EU-gemachte Armut unter Europäern nimmt rapide zu, wie sozial-abhängige Muslimische Zuwanderung explodiert

9 Wer übertritt und bleibt nicht in der Lehre Christi, der hat keinen Gott;…. 10 So jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht, den nehmet nicht ins Haus und grüßet ihn auch nicht.11 Denn wer ihn grüßt, der macht sich teilhaftig seiner bösen Werke. (2. Johammesbrief)

*

Die EU hat einen Plan, um die Armut in Europa zu bekämpfen
People wait in line for a free mealEU Pressemitteilung 10 March 2014: Indem mehr als 120 Millionen Menschen in der EU von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht sind, haben die EU-Staats-und Regierungschefs sich verpflichtet, durch die Europa-2020-Strategie für intelligentes, nachhaltiges (d.h. Agenda 21) und integratives Wachstum bis 2020 mindestens 20 Millionen Menschen aus der Armut und der sozialen Ausgrenzung zu bringen:
* 24% der EU-Bevölkerung (über 120 Millionen Menschen), sind in Gefahr, von Armut oder sozialer Ausgrenzung betroffen zu werden – dazu gehören 27% aller Kinder in Europa, 20,5% der Personen über 65 Jahre, und 9% der Personen mit einem Job.
*Nahezu 9% aller Europäer leben in schwerer materieller Entbehrung – sie haben nicht die Ressourcen, um eine Waschmaschine, ein Auto, ein Telefon zu besitzen, ihre Häuser zu heizen, unerwartete Ausgaben zu schultern.
* 17% der Europäer leben von weniger als 60% des durchschnittlichen Haushaltseinkommens ihres Landes.
* 10% der Europäer leben in Haushalten, in denen niemand einen Job hat.
* Es gibt eine große Lücke zwischen den Leistungen der Sozialsysteme in den verschiedenen EU-Ländern – das Armutsrisiko ist um 35% in den am wenigsten effektiven und weniger als 15% (EU-Durchschnitt 35%) in den effektivsten Ländern.
* 12 Millionen mehr Frauen als Männer leben in Armut in der EU.
* Bestimmte Bevölkerungsgruppen wie Roma sind besonders herausgefordert: Zwei Drittel sind arbeitslos, eines von zwei Kindern besucht den Kindergarten und nur 15% vollenden die komplette Höchste Schule.

Nun, das ist erschreckend. Gut, dass es die EU gibt, um die Armut zu bekämpfen und zu überwachen, was die Nationalstaaten tun!?
Die Europäische Plattform Gegen Armut und soziale Ausgrenzung ist eine der sieben Leitinitiativen der Strategie Europa 2020 für intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum. Alle EU-Mitgliedsländer haben die Europa-2020-Ziele in nationale Ziele und wachstumsfördernde Politiken umgesetzt. Diese individuellen Bemühungen müssen koordiniert werden, um die gewünschte Wirkung auf Wachstum und besseren Zusammenhalt zu erzielen.
Wirtschafts-und Strukturreformen der EU-Länder werden durch das Europäische Semester überwacht (EU-Kommission soll die nationalen Haushalte  akzeptieren, bevor diese den nationalen Parlamenten vorgelegt werden).

Jedoch, die EU ist der wichtigste Faktor bei der Schaffung von Armut.
Unter den   vollendeten Plattform-Zielen findet  man dies: 15. Neue Europäische Agenda für Integrationzur besseren Unterstützung der Bemühungen der Mitgliedstaaten bei der Förderung der Drittstaatsangehörigen der verschiedenen kulturellen, religiösen, sprachlichen und ethnischen Hintergründe, damit sie sich aktiv an den europäischen Volkswirtschaften  und Gesellschaften beteiligen, vorlegen.

1. Durch Masseneinwanderung gefährdet die EU uns und macht uns arm:
immigrants_africains_03EurActiv 9 June 2014Italien hat seit dem 5. Juni rund 5.200 Personen von überfüllten Booten im Mittelmeer gerettet sowie drei Leichen geborgen.
40.000 Bootsflüchtlinge sind in diesem Jahr  durch die Italiener “gerettet” worden.

In Dänemark und Schweden kostete die Einwanderung   im Jahr 2001 30% der Staatshaushalte. In Norwegen kostet ein nicht-westlicher Zuwanderer 4.1 Mio. NKr während seiner Lebensdauer. In Dänemark kostet die Zuwanderung nun  mehr als  100 Mrd. DKr jährlich.
Stellen Sie sich vor, was die Steuerzahler sonst für das Geld hätte haben können: Ihren Wohlfahrtstaat erhalten, der jetzt in zunehmende Armut für die einheimischen Europäer demontiert wird.

Dennoch lügt die EU-Kommission schamlos: EU Pressemitteilung 13. Juni 2013: “Der OECD-Bericht “International Migration Outlook 2013” hat heute auch den Mythos widerlegt, dass Migranten eine Belastung für den Wohlfahrtsstaat sind – sie sind nicht mehr Leistungsempfänger als Einheimische.”(Kommissar Andor):

Allerdings würde uns schon das unter Berücksichtigung der  Anzahl der Einwanderer an sich  arm machen. Jedoch, das folgende Video gibt eine ganz andere Version: Die steigende Zahl der Armen und Arbeitslosen sind vorwiegend Einwanderer – die haben meist keine Ausbildung überhaupt.

2. Das Sparprogramm der EU, um  das politische, aber wirtschaftlich unmögliche Euro-Projekt zu retten, bedeutet Verlust von Arbeitsplätzen, generationenlange Armut, niedrigen Moral, Auswanderung der Besten  und politische Abhängigkeit Südeuropas und Deutschlands vom “deutschen” 4. Geisel-Reich unter übernationaler Bankster-Körperschaftskontrolle.
Wie der deutsche Vizekanzler, Siegmar Gabriel, erklärt, ist Deutschland nur ein Unternehmens-NGO ohne Regierung – in der Tat, ein Sündenbock für die NWO

Die EU macht vielen Europäern, besonders in der Eurozone, das Leben immer hoffnungsloser
DWN 25 Jan. 2014  Die Armut nimmt in Europa signifikant zu, ein Ausweg scheint für viele unmöglich. Selbst eine feste Arbeitsstelle hilft nur jedem Zweiten aus der Armut. Zu diesem Ergebnis kommt EU-Sozial-Kommissar Laszlo Andor.

Armenhaus Europa: Millionen Menschen haben kein Geld für Lebensmittel
Deutsche Wirtschaftsnachrichen 11. Okt. 201345 Prozent der Arbeitsverträge, die in Deutschland seit 2008 abgeschlossen wurden, sind so genannte Mini-Jobs – sehr oft ohne irgendeine sozialen Absicherung. Immer mehr Menschen müssen trotz Arbeitseinkünften um Hilfe bitten.

suppenkücheDie Armen werden immer ärmer, große Teile des Mittelstands rutschen in die Armut und die Arbeitslosigkeit bei Jungen und Älteren steigt.
In den vergangenen drei Jahren stieg in 22 europäischen Ländern die Zahl jener, die mit Nahrungsmitteln versorgt werden müssen,  um 75 Prozent
. 43 Millionen Menschen können sich ihr Essen nicht mehr leisten und sind auf Suppenküchen angewiesen.

Die Jugendarbeitslosigkeit ist in vielen Ländern alarmierend, ein Viertel der untersuchten Länder zeigt dort katastrophale Statistiken. In Griechenland ist die Jugendarbeitslosenquote von 22,1 Prozent (2008) auf 55,3 Prozent (2012) gestiegen. Aber auch 50- bis 64-Jährige gelangen schneller in die Erwerbslosigkeit: Von insgesamt 2,8 Millionen Arbeitslosen im Jahr 2008 auf 4,6 Millionen im Jahr 2012.

Die nationalen Rotkreuz-Organisationen im Balkan, aber auch in Frankreich, Italien und Portugal berichten von einer neuen Gruppe Menschen, die um Hilfe bitten müssen: arbeitende Familien, die sich am Ende des Monats nichts mehr zu essen leisten können. 2008 zählten in Rumänien 20 Prozent zur Mittelklasse, heute sind es nur noch zehn Prozent. Dasselbe gilt für Kroatien und Serbien.

obdachloser1

 

 

 

 

 

 

In Deutschland zeigt eine Bertelsmann-Studie vom Dezember 2012, dass die Mittelklasse von 65 Prozent im Jahr 1997 auf 58 Prozent im Jahr 2012 geschrumpft ist. 5,5 Millionen Deutsche haben ihren Mittelklasse-Status verloren und zählen jetzt zu den Geringverdienern. In derselben Zeitspanne wurde eine halbe Million Deutscher zu Großverdienern.

Kommentar
Dies ist die Quelle zur Auflösung der EU: Menschen, die  durch die wahnsinnige globale  Umverteilung der Ressourcen der EU-einheimischen Europäer an eine endlose Masseneinwanderung der ärgsten Feinde der europäischen christlichen Kultur hungrig und verzweifelt werden,  rebellieren. Es wird bürgerkriegsähnliche Zustände und Polarisationen auf das zu, was die unmoralischen Euro-Extremisten die populistische Rechte benennen, geben. Beachten Sie dieses Wort: Populist. Wer  auf der Seite der einheimischen Europäer steht, ist für die EU  eine verächtliche, unbegabte, ja gehirnlose Person, während eine ultrarechte Person, dh eine Person, die  versucht, die europäische Kultur und Religion zu erhalten,  praktisch ein Terrorist sei. Wer die einheimischen Europäer verrät, ist für die EU ein “guter Mensch”.

Zur gleichen Zeit,  schreibt EU-Kommissarin Cecilia Malmström in ihrem EU-Blog: Wir können auf das Erreichte stolz sein. Wir haben uns auf ein gemeinsames europäisches Asylsystem mit hohen Standards und der Rechtsstaatlichkeit für diejenigen, die Schutz suchen, vereinbart. Wir haben die Verwaltung der Schengen-Zone verstärkt und wir haben die Visumpflicht für eine Reihe von Ländern in unserer Nachbarschaft (dem Balkan), aber auch in anderen Ländern wie z. B. Brasilien und Taiwan abgeschafft. Wir haben mehr legale Möglichkeiten für den Zugriff auf Europa eröffnet.
In der Tat. Ihr Land, Schweden, gewährt Asyl an alle syrischen Asylanten, die dann freien Zugang zu ganz Europa haben.
Alle diese Fremden nehmen unseren Armen das Steuergeld und ihren Sozialstaat ab.
Der Zweck ist der des EU-Gründungsvaters, Coudenhove Khalergi, und des Nicholas Sarkozy: Eine ethnische Säuberung und Proletarisierung der Weißen Europas.

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.