könnte sich nach Einschätzung des Präsidenten der deutsch-mazedonischen Gesellschaft, Walter Kolbow, zu einem neuen

    Krieg auf dem Balkan

    entwickeln.
    […]
    “Das ist eine Lunte, die nicht nur glimmt, sondern bereits brennt.”

    http://www.n-tv.de/politik/Mazedonien-Krise-alarmiert-Experten-article15121316.html

  3. Braveheart says:

    nTV
    Dienstag, 19. Mai 2015
    ________________
    Unpraktisch und unnötig
    Schafft das Bargeld ab!
    ________________

    Zeit ist Geld. Und weil das so ist, sollten Münzen und Bargeld aus unserem Alltag verschwinden. Was für Otto-Normal-Verbraucher eine gute Nachricht wäre, wäre für die organisierte Kriminalität eine Hiobsbotschaft.

    Der Charme des Geldes liegt bekanntlich in seiner Menge. Dabei ist es völlig egal, ob es sich auf dem Konto oder im Portemonnaie befindet. Und weil das so ist, sollten wir Münzen und Geldscheine ruhigen Gewissens abschaffen. Denn Bargeld ist fürchterlich unpraktisch. Das kann jeder bestätigen, der schon einmal an einer Supermarktkasse gewartet hat.

    Wer braucht schon Bargeld? Also außer der organisierten Kriminalität, die darauf angewiesen ist. Geldwäsche, Steuerhinterziehung, Schwarzarbeit – alles gute Gründe, Bargeld abzuschaffen. Beim Drogendealer zahlt man ungern mit Karte.

    Zugegeben: Bargeld ist ein stückweit “geprägte Freiheit”, wie es der Wirtschaftsweise Lars Feld ausdrückte. Der Gedanke, dass es keine Münzen und Scheine mehr gibt, löst bei vielen Menschen sicherlich Unbehagen und Ängste vor Kontrolle aus. Doch wägt man die Vor- und Nachteile ab, spricht vieles dafür, das Bargeld schrittweise abzuschaffen.

    Wenn der 500-Euro-Schein verschwindet, wäre schon viel gewonnen. Wann haben Sie zuletzt einen solchen Schein in der Hand gehabt? Das ist doch kein Geld fürs Portemonnaie, sondern für den schwarzen Lederkoffer. Ein Drittel des Wertes des gesamten Euro-Bargelds deckt der 500er ab. Davon kauft man bestimmt keine Brötchen.

    Und was die Furcht vor noch mehr Kontrolle angeht: Der Vorschlag des Wirtschaftsweisen Peter Bofinger, das Bargeld abzuschaffen, stieß bei vielen n-tv.de-Lesern – vorsichtig ausgedrückt – auf wenig Gegenliebe. Sie ließen ihrem Unmut auch auf Facebook freien Lauf – und viele von ihnen benutzen dafür garantiert ihr Smartphone.

    Was das heißt? Dass wir ständig Facebook oder Google oder Apple unsere Daten bereitwillig hinterherwerfen. Was bedeutet dagegen schon das Abschaffen von Münzen und Scheinen? Dem Staat ist doch völlig egal, wer was im Supermarkt einkauft. Da kann man gerne mit Karte zahlen.

    “Nur Bares ist Wahres”?

    Vor allem ist das ein Anachronismus.

    Und ein fürchterlich unpraktischer dazu.

    http://www.n-tv.de/wirtschaft/kommentare/Schafft-das-Bargeld-ab-article15118996.html

    _____________

    Wikipedia:

    Anachronismus („Verwechslung der Zeiten“)…:
    ____________________________

    …bezeichnet die falsche zeitliche Einordnung von Vorstellungen, Ereignissen, Dingen oder Personen in einem Zusammenhang.

    Etwas wird in einen historischen Kontext gestellt,
    in dem es
    nicht mehr
    oder
    noch nicht
    existierte.

    Das Wort wird auch im Sinne von „obsolet“ verwendet, wenn man meint, dass etwas nicht mehr zeitgemäß/inzwischen ‚überholt‘ ist und daher seine Existenzberechtigung verloren hat, wobei meist eine historizistische Fortschrittskonzeption unterstellt ist.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Anachronismus

    _________

    DEUTSCHE BUNDESBANK:

    Als gesetzliches Zahlungsmittel bezeichnet man das Zahlungsmittel, das in einem Währungsraum aufgrund gesetzlicher Regelung von jedermann zur Tilgung einer Geldschuld akzeptiert werden muss.

    Im Euroraum ist Euro-Bargeld das gesetzliche Zahlungsmittel;

    nur die Zentralbanken des Eurosystems dürfen es in Umlauf bringen.

    In Deutschland sind auf Euro lautende Banknoten das einzige unbeschränkte gesetzliche Zahlungsmittel.

    Euro-Münzen sind beschränkte gesetzliche Zahlungsmittel, da niemand verpflichtet ist, mehr als 50 Münzen oder Münzen im Wert von über 200 Euro anzunehmen. Deutsche Euro-Gedenkmünzen sind im Inland gesetzliches Zahlungsmittel.

    https://www.bundesbank.de/Navigation/DE/Service/Glossar/_functions/glossar.html?lv2=32032&lv3=62252

    __________

    Wird das einzige gesetzliche Zahlungsmittel – Bargeld – abgeschafft,
    gibt es kein ECHTES Geld mehr, sondern nur noch herbeiphantasiertes selbstgeschöpftes Fiat-Money oder zu Deutsch: Buchgeld –

    “Eine Forderung auf gesetzliches Zahlungsmittel”.

  4. Pingback: IS(IS) unter den Boots-Migranten. EU bereitet grosse Rettungsaktion für Boots-Migranten mit Kriegsschiffen, evt. Libyen-Invasion vor. Keiner Wird nach Afrika zurückgeschickt. | NEW.EURO-MED.DK | cizzero

Leave a Reply