Bilderberg in Kopenhagen 2014: Durchsetzen von Rothschilds erklärtem Plan für seine korporative Eine-Weltregierung

Die Bilderberger haben in Kopenhagen gerade ihr 60. Treffen  gehalten und diskutieren an den Jahresversammlungen seit 1954 ihre Neue Weltordnung – siehe Videos am rechten Rand dieses Blogs – und deren Weltregierung. Ein Mittel für elitäre Europäer und Nordamerikaner, um die Integration und korporative Regierung ihrer Regionen zu fördern,  ist nun die TTIP-Durchsetzung –  ein Hauptziel der Bilderberger.

bilderberg 1Bilderberger sind Marionetten, die einen Plan für die Rothschild-Weltregierung durchsetzen
Foreign Policy Journal 24 March 2011: “Herr Simon Linnett ist Exekutiver Vize-Vorsitzender von N.M. Rothschild & Sons in London. Er hat einen Plan für eine Weltwährung mit CO2 – Emissionen verbunden sowie die Eine-Welt- Regierung mit der City of London als Hauptstadt entworfen. Linnett sagt hier offenkundig, dass “Klimawandel” nur ein Schritt auf dem Weg von etwas sei, was “möglicherweise weit über diesen Einzel- aber entscheidenden Punkt hinaus reicht. Nationen müssen bereit sein, sich zu unterordnen und einen gewissen Teil ihrer Souveränität an diese Welt -Initiative abzutreten.
Wenn Länder bereits durch die Schaffung unabhängiger Notenbanken auf das Recht der direkten Kontrolle über ihre Geldpolitik verzichten, könnte dies ein relativ geringer Preis für diese Aufnahme sein.”
Hier bekräftigt Linnett, dass die ” Zentralbanken” lediglich  Agenturen für das private Finanzsystem der Kreditschaffung sind, die dem internationalen Bankensystem mit den Mitteln versorgen, mit denen die Oligarchie  die Geldpolitik der Nationen kontrollieren. Jeder Begriff der Souveränität, sowie alle parteipolitischen Versprechungen über “Vollbeschäftigung” usw. sind nur Rhetorik.
rockefeller-bilderberger grateful
Kommentar: Laut Insider- Prof, Caroll Quigley, der die CFR -Archiven jahrelang studierte” … wollten die Finanzmächte ein Weltsystem der Finanzkontrolle in privaten Händen, fähig, das politische System eines jeden Landes und die Wirtschaft der Welt als Ganzes zu beherrschen. Dieses System sind die Notenbanken und ihre Notenbank, die BIZ in Basel.”

Simon Linnett nennt diese korporative Welt-Regierung die Weltumweltbehörde, was die zentrale Bedeutung von Edmund de Rothschilds Klima-Betrug zeigt (siehe unten)

dollar-bill-450Die Eine-Welt- Regierung der Bilderberger, der Trilateralen Kommissionisten,  des Council on Foreign Relations, des Club of Rome usw. für ihre talmudische und Sabbatäer-Frankisten- satanistischen (Kult des alles-sehenden Auges) Rothschild-Dynastie, hat einen Namen: Agenda 21 und hier und hier, durch die David Rockefeller/Rothschild- Marionette,  Club of Rome Mitglied, ehemaligen UN Vize-General-Sekretär Maurice Strong  im Namen seines Herrn Edmund de Rothschild, auf der Rio-Konferenz 1992 herausgebracht und von 179 Ländern unterzeichnet: Sie ist scharlachrote kommunistische “nachhaltige Entwicklung” in UN-Inszenierung – basiert auf  Lokaler Agenda 21, und von den Gemeinden übernommen. Das dänische Parlament verabschiedete  die Agenda 21 schon vor langer Zeit  und  hat lokal-agenda-21-sjaellandjeder Gemeinde auferlegt, alle 4 Jahre einen Agenda-21-Plan für Maurice Strongs/Rothschilds/UN ECLEI zu erarbeiten. Ihr Plan ist eine kommunistische Umverteilung des Reichtums der Welt (jedoch nicht des Eigenen). Hier ist, wie sie es durch ihre Bilderberg Bankster-Politiker bewerkstelligen. Mehr unten.

retingerDie Bilderberger wurden 1954 im Hotel Bilderberg in den Niederlanden durch den Jesuiten Joseph Retingers – Energie gegründet. Er war eine  enorm einflussreiche Schatten-Person und auch der eigentliche Urheber der EU im Auftrag des jesuitischen Council on Foreign Relations, der sich als berufen sieht, die Welt zu regieren. Er war auch  Malteserritter. Andreas von Rétyi schreibt in  “Bilderberger” (Kopp Verlag, Rottenburg, 2006): Mit-Gründungsmitglieder waren CIA-Chef Bedell Smith, der spätere CFR-Vorsitzende, David Rockefeller, der ehemalige SS – Offizier, Prinz Bernhard von den Niederlanden, dessen Tochter, Königin Beatrix auch Bilderbergerin ist, Unilever-Chef Rykens. Henry Kissinger nimmt  seit vielen Jahren jedes Jahr teil sowie auch Rothschilds Schwiegersohn, Marcus Agius.

gatesPraktisch jeder europäische Politiker, Journalist, Industrielle und Bankier von Bedeutung hat an diesem geheimnisvollen Treffen mit den so genannten “Hohen-Priestern des Globalismus” teilgenommen. Eine offizielle Liste der Teilnehmer wird jedes Jahr herausgegeben – ohne einige inoffizielle Teilnehmer. Hier ist die offizielle Teilnehmerliste 2014.

Im Jahr 2011 machte der Bilderberg-Präsident, Étienne Davignon, die Organisation offiziell – bis dahin und auch heute noch benennt die politisch korrekte Welt verächtlich jeden einen Verschwörungstheoretiker, der auch nur  das Wort erwähnt.
Dass Bilderberg ein Verschwörungs-Faktum ist, wird in folgenden Video richtig festgestellt


Ich glaube nicht, dass die Verschwörungen auf den Bilderberg-Treffen geschmiedet werden. Ich sehe sie vielmehr als die Organisation, die die Führer von Unternehmen und Ländern benachrichtigen, was die Bilderberg-Führer (Rockefeller, Rothschild, und ihre Marionetten wie z.B. Henry Kissinger) in ihren Kern-Clubs wie dem Council on Foreign Relations und der Trilateralen Kommission  beschlossen haben, was die Unternehmensführer und Politiker über ihre Pläne für die Entwicklung ihrer undemokratischen eine-Welt- Regierung  zu denken haben –  denn sonst könnten ihre lukrativen Karriere- und Nach-Karriere-Beziehungen abgebrochen werden.

Dieses Video zeigt, wie die Bilderberger-Marionette, die dänische Regierung, die Polizei, diese Verräter vor dem Volkszorn schützen lässt.

Wenn die Bildeberger  ehrliche und demokratische Absichten hätten,  hätten sie sicherlich nichts dagegen, gefilmt zu werden. Aber wenn diese Möchtegern-Führer der Welt  sich treffen, wollen sie eben nicht gesehen werden. Sie wissen, dass sie im Begriff sind,  etwas sehr Undemokratisches zu begehen, etwas, was das Licht des Tages nicht verträgt.

rockefeller-biographyWer wird die Polizei für diese Über-Arbeit zahlen – die die britische Polizei 16,5 Mio DKr kostete, als sich die Bildeberger dort trafen? Die Steuerzahler und gesetzeskonformen  Bürger, natürlich, denen Teile des Polizeikorps zugunsten einer Verschwörung, um  Dänemark zu zerstören, mangeln werden. Dies ist ein Hohn gegen die Bürger – wie auch der illegale Lissabon Vertrag, das Europäische Semester, der Wachstums- und Stabilitätspakt  usw.
Der niederländische Bilderberger und Politiker, Samson, konnte keine zufriedenstellenden Antworten auf kritische Fragen  auf die neue Weltordnung, Monsantos GVO usw. von protestierenden Dänen geben – nur sagt, er sei ein früherer Greenpeace-Aktivist, was nur zeigt, dass er von der NWO-Antithese zur Thesen-Seite übergerannt ist, weil der Kuchen nun dort grosser ist.

Edmund de Rothschild führte den globalen CO2-Erwärmungs- Schwindel ein – und zwar  auf dem 4. Wildnis-Kongress 1987, um seine World Conservation Bank – später auf Global Environmental Facility umgetauft – zu bekommen,  um säumigen Ländern Darlehen zuleisten und ihre Wildnisse als verwirktes Pfand mit all ihren Bodenschätzen zu übernehmen. Um diese Wildnis größer zu machen, ist der Plan, uns arm zu machen, Staaten aufzulösen, und  die Menschheit in “nachhaltige” Megastädte ohne Zugang zur Natur anzuhäufen. Das ist die Agenda 21. Diese ist es, woran die Bilderberger arbeiten

Das folgende Video mit Glenn Beck trifft ins Schwarze,  vermeidet aber, den eigentlichen Drahtzieher zu erwähnen:  Edmund de Rothschild.

Infowars 30 May 2014:  Daniel Estulin, Autor und Experte in Bezug auf die Bilderberg-Gruppe, hat von seinen internen Quellen mehrere Punkte an der Tagesordnung des Bilderbergs für die diesjährige Konferenz in Kopenhagen, Dänemark, die gestern begann, erfahren:
1 ) Nuklear-Diplomatie – wie Russland, China und sogar Iran zusammenarbeiten könnten, um die westliche Hegemonie zu untergraben.
2) Das jüngste Gasabkommen zwischen Russland und China, wie diese und andere langfristige Projekte zwischen den beiden Ländern  wahrscheinlich die Abhängigkeit vom US-Dollar als Reservewährung mindern wird.
bilderberg23) Der Aufstieg des Nationalismus in Europa, der die Machtstruktur der Europäischen Union bedroht – die jüngsten Siege der Populisten der Independence Party im Vereinigten Königreich, die sich der Europäischen Union widersetzen, sind in Bezug auf die Bilderberg-Gruppe besonders beunruhigend, weil die EU und ihre Euro-Währung im Jahr 1955 von der Gruppe auf ihrem zweiten Jahrestreffen  formuliert wurden.
4) Die  Internet-Datenschutzbestimmungen der Europäischen Union – und  was sie für die USA bedeuten.
5) Der Aufstieg der Cyber-Kriegsführung – die Regierung kann  die Cyber-Attacken-Bedrohung, die theoretisch die Finanzmärkte noch schlimmer als der Börsencrash von 1929 stören könnten, nutzen, um die Zensur und andere Internet-Vorschriften auszubauen.
6) Von der Ukraine nach Syrien – Ist Obamas Außenpolitik zum Scheitern verurteilt ?
7) Die “Klimawandel”-Agenda – die Deindustrialisierung gezielter Nationen mit “Klimawandel”-Verträgen und Rechtsvorschriften verbunden.

Es gibt wahrscheinlich mehr, was während der diesjährigen dreitägigen Konferenz diskutiert werden wird.

This entry was posted in deutsch, euromed. Bookmark the permalink.

12 Responses to Bilderberg in Kopenhagen 2014: Durchsetzen von Rothschilds erklärtem Plan für seine korporative Eine-Weltregierung

  1. Pingback: Bilderberg in Kopenhagen 2014: Durchsetzen von Rothschilds erklärtem Plan für seine korporative Eine-Weltregierung | K U L I S S E N R I S S

  2. Karsten says:

    In diesen Zeiten des endzeitlichen Unrechts und Niedergangs überall unter der Herrschaft der Marionetten Satans möchte ich einmal unser heutiges Christentum, wie ich es hier erlebe, kritisch hinterfragen.

    Ich bin – noch nicht allzu lange – Christ und habe schon vielfach erfahren dürfen, was für großartige Menschen wahre Christen oft sind, eine Hilfsbereitschaft und Selbstlosigkeit, die man in der heutigen Gesellschaft sonst kaum noch erlebt. Das ist wunderbar, dem Herrn in seiner Gnade sei Dank!
    Aber in einem Punkt unterscheiden auch sie sich nicht vom Rest der Gesellschaft: Sie haben einen Fernseher und lesen sicherlich zum Großteil auch Zeitung und wissen nichts Konkretes von der Realität; und wollen auch gar nichts weiter wissen. Sie wissen vielleicht, dass wir uns in der Endzeit befinden, was sie im Vertrauen auf Jesus Christus gelassen bis zuversichtlich oder freudig sehen – letztlich zu Recht! Aber konkret wissen sie nicht einmal, dass ein verheerender Crash der Weltwirtschaft unmittelbar bevorsteht, und zwar unausweichlich und geplant; sie halten es bestenfalls für möglich und zucken gleichgültig mit den Schultern. Sie kennen und benutzen das Wort “Verschwörungstheorie” und haben keine Ahnung, was es mit der EU auf sich hat, welch ein Betrug dieses ganze Finanzsystem ist und wozu die vorübergehende Falschgeld-Währung “Euro” dient. Sie scheren sich nicht um die zusehends geschürte Weltkriegsgefahr und auch nicht darum, dass sie systematisch entrechtet und verarmt werden, mit Hilfe korrupter Marionetten, die “Regierung” oder “Parlament” genannt werden.

    Kurz und klar: Die wahren Christen im deutschen Lande sind ebenso gehirngewaschen wie der Rest der Bevölkerung, und leider auch genauso gleichgültig.

    Gemeinde-Pastoren verzichten bewußt darauf, ihren Schäfchen die ganze Wahrheit zu predigen, wie sie in der Johannes-Offenbarung steht, um niemanden zu verängstigen; das ist vielleicht noch verständlich. Aber können es sich Christen, nur weil sie Christen sind und auf Jesus Christus vertrauen können, erlauben, die Wahrheit zu ignorieren und sich durch die Massenmedien verdummen zu lassen? Ist die ganze schreckliche Realität mit all ihrem Unrecht egal, weil Jesus uns sowieso helfen und retten wird?

    Wenn ich davon spreche, daß der kommende Wirtschaftskollaps FAKT ist, und frage, ob man sich nicht besser darauf vorbereiten und z. B. ein paar Nahrungsvorräte anlegen sollte, dann werde ich auf die Bibel, Matthäus 6, verwiesen:

    “25 Darum sage ich euch: Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen und was ihr trinken sollt, noch um euren Leib, was ihr anziehen sollt! Ist nicht das Leben mehr als die Speise und der Leib mehr als die Kleidung? 26 Seht die Vögel des Himmels an: Sie säen nicht und ernten nicht, sie sammeln auch nicht in die Scheunen, und euer himmlischer Vater ernährt sie doch. Seid ihr nicht viel mehr wert als sie? 27 Wer aber von euch kann durch sein Sorgen zu seiner Lebenslänge[4] eine einzige Elle hinzusetzen?
    28 Und warum sorgt ihr euch um die Kleidung? Betrachtet die Lilien des Feldes, wie sie wachsen! Sie mühen sich nicht und spinnen nicht; 29 ich sage euch aber, daß auch Salomo in all seiner Herrlichkeit nicht gekleidet gewesen ist wie eine von ihnen. 30 Wenn nun Gott das Gras des Feldes, das heute steht und morgen in den Ofen geworfen wird, so kleidet, wird er das nicht viel mehr euch tun, ihr Kleingläubigen? 31 Darum sollt ihr nicht sorgen und sagen: Was werden wir essen? oder: Was werden wir trinken? oder: Womit werden wir uns kleiden? 32 Denn nach allen diesen Dingen trachten die Heiden, aber euer himmlischer Vater weiß, daß ihr das alles benötigt. 33 Trachtet vielmehr zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit[5], so wird euch dies alles hinzugefügt werden! 34 Darum sollt ihr euch nicht sorgen um den morgigen Tag; denn der morgige Tag wird für das Seine sorgen. Jedem Tag genügt seine eigene Plage.”

    Der Herr sorgt für alles, wir brauchen uns da um nichts zu kümmern. Das ist wundervoll und grundsätzlich auch richtig! Aber weist uns Gott in der Offenbarung nicht aus guten Grund speziell auf die endzeitlichen Ereignisse, wie Hungersnot, hin? Was, wenn plötzlich über Nacht Chaos ausbricht, geplündert wird und Bürgerkriegs-Zustände herrschen, was eine vollkommen realistische Erwartung ist? Werden wir dann etwa in den HImmel entrückt?? Und sind uns unsere nicht-christlichen Mitmenschen dann egal? Würde uns etwa Paulus heute dazu sagen: “Was kümmert’s euch, setzt euch einfach vor den Fernseher oder macht sonstwas!” Ich bezweifle es, und Jesus selbst warnte seinerzeit eindringlich vor der bevorstehenden Not der Christen, Matthäus 24:

    “15 Wenn ihr nun den Greuel der Verwüstung, von dem durch den Propheten Daniel geredet wurde,[6] an heiliger Stätte stehen seht (wer es liest, der achte darauf!), 16 dann fliehe auf die Berge, wer in Judäa ist; 17 wer auf dem Dach ist, der steige nicht hinab, um etwas aus seinem Haus zu holen, 18 und wer auf dem Feld ist, der kehre nicht zurück, um seine Kleider zu holen.”

    Wir müssen uns schon auch selbst kümmern und vorbereiten! Aber in dem Punkt sind die wahren Christen ganz weltlich, wie der Rest der Bevölkerung, nur daß sie sich zur Rechtfertigung ihres Unwissens und ihrer Ignoranz eben auf die Bibel berufen. Das ist zumindest sehr fragwürdig, meine ich, und ich kann es so nicht für richtig halten. Auch nicht, daß man die Zerstörung der Schöpfung Gottes z. B. durch Chemtrails ignoriert. Aber TV gucken – Nachrichten usw., also Lügen und propagandistische Desinformation – das geht!

    Hier schließe ich mich der Haltung der Allgemeinheit wahrer, tiefgläubiger Brüder und Schwestern im Herrn nicht an – die Wahrheit wissen zu wollen, ist auch und gerade für Christen wesentlich und wichtig! – Oder liege ich hier falsch und habe zu wenig vertrauen in unseren Herrn?

    Übrigens gehört zum Christentum seit jeher das Märtyrertum – werden die erretteten Christen vor der Drangsal entrückt – oder müssen wir nicht vielmehr bereit sein, für unseren Herrn Jesus vielleicht auch zu sterben, wie er einst für uns? Und wie es auch die Apostel mußten, und bei der heutigen Christenverfolgung zahlreiche Christen in aller Welt? Können wir uns einfach fromm und stoisch zurücklehnen, weil es der Herr angeblich so gesagt hat? Ich glaube das nicht! Wenn ich falsch liege, möge der Herr mich zur Einsicht bringen…

  3. Vielen Dank Carsten 🙂
    Und Grüsse aus der noch halb-freien Schweiz 🙂

  4. http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/redaktion/bilderberg-nachlese-2-14-das-ende-der-privatsphaere.html
    (Bitte Vorsicht mit dem Kopp-Verlag. Danke!)

    03.06.2014
    Bilderberg-Nachlese 2014: Das Ende der Privatsphäre
    Redaktion
    Die geheime Konferenz in Kopenhagen ist beendet, alle Teilnehmer sind mittlerweile wieder abgereist. Was bleibt haften von der Bilderberg-Jubiläumstagung 2014? Das Umfeld war ungewöhnlich, einiges schien neu, paradox oder sogar erschreckend. Die etablierten Medien übten mit ihrer »Berichterstattung« äußerste Zurückhaltung, doch unabhängige Journalisten erhielten einige bemerkenswerte Einblicke.

    Seltsam war sie offenbar schon, diese 62. Tagung der Bilderberg-Gruppe in Kopenhagen. Demonstranten und Aktivisten, alternative Berichterstatter und unabhängige Journalisten waren diesmal Zeugen eher ungewöhnlicher und auch verstörender Szenen. Schon die Lokalität war ziemlich unüblich: ein exponiertes Hotel inmitten einer Großstadt. Üblicherweise zieht sich die Gruppe in abgelegene Nobelresorts zurück, meidet Blicke neugieriger Zaungäste und will ungesehen bleiben.

    Jetzt war das anders. Zwar blieb jeder Zutritt zum Hotel traditionsgemäß verwehrt, auch wurden entsprechende Maßnahmen getroffen, die Sicht einzuschränken – so auch durch dunkle Fensterfolien oder Sichtschutz-Zäune. Dennoch konnten Filmteams und Fotografen das Treffen besser denn je dokumentieren. Denn Mitglieder der heimlichen Gruppe saßen oft wahrlich mitten auf dem Präsentierteller – in Gestalt der Hotelveranda.

    Dort sah man einige der »Global Players« in breiten Korbstühlen die heiße Sonne und kühle Drinks genießen. Das schöne Wetter, das übers Wochenende in Kopenhagen herrschte, arbeitete den wachsamen Journalisten verschiedener alternativer Medien auf diese Weise entscheidend zu und trieb ihnen die Bilderberger vor die Kameralinse.

    Zeitweilig hatte es den Anschein, als ob die Stadtlage des Hotels und die Möglichkeit, sich in seiner unmittelbaren Nähe aufzuhalten, kaum von Vorteil für die investigativen Journalisten wäre. Vieles schien die Möglichkeiten für Fotografen einzuschränken. Zur Überraschung der versammelten Beobachter zeigten sich die geladenen Gäste insgesamt weniger lichtscheu als bei den vorausgegangenen Treffen.

    Leute wie Ex-CIA-Chef David Petraeus oder Milliardär Peter Thiel von Thiel Capital verließen das Hotelgebäude in Freizeitkleidung und ohne jeden »Schatten«. Sie gingen spazieren oder joggten um das Hotelgelände. Keiner schien sich Sorgen vor gefährlichen Aktivisten und noch gefährlicheren Attacken zu machen. Wollte Bilderberg »Flagge zeigen«, Macht und Furchtlosigkeit demonstrieren? Einige Szenen des diesjährigen Treffens kontrastierten jedenfalls stark zur sonstigen Scheu.

    Doch die teils überbordenden Sicherheitsvorkehrungen früherer Tagungen wiederholten sich auch in Kopenhagen. Polizeikräfte und Spezialteams befanden sich ständig im Einsatz, wobei die Aggressivität sich zuweilen von Festnahmen bis hin zu tätlichen Angriffen auf Journalisten steigerte. Kein Zweifel – im Falle des Falles wird nicht lange gefackelt, sondern radikal durchgegriffen.

    Einige Konferenzteilnehmer scheinen eine neue Philosophie entwickelt zu haben: sich nicht den schönen Tag durch die überall mit Kameras lauernden Quertreiber verderben lassen! Bilderberg gibt doch selbst bekannt, wer eingeladen ist. Nichts daran ist geheim. Geheim ist die ausgetauschte Information – ihr gilt die Abschirmung, sie darf den Kreis nicht verlassen. Oder nicht einmal den innersten Zirkel.

    Zwar macht Bilderberg in den sparsamen Pressemitteilungen jeweils eine Agenda bekannt. Doch auch sie ist knapp gefasst und bietet weiten Raum für Interpretation und Spekulation. Wer garantiert außerdem dafür, dass die genannten Themen tatsächlich Kernaspekte der Diskussion betreffen? Wenn ja, was sagt das über Inhalte und Abmachungen?

    Bilderberg-Beobachter Daniel Estulin ist überzeugt davon, dass die wahre Agenda eine andere ist und die Öffentlichkeit wiederum belogen wird. Seine Behauptung äußert er natürlich nicht ohne Grund. In der vergangenen Woche sei ihm die authentische Agenda zugespielt worden, von einem Insider. Insgesamt neun Punkte der Bilderberg-Tagesordnung. Sieben davon gab er preis:
    Nuklear-Diplomatie und eine bereits in Vorbereitung befindliche Vereinbarung mit dem Iran. Aufgrund von Befürchtungen hinsichtlich einer Allianz zwischen Russland, China und dem Iran soll der westliche Druck auf das iranische Atomprogramm gemindert werden, um hier Einfluss zu nehmen. Ein doppeltes Spiel wäre allerdings gut möglich.
    Gasabkommen zwischen Russland und China. Die ernste politische Krise in der Ukraine bedroht die Erdgasversorgung europäischer Staaten – China könnte die EU als primären Energie-Handelspartner für Russland ersetzen.
    Das Aufkommen einer nationalistischen Stimmung in Europa. Dieser Punkt wurde bereits vor den Wahlen für das Europaparlament formuliert. Euro-skeptische Parteien legen quer durch Europa zu, ein Rückschlag für die europäische Einigung. Ein von nationaler Stimmung beherrschtes Europa würde der Globalisierung entgegenwirken.
    EU-Regulierung der Privatsphäre im Internet. Europäische Politiker müssen nach den Snowden-Enthüllungen auf öffentlichen Protest hin mit klaren Maßnahmen reagieren.
    Cyber-Krieg und seine möglichen Auswirkungen auf die Internetfreiheit. Dessen zerstörerisches Potenzial wächst in dem Maße, in dem Menschen sich in allen Lebensbereichen auf das Internet verlassen oder sogar davon abhängig sind. Die Bedrohung staatlich gestützter Hacker-Attacken könne von einigen Regierungen als Vorwand genutzt werden, entschlossen gegen das Internet vorzugehen und damit um der Sicherheit willen seine Rolle als modernes Medium zu unterminieren.
    Von der Ukraine nach Syrien – Barack Obamas Außenpolitik. Kritiker tadeln den US-Präsidenten dafür, Amerikas Führungsrolle in Übersee zu verraten, und führen Missgriffe bei der Verteidigung von US-Interessen in Syrien sowie auch der Ukraine als Beispiele an. Obamas neu verlautbarte Doktrin fordert, sich weniger auf Militärgewalt zu verlassen und stattdessen Diplomatie sowie kollektive Aktionen zu nutzen. Bei Bilderberg 2014 sollte diskutiert werden, ob diese Politik dem Untergang geweiht sein müsse.
    Klima-Änderung. Dieser verwirrende Tagungspunkt bezieht sich höchstwahrscheinlich nicht auf die Erderwärmung, sondern wird – vor allem von Kritikern der Treffen – interpretiert als Euphemismus für eine geplante Deindustrialisierung einiger Staaten, mit dem Ziel, die Weltwirtschaft unter die Kontrolle transnationaler Gesellschaften stellen zu können. Es ist interessant, dass bei Bilderberg bereits bei früherer Gelegenheit die Rede von der globalen Abkühlung war.
    Gerade der Aspekt einer sich im Nichts auflösenden Privatsphäre stand bei Bilderberg im Diskussionsfokus, wie auch Mikael Thalen von InfoWars überzeugt sagt. Schon die personelle Konstellation des diesjährigen Meetings legt dies nahe und verstärkt außerdem Befürchtungen einer noch dramatischeren Entwicklung in naher Zukunft. Thalen nennt das Kind beim Namen, wenn er von einigen Teilnehmern konkret als den »Architekten des modernen Überwachungsstaates« spricht. Zu ihnen zählt der vormalige NSA-Chef Keith Alexander. Dessen Motto »Sammelt alles« umreißt die Philosophie klar: Über die Legalität einer Aktion sollte man sich erst dann Gedanken machen, wenn die Arbeit getan ist. Alexander habe mehrfach zu möglichem Fehlverhalten der NSA und ihrer Mitarbeiter gelogen – wobei seine Moral dem Berufsbild eines Top-Geheimdienstlers kaum zuwiderlaufen dürfte.

    An der US-Militärakademie drückte Keith Alexander die Schulbank zusammen mit David H. Petraeus, später hochdekorierter Vier-Sterne-General und CIA-Chef, erklärter Befürworter maximaler Überwachung. Der 2012 vom GQ Magazine als einer der »50 einflussreichsten Leute in Washington« bezeichnete Petraeus frohlockte sogar in aller Öffentlichkeit darüber, dass die Zahl der ans Internet angebundenen Haushaltsgegenstände fortwährend zunehme. Dieses »Internet der Dinge« habe der CIA ermöglicht, Menschen in zuvor unvorstellbarer Weise auszuspionieren.

    Kein Wunder also, wenn der wegen seiner außerehelichen Affäre bald vom hohen CIA-Posten zurückgetretene Petraeus manchmal auch »General Betray Us« genannt wird – »der General, der uns verrät«. Und nicht umsonst lautete letztes Jahr ein Bilderberg-Thema: »Wie die großen Daten beinahe alles ändern«. Petraeus wohnte übrigens auch dieser Konferenz im britischen Watford bei. Nicht zuletzt dürften bei der diesjährigen Tagung auch PayPal- und Facebook-Mitbegründer Peter Thiel sowie Eric Schmidt von Google entscheidende Impulse gegeben haben. Schmidt hält die Privatsphäre für ein veraltetes Konzept. Und in einem Gespräch mit InfoWars bestätigte NSA-Whistleblower Kirk Wiebe: »Die Privatsphäre steht von allen Seiten unter Beschuss«. Wie er weiter ausführt, arbeitete die NSA seit ihrem Bestehen zu rund 60 Prozent der verfügbaren Zeit außerhalb der US-Verfassung. Seine nüchterne Bilanz lautet: »Es ist wirklich nichts übrig geblieben, das noch privat wäre.« Dennoch sorgen sich die Bilderberger offenkundig um ihre Privatsphäre – oder zumindest jene private Sphäre der ausgetauschten Information. Letzten Endes könnte die moderne Technologie natürlich auch zum Bumerang werden, wenn die Reservate nicht öffentlicher Information ganz generell in sich zusammenstürzen.

    Auch Bilderberg kann nicht völlig ins Nichts abtauchen. Manchmal genügt wenig, um viel zu bewirken. Wie gesagt, trieb vor allem das schöne Wetter so manchen erholungsbedürftigen Bilderberger an die frische Luft und direkt vor die Augen der Kameras. Die Veranda des Marriott wurde so zu einer praktischen Plattform. Dies galt für Bilderberger-Gespräche ebenso wie für Beobachter, die vor dieser Kulisse nun endlich einmal verfolgen konnten, wer sich zu wem gesellte. Hier wurden sie direkt Zeuge jener Momente, wo Bilderberg-Teilnehmer sich in kleinem Kreis versammeln oder zu Gesprächen unter lediglich vier Augen begegnen.

    Da erhielt der schwedische Außenminister Carl Bildt ganz offenbar etliche weise Ratschläge von Goldman-Sachs-Berater Professor Victor Halberstadt. Am nächsten Tisch warf IWF-Chefin Christine Lagarde einige mächtige Falten in die Stirn, als sie sich ins Gespräch mit dem Ökonomen und UPS-Vorstand Kevin Warsh vertiefte. Neben ihr Paul Achleitner, Deutsche Bank, der auch Aufsichtsratsmandate bei Bayer, Daimler und RWE übernommen hat. In einer anderen ruhigen Ecke sprach der britische Schatzkanzler George Osborne mit dem führenden Bilderberger Sir John Kerr, Mitglied im Lenkungsausschuss der Gruppe. Nicht gerade ein echter Dialog: Im Lauf der von Charlie Skelton und seiner Frau Hannah Borno dokumentierten, rund 25-minütigen Unterredung kam Osborne kaum zu Wort. Vielmehr lauschte er sehr aufmerksam seinem Gegenüber. Sir John redete großzügig gestikulierend auf ihn ein und schien seinen Landsmann wirkungsvoll zu indoktrinieren.

    Skelton, der in wenigen Jahren vom Saulus zum Paulus wurde und sich hinsichtlich Bilderberg merklich vom Mainstream abwandte, verfasste für den Londoner Guardian einen sehr lesenswerten Bildbericht, zentriert auf die Person Kerrs als federführender Kraft innerhalb von Bilderberg.

    Ansonsten schwieg die Presse in diesem Jahr völlig still. Bilderberg dürfte das Unthema des Jahres sein, wenigstens in den etablierten Medien, jenen Informationsquellen einer aufgeklärten Gesellschaft, die nicht an Verschwörungstheorien »glauben« will. Hier kann sie ihren Wissensdurst wirklich »stillen«, in aller Ruhe. Kein Rauschen im Blätterwald, während sonst jede Belanglosigkeit ans Licht gezerrt und »aufgedeckt« wird. Das uniforme Schweigen der Medien spricht Bände. Es beweist wahre Abhängigkeit und demonstriert vorrangig die Funktion als Meinungsmacher. Neutrale Nachrichtenorgane hätten viel zu berichten gehabt. Aber sie berichteten nicht.

    Immerhin, mittlerweile existiert Bilderberg seit genau 60 Jahren. Zeit genug, um einige Worte zu dieser Tatsache zu verlieren. Bilderberg macht sprachlos. Man sollte »Macht« eigentlich groß schreiben. In den vergangenen Jahren hatte die Berichterstattung zu Bilderberg in den Massenmedien zugenommen, doch war das wohl bereits zu viel der öffentlichen Aufklärung. Offenbar haben sich einige Journalisten und Redakteure diesbezüglich schon zu weit aus dem Fenster gelehnt. Die Situation 2014: Keine der vier großen Fernsehgesellschaften der USA berichtete aktuell über Bilderberg. Bei uns nicht anders. Verschwörung – lächerlich! Kommentar – überflüssig!

  5. Bilderberg – Das Treffen der Verbrecher
    Samstag, 31. Mai 2014 , von Freeman um 20:00
    Normalerweise, wenn nur einer der bekannteren Teilnehmer der Bilderberg-Konferenz irgendwo auftauchen würde, wie zum Beispiel beim WEF in Davos, dann wären überall Fotografen, TV-Kameraleute und Reporter. Wenn Königin Beatrix der Niederlande oder die Königin von Spanien einen Auftritt sonstwo hätten, dann würde es vor lauter Paparazzi für die Klatschpresse nur so wimmeln. In Kopenhagen treffen sich aber beide gekrönte Häupter, plus 140 der Top-Shots aus Politik, Militär, Konzerne und Medien, aber keine Pressevertreter sind zu sehen. Eine völlige Abwesenheit, wie wenn es von oben befohlen wäre. Begründet wird dieser “Blackout” der Medien weil es sich um eine “Privatveranstaltung” handelt. Ach so ist das. Die Medienfuzzies kümmern sich aber sonst nie um die Privatsphäre von Promis und fotografieren über jeden Zaun.

    Ausserdem, wenn diese Veranstaltung privat ist, warum werden dann die Bonzen auf Kosten der Steuerzahler von der Polizei beschützt? Wieso wird ein riesiges Sicherheitsaufgebot veranstaltet? Wieso werden wir als alternative Medien mit Verhaftung bedroht? Wenn unsereins ein privates Treffen organisiert, dann kommt die Polizei nicht gratis als Wachdienst und hält Neugierige fern. In Watford beim Bilderberg-Treffen 2013 beliefen sich die Sicherheitskosten auf über 1 Millione Euro und die Stadt musste einen Grossteil davon bezahlen, also alle Bürger. Das alleine wäre ja schon eine Skandal-Geschichte und die Medien müssten darüber berichten. Aber noch skandalöser ist, dass sich die obersten Verbrecher bei Bilderberg treffen und nichts passiert ihnen.

    Der Massenmörder Henry Kissinger

    In jedem Krieg, bei jedem politischen Mord und Umsturz von demokratisch gewählten Regierungen durch die USA, hat dieser Mann seine Finger drinnen gehabt, von den 60ger Jahren bis 9/11. Der badet richtig in Blut und die Leichen türmen sich auf überall wo er mitgemischt hat. Er befahl die Bombardierung von Nordvietnam und von Kambodscha was 3 Millionen Menschen das leben kostete. Er war in allen Staatsstreichen und Konflikten in Chile, Argentinien, Pakistan, Syrien, Zypern, Timor, Nahen Osten und überall beteiligt, mit zehntausenden Toten. Die Liste seiner Verbrechen ist so lang, man könnte ein dickes Buch füllen. Seymour Hersh sagt über ihn “Wenn man nicht einschlafen kann, zählt man Schafe, doch Kissinger muss bis ans Ende seiner Tage verbrannte und verstümmelte kambodschanische und vietnamesische Säuglinge zählen.” Kissinger ist auch für den Mord des italinischen Ministerpräsidenten Aldo Moro 1978 verantwortlich. Einige Zeit danach konfrontierte Moros Witwe Eleonora bei einer Veranstaltung in Rom Kissinger und schrie ihm ins Gesicht: “Sie haben meinen Mann ermordet!” Und dieser Type wird hofiert und darf frei herumlaufen?

    Weitere üble Gestalten die Blut an den Händen haben, bei der Bilderberg-Konferenz in Kopenhagen dabei waren und fotografiert wurden. Die kamen aber nicht in Zivil zu dieser “Privatveranstaltung”, sondern aufgetakelt in ihren offiziellen Uniformen:

    General Philip Mark Breedlove

    Hochrangige NATO-Offiziere

    NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen

    CIA-Chef General David Petraeus

    Fotos: Hannah Borno

    Ja guck nur von deinem Hotelfenster von oben auf uns kleine Leute herab, du Kriegsverbrecher. Diese Typen haben sicher nur Schiffchenversenken gespielt, weil sie ja sonst mit ihrer Zeit nichts besseres anzufangen wissen. Klar ist das Treffen völlig harmlos, wenn solche Kaliber an Militärs teilnehmen. Nur ein Paranoiker könnte auf den Gedanken kommen, es wurden geheime Diskussionen wegen dem zukünftigen Vorgehen der NATO in der Ukraine und gegen Russland geführt, die uns aber gar nichts angehen. Wenn die allgemeine Mobilmachung ausgerufen wird und der Befehl kommt, “Gewehr fassen und ab an die Ostfront” dann wisst ihr wo das beschlossen wurde.

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Bilderberg – Das Treffen der Verbrecher http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/05/bilderberg-das-treffen-der-verbrecher.html#ixzz33dMo7lsS

  6. Tommy Rasmussen says:

    04.06.2014 – Poroschenko: „Die Krim wird wieder ukrainisch“
    http://www.tt.com/politik/konflikte/8475216-91/poroschenkos-kampfansage-die-krim-wird-wieder-ukrainisch.csp
    .
    04.06.2014 – Obama: «Wir werden die Okkupation der Krim niemals akzeptieren»
    http://www.derbund.ch/ausland/amerika/Wir-werden-die-Okkupation-der-Krim-niemals-akzeptieren/story/29394642
    .
    !!!!!!!!!!!!!! :
    .
    02.06.2014 – Petition gegen Kriegspropaganda und Kriegsvorbereitung
    https://www.openpetition.de/petition/online/aufruf-gegen-kriegspropaganda-und-kriegsvorbereitung

  7. Tommy Rasmussen says:

    Karsten says: “liege ich hier falsch und habe zu wenig vertrauen in unseren Herrn? … oder müssen wir nicht vielmehr bereit sein, für unseren Herrn Jesus vielleicht auch zu sterben, wie er einst für uns?”
    .
    Ja, Vertrauen ist gut, aber Liebe ist besser.
    .
    Karsten says: “Können wir uns einfach fromm und stoisch zurücklehnen…?
    .
    NEIN:
    .
    “Der König Israels wird der wahre Papst der Welt, der Patriarch der internationalen Kirche sein…..Aus diesem Grunde müssen wir unbedingt den Glauben zerstören, die gundlegenden Anschauungen von Gott und dem heiligen Geist aus der Seele der Christen herausreißen und den Glauben durch materielle Erwägungen und Bedürfnisse ersetzen.”
    http://euro-med.dk/?p=28242#comments
    .
    Aus diesem Grunde müssen wir unbedingt den Glauben ERHALTEN und Wissen verbreiten !!!

  8. Anders says:

    Danke, Karsten.

    Du fragst: “Können wir uns einfach fromm und stoisch zurücklehnen, weil es der Herr angeblich so gesagt hat? Ich glaube das nicht! Wenn ich falsch liege, möge der Herr mich zur Einsicht bringen…”.

    Nein, das sollen wir bestimmt auch nicht tun. Dazu sagt Christus in Matth. 24: “42 Darum wachet, denn ihr wisset nicht, welche Stunde euer HERR kommen wird. 43 Das sollt ihr aber wissen: Wenn der Hausvater wüßte, welche Stunde der Dieb kommen wollte, so würde er ja wachen und nicht in sein Haus brechen lassen. 44 Darum seid ihr auch bereit; denn des Menschen Sohn wird kommen zu einer Stunde, da ihr’s nicht meinet.
    45 Welcher ist aber nun ein treuer und kluger Knecht, den der Herr gesetzt hat über sein Gesinde, daß er ihnen zu rechter Zeit Speise gebe? 46 Selig ist der Knecht, wenn sein Herr kommt und findet ihn also tun. 47 Wahrlich ich sage euch: Er wird ihn über alle seine Güter setzen.”

    Ich glaube nicht, dass Christus von “Preppers”, die wie in den US für Jahre Vorräte anhäufen, spricht. Wenn die USA innerhalb einer Stunde (Offenb. 17 und 18) abgebrent wird – was hilft ihnen dann die Vorräte in einer Atomvergifteten Luft. Schon heute ist in den USA die Radioaktivität in der Luft in z. B. den Staaten Washington und Colorado 10 x höher als die normale Hintergrundstrahlung – und auf Evakuierungsniveau http://www.youtube.com/watch?v=ZP9_cR2PLnE.

    Unter dem Einbruch in sein Haus meint Christus m.E. Einbruch in unsere Seelen.

    Ich meine, wir sind verpflichtet, über die satanische Antithese zu Christus, die NWO und deren Absichten, aufzuklären. Denn sonst werden die Menschen nicht verstehen können, dass das Böse freien Lauf mit Verfolgung der Christen und dem 3. Weltkrieg, Hunger, Krankheit usw. hat. Sie werden dann sagen: “Wir haben ja immer gehört, dass Gott unser liebender Vater ist, der für uns sorgt. Also, wenn er dies erlaubt, gibt es diesen Vater-Gott gar nicht!”

    Daher ist es wichtig, mit den Zeichen der Wiederkunft Christi Ausguck zu halten – und diese richtig in den Gang der Geschichte einzusetzen – sowie sie mit den Prophetien rechtzeitig zu verbinden. Dann werden einige wenige vielleicht den Plan Gottes daraus erkennen können – und unerschrocken das Schlusskapitel darin: Die Wiederkunft Christi und seine Neue Weltordnung anstatt der des Teufels, sehen können.

    Das ist mein bescheidene Vorstellung.

  9. Anders says:

    Danke, Martin Lauchenauer, für deine gründlichen Kommentare zum Bilderbergtreffen in Kopenhagen.
    Ich glaube, sie stellen sich so schamlos zur Schau, weil sie wissen, sie haben schon “gesiegt” – und sie Wollen die Menschen daran gewöhnen, dass künftig wie in der Vergangenheit die Welt so undemokratisch von solchen ungewählten Korporatisten regiert wird. Das soll den den Schlafe-Schafen ganz natürlich vorkommen.

  10. Karsten says:

    @ Tommy Rasmussen und Anders

    “Aus diesem Grunde müssen wir unbedingt den Glauben zerstören, die gundlegenden Anschauungen von Gott und dem heiligen Geist aus der Seele der Christen herausreißen und den Glauben durch materielle Erwägungen und Bedürfnisse ersetzen.”

    Genau an dieses Zitat denke ich auch immer. Die Masse der gottlosen Menschen weiss nicht, dass ihr Unglaube von den Machthabern gewollt und gefördert ist, da er dem Bösen den Weg frei macht. Also muss den Leuten klar gemacht werden, was wirklich abläuft, damit sie noch die wahre Bedeutung des christlichen Glaubens begreifen, wie Anders es auch richtig sagt:

    “Ich meine, wir sind verpflichtet, über die satanische Antithese zu Christus, die NWO und deren Absichten, aufzuklären. Denn sonst werden die Menschen nicht verstehen können, dass das Böse freien Lauf mit Verfolgung der Christen und dem 3. Weltkrieg, Hunger, Krankheit usw. hat.”

    Umso bedauerlicher finde ich es, dass die allgemeine Unwissenheit und Gleichgültigkeit scheinbar auch bei den meisten wahren Christen heute normal ist. Sie machen sich mit den Dingen der Welt gemein und wissen nichts und sind auch nicht interessiert – denn sie sind ja durch Christus gerettet. Dieser Endzeit-Niedergang muss doch gewürdigt und den Menschen mitgeteilt werden. Gottes Wort muss und wird sich erfüllen, aber als Christ zu sagen: Ich bin errettet, und der Rest ist egal… – diese Haltung dürfte kaum im Sinne Gottes sein.

    “Prüft also, was dem Herrn wohlgefällig ist, und habt keine Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, deckt sie vielmehr auf” Epheser 5,10-11

    Danke, Anders, für deine unermüdlichem Bemühungen um Aufklärung der Wahrheit in diesen Zeiten zunehmenden Wahnsinns.

  11. Pingback: Bilderberg in Kopenhagen 2014: Durchsetzen von Rothschilds erklärtem Plan für seine korporative Eine-Weltregierung | Der Honigmann sagt...

  12. Pingback: Van Rompuy und Barroso über EU-Fehler der Fokussierung auf offene EU-Grenzen und Massenzuwanderung. Verbaler “Schutz” der Einheimischen (Verschweigen) und unmerkbare Schrittchen – auf totale Union zu – empfohlen! | K U L I S S E N R I S S

Leave a Reply